International

Tote Journalistin: U-Boot-Kapitän bekennt sich der Leichenschändung schuldig

05.09.17, 15:25 06.09.17, 07:16

Die schwedische Journalistin Kim Wall ist nach Angaben von Erfinder Peter Madsen gestorben, weil die Luke seines U-Boots ihr auf den Kopf fiel. Das sagte der Tüftler am Dienstag vor Gericht. Dem dänischen Tüftler werden Mord und Leichenschändung vorgeworfen. Nach dem Untergang seines U-Boots «Nautilus» sitzt er seit 24 Tagen in Untersuchungshaft.

Er habe die Luke für die Frau aufhalten wollen, habe sie jedoch nicht mehr halten können. Mit voller Wucht sei sie zugefallen. Als Madsen die Luke wieder öffnete, habe er überall das Blut der 30-jährigen Journalistin gesehen, sagte er der Nachrichtenagentur Ritzau zufolge.

Leiche ohne Kopf und Gliedmassen 

Vor Gericht will er sich nach einem Bericht der Boulevardzeitung «BT» der Leichenschändung schuldig bekennen. Indem er Walls Leiche dem Meer überlassen habe, habe er die Totenruhe gestört, sagte seine Anwältin der Zeitung.

Der Torso der Journalistin war später südlich von Kopenhagen angeschwemmt worden, von ihren Gliedmassen, ihrem Kopf und ihrer Kleidung fehlt jede Spur. Das Gericht in Kopenhagen soll am Dienstag auch festlegen, ob Madsen weiter in Untersuchungshaft bleibt.(whr/sda/dpa)

Aktuelle Polizeibilder

Das könnte dich auch interessieren:

«Sieg Heul!» – die heftigsten Reaktionen zu den Bundestagswahlen

Frauke Petry zum Rücktritt aufgefordert ++ Merkel übernimmt Verantwortung

Aufstand der «Hurensöhne» – jetzt gehen sie gegen Trump auf die Knie

Die Reformgegner werden ihren «Sieg» noch bereuen: Es droht die totale Blockade

Jajaja jetzt wird wieder Dani Huber gequizzt

Kein Schamgefühl – dieses Trump-Getue von CC macht alles nur noch schlimmer

Cassis muss in der Europapolitik liefern – und den Beschuss von rechts aushalten

Extrem hässliche Menschen erzählen uns, wie es ist, extrem hässlich zu sein

Ständemehr als Stolperstein: Bei der AHV-Reform wird um jeden Swing State gekämpft

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
68Alle Kommentare anzeigen
68
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • roger_dodger 05.09.2017 17:23
    Highlight Ich glaube fast die einzige Person in deren Aussage weniger Wahrheit liegt ust Donald Trump! Wieso sollte er due Leiche zerstückeln und ins Meer werfen wenn es ein Unfall war?
    41 32 Melden
    • Denk nach 05.09.2017 17:54
      Highlight Denke ich auch. Es macht nicht wirklich Sinn, dass man die Leiche nach einem Unfall zerstückelt und ins Meer wirft.
      49 4 Melden
    • Clayton 05.09.2017 19:25
      Highlight Nur Psychopathen machen so etwas. Die sind dann auch immer der Mörder. Es liest sich aber so als ob er die Leiche unterdrückest dem Meer übergab. Das ist leider unglaubwürdig. Im Meer verlieren Leichen nicht einfach den Kopf und alle Gliedmassen. Falls da ein Hai am Werk war würde man das sehen.
      20 2 Melden
    • olmabrotwurschtmitbürli 05.09.2017 19:50
      Highlight Der Verteidiger wird sagen: Weil er ahnte, dass ihm niemand glaubt, dass es ein Unfall war, versuchte er die Spuren zu vernichten...
      10 2 Melden
    • Spooky 06.09.2017 00:19
      Highlight @roger_dodger
      "Wieso sollte er die Leiche zerstückeln und ins Meer werfen, wenn es ein Unfall war?"

