Gesundheit

Heilerde saugt wie ein Löschpapier Talg, Verunreinigungen und Hautkeime auf. Bild: shutterstock

Gegen Sodbrennen und für eine gepflegte Haut: Darum darf Heilerde in keiner gut sortierten Haus-Apotheke fehlen

10.07.15, 08:38

Nicole Reichle / gesundleben

Präsentiert von

Bei Heilerde handelt es sich um eine vollkommen natürliche Substanz, die für kosmetische und gesundheitliche Zwecke genutzt werden kann. Heilerde besteht tatsächlich aus Erde: Es kann sich um Lehm- Ton- oder Lösspartikel handeln, die durch Erhitzen keimfrei gemacht wurden. Der Naturstoff Heilerde wird sehr fein ausgesiebt, sodass in die Handelspackungen die mineralstoffhaltige Erde in einer mehlartigen Konsistenz gefüllt werden kann. 

Wichtiger Bestandteil in der Hausapotheke

Heilerde ist ein uraltes Hausmittel. Sie gehört auch heute noch in jede Hausapotheke. Die ultrafeinen Partikel sind für die innerliche und äusserliche Anwendung geeignet. Traditionell bietet Heilerde schnelle Hilfe bei häufigen Beschwerden wie Sodbrennen und durch zu viel Magensäure bedingte Magenschmerzen.

Selbst Schwangere, die häufig unter Sodbrennen leiden, können die natürliche Heilerde ohne Bedenken zur Linderung ihrer Beschwerden nutzen. Sodbrennen wird ausgelöst durch Magensäure, die aus dem Magen in die Speiseröhre gelangt. Der Austritt der Magensäure kann ganz unterschiedliche Gründe haben.

gesundleben.ch

Sie wollen es noch gesünder? Dann schauen Sie auf der Webseite von gesundleben.ch vorbei. Dort finden Sie weitere informative Beiträge aus den Bereichen Lifestyle, Sport, Gesundheit und Freude am Leben. 

In den meisten Fällen von Sodbrennen wird der Mageninhalt mitsamt der Magensäure durch eine Erschlaffung des Schliessmuskels (Ösophagussphinkter) zurück in die Speiseröhre gedrückt. Die Speiseröhre ist mit einer Schleimhaut ausgekleidet, die sich beim Kontakt mit der Magensäure entzünden kann. 

Durch die Entzündung verspürt der Betroffene ein quälendes und brennendes Gefühl, welches vom Oberbauch bis in die Kehle ausstrahlen kann. Dieser Zustand wird als auch als Refluxkrankheit bezeichnet. Der Arzt verschreibt in solchen Fällen Säureblocker, die allerdings nicht ohne Nebenwirkungen sind. Mit der Naturarznei Heilerde wird die Magensäure ohne belastende und unerwünschte Wirkungen gebunden und ausgeschieden. Sie kann ohne Probleme über eine längere Zeit eingenommen werden. 

Auch gegen Durchfall geeignet

Heilerde hilft bei akutem Sodbrennen. Um jedoch auf Dauer eine Besserung zu erzielen, sollten betroffene Patienten ihre Essgewohnheiten überprüfen und umstellen. Umfangreiche und schwer verdauliche Mahlzeiten spät am Abend müssen ebenso gemieden werden wie regelmässiger Alkoholkonsum.

In Fett Ausgebackenes, Geräuchertes und scharfe Gewürze können genauso Sodbrennen auslösen wie Süssigkeiten. Jeder, der unter Sodbrennen leidet, sollte selbst an sich beobachten, was die Säureproduktion anregt und diese Lebens- und Genussmittel entsprechend meiden. 

Auch bei Durchfall sorgt Heilerde für schnelle Besserung. Das Wirkprinzip der Heilerde liegt darin begründet, dass die winzigen Erdpartikel basisch und entgiftend wirken und eine sehr grosse Oberfläche bilden. Die feinen Bestandteile der Heilerde saugen Krankheitserreger, Magensäure, Cholesterin und viele andere unerwünschte oder krankmachende Stoffe im Verdauungstrakt auf und binden sie. 

Für die innerliche Einnahme wird die Heilerde in ein Glas Wasser eingerührt und anschliessend getrunken. Nun etwas klares Wasser nachtrinken. So werden die in der Mundhöhle verbliebenen Erdpartikel ebenfalls noch in den Verdauungstrakt gespült. 

Für eine gepflegte und gesunde Haut 

Mit der äusserlichen Anwendung der Heilerde können Hautentzündungen und unreine Haut behandelt werden. Auch hier spielt das hohe Bindungsvermögen der Heilerde eine wichtige Rolle bei der Verbesserung des Hautbildes. Je nach der Grösse der Fläche, auf die die Heilerde aufgetragen werden soll, wird aus einem oder mehreren Teelöffeln Heilerde mit etwas Wasser ein Brei angerührt.

Der Brei soll auf der Haut trocknen. Während des Trocknungsprozesses saugen die Erdpartikel wie ein Löschpapier Talg, Verunreinigungen und Hautkeime auf. Durch das Antrocknen wird die Hautoberfläche zusammengezogen und damit die Durchblutung angeregt. Kleine Verletzungen, Pickel und Mitesser werden gereinigt und heilen schneller ab.

Heilerde kann jedoch auch als rein kosmetisches Mittel angewendet werden. Zur Verbesserung des Hautbildes bei gesunder, aber auch bei unreiner Haut, bietet sich ein Peeling mit der ultrafeinen Heilerde an. Dafür wird der Heilerdebrei auf dem ganzen Gesicht in einer dünnen Schicht aufgetragen. Nach dem Trocknen wird die Schicht vorsichtig abgerubbelt. Bei empfindlicher Haut kann die Heilerde auch nur mit viel Wasser abgespült werden. So werden Hautschüppchen und überschüssiger Talg auf eine sehr sanfte Weise entfernt. 

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1Kommentar anzeigen
1
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Gelöschter Benutzer 11.07.2015 12:45
    Highlight Taugt auch zum Haare waschen. Mit etwas Wasser mischen, auf dem Haar verteilen. 2-3 Minuten einwirken lassen und dann sehr gut ausspülen. Besonders erfolgreich gegen fettiges Haar.
    0 0 Melden
    600

Botox für die Hoden: Der wahre Grund, warum die Menschheit untergehen wird

Nein, Nervengift und Hoden sind nicht wie Erdnussbutter und Marmelade. Aber wenn der Alltag des Menschen nicht mehr damit ausgefüllt wird, sein Überleben zu sichern, beginnt Mensch rasch, sich zu langweilen. Und dann werden auch mal Dinge in einen Zusammenhang gebracht, die nicht im gleichen Atemzug genannt werden sollten. Wirklich nicht. 

Themen, die in den folgenden Abschnitten relevant werden: 

Botox ist der Handelsname für das Nervengift Botulinumtoxin. Die Wirkung des Gifts beruht auf der Unterbrechung der Erregungsweiterleitung von den Nerven- zu den Muskelzellen. Ein Reiz führt also nicht mehr zur Reaktion. Dieser Effekt lässt sich medizinisch ausnutzen. Und zu Beginn wurde damit tatsächlich hauptsächlich therapeutisch umgegangen. So zum Beispiel, um Bewegungsstörungen zu behandeln.

Vorhang auf: Die Schönheitschirurgie …

Artikel lesen