International

Mutter nach mutmasslichem Angriff von 14-jährigem Sohn gestorben

14.11.16, 10:55

Im deutschen Bundesland Sachsen-Anhalt hat ein 14-Jähriger seiner Mutter offenbar tödliche Verletzungen zugefügt. Die 58-Jährige sei am Sonntag, einen Tag nach dem Angriff, gestorben, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag in Dessau mit.

Die Frau war am Samstag mit lebensgefährlichen Kopfverletzungen in ihrer Wohnung in Bitterfeld-Wolfen gefunden worden. Trotz intensivmedizinischer Behandlung starb sie im Spital.

Der 14-Jährige soll demnach zur Tatzeit allein mit der Mutter in der Wohnung gewesen sein. Er wurde bereits am Samstag vorläufig festgenommen. Das zuständige Amtsgericht ordnete am Sonntag die Unterbringung des Tatverdächtigen in einer Einrichtung an, damit muss er nicht in Untersuchungshaft.

Über die Hintergründe der Tat war zunächst nichts bekannt. Auch machten die Ermittler keine Angaben dazu, wie der 58-Jährigen die schweren Verletzungen beigebracht wurden. Die Ermittlungen dauerten an. (sda/afp)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Spionagefall Daniel M. eskaliert: Deutsche Justiz geht gegen Schweizer Geheimdienst vor

Der deutsche Generalbundesanwalt hat Ermittlungen aufgenommen. Gegen Spion M. wurde bereits Anklage erhoben. 

Die Affäre rund um den Schweizer Spion Daniel M. zieht immer weitere Kreise. Der deutsche Generalbundesanwalt ermittelt offenbar seit Anfang August gegen drei Angestellte des Schweizer Nachrichtendiensts NDB. Das berichten die Süddeutsche Zeitung und der Tages-Anzeiger. Sie müssen im Schengen-Raum jederzeit mit einer Festnahme rechnen. 

Der Vorwurf lautet geheimdienstliche Agententätigkeit. Das Delikt wird mit bis zu fünf Jahren Freiheitsstrafe oder mit Geldstrafe bestraft.

Der 54-jährige …

Artikel lesen