International

7 Tote und 66 Verletzte bei Explosion vor Kindergarten in China

15.06.17, 15:16 15.06.17, 15:32

Bei einer Explosion vor einem Kindergarten sind im Osten Chinas mindestens sieben Menschen getötet und 66 verletzt worden. Die Ursache der Explosion war zunächst unklar.

Zwei der Opfer seien sofort tot gewesen, die andere seien im Spital gestorben, berichtete das Staatsfernsehen am Donnerstag. Neun der Verletzten befanden sich demnach in Lebensgefahr. Nach Angaben der Nachrichtenagentur Xinhua ereignete sich die Detonation am Nachmittag am Eingangstor des Kindergartens in der Stadt Xuzhou.

Die Kinder waren gerade dabei, das Gebäude zu verlassen. Auf Bildern im Internet waren Dutzende Menschen vor dem Gebäude zu sehen. Mehrere lagen auf dem Boden, einige, darunter ein kleines Kind, wirkten bewusstlos. Mehreren Opfern hatte die Wucht der Detonation die Kleider vom Leib gerissen.

Unter den Verletzten seien auch Kinder, sagte ein Polizist der Nachrichtenagentur AFP. Die Polizei leitete Ermittlungen zu dem Vorfall ein.

Ein Reporter der Zeitung «Xiandaikuaibao» berichtete, eine Gasflasche für einen Strassenküchenstand scheine explodiert zu sein. Dafür gab es keine offizielle Bestätigung. (sda/afp/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Der unnötigste Flughafen der Welt ist endlich offen – die Sache hat aber einen Haken

SRF hat am Freitag das absurdeste Interview aller Zeiten geliefert 

«Angst und Geld hani kei»: So schlängelte sich Erich Hess durch die Transparenz-«Arena»

«Warum machen wir keinen Krypto-Franken oder einen Swiss Coin?»

So können kriminelle Hacker deine Apple-ID klauen – und so schützt du dich

Oh wie schön jubelt Panama – auch über das grosse Glück mit dem Tomaten-Schiri

Warum entfreundet man jemanden auf Facebook? – 6 Personen, 6 Storys

35 Dinge, die überhaupt keinen Sinn haben – ausser uns zum Lachen zu bringen

Diese 17 genialen Comics zeigen haargenau, wie es ist einen Hund zu haben

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Bitcoin, Ether und Co. befinden sich im freien Fall. Was China damit zu tun hat

Bitcoin, Ether und viele andere Kryptowährungen haben in den letzten Stunden empfindliche Kurseinbussen verzeichnet. Ether fiel von beinahe 400 $ auf unter 320 $. Bitcoin von knapp 5000 $ auf 4400 $ (Stand 4.9.2017, 10:53).

Ein wesentlicher Grund dafür ist, was sich schon in den letzten Tagen abzeichnete: China verbietet sogenannte ICOs. Dies meldet die chinesische Zeitung Caixin. 

Unter einer ICO – einer Initial Coin Offering – versteht man die erste Möglichkeit, Coins oder Token …

Artikel lesen