International

Offenbar mehrere Tote bei Schiesserei in San Francisco

14.06.17, 20:54 15.06.17, 06:46

Bei einer Schiesserei in San Francisco sind am Mittwoch offenbar mindestens vier Personen getötet worden, darunter der Täter. Die Schüsse fielen in einem Gebäude des Paketdienstes UPS, wie die Polizei mitteilte.

Ein UPS-Angestellter habe auf Kollegen geschossen, bevor er beim Heranrücken der Polizei die Waffen gegen sich selbst gerichtet habe. Dies meldeten die lokalen TV-Sender NBC Bay Area und ABC 7. Der Täter sei später seinen Schussverletzungen erlegen, meldeten die Sender unter Berufung auf Sicherheitskreise.

UPS bestätigte lediglich, dass Mitarbeiter in der Zweigstelle in San Francisco von einem Zwischenfall betroffen seien. Die Polizei rückte mit zahlreichen Einsatzwagen an.

Die Strassen um das Gebäude wurden abgeriegelt. Passanten wurden angewiesen, sich in Sicherheit zu bringen. Augenzeugen berichteten von mehreren Verletzten vor dem Gebäude, die mit Krankenwagen in ein nahe gelegenes Spital transportiert wurden. (sda/reu)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
3Alle Kommentare anzeigen
3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • Radiochopf 14.06.2017 21:49
    Highlight Wieso wird in letzter Zeit wieder über jeder Schiesserei in der USA berichtet? Solange die keine anderen Waffengesetze haben wird sich das nicht ändern sondern noch mehr zunehmen.. das ist eine traurige und tägliche Normalität aber ändern wollen sie es ja anscheinend auch nicht...
    13 5 Melden
    • redeye70 14.06.2017 22:58
      Highlight Hat sicherlich nicht nur mit dem liberalen Waffengesetz zu tun. Dem Schützen wurde offenbar gekündigt, was die Vorgeschichte betrifft wissen wir gar nichts. Die amerikanische Gesellschaft ist durch und durch entsolidarisiert. Gewaltanwendung zur Konfliktlösung tief verankert – siehe eigene Regierung. Eine Kündigung bedeutet oft den freien Fall direkt auf die Strasse. Da ticken eben mehr aus als anderswo.
      2 1 Melden
    • AL:BM 15.06.2017 02:16
      Highlight Sie wissen bereits, dass der Täter diese Waffe legal besessen hat?
      CA hat das Waffenrecht zuletzt massiv verstärkt.
      1 1 Melden

Diese kalifornische Stadt war pleite – jetzt testet sie ein Grundeinkommen

Auf dem Höhepunkt der Finanzkrise galt Stockton als «elendeste» Stadt der USA. Obwohl sie im erweiterten Einzugsgebiet von Bay Area und Silicon Valley liegt, sind die Lebensbedingungen schwierig. Das Einkommen in der mehrheitlich von Nichtweissen bewohnten Stadt ist deutlich tiefer und die Armutsquote höher als in San Francisco und selbst in Oakland.

Den Tiefpunkt erreichte Stockton mit seinen 300'000 Einwohnern vor fünf Jahren. Es musste Konkurs anmelden, als bislang grösste Stadt in der …

Artikel lesen