      Glaubst du tatsächlich, dass Gesetzesbrecher ausnahmslos logisch handeln?
      4 3 Melden
    600
  • Spooky 05.09.2017 15:57
    Highlight Arme Frau! Wie kommt sie überhaupt in die Nähe zu so einem Typen? Das wäre eine soziologische Studie wert.
    Ganz ohne Ironie.
    20 142 Melden
    • Nukular! Das Wort heisst Nukular. 05.09.2017 16:09
      Highlight Sie war Reporterin und wollte einen Artikel über diesen Tüftler schreiben.
      152 2 Melden
    • Spooky 05.09.2017 16:31
      Highlight @Nukular
      Sie war nicht nur eine Reporterin, sondern sogar eine intelligente.

      Was mich beschäftigt: Wieso kommt eine intelligente Frau in die Nähe von so einem dubiosen Typen? Wieso schreibt sie nicht einen Report über dich oder über mich?
      17 154 Melden
    • achwiegut 05.09.2017 16:43
      Highlight Weil ihr vielleicht kein eigenes U-Boot gebaut habt?
      184 5 Melden
    • Rendel 05.09.2017 16:48
      Highlight Wenn man jeden als dubios bezeichnen will, der etwas baut, was unüblich ist, dann ist jeder Erfinder dubios.
      110 2 Melden
    • Juliet Bravo 05.09.2017 16:52
      Highlight Vielleicht, weil der Typ eine interessantere Story hergibt als du (das weiss ich natürich nicht;)) oder ich..?
      92 1 Melden
    • Lady Blue 05.09.2017 17:05
      Highlight @Spooky
      Was hast du denn geleistet, das man über dich schreiben sollte?
      53 5 Melden
    • Spooky 05.09.2017 17:19
      Highlight Ich hoffe nur, dass Kim Wall vor ihrem Tod nicht leiden musste. Leiden ist schrecklich. Umso schrecklicher, wenn der Tod möglicherweise von einem doofen Typen gekommen ist.

      Wenn ich Reporter wäre, dann wäre ich schon im Ansatz hellhörig geworden: Wieso will einer allein ein U-Boot bauen, wo die Profis dieser Welt das mit links hinkriegen? Da stimmt doch etwas nicht.
      9 130 Melden
    • LeChef 05.09.2017 17:37
      Highlight Ja, über Spooky sollte man schon mal eine Story schreiben ;))
      89 2 Melden
    • Fröhlisch 05.09.2017 17:38
      Highlight @ Spooky
      An Omas Hustensaft genuckelt?
      Schön das du Mitgefühl aufbringen kannst. Die restlichen Zeilen erinnern eher an einen schlechten Trip.
      75 3 Melden
    • Rendel 05.09.2017 17:44
      Highlight Warum baut jemand selber einen Computer, auch wenn man ihn kaufen kann. Warum kocht jemand noch, wenn es doch Fertigmenues gibt? Die sind alle dubios ^^ .
      108 1 Melden
    • Spooky 05.09.2017 17:44
      Highlight @Lady Blue

      "Was hast du denn geleistet, das man über dich schreiben sollte?"

      Ich habe Gott gesehen. Aber mir ist bewusst, dass niemand an dieser Story interessiert ist.

      Vor allem nicht die Journalistinnen.

