Gesellschaft & Politik

ISIS-Vormarsch

Islamisten-Milizen im Irak und in Nigeria greifen gezielt Kinder an

01.07.14, 19:30 02.07.14, 10:25

Die islamistischen Milizen im Irak und in Nigeria greifen nach Angaben der UNO verstärkt gezielt Kinder an. Die ISIS-Dschihadisten seien schon seit 2011 ständig in ihren Berichten, sagte die UNO-Beauftragte für Kinder in Kriegen, Leila Zerrougui, am Dienstag in New York.

Die Terrormiliz Islamischer Staat im Irak und in Syrien (ISIS) habe «schon immer Kinder und gezielt auch Schulen und Spitäler angegriffen». Nun sei aber zu beobachten, dass das in den letzten Monaten verstärkt geschehe. Nach ihren Angaben wurden im vergangenen Jahr im Irak 248 Kinder getötet.

Auch die islamistische Gruppe Boko Haram in Nigeria habe Angriffe auf Schulen ausgeweitet. «Das war im vergangenen Jahr so und hat sich in diesem Jahr unvermindert fortgesetzt. Für Boko Haram ist das einfach ein Teil ihrer Offensive», sagte die Algerierin. Die UNO könne die unbeschreibliche Gewalt nicht genug verurteilen.

Zerrouguis Jahresbericht 2013 listet 23 «besorgniserregende Fälle» auf, in denen Kinder Ziele von Angriffen, als Soldaten eingesetzt, gefoltert oder vergewaltigt wurden. Das betreffe 59 Parteien in 14 Ländern.

Nur acht sind Regierungen, 51 sind Rebellengruppen. Besonders bedrohlich sei die Situation in Syrien und im Irak, im Südsudan, in der Zentralafrikanischen Republik und in Nigeria. (pma/sda/dpa)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Sie nennen sich TQILA: Diese LGBT-Truppe kämpft gegen den «Islamischen Staat»

In die breite Front gegen den «Islamischen Staat» hat sich diese Woche eine weitere Gruppe eingereiht. Die Organisation TQILA (ausgesprochen: Tequila) steht für «The Queer Insurrection and Liberation Army», eine Einheit von LGBT-Unterstützern, die dem «IS» den Kampf angesagt hat.

Die Gründung der Truppe gab die anarchistische Gruppierung IRPGF bekannt, ihrerseits Teil der International Freedom Battalion, ein Zusammenschluss von ausländischen Kämpfern, die an der Seite der kurdischen …

Artikel lesen