Hauptsache berühmt

verunfallter filmstar

Paul Walker hinterlässt seiner Tochter 25 Millionen Dollar

05.02.14, 02:46
FILE - In this April 29, 2011 file photo, actor Paul Walker poses during the photo call of the movie "Fast and Furious 5," in Rome. Court records filed in Santa Barbara, Calif., on Tuesday, Jan. 28, 2014, show that Walker's estate is worth an estimated $25 million and the actor called for his father to administer it, while appointing his mother to serve as guardian of his teenage daughter.  (AP Photo/Andrew Medichini, File)

Bild: AP/AP

Das Millionenerbe von Paul Walker geht nach US-Medienberichten vom Dienstag an die 15-jährige Tochter des Hollywood-Stars. Der «Fast and Furious»-Darsteller war am 30. November in Kalifornien im Alter von 40 Jahren tödlich verunglückt.

Sein Vermögen in Höhe von 25 Millionen Dollar soll er seiner Tochter Meadow vermacht haben, berichteten die Promiportale TMZ.com und People.com nach Einsicht in Walkers Testament. Demnach soll Walker auch verfügt haben, dass seine Mutter Cheryl zum Vormund des Mädchens bestimmt werde. Ein entsprechender Antrag der Eltern sei bei Gericht eingereicht worden, hiess es.

Meadow ist die Tochter von Walkers Ex-Freundin Rebecca Soteros. Die meiste Zeit lebte das Mädchen bei seiner Mutter auf Hawaii. Sie war erst vor wenigen Jahren zu ihrem Vater nach Kalifornien gezogen. Der Unglückswagen, in dem der Schauspieler als Beifahrer unterwegs war, fuhr einem Gutachten zufolge rund 160 Kilometer pro Stunde. In einer gefährlichen Kurve in Santa Clarita soll der Fahrer die Kontrolle über das Auto verloren haben. Beide Insassen starben am Unfallort. (sda)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Abgang beim SRF

Susanne Wille schmeisst hin – «Swiss Award» muss neue Moderatorin suchen

Das Schweizer Fernsehen hat ein Personalproblem mehr: Susanne Wille wird den nächsten «Swiss Award» im Januar nicht mehr moderieren, wie der Sonntags Blick berichtet. Wille wolle sich auf ihren Job bei der «Rundschau» konzentrieren.

Die 40-jährige ehemalige «10vor10»-Frau habe sich in der Rolle als Gala-Präsentatorin nie ganz wohlgefühlt, will die Zeitung aus internen Kreisen beim SRF erfahren haben. Die Kündigung bringt ein altes Personalproblem wieder aufs Parkett. Für SRF war es schon …

Artikel lesen