Best of watson

Kein schöner Land

Diese Drohnenbilder zeigen die Schweiz von einer völlig neuen und fantastischen Seite

Bild: romeo Durscher / visual-aerials

25.11.14, 06:42 25.02.15, 11:08

Der Exil-Schweizer Romeo Durscher hat sich während seines letzten «Heimaturlaubes» in Helvetia verguckt. Bei den Bildern muss man konstatieren: Es ist schon ziemlich, ziemlich schön hier!

Altstadt Luzern mit der Kappelbrücke 

Bild:romeo durscher / visual-aerials

Die Museggmauer in Luzern

Bild:romeo durscher / visual-aerials

Der Rheinfall bei Schaffhausen

Bild:romeo durscher / visual-aerials

Im Bewegtbild ebenso eindrücklich

Vimeo/Visual Aerials

Durscher möchte mit seinen Bildern zeigen, dass eine Drohne durchaus Gutes mit sich bringt. «Die Angst vor dem Einschnitt in die Privatsphäre ist womöglich berechtigt. Im Zeitalter von hochauflösenden Handy-, Taschen- oder Überwachungskameras werden aber Menschen von solchen Geräten viel häufiger beobachtet als von denen, die an den Drohnen hängen.»

Der Fotograf verweist auf die positiven Möglichkeiten, die die Technik schafft: «Eine Drohne kann im Alltag für einige Berufsgruppen hilfreich sein: Suchtrupps können schneller grossflächige Gebiete untersuchen. Die Feuerwehr kann sich mit einer Drohne schneller und auch sicherer einen Lage-Überblick verschaffen. Auf diese Weise kann sie dann viel effizienter gegen das Feuer vorgehen», erklärt der in Domat Ems aufgewachsene Durscher gegenüber watson. 

«Und seien wir mal ehrlich: Die Menschheit hatte schon immer Angst vor neuen Technologien. Meistens verschaffte sie uns aber ein besseres Leben – auch wenn es im Fall der Drohne für manche einfach nur schöne Bilder sind.»

Nottwil versinkt im Nebel

Bild: romeo durscher / visual-aerials

Schloss Mauensee bei Sursee

bild: romeo durscher / visual-aerials

bild: romeo durscher / visual-aerials

Das Landwasserviadukt bei Filisur

bild: romeo durscher / visual-aerials

Eindrücklich ist auch das Video, das Romeo Durscher vom Hochwasser im Tessin gedreht hat. Zufällig befand er sich zur Zeit des heftigen Regens in Locarno.

quelle: Youtube/loris tedde

Hol dir die App!

User-Review:
DendoRex, 19.12.2016
Watson ist für mich das Nr. 1 Newsportal und wird es auch bleiben. So weitermachen!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
6 Kommentare anzeigen
6
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Nothingtodisplay 25.11.2014 10:58
    Highlight Luzern <3
    11 3 Melden
    600
  • px125 25.11.2014 10:21
    Highlight Wie kann ich mich vor kamerabestückten Drohnen über meinem Privatgrundstück oder vor meinen Fenstern schützen, wenn ich keinen Störsender habe? Ich würde mein Luftgewehr benützen!
    17 32 Melden
    • Kay Ahnig 25.11.2014 14:33
      Highlight Am besten ziehen Sie in eine Höhle.
      15 4 Melden
    • Tux 25.11.2014 17:24
      Highlight FEUER FREI - bin dabei...
      Diese permanente Luftüberwachung macht mir wirklich Angst. Es geht hier nicht mehr drum um den »unbescholtenen Bürger der nichts zu befürchten hat« - sondern um einen massiven Übergriff in die Privatshäre.
      Störsender wenns den gibt; BESTELLT
      4 7 Melden
    600
  • Sürmel 25.11.2014 10:06
    Highlight Schaut euch dieses Video mal an! Ein atemberaubendes Drohnen-Video aus Bergün in Graubünden.

    http://vimeo.com/m/87360173
    5 3 Melden
    600
  • Zeit_Genosse 25.11.2014 08:59
    Highlight Eindrückliche Bilder, die man nur mit einer Drohne und vernünftigem Aufwand hinkriegt. Mal eine Anwendung die von Kriegen in friedlichere Nutzungen gebracht werden konnte. Die Privatsphäre, Datenschutz, Recht am Bild, usw. sind Begleitthemen die es zu klären gilt. Falls eine Drohne nervt, kann man sie per Störsender von der Fernsteuerung kappen. Jede Entwicklung fördert die Gegenentwicklung.
    13 4 Melden
    600

PICDUMP! Inklusive peinliche Geschichten 🙊

Letztes Mal haben wir euch nach euren peinlichsten Erlebnissen gefragt – und ihr habt alle sehr viele herzige Peinlichkeiten erlebt. Damit nicht das ganze Pulver auf einmal verschossen ist, verteilen wir eure Lustigkeiten auf die nächsten paar Picdumps. Und am Schluss gibt's eine Story mit allen Geschichten! Juhu! 

Viel Spass mit der ersten Ladung, eure Storys sind deklariert als «Geschichte für zwischendurch».

Weil du es vielleicht schon wieder vergessen hast ...

Artikel lesen