International

Hells-Angels-Chef von mehreren Kugeln durchsiebt

07.10.16, 16:35

Grossaufgebot der Polizei vor dem Vereinsheim der Hells Angels am Freitag im mittelhessischen Wettenberg: Eine Anwohnerin hat den Anführer der Giessener Hells Angels tot vor dem Klubheim gefunden und die Polizei alarmiert.

Auf dem Gelände des Rockerclubs sei laut geschrien worden, hiess es. Schutzpolizei und Kriminalpolizei waren am Freitagvormittag im Einsatz, um Zeugen zu befragen und Spuren zu sichern.

Video: reuters.com

Die Obduktion der Leiche war für den späteren Tag angeordnet. «Wir können ganz eindeutig sagen, dass der Getötete von mehreren Projektilen getroffen wurde», sagte Thomas Hauberger, Sprecher der Staatsanwaltschaft Giessen. «Ob jetzt an der Tat eine Person oder mehrere Personen beteiligt waren, das können wir zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht sagen.»

Wie geht es weiter? «Wir versuchen jetzt Projektile, etwaige Hülsen, wenn es dies überhaupt gibt, am Tatort sicherzustellen. Und dann die Tat zu rekonstruieren. Wer hat wann wo wie gestanden. Und dann ein näheres Bild von der Tat zu bekommen.»

Zu möglichen Hintergründen der Tat wollte die Staatsanwaltschaft zunächst nichts sagen. Allerdings hatte es nach Medienberichten in der Vergangenheit mehrfach gewalttätige Auseinandersetzungen zwischen den Hells Angels aus Frankfurt und den Hells Angels aus Giessen gegeben.

(reuters.com)

Das könnte dich auch interessieren:

«Wir sind die grössten Loser – wenn das BGE mit uns klappt, dann klappt es überall»

Deutscher kassiert Busse in der Schweiz – und findet das wenig witzig

Guck mal, was die Russen in einem ihrer stillgelegten Hangars verstecken

Was diese Frau treibt, ist so grossartig wie abstossend – und ich kann nicht wegsehen

Obamas geniale Antwort auf Rassisten schlägt alle Twitter-Rekorde

Wie er Nazis verteidigt und über Wein schwafelt – Trumps irre Wutrede in 7 Akten

Was ist der hohlste Traumjob der Welt? Influencer!

Zum 40. (angeblichen) Todestag: ELVIS LEBT! 20 handfeste Beweise dafür

Mit Hipsterbart und Hakenkreuz: 5 alte und neue rechtsextreme Bewegungen

Warst du besoffen, Designer? 26 Kleider-Fails, die nicht mehr gut zu machen sind

Koksen und kotzen – Barbie ist im 2017 angekommen

Frau findet Ex auf Tinder – und erlebt zunächst eine witzige, dann eine böse Überraschung

Geheimes Chat-Protokoll aufgetaucht: Wie es wirklich zur Nordkorea-Krise kam

Zwei «Irre» auf Kollisionskurs: Die Angst vor der Bombe ist zurück

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
8Alle Kommentare anzeigen
8
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Littlepage 07.10.2016 21:31
    Highlight Was für eine Headline... Von nur einer Kugel kann man schwerlich durchsiebt werden.
    11 7 Melden
    • INVKR 07.10.2016 23:08
      Highlight " «Wir können ganz eindeutig sagen, dass der Getötete von mehreren Projektilen getroffen wurde», sagte Thomas Hauberger, Sprecher der Staatsanwaltschaft Giessen."

      ?
      0 1 Melden
    • Schlumpfinchen 07.10.2016 23:09
      Highlight "[...] von mehreren Projektilen getroffen [...]" heisst wohl nicht nur eine Kugel.
      0 1 Melden
    600
  • Sheez Gagoo 07.10.2016 18:10
    Highlight Wer durch das Schwert lebt...
    44 8 Melden
    600
  • zombie woof 07.10.2016 17:46
    Highlight Ein typischer Arbeitsunfall...
    161 6 Melden
    600
  • AL:BM 07.10.2016 17:43
    Highlight ...
    76 10 Melden
    • axantas 07.10.2016 22:33
      Highlight wir sollten uns ja nicht gerade darüber "freuen". Es ist ein Mensch gestorben.
      Ich stelle jedoch in diesem Fall auch bei mir eine gewisse Gleichgültigkeit fest.

      Leider hat jede Hydra viele Köpfe...
      0 3 Melden
    • AL:BM 08.10.2016 10:06
      Highlight Ich habe vor einiger Zeit eine Doku über diesen Typen und seinen 'Club' gesehen. Hat meine Geichgültigkeit maximiert.
      1 4 Melden
    600

Falscher Berg: Deutsche Rechtspopulisten wollen uns das Matterhorn wegnehmen

Im Land geirrt oder Absicht? Die AfD in Nürnberg hat auf einem digitalen Wahlkampfplakat das Matterhorn kurzerhand nach Deutschland verlegt.

Auf Facebook und Twitter postete die rechtspopulistische Partei ein Foto mit dem Spruch «Hol dir dein Land zurück». Im Hintergrund war der markante, fast 4500 Meter hohe Schweizer Berg samt Hinweis «Unser Programm für Deutschland» zu sehen. In sozialen Medien sorgte dies für teils belustigte und hämische Reaktionen.

Der Nürnberger AfD-Chef Martin Sichert …

Artikel lesen