      Gott gesehen zu haben bringt nämlich keine Kohle. Und letztendlich geht es im Journalismus nur um die Kohle. Seien wir doch ehrlich.
      8 146 Melden
    • Juliet Bravo 05.09.2017 17:58
      Highlight Der Kirchenbote wär vielleicht an deiner Story interessiert.
      97 2 Melden
    • SemperFi 05.09.2017 18:04
      Highlight Hab ich's doch gewusst, dass Sie etwas Besonderes sind, Spooky! 👍🏼
      95 2 Melden
    • Rendel 05.09.2017 18:06
      Highlight @Lady Blue Journalismus soll einfach über Menschen berichten und ihre Belange und die Welt, also auch Natur. Leistung ist da kein Merkmal, dass eine interessante Geschichte herauskommt oder wichtige Fakten etc. .
      17 3 Melden
    • Rendel 05.09.2017 18:12
      Highlight Ich hoffe auch Spooky, dass die Frau nicht zu sehr leiden musste. Sie geben ihr jedoch die Schuld an ihrem eigenen Tod, weil sie neugierig war und eine Reportage machen wollte über den Typen. Das stört mich. Menschen sind keine Hellseher.
      29 0 Melden
    • Bruno S. 88 05.09.2017 18:20
      Highlight @Spooky
      Du hast Gott gesehen und darüber soll man nun einen Bericht schreiben? Wie kannst du das denn beweisen? Bei so einer Geschichte, wäre ich als Reporter schon im Ansatz hellhörig geworden! Sehr dubios...seeeehr dubios!
      33 1 Melden
    • Therealmonti 05.09.2017 18:52
      Highlight Sie war Journalistin und machte eine Reportage über Erfinder Madsen. Aus irgend einem Grund hat er sie ermordet. Wahrscheinlich glaubt ihm nicht einmal seine Verteidigerin, dass es ein Unfall war.
      12 0 Melden
    • Spooky 05.09.2017 19:31
      Highlight Die Frage ist: Was muss ich tun, um für eine Journalistin interessant genug zu sein, damit sie über mich eine Reportage schreibt? Muss ich ein verrückter Erfinder sein? Oder muss ich Donald Trump heissen? Oder muss ich ein Serienkiller sein?

      Wie auch immer! Auf jeden Fall genügt es nicht, ein guter Mensch zu sein.
      5 34 Melden
    • Sheez Gagoo 05.09.2017 19:39
      Highlight Die Schlichtheit im Geiste von Spooky, die er schon mehrfach unter Beweis gestellt hat, hat nun offenbar einem komplexen, wirren Irrsinn platzgemacht. Eine interessante Entwicklung.
      30 4 Melden
    • goschi 05.09.2017 20:55
      Highlight @Spooky, welchen denn?
      8 2 Melden
    • SemperFi 05.09.2017 21:11
      Highlight @Spooky: Sie sind ein klarer Fall für "Das Fenster zum Sonntag". Das ist sogar Fernsehen!
      12 2 Melden
    • Evan 05.09.2017 21:14
      Highlight Spooky du bist ja richtig spooky
      15 2 Melden
    • Spooky 05.09.2017 21:14
      Highlight @Rendel
      Das oberste Ziel eines Unternehmens ist der Profit. Seit ihren Anfängen wollen Zeitungen (Medien, Online-Portale etc.) verkauft werden. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen Journalistinnen über Leute berichten, die sich von der Masse abheben. Mit dir, Rendel (oder mit mir), werden die Journalistinnen keine Kasse machen. Darum gebe ich nicht der armen Kim Wall die Schuld, sondern dem System.
      3 17 Melden
    • Bruno S. 88 05.09.2017 21:31
      Highlight Und Übrigens, von wegen "Gott sehen" bringe keine Kohle. Hast du auch vom Superreichen Pastor aus Texas gelesen, der bei seiner riesen "Megachurch" die Türen geschlossen hielt. Anstatt Bedürftigen zu helfen, die wegen des Hurricanes keinen Dach mehr über den Kopf hatten?
      Vielleicht glauben wegen solchen Geschichten viele nicht mehr an Gott wie es die Kirche oder sonst eine Religion lehrt. Es wird zu häufig MISSBRAUCHT! Für Macht und Geld! ...Sind das keine Sünden?!
      4 0 Melden
    • Spooky 05.09.2017 22:28
      Highlight Im Profiling gibt es "organisierte" und "nicht organisierte" Täter. In diesem Fall handelt es sich um einen "nicht organisierten" Täter. Warum? Ein organisierter Täter hätte die Leiche für immer verschwinden lassen. Niemand hätte die Leiche je gefunden. "Nicht organisierte" Täter sind leichter zu überführen als "organisierte" Täter. Über kurz oder lang wird man in diesem Fall den Täter finden.
      0 6 Melden
    • Datsyuk 05.09.2017 22:38
      Highlight Spooky, das ist so weit hergeholt, dass es wieder stimmen könnte. Man muss sich statt einer Geraden einen Kreis vorstellen: Ganz rechts ist vielleicht wieder links und ganz weit hergeholt vielleicht nah. Auch wenn ich deine Kommentare ab und an nicht verstehe, kann ich dir sagen, dass du mir im Grunde ganz sympathisch bist. Das ist ernst gemeint.
      5 1 Melden
    • Spooky 05.09.2017 23:50
      Highlight @Evan

