International

Hat auch sein Gutes: Fällt Netflix flach, kommt's schneller zum Chill ... Bild: © Mike Blake / Reuters/REUTERS

Massive DDOS-Angriffe: WhatsApp, Spotify, Netflix, Playstation und viele mehr lahmgelegt

Mit massenhaften Anfragen an den Webdienstleister Dyn haben Hacker Portale wie Twitter, Spotify, Netflix und Amazon zeitweise gestört. Betroffen waren vor allem Nutzer in den USA, aber auch in Europa und Japan.

22.10.16, 06:25 22.10.16, 09:18

Schwere Online-Angriffe haben über Stunden hinweg bekannte Websites und Internetdienste wie Twitter, Paypal, Netflix oder Spotify lahmgelegt. Die Attacken kamen in mehreren Wellen, die Urheber blieben unklar.

Es handelte sich um sogenannte DDOS-Angriffe, bei denen Webseiten mit sinnlosen Anfragen überflutet werden, bis sie in die Knie gehen. Die Attacken seien von Dutzenden Millionen IP-Adressen ausgegangen, erklärte am Freitag der Web-Dienstleister Dyn. Dafür seien auch vernetzte Geräte wie Drucker oder Haustechnik missbraucht worden.

Ebenfalls nicht erreichbar waren zeitweise die Websites der «New York Times», des Wohnungsvermittlers AirBnB und der Online-Community Reddit. Die Attacken richteten sich unter anderem gegen die sogenannte DNS-Infrastruktur, die dafür sorgt, dass Websites über das Eintippen von Webadressen zu erreichen sind. Dafür werden die Namen mit hinterlegten IP-Adressen in Zahlenform abgeglichen.

bild: userinput

«Internet-Vandalismus»

Die Angriffe begannen am Freitag gegen Mittag europäischer Zeit, die dritte Welle reichte zum Teil bis in den Samstag hinein. Der Sprecher des Weissen Hauses, Josh Earnest, sagte, das US-Ministerium für innere Sicherheit beobachte die Situation, könne über mögliche Urheber aber noch nichts sagen. Der Sender CNBC zitierte einen Vertreter der Sicherheitsbehörden mit der Vermutung, es handle sich um «Internet-Vandalismus».

Auch die Handelsplattform Amazon war betroffen. Die Ausfallkarte des Unternehmens zeigte Störungen in Deutschland, den USA und Japan.

DDOS-Attacken gibt es schon länger, zuletzt wurde die Schad-Software «Mirai» bekannt, mit der auch vernetzte Haustechnik für solche Angriffe zusammengeschaltet werden kann. Bereits im September wurde auf diese Weise mit einer aussergewöhnlich massiven Attacke die Website des IT-Sicherheitsjournalisten Brian Krebs angegriffen. (sda/dpa)

Das bedeuten die Haken bei WhatsApp wirklich

Zeit für ein Quiz!

1.Von was träumst du des Nachts?
X90184
2.Von was kannst du nie genug kriegen?
AP/AP
3.Wie sieht dein typischer Alltag aus?
forms://13/46191
4.Was ist dein Seelen-Tier?
KEYSTONE
5.In welcher Umgebung fühlst du dich Zuhause?
KEYSTONE
6.Wähle einen Gegenstand:
7.Was ist dein Lebensziel?
Getty Images North America
KEYSTONE
Resultat
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
2Alle Kommentare anzeigen
2
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Radiochopf 22.10.2016 10:31
    Highlight Das können nur die Russen oder Nordkoreaner gewesen sein, nur die verfügen über die technischen Fähigkeiten und Boshaftigkeit so etwas schlimmes zu tun... *ironie*

    Die wirklichen Auswirkungen dieses Ausfalls auf die Welt dürfte man spätestens in 9 Monaten erfahren...
    10 3 Melden
    600
  • Gelöschter Benutzer 22.10.2016 07:37
    Highlight Geburtstsabteilungen bereitet euch vor, denn in 9 Monaten gibt's mehr Arbeit.
    28 2 Melden
    600

Der langsamste Flirt ever – doch es kommt vielleicht zum Happy End

Dürfen wir vorstellen: Josh und Michelle. Beide auf Tinder. Beide nicht so fleissig im Antworten. Und beide können jetzt zusammen nach Hawaii fliegen, für ein Date, gesponsert von Tinder! Aber zuerst der Reihe nach ...

Das Ganze begann mit den Screenshots des Chats von Josh und Michelle, die Josh auf Twitter teilte, Zitat: «Eines Tages werde ich dieses Mädchen treffen!».

Das lustige am Chat: Josh und Michelle schrieben sich nicht unbedingt in der höchsten Kadenz zurück. Zwischen den Nachrichten …

Artikel lesen