Grossbritannien

Pädophilie-Skandal in Grossbritannien: Hat die Polizei Ermittlungen in grossem Stil sabotiert?

16.03.15, 15:41 16.03.15, 16:41

Der britische Missbrauchsskandal könnte ein neues Kapitel bekommen: Die Polizei soll im grossen Stil Fälle von Kindesmissbrauch vertuscht haben, weil Politiker, Richter und hohe Polizeibeamte darin verwickelt waren.

14 entsprechende Vorwürfe würden geprüft, teilte die zuständige Aufsichtsbehörde am Montag mit. Es gehe um Fälle zwischen 1970 und den 2000er Jahren.

Unter anderem soll Scotland Yard Beweise zurückgehalten, Ermittlungen be- oder verhindert und Taten vertuscht haben. So soll Hinweisen nicht nachgegangen worden sein, die Parlamentsabgeordnete und ranghohe Polizisten mit einem Pädophilen-Ring in Verbindung brachten.

«Bei diesen Vorwürfen geht es um sehr schwerwiegende Korruption in der Vergangenheit auf hoher Ebene», sagte die Vize-Vorsitzende der unabhängigen Polizei-Beschwerdestelle IPCC, Sarah Green. Parallel laufen polizeiinterne Untersuchungen.

Vergangene Woche hatte Innenministerin Theres May gesagt, Kindesmissbrauch sei «unsichtbar in die Struktur der britischen Gesellschaft eingewoben». Schlagzeilen hatten vor allem Fälle Prominenter gemacht, etwa DJ Jimmy Savile, Ex-Rocker Gary Glitter oder Entertainer Rolf Harris. (wst/sda/dpa)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Konzerte, Kotze, Kontrollverlust: Der Dokfilm über Amy Winehouse ist die Verlängerung des Boulevards

Sie hätte einen Film verdient, der so gut, klug und schön ist wie ihre Musik. Stattdessen konzentriert sich Regisseur Asif Kapadia in «Amy» auf eine unhinterfragte Abbildung ihres Niedergangs.

Als Amy Winehouse stirbt, am Samstag, den 23. Juli 2011, sitze ich in Zürich auf dem Idaplatz und denke, okay, für einmal soll sich die Sonne jetzt verpissen. Soll sich der Himmel dunkel verschleiern. Back to black. Amy ist 27.

Als Amy Winehouse am 25. Oktober 2007 im Zürcher Volkshaus auftritt, ist sie nach 50 Minuten auch schon wieder fertig. Es ist eins ihrer Katastrophenkonzerte. Vier Monate nach ihrem verheerenden Auftritt in Belgrad, den sie nie hat machen wollen. Aber damals hat das …

Artikel lesen