      Die ganze Welt ist spooky, nicht nur ich.
      2 4 Melden
    • Spooky 05.09.2017 23:51
      Highlight @goschi
      Welchen was?
      2 0 Melden
    • Spooky 05.09.2017 23:53
      Highlight @Sheez Gagoo
      Alles was ich seit meiner Geburt will, ist, zu versuchen, mich in die Menschheit zu integrieren.
      3 0 Melden
    • Spooky 05.09.2017 23:58
      Highlight @Therealmonti
      Ich versuche ja nur zu ergründen, was diese intelligente Journalistin getrieben hat, diesen doofen Typen kennenzulernen.
      0 3 Melden
    • Spooky 06.09.2017 00:02
      Highlight @Bruno S. 88
      Dass ich Gott gesehen habe, ist eine Tatsache. Aber wie könnte ich dir das beweisen? Gib mir einen Tipp!
      2 4 Melden
    • Spooky 06.09.2017 00:05
      Highlight @Juliet Bravo
      "Der Kirchenbote wär vielleicht an deiner Story interessiert."

      Kaum. Jedenfalls nicht, sobald der Kirchenbote meine Lebensgeschichte erfahren würde.
      2 3 Melden
    • Spooky 06.09.2017 00:09
      Highlight @ Fröhlisch
      "Schön, dass du Mitgefühl aufbringen kannst."

      Das finde ich auch. Aber ich komme mir vor wie der letzte Mohikaner.

      0 2 Melden
    • Spooky 06.09.2017 00:14
      Highlight @achwiegut

      Jeder kann ein U-Boot bauen. Aber nicht jeder kann mit einem U-Boot umgehen.
      0 6 Melden
    • Juliet Bravo 06.09.2017 02:20
      Highlight Aber wieso nicht? Ich denke der Kirchenbote ist tolerant. Aber ich weiss halt auch nicht, was du gemacht hast.
      1 0 Melden
    • goschi 06.09.2017 08:03
      Highlight @Spooky, dass du angeblich Gott gesehen hast, hälst du für eine Tatsache, deswegen muss es noch keine sein. Einbildung ist ein mächtiges Instrument.
      Abgesehen davon bleibt die Frage, welchen Gott überhaupt? Und war es der richtige? War es überhaupt ein Gott?
      5 0 Melden
    • Datsyuk 06.09.2017 17:38
      Highlight Goschi und Spooky:
      Eine andere Schwierigkeit ist, dass Gott vollkommen ist oder sein soll. Wenn er vollkommen ist, können wir ihn uns doch mit unserer Unvollkommenheit gar nicht vorstellen.
      2 0 Melden
    • Sheez Gagoo 06.09.2017 18:29
      Highlight An alle: Ursprünglich ging es um einen mutmasslichen, irren U-Bootmörder. Nicht um Gott und die Welt.
      3 1 Melden
    • Spooky 06.09.2017 18:30
      Highlight @Goschi
      "Einbildung ist ein mächtiges Instrument."

      Richtig. Die Einbildung ist sogar das mächtigste Instrument überhaupt.

