International

Mann greift zwei Brüsseler Polizisten mit Messer an

Publiziert: 05.10.16, 16:51 Aktualisiert: 05.10.16, 17:20

Die Messerattacke auf zwei Polizisten am Mittwoch in Brüssel hat womöglich einen terroristischen Hintergrund. Die Justiz habe Kenntnis von einigen «Hinweisen», die darauf schliessen liessen, sagte ein Sprecher der belgischen Staatsanwaltschaft.

Polizisten am Tatort in Brüssel. Bild: Olivier Matthys/AP/KEYSTONE

Ein mit einem Messer bewaffneter Mann hatte die beiden Beamten am Mittwochmorgen attackiert. Eines der beiden Opfer wurde am Hals verletzt, das andere im Bauchbereich. Beide sind nicht in Lebensgefahr.

Laut belgischen Medienberichten ereignete sich der Angriff während einer Polizeikontrolle auf einer Hauptstrasse der Hauptstadt-Gemeinde Schaerbeek.

Eine weitere Polizeipatrouille schoss dem Angreifer ins Bein und überwältigte ihn. Er befindet sich ebenfalls nicht in Lebensgefahr. Weder seine Identität noch sein Motiv seien bisher bekannt.

Die belgische Hauptstadt wurde am Mittwoch auch durch eine Bombendrohung am Nordbahnhof aufgeschreckt. Das Gebäude wurde vorübergehend gesperrt, ebenso der Sitz der Brüsseler Staatsanwaltschaft, der auch Ziel der Bombendrohung war. In beiden Fällen handelte es sich um falschen Alarm.

(sda/afp/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Die wohl legendärste Elite-Einheit der Welt soll unzählige Gräueltaten begangen haben

Das am meisten unterschätzte Sicherheits-Feature von WhatsApp

Dieser simple Trick hat sich 27 Jahre in «Super Mario World» versteckt

Gefährliche Spannungen auf dem Balkan – wiederholt sich im Kosovo das «Krim-Szenario»?

0 Kommentare anzeigen
0
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

PKK-Splittergruppe bekennt sich zu Anschlag in Izmir

Die PKK-Splittergrupe «Freiheitsfalken Kurdistans» (TAK) hat sich zu dem Terroranschlag in der westtürkischen Küstenmetropole Izmir am vergangenen Donnerstag bekannt.

Das Attentat sei von zwei TAK-Kämpfern aus der Südosttürkei im Alter von 25 und 29 Jahren verübt worden, zitierte die PKK-nahe Agentur Firat am Mittwoch aus dem Bekennerschreiben. Die beiden Männer seien bei der Aktion getötet worden. Der Angriff sei unter anderem Vergeltung für die «Massaker in Kurdistan», hiess es weiter.

Bei einem …

Artikel lesen