International

Bauru, Brasilien: Eine Sicherheitskraft zählt die Insassen des Gefängisses.  Bild: Felipe Dana/AP/KEYSTONE

Brasiliens Polizei sucht dutzende Ausbrecher nach Gefängnismeuterei

25.01.17, 05:15 25.01.17, 06:08

Brasiliens von Gewalt erschütterter Strafvollzug kommt nicht zur Ruhe: Nach einer erneuten Gefängnismeuterei hat die Polizei am Dienstag nach 62 Ausbrechern aus einer Haftanstalt in Bauru im Bundesstaat São Paulo gesucht.

Der Aufstand war am Morgen nach der Beschlagnahmung eines Handys während einer Routinekontrolle unter Gefangenen im gelockerten Vollzug ausgebrochen, wie die Behörden mitteilten. Aus dem Protest gegen die Massnahme entwickelte sich eine Meuterei, in deren Verlauf Häftlinge das Dach eines Pavillons anzündeten, wie es aus Justizvollzugskreisen hiess.

Die Feuerwehr habe den Brand schnell unter Kontrolle gebracht. Insgesamt 152 Gefangene konnten in dem Durcheinander aus der Haftanstalt, die nur leicht gesichert ist und aus der Gefangene im offenen Vollzug zur Arbeit ein und ausgehen konnten, jedoch entkommen, wie es weiter hiess. 90 der Geflüchteten wurden demnach bereits wieder aufgegriffen.

Das Gefängnis in Bauru ist mit 1430 Häftlingen belegt, hat aber eigentlich nur eine Kapazität von 1124 Plätzen. Bei Ausschreitungen in den vollkommen überbelegten brasilianischen Gefängnissen gab es seit Jahresbeginn mittlerweile fast 140 Tote. Sie sind Teil des Krieges um die Kontrolle über den Kokainhandel in Brasilien. (cma/sda/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

«Wir sind die grössten Loser – wenn das BGE mit uns klappt, dann klappt es überall»

Deutscher kassiert Busse in der Schweiz – und findet das wenig witzig

Guck mal, was die Russen in einem ihrer stillgelegten Hangars verstecken

Was diese Frau treibt, ist so grossartig wie abstossend – und ich kann nicht wegsehen

Obamas geniale Antwort auf Rassisten schlägt alle Twitter-Rekorde

Wie er Nazis verteidigt und über Wein schwafelt – Trumps irre Wutrede in sieben Akten

Was ist der hohlste Traumjob der Welt? Influencer!

Zum 40. (angeblichen) Todestag: ELVIS LEBT! 20 handfeste Beweise dafür

Mit Hipsterbart und Hakenkreuz: 5 alte und neue rechtsextreme Bewegungen

Warst du besoffen, Designer? 26 Kleider-Fails, die nicht mehr gut zu machen sind

Koksen und kotzen – Barbie ist im 2017 angekommen

Frau findet Ex auf Tinder – und erlebt zunächst eine witzige, dann eine böse Überraschung

Geheimes Chat-Protokoll aufgetaucht: Wie es wirklich zur Nordkorea-Krise kam

Zwei «Irre» auf Kollisionskurs: Die Angst vor der Bombe ist zurück

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Uhuru Kenyatta bleibt Präsident Kenias

Kenias Staatschef Uhuru Kenyatta hat die hart umkämpfte Präsidentschaftswahl gewonnen. Er habe 54,27 Prozent der mehr als 15 Millionen Stimmen erhalten, sagte am Freitagabend der Leiter der Wahlkommission, Wafula Chebukati.

Damit sicherte sich der seit 2013 amtierende 55-Jährige eine zweite Amtszeit. Sein Herausforderer Raila Odinga erhielt Chebukati zufolge 44,74 Prozent der Stimmen.

Die Präsidentschafts- und Parlamentswahlen am Dienstag waren nach Angaben von Polizei und Wahlbehörde weitgehend …

Artikel lesen