      Die Grundlage der Realität ist nämlich der Glaube (nicht der religiöse Glaube - einfach der Glaube, das Vertrauen in etwas).

      "Stelle dir die Wirklichkeit vor, dann wird aus deiner Vorstellung Wirklichkeit!"

      Das gilt sowohl für ein Individuum als auch für ein Kollektiv.
      0 2 Melden
    • Rendel 06.09.2017 18:30
      Highlight Wieso soll Gott vollkommen sein? Das ist nur _eine_ Vorstellung. Gäbe es Gott, würde er sich eher ständig weiterentwickeln und verändern, wie alles. Oder alles was existiert ist ein Teil von Gott und entwickelt und ändert sich.
      1 0 Melden
    • Spooky 06.09.2017 18:36
      Highlight @Datsyuk
      Dass Gott vollkommen ist, stimmt eben nicht. Er ist sogar total überfordert. Er ist manchmal wie ein Kind, das man trösten muss. Er ist auch launisch wie ein Kind.

      Er ist auch nicht gut. C.G. Jung hat ihn mit einem Krokodil verglichen, das sich unbemerkt von hinten nähert und dann zuschnappt. C.G. Jung hat auch behauptet, die Menschen seien - in moralischer Hinsicht - Gott überlegen.
      0 4 Melden
    • Spooky 07.09.2017 00:51
      Highlight @Sheez Gagoo
      Selber schlicht!
      0 3 Melden
    • Spooky 07.09.2017 00:53
      Highlight @Datsyuk
      "Spooky, das ist so weit hergeholt..."

      Was genau ist weit hergeholt? Mein Profiling?
      2 1 Melden
    • Nukular! Das Wort heisst Nukular. 07.09.2017 06:53
      Highlight @Spooky
      Genau dies stört mich an Religion, sobald ein Argument für Gott widerlegt wurde, kann man sich seinen Gott einfach ein wenig anders vorstellen.
      Dies ist total einfach und man kann sich so sein Weltbild erhalten.
      0 2 Melden
    • Nukular! Das Wort heisst Nukular. 07.09.2017 06:56
      Highlight @Spooky
      Wenn Gott nicht eine höhere Macht wäre, die den Menschen oder allen Spezien überlegen ist. Wäre dieses Wesen nicht in der Lage ein so komplexes System wie das Weltall zu schaffen. Sondern würde bevor er hätte beginnen können wieder an sich selbst zerbrochen sein.
      1 2 Melden
    • Spooky 07.09.2017 19:42
      Highlight @Nukular
      "Sondern würde bevor er hätte beginnen können wieder an sich selbst zerbrochen sein."

      Genau so könnte es sich abgespielt haben. Die Welt ist unvollkommen, weil Gott an seinem ehrgeizigen Projekt gescheitert ist, eine vollkommene Welt zu erschaffen (ist aber nur eine Hypothese).
      0 3 Melden
    • Rendel 07.09.2017 22:24
      Highlight Für Gott, wenn es ihn den gibt, ist vielleicht alles perfekt. Ich wüsste nicht was gescheitert ist, wenn ich in grossen Dimensionen denke. Das Universum ist vollkommen auf seine Art.
      0 0 Melden
    • Spooky 08.09.2017 01:39
      Highlight @Rendel
      Wenn man mit Gott in Kontakt kommen will, darf man auf keinen Fall in grossen Dimensionen denken. Gott ist die Nähe, nicht die Ferne. Er ist das Kleine, das Intime, nicht das grosse Erhabene. Gott ist eher in einer guten Tasse Kaffee zu finden als im Weltall. Manchmal ist er auch auf Watson - aber nicht immer 😇😀
      0 0 Melden
    • Nukular! Das Wort heisst Nukular. 08.09.2017 01:46
      Highlight @Rendel
      Das Universum ist perfekt, weil es sich aus unentluchen Möglichkeiten gebildet hat.
      0 0 Melden
    • Spooky 08.09.2017 02:38
      Highlight @Sheez Gagoo
      "Ursprünglich ging es um einen mutmasslichen, irren U-Bootmörder. Nicht um Gott und die Welt."

