International

47-jähriger Australier von Krokodil totgebissen

20.01.17, 14:26

Am Touristentreffpunkt Cahills Crossing im Norden Australiens ist ein Mann von einem Drei-Meter-Krokodil totgebissen worden. Wie die Polizei mitteilte, griff das Krokodil den 47-Jährigen am Donnerstag an, als er die Passage am East Alligator River zu Fuss durchwatete.

«Cahills Crossing ist bekannt für seine Krokodile», sagte Polizeichef Warren Jackson am Freitag . «Es zu Fuss zu überqueren zu wollen, ist eine Torheit.»

Der australische Tourist war bei der tödlichen Attacke nicht allein. Vielmehr seien zwei Frauen vorausgegangen, sagte Jackson. «Die zwei Frauen kamen durch, der Mann wurde später als vermisst gemeldet.» Das 3,30 Meter lange Krokodil wurde erschossen, die Leiche des Mannes zwei Kilometer flussabwärts im Kakadu-Nationalpark geborgen.

In Australien gibt es Süss- und Salzwasserkrokodile. Die gefährlicheren Salzwasserkrokodile können bis zu sieben Meter lang werden.

Ihre Zahl hat aufgrund von Schutzmassnahmen in den vergangenen Jahren zugenommen. Nach amtlichen Schätzungen gibt es derzeit in Australien rund 100'000 Salzwasserkrokodile. Durchschnittlich gibt es pro Jahr zwei tödliche Attacken auf Menschen. (sda/afp)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Elefant trampelt in Namibia Grosswildjäger zu Tode

Am Samstag ist ein Grosswildjäger, der zur Trophäenjagd nach Namibia gekommen ist von einem Elefanten angegriffen und niedergetrampelt worden. Wie die namibische Nachrichtenagentur «Nampa» berichtet, handele es sich beim Jäger um den 46-Jährigen Argentinier Jose Monzalvez.

Laut «Nampa» hätten zwei argentinische und drei namibische Jäger eine Elefantenherde verfolgt. Ein Tier habe die Jäger wahrgenommen, sich von der Herde gelöst und Monsalvez gejagt und zu Tode getrampelt.

Die ansässige …

Artikel lesen