International

Nach Raub von 100-kg-Goldmünze: Vier Festnahmen bei Grossrazzia in Berlin

12.07.17, 08:06 12.07.17, 15:00

Im Zusammenhang mit dem spektakulären Raub einer riesigen Goldmünze aus einem Museum in Berlin scheint die Polizei eine heisse Spur zu haben. In Berlin wurden Wohnungen durchsucht und mehrere Personen festgenommen. Haftbefehle gegen vier Tatverdächtige sind erlassen worden. Die Tat gehe auf eine organisierte Bandenstruktur zurück, teilte Oberstaatsanwältin Martina Lamb am Mittwoch in Berlin mit.

Die «Big Maple Leaf» wurde am 27. März entwendet. Bild: AP/dpa

Ein Spezialeinsatzkommando sei ausgerückt, erklärte ein Polizeisprecher. Zum Verbleib der Goldmünze gebe es «noch keine entscheidenden Erkenntnisse». «Wir gehen davon aus, dass die Münze in Teilen oder ganz veräussert wurde», sagte Carsten Pfohl vom Berliner Landeskriminalamt am Mittwoch. Die Ermittler gehen demnach nicht davon aus, noch Bestandteile der Münze zu finden. «Meine Hoffnung, dass wir die Münze auch nur in Teilen finden, ist leider relativ gering», sagte der Ermittler. Gehofft werde aber, noch Goldabrieb an Kleidung oder Autos nachweisen zu können.

Diebe hatten am 27. März eine rund 100 Kilogramm schwere kanadische Goldmünze aus dem Bode-Museum gestohlen. Allein das Material – reinstes Gold – ist geschätzt etwa 3,7 Millionen Euro wert. Aufgrund der Schwere der Münze ging die Polizei von mehreren Tätern aus.

Das Goldstück, 2007 in nur fünf Exemplaren von der Königlichen Kanadischen Münze geprägt, war die Leihgabe eines Privatmanns an das Bode-Museum. Die Polizei ging damals davon aus, dass die Diebe die Münze einschmelzen und in kleineren Portionen zu Geld machen wollen.

Diese Schubkarre liessen die Täter stehen. Bild: EPA/BERLIN POLICE

Im Bode-Museum, das zum Weltkulturerbe Museumsinsel gehört, wurden nach dem Diebstahl die Sicherheitsvorkehrungen verstärkt. Die Täter waren am frühen Morgen über die direkt an dem Museum vorbeiführende S-Bahntrasse in das Gebäude eingestiegen. Eine Leiter und eine Schubkarre liessen die Diebe in der Nähe stehen. (sda/dpa/afp)

Geht auch ohne Goldmünze: Die Flirt-Tipps von Cro

Video: watson/nico franzoni, lya saxer, laurent aeberli

Das könnte dich auch interessieren:

«Wir können doch nicht einfach die Luft verschmutzen – und nichts dafür bezahlen»

Ein ziemlich gruusiges Bild und die simple Frage: Was ist das?

Aargauer Feuerwehrmann nach Unwetter-Einsatz gefeuert: «So etwas hat's noch nie gegeben»

Wo die USA seit 1946 überall Wahlen beeinflussten

14 Gründe, warum der Surface Laptop der fast beste Laptop ist, den ich je getestet habe

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

User-Review:
Galghamon, 3.12.2016
Ein guter Mix von News und Unterhaltung, sowie der Mut zur kritischen Analyse.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
5Alle Kommentare anzeigen
5
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • vaste 12.07.2017 15:49
    Highlight Nun ist es offiziell: Der Museumswachmann half mit. Dazu schreibt die B.Z.: "Vier Männer, darunter zwei Mitglieder einer polizeibekannten libanesischen Großfamilie, wurden am Mittwoch verhaftet. Einer der Gefassten ist ein Wachmann des Bode-Museums."
    2 0 Melden
    600
  • blueberry muffin 12.07.2017 10:59
    Highlight 5.4 Millionen mit einer Leiter und einer Schubkarre gestohlen? Das ist ziemlich gut.
    12 4 Melden
    600
  • vaste 12.07.2017 09:57
    Highlight Auf B.Z. (Berlin) kann man nachlesen, was dort alle längst zu glauben wissen: Ein arabischer Clan (arabisch-sprechende Kurden - oder doch die Mhallami-Libanesen??) soll dahinter stecken. Wer hätte das gedacht. Harz IV sollte dringend aufgestockt werden. Das darf doch nicht sein, dass die Jugend jetzt deswegen schon stehlen muss.
    17 11 Melden
    • vaste 12.07.2017 10:09
      Highlight Den kann ich mir nicht verkneifen: "Laut einer Vermutung stecke der berühmte Berliner Gangsta Rappers Bushi dahinter. Ein kreativer Aufruf an seine Brüder soll dazu beitragen, seine sich im Sinkflug befindende Künstlerkarriere durch einen neuen USP wieder aufzufangen. Goldkette lässt grüssen!!
      11 3 Melden
    • RKonny 12.07.2017 12:15
      Highlight AK Ausserkontrolle
      4 1 Melden
    600

Hamburger Polizei zieht neun Schweizer aus dem Verkehr

Bei den Ausschreitungen am G20-Gipfel in Hamburg hat die Polizei neun Schweizer Staatsbürger aus dem Verkehr gezogen. Insgesamt wurden fünf Personen festgenommen, vier weitere nahm die Hamburger Polizei in Gewahrsam.

Damit bestätigte sie am Montag auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda erstmals offiziell, dass auch Schweizer nach den schweren Krawallen festgenommen wurden.

Wegen welcher Vorwürfe sich die fünf Personen verantworten müssen, konnte die Polizei nicht sagen. Unklar ist auch, ob sich …

Artikel lesen