      Das Problem mit Gott ist: Er macht, was er will. Er mischt sich überall ein. Auch in Diskussionen, wo er keine Ahnung hat, worum es geht. Sein Ruf ist sowieso ruiniert. Darum nimmt er es locker 😂

      Das Motto von Gott ist: "Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert." 😆
      3 2 Melden
    • Bruno S. 88 08.09.2017 08:20
      Highlight @Spooky
      Jetzt reichts langsam. Wir habens verstanden. Gott ist dein bester Freund und du kennst ihn so gut dass du nun uns allen mitteilen möchtest was Gott denkt, was er am liebsten isst, wann er zu welcher Zeit aufs WC geht und wer sein lieblings Hip Hop Künstler ist!
      3 0 Melden
    • Spooky 08.09.2017 13:46
      Highlight @Bruno S.88
      Anscheinend hast du gar nichts verstanden ;-)
      0 2 Melden
    • Sheez Gagoo 08.09.2017 15:42
      Highlight Aber Bruno, die Weisheit des Spooky kann sich dir nicht erschliessen. Sein Königreich ist nicht von dieser Welt. Er lebt jetzt auf dem Planet Waldau.
      4 2 Melden
    • Rendel 08.09.2017 16:19
      Highlight Du verstehst andere ja auch nicht, Spooky, mich z.B. hast du völlig fehlinterpretiert.
      1 0 Melden
    • Spooky 08.09.2017 17:05
      Highlight @Rendel
      Meinst du mit deinem Kommentar, dass wir in der "besten aller möglichen Welten" leben?
      0 0 Melden
    • Spooky 08.09.2017 17:26
      Highlight @Sheez Gagoo
      "Er lebt jetzt auf dem Planet Waldau."

      Was bedeutet das?
      1 0 Melden
    • Datsyuk 08.09.2017 18:01
      Highlight Psychiatrische Klinik in Bern.
      2 0 Melden
    • Rendel 08.09.2017 18:36
      Highlight Nein, Spooky, es ging um die vollkommene Welt. Die Welt ist ein wiiiieeeeeenziger Teil des Ganzen. Nicht mal ein Staubkorn. Ich wüsste nicht warum Gott, wenn es ihn geben sollte, gescheitert sein soll. Das sind menschliche Vorstellungen von scheitern und Erfolg, rein auf die Erde bezogen. Und übrigens, auch eine Kaffeetasse gehört zum Universum. Zudem ist mir das Universum nicht fern.
      1 0 Melden
    • Daria Wild 08.09.2017 19:41
      Highlight So, hier hören wir auf, gut? Gut!
      5 1 Melden
    • Datsyuk 08.09.2017 20:03
      Highlight Ja, Daria!
      3 2 Melden
    • SemperFi 08.09.2017 21:37
      Highlight Das wurde auch mal Zeit Frau Wild 😜
      1 2 Melden
    • Spooky 08.09.2017 22:05
      Highlight Ich dachte, "hier hören wir auf". 😆
      0 1 Melden
    600

Diese Hündin ist die Heldin der verheerenden Erdbeben in Mexiko

Der September war für die Menschen in Mexiko alles andere als einfach. Anfang des Monats kamen bei einem Erdbeben in Oaxaca mehr als 120 Menschen ums Leben und beim verheerenden Erdbeben am vergangenen Dienstag sogar 230.

In der grossen Trauer sorgt Labrador-Dame «Frida» für Hoffnung. Sie spürte landesweit bislang rund 50 verletzte Menschen in den Trümmern auf.

Die Labrador-Hündin war in den vergangenen Tagen im Dauereinsatz, um Menschen in Not zu retten.

Anfangs Monat war Frida in Oaxaca im …

Artikel lesen