International

Hat oft Wutanfälle: Vizepräsident Abdul Raschid Dostum. Bild: CAREN FIROUZ/REUTERS

Afghanischer Vizepräsident verprügelt und entführt einen Widersacher

28.11.16, 06:16 28.11.16, 06:45

Der afghanische Vizepräsident Abdul Raschid Dostum hat während eines Sportturniers in Nordafghanistan einen Widersacher zuerst selbst geschlagen, dann von seinen Wächtern verprügeln lassen und schliesslich entführt. Das berichtete die «New York Times» am Montag.

Der Vorfall habe sich bereits am Freitag ereignet, am Rande eines Buskaschi-Turniers, bei dem zwei Mannschaften zu Pferde versuchen, eine kopflose Ziege über eine gegnerische Linie zu schleifen. Der entführte Mann sei ein Politiker aus Dostums eigener Junbesch-Partei namens Ahmed Ishchi. Er habe Dostum zuvor kritisiert.

Dostum, ein Kriegsherr, dem viele Menschenrechtsverletzungen vorgeworfen werden, ist seit Monaten unglücklich mit der afghanischen Einheitsregierung von Präsident Aschraf Ghani und Regierungsgeschäftsführer Abdullah Abdullah. Sie ignorierten ihn, klagte er. Er drohte öffentlich damit, Ärger zu verursachen, sollte er nicht ernst genommen werden. Die Schlägerei geschah der Zeitung zufolge kurz nach einem weiteren Wutausbruch gegen Präsident Ghani.

Hunderte Demonstranten verlangten am Sonntag vor dem Haus Dostums die Freilassung des Entführten. Ohne Erfolg. (sda/dpa)

Hol dir die App!

User-Review:
DendoRex, 19.12.2016
Watson ist für mich das Nr. 1 Newsportal und wird es auch bleiben. So weitermachen!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
3 Kommentare anzeigen
3
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • MikoGee 28.11.2016 13:16
    Highlight Laut Wikipedia "ist alles erlaubt, um an die Ziege zu kommen"...also bewegt sich der Vize doch immernoch im Rahmen des Erlaubten!? xD
    0 0 Melden
    600
  • Jaing 28.11.2016 13:03
    Highlight Die Sportart sagt alles zum Zustand des Landes.
    0 3 Melden
    600
  • Spooky 28.11.2016 09:19
    Highlight "... bei dem zwei Mannschaften zu Pferde versuchen, eine kopflose Ziege über eine gegnerische Linie zu schleifen."

    Am meisten Gedanken mache ich mir um diese arme Ziege. Die war nämlich die Intelligenteste von allen.
    3 1 Melden
    600

Trump gibt zu – keine Belege für Lauschangriff-Vorwurf gegen Obama 

US-Präsident Donald Trump hat eingeräumt, seinen Lauschangriff-Vorwurf gegen Amtsvorgänger Barack Obama ohne stichhaltige Belege vorgebracht zu haben. Seinem Eingeständnis folgte die Einschätzung eines Senats-Ausschusses, dass Trump nicht überwacht wurde.

Der Vorsitzende des Geheimdienstausschusses im Senat, der Republikaner Richard Burr, und sein Stellvertreter, der Demokrat Mark Warner, gaben in einer gemeinsamen Erklärung bekannt: «Auf Grundlage der uns zur Verfügung stehenden Informationen …

Artikel lesen