Gesellschaft & Politik

Regional- und Kommunalwahlen

Regierungspartei erobert acht der 16 Regionalparlamente

23.11.14, 01:56 23.11.14, 13:12

Mit einwöchiger Verzögerung sind in der Nacht zum Sonntag die offiziellen Endergebnisse der polnischen Regional- und Kommunalwahlen veröffentlicht worden. Demnach gewann die liberalkonservative polnische Regierungspartei Bürgerplattform PO in acht Wojewodschaften (Regionen).

Somit wird die vom neuen EU-Ratspräsidenten Donald Tusk gegründete Partei die künftige Regionalregierung in allen Wojewodschaften der westlichen Landeshälfte stellen.

Geht als Sieger der Wahlen hervor: Donald Tusk. Bild: EPA/PAP

Im ländlich geprägten Osten des Landes gewann die oppositionelle nationalkonservative Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS) in sechs Wojewodschaften, in zwei wurde die in Warschau mitregierende Bauernpartei PSL stärkste Kraft. Die Wahlbeteiligung lag landesweit bei 47 Prozent.

Die Wahlen galten als erster Stimmungstest für Regierungschefin Ewa Kopacz, die ihr Amt erst vor zwei Monaten angetreten hat. Pannen bei der Auszählung der Stimmen hatten in den vergangenen Tagen für Verärgerung gesorgt. In der Folge traten am Freitag Wahlleiter Stefan Jaworski und sechs weitere Mitglieder der Wahlkommission zurück. (feb/sda/dpa)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Robert Mueller hat Interesse am «Golden-Shower»-Dossier 

Das Team des Sonderermittlers hat sich mit Christopher Steel getroffen. Es zeigt sich, dass viele Aussagen des berühmt-berüchtigten Dossiers des britischen Meisterspions zutreffen.

Als die Onlineplattform «Buzzfeed» im Januar ein bisher unbekanntes Dossier veröffentlichte, löste sie damit einen Skandal aus. Kein Wunder: Unter anderem war darin von abartigen Sexpraktiken zwischen russischen Prostituierten und Donald Trump die Rede, die angeblich vom russischen Geheimdienst gefilmt worden waren. Trump dementierte heftig, sprach von «fake news» und «vollständiger Täuschung».  

Wie auch immer: Die «Golden Shower» sind nur ein Seitenaspekt des Dossiers. Viel bedeutsamer …

Artikel lesen