International

Flugzeuge beim International Airport in Brüssel.
Bild: FRANCOIS LENOIR/REUTERS

Weil er sagte, dass «etwas passieren wird»: Flugzeug in Brüssel wegen verdächtigen Passagiers gestoppt

06.09.15, 04:54 06.09.15, 10:56

In Brüssel ist am Samstag ein Flug nach Kairo vor dem Start wegen eines verdächtigen Passagiers gestoppt worden. Die Maschine der Fluggesellschaft Egyptair erhielt keine Starterlaubnis, weil die Passagierliste und das Gepäck nochmals überprüft werden sollten.

Die Sicherheitskontrollen seien vorsorglich angeordnet worden, weil es «Unsicherheit» bezüglich eines Passagiers gegeben habe, hiess es in einer kurzen Erklärung der belgischen Polizei.

Wie die Zeitung «Het Nieuwsblad» berichtete, wurde der Passagier festgenommen und verhört, weil er gesagt hatte, dass auf dem Flug «etwas passieren wird». Er stand demnach bereits bei den belgischen Sicherheitsbehörden unter Beobachtung.

Der Flug, der ursprünglich schon am Nachmittag starten sollte, wurde laut einem Bericht der Zeitung «Le Soir» am Abend gestrichen. Die Passagiere wurden auf andere Maschinen umgebucht. Die Polizei und der Flughafenbetreiber waren für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen. (sda/afp)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

«Es hat mir den Magen umgedreht» – so erlebten Passagiere den Air-Berlin-Abschiedsstunt

Mit einem spektakulären Durchstartmanöver zelebrierte ein Pilot von Air Berlin den letzten Langstreckenflug der insolventen Airline. Dies sorgt für Diskussionen. 

«Wir sagen heute nicht auf Wiedersehen, sondern tschüss». Mit diesen Worten verabschiedete sich der A330-Pilot der insolventen Air Berlin kurz vor den Landung in Düsseldorf. Dann setzte er zu einem regelrechten Abschiedsstunt an. Der Kapitän zog die Maschine nach links hoch und brauste im Tiefflug über das Flughafen-Terminal. Die Bilder der spektakulären Ehrenrunde gehen um die Welt. 

Die Passagiere erlebten die Showeinlage ganz unterschiedlich. «Mir hat sich der Magen um­ge­dreht, …

Artikel lesen