Film

Gillian als Geheimagentin? Bond. Jane Bond!

Wer wird der nächste James Bond? Diese Frage wurde schon viel zu oft unbefriedigend beantwortet. Nun hat sich eine alte Bekannte ins Rennen gebracht.

24.05.16, 09:42

Anderson im Januar 2016.
Bild: MARIO ANZUONI/REUTERS

Ein Artikel von

Auf der hysterischen Suche nach dem nächsten James Bond hat sich die Diskussion bislang vorrangig um «Luther»-Darsteller Idris Elba und Tom Hiddleston gedreht. Doch nun wirft eine neue Person den Hut in den Ring, eine, die auf jahrelange Erfahrung als Agentin zurückgreifen kann: «Akte X»-Urgestein Gillian Anderson.

«It's Bond, Jane Bond», twitterte die Schauspielerin als Antwort auf Hunderte Fans, die die Idee stundenlang in den sozialen Medien diskutierten. Dazu postete sie eine Fotomontage von sich vor dem bekannten James-Bond-Pistolen-Motiv.

Doch Anderson ist nicht die einzige Frau, die ein Auge auf die Rolle geworfen hat. US-Schauspielerin Priyanka Chopra («Quantico») hatte zuletzt in einem Interview mit dem Magazin Complex gesagt, sie würde dauernd danach gefragt. Ihre Antwort: «I wanna be Bond.»

Aktuell ist allerdings noch gar nicht klar, ob der Job des Geheimagenten überhaupt frei ist. Vergangene Woche hiess es zwar, der aktuelle Darsteller Daniel Craig habe einen Millionen-Deal für zwei weitere Filme abgelehnt, doch an anderer Stelle hiess es, die Entscheidung sei noch nicht gefallen.

Ein Clip über die aktuelle Bond-Diskussion. YouTube/wochit Entertainment

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
26Alle Kommentare anzeigen
26
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • AL:BM 25.05.2016 01:36
    Highlight Gleichberechtigung in allen Ehren aber die Geschichte von James Bond ist bereits geschrieben und sollte nicht zum Zwecke der am Anfang genannten verbastelt werden.
    Dies wäre wohl auch kein Erfolg mehr an den Kinokassen, da JB für viele Nostalgie bedeutet. Schon mit dem blonden Bond hatten einige Mühe (😂😂).
    Zudem gibt's viele bessere Rollen, die eine Frau heute spielen kann und sollte!
    1 2 Melden
    600
  • flyme 24.05.2016 15:49
    Highlight Mein Vorschlag war ja schon beim letzten Mal Marina Sirtis.
    1 1 Melden
    600
  • Gelöschter Benutzer 24.05.2016 15:10
    Highlight Obwohl ich eher auf der Seite der Frauenrechtler bin (und mich so sogar an der Auswahl an Filmen für die Ladys und Mens Night in Kinos aufregen kann) muss ich auch sagen, dass ich beim ersten Gedanken keine Jane Bond Brauche. Wie ich auch keine Brucille Wayne und Batwoman brauche. Obwohl mir bewusst ist, dass es Batwoman und Batgirl gibt, finde ich es gut, dass sie neben Batman existieren.
    So betrachtet könnte ich mir ein Spin Off zu James Bond mit einer starken Agentin vorstellen. Die mit ähnlichen Mitteln wie Bond vorgeht. Warum auch nicht? Frauen können das mind. genau so gut^^
    4 1 Melden
    600
  • pun 24.05.2016 14:47
    Highlight Wie sich die stolzen "politisch Unkorrekten" schonwieder entlarvend aufregen, weil halt mal eine Frau findet, dass sie die Rolle des Meisteragenten spielen könnte, ist herrlich! Weiter so!
    8 5 Melden
    • Selfshooter 24.05.2016 15:25
      Highlight Wie wäre es, wenn der James Bond seit dem ersten Film von einer Frau gespielt worden wäre und jetzt auf einmal von einem Mann? Dann gäbe es eine riesen Diskussion über die Diskriminierung der Frauen, aber umgekehrt darf man nichts sagen.
      4 8 Melden
    • pun 24.05.2016 15:37
      Highlight Na dann heul doch rum, dass die Männer diskriminiert würden durch den Vorschlag einer Schauspielerin, selbst die Bondrolle zu übernehmen! Wirst allerdings höchstens ausgelacht dafür.

      Nein, man hat mal wieder das Gefühl, die pöse politische Korrektheit würde einem den Mund verbieten. Dabei ist das, was man eigentlich anklagen will einfach zu lächerlich, um es auszusprechen.
      5 4 Melden
    • Selfshooter 24.05.2016 15:47
      Highlight Ich denke nicht dass die Männer dadurch diskriminiert werden, aber es ist einfach dämlich wenn eine Figur (auch in den Büchern ist JB ein Mann) plötzlich eine Geschlechtsumwandlung hat und danach eine Frau bzw. ein Mann ist. Stell dir vor Lara Croft würde auf einmal einem Mann gespielt werden.
      2 2 Melden
    • Gelöschter Benutzer 24.05.2016 19:40
      Highlight Ich würde jedemfalls mich nicht so bös aufregen über einen Lars Croft, so wie ihr politisch unkorrekten ( merci pun für die Bezeichnung :D) über jane bond :D
      5 0 Melden
    600
  • Heinz Nacht 24.05.2016 11:50
    Highlight Naja, eine Frau Bond muss jetzt aus meiner Sicht nicht unbedingt sein. Aber wenn schon, dann bitte nicht Gillian Anderson!
    8 14 Melden
    600
  • LeChef 24.05.2016 11:29
    Highlight Ich tippe ja auf Christian Bale
    17 6 Melden
    600
  • LeChef 24.05.2016 11:27
    Highlight Bitte. Nicht.
    19 7 Melden
    600
  • Raembe 24.05.2016 10:57
    Highlight Hört doch bitte mal auf. Es muss nicht immer alles politisch korekkt sein. Schon gar nicht in einem Film.
    32 5 Melden
    600
  • DerTaran 24.05.2016 10:53
    Highlight Priyanka Chopra ist keine Amerikanerin sonder aus Bollywood. Auch wenn sie in Quantico als Amerikanerin überzeugt.
    3 7 Melden
    • DerTaran 24.05.2016 13:12
      Highlight Warum denn die Blitze? Ich finde Priyanka Chopra super, aber sie ist Inderin und keine US-Amerikanerin.
      5 2 Melden
    • Gelöschter Benutzer 24.05.2016 19:41
      Highlight @der Teran, weil du offen und outside the box denkst und Das passt den politisch unkorrekten nicht :D
      1 1 Melden
    • Gelöschter Benutzer 24.05.2016 19:51
      Highlight *Taran
      0 0 Melden
    600
  • Fumo 24.05.2016 10:50
    Highlight Und was soll an einer weiblichen Spionin spannend sein?
    Es ist ja bestimmt schwer als Frau zu geheimen Informationen zu gelangen...
    18 20 Melden
    • Sveitsi 24.05.2016 13:04
      Highlight Really?
      12 3 Melden
    • Fumo 24.05.2016 13:52
      Highlight Ja really!
      5 5 Melden
    600
  • Kunibert der fiese 24.05.2016 10:38
    Highlight James bond ist eine männliche rolle. Zudem ist er der grösste sexist im film universum. Lasst den genderwahn doch wenigstens hier mal aussen vor und besetzt die rolle mit einem mann. Idris elba wäre perfekt.
    34 8 Melden
    600
  • philosophund 24.05.2016 10:00
    Highlight Juhuiiii
    Janes Bond
    11 12 Melden
    600
  • Der Tom 24.05.2016 09:57
    Highlight Ja das wäre politisch korrekt. Idris Akuna Elba könnte Q spielen und Sadiq Khan M. Die Bondin müsste ein chinesisches Elektroauto fahren, ein iPhone, Android Tablet und Windows PC haben. Bei Moneypenny bin ich mir nicht sicher aber vielleicht wäre eine Frau politisch gar nicht schlecht. Könnte ja vielleicht eine Inderin sein.
    30 8 Melden
    • wololowarlord 24.05.2016 11:00
      Highlight Der bösewicht sollte aber schon ausserirdischer sein, wir müssen unsere feindbilder bewahren
      23 0 Melden
    600
  • Gelöschter Benutzer 24.05.2016 09:50
    Highlight Woah 😍
    Dann würd ich sogar mal so einen Film gucken!
    16 36 Melden
    • Sir Jonathan Ive 24.05.2016 12:01
      Highlight Wenn du damit andeutest du hast noch nie einen James Bond gesehen fordere ich dich heraus, jetzt gleich alle Teile zu kaufen und am Stück (Schlafen und Essen ist erlaub) anzusehen.
      Du wirst es nicht bereuen.
      Und die Freude an der Idee würde dir auch nicht vergehen. Das könnte mal ne spannende Abwechslung sein und würde der Theorie weiterhelfen, dass James Bond nur ein Cover ist, das von Agent zu Agent weitergereicht wird, wenn er stirbt oder gefangen genommen wird.
      Das erklärt all die verschiedenen Schauspieler und würde ebenfalls Idris Elba oder Gillian Anderson problemlos zulassen.
      14 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 24.05.2016 12:20
      Highlight Molmol, hab ein paar gesehen. Vielleicht hab ich besonders langweilige verwütscht aber mich hats nie gepackt.
      Idris Elba und Gillian Anderson mag ich beide sehr was das Ganze für mich schon wieder interessanter machen würde!
      10 1 Melden
    600

«Der dunkle Turm»: An diesem Revolvermann hat Stephen King sicher keine Freude

Mit «Der dunkle Turm» kommt Stephen Kings wohl umfangreichstes literarisches Werk in die Kinos. Kann der Film seiner epischen Vorlage gerecht werden?

«Der dunkle Turm» basiert auf der gleichnamigen Romanreihe von Stephen King und gilt eigentlich für viele als unverfilmbar. Doch das Gleiche sagte man vor 2001 auch über «Der Herr der Ringe» und so hat sich Regisseur Nikolaj Arcel an die unmögliche Aufgabe gemacht.

Der 11-jährige Jake Chambers hat Träume von einer anderen Welt, in welcher sich ein Mann mit Revolver und ein Mann in Schwarz ein Katz-und-Mausspiel liefern. Sein Umfeld erklärt Jake für verrückt, doch bei seinen Nachforschungen …

Artikel lesen