Hauptsache berühmt

Die Erkenntnis des Tages hat heute Gwyneth Paltrow: «Wenn man arm ist, kann man sich kein teures Essen leisten»

04.05.15, 10:33 04.05.15, 12:13

Gwyneth Paltrow ist jetzt schlauer. Bild: STR/EPA/KEYSTONE

Eigentlich hätte Schauspielerin Gwyneth Paltrow dafür keinen Selbstversuch machen müssen, das hätten wir ihr auch schon vorher sagen können: Wenn du nicht viel Geld zur Verfügung hast, kannst du dir auch keine frischen Bio-Fair-Trade-Vegan-Produkte leisten. Aber die Gute wollte ihre Erfahrungen selbst machen: Mit rund 27 Franken in der Tasche sollte die Veganerin einen Wocheneinkauf tätigen. So viel stünde einer amerikanischen Familie, die an der Armutsgrenze lebt, pro Kopf und Woche zur Verfügung.

Und so sah der Einkauf von Paltrow aus – für eine Woche:

Immerhin für vier Tage hat's gereicht. bild: goop

Mit der Challenge wollte die 42-Jährige zeigen, dass man sich auch mit wenig Geld gesund, vegan und nährstoffreich ernähren kann – und sogar noch satt wird. Das Resümee, das sie aus diesem Selbsttest allerdings ziehen musste: «Ich habe daraus gelernt, dass du dir kein frisches, vollwertiges Essen leisten kannst, wenn du an der Armutsgrenze lebst. Das ist niederschmetternd, sehr besorgniserregend.» 

Nach vier Tagen war das Körbchen dann auch leer, und sie musste aufgeben – und hat sogar Hühnchen gegessen! Bio-Hühnchen versteht sich. Das weiss sie jetzt immerhin zu schätzen: «Ich habe viel mehr Verständnis und bin dankbar dafür, dass ich mir frische Produkte und Bio-Huhn leisten kann, Dinge, die ich für selbstverständlich nehme.»

(lis)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Was gegen Xavier Naidoo am ESC spricht? Er selbst. In 8 bescheuerten Zitaten

Die ARD will Xavier Naidoo an den Eurovision Song Contest schicken. Dorthin also, wo sich viele Völker und noch mehr Schwule gute Nacht sagen. Das kann nicht gut kommen. Wir raten dringend davon ab. 

«Irgendwelche Tiere oder Ausländer». Womit Tiere und Ausländer ungefähr das Gleiche sind.

Okay, einer lässt sich von der NPD für Auftritte bezahlen und vergleicht sich danach mit Angela Merkel. 

Xavier der Saviour identifiziert sich nun einmal einfach sehr, sehr gern mit dem Sohn Gottes. So wird man Missionar.

Davor war Xavier noch normal. Seither glaubt er alles.

Direkter Draht zu Gott oder was? Wenn sich einer nicht über den Weltuntergang wundert, dann Xavier. Klingt nach Scientology o.ä.

Für …

Artikel lesen