International

Mutter findet in Plastiksack gehüllte Leiche ihrer eigenen Tochter

14.11.16, 17:38

Eine Mutter hat im bayerischen Freyung die in einen Plastiksack gehüllte Leiche ihrer 20-jährigen Tochter in deren Wohnung gefunden. Das berichteten die Staatsanwaltschaft Passau und die Polizei in Straubing am Montag gemeinsam.

Demnach gilt der 22-jährige Lebensgefährte der Tochter als dringend verdächtig, die junge Frau getötet zu haben. Wo er sich aufhält, sei unbekannt.

Mutmasslich habe der Verdächtige auch das gemeinsame etwa eineinhalbjährige Kind des Paars bei sich, erklärten die Beamten. Möglicherweise halte er sich auch im Ausland auf. «Die Fahndung nach dem Mann läuft auf Hochtouren.»

Die Mutter hatte die Leiche ihrer Tochter den Angaben zufolge bereits am Samstagmittag in deren Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Stadt nahe den Grenzen zu Tschechien und Österreich gefunden.

Laut Obduktionsergebnis kam sie durch nicht näher bezeichnete «Gewalteinwirkung» ums Leben. Details zu dem Fall wollten die Ermittler nach eigenen Angaben zunächst nicht veröffentlichen, um die Ermittlungen nicht zu gefährden. (sda/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

«Steckt euch eure Schokolade sonst wo hin» – so schreiben die Nordiren über Gegner Schweiz

Sterbender Schimpanse umarmt zum letzten Mal seinen Freund und sorgt für Hühnerhaut-Moment

Bis zu einer Milliarde für Olympiakandidatur

Er hat sie schon, so kriegst du sie: Die neue 10-er-Note ist im Umlauf

Bevor geboxt wird, küsst die Herausforderin die verdutzte Weltmeisterin

Liebe Männer, lasst euch von der Sexismus-Debatte nicht verunsichern. Benutzt euer Hirn.

7 ewige Online-Kommentar-Kriege, die dir die Freude an der Demokratie verderben

Bürki patzt: BVB blamabel auf Zypern 

So kriegst du die neue 10-er-Note schon heute

1 Franken pro Tag – die Billag wird günstiger

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

«Es hat mir den Magen umgedreht» – so erlebten Passagiere den Air-Berlin-Abschiedsstunt

Mit einem spektakulären Durchstartmanöver zelebrierte ein Pilot von Air Berlin den letzten Langstreckenflug der insolventen Airline. Dies sorgt für Diskussionen. 

«Wir sagen heute nicht auf Wiedersehen, sondern tschüss». Mit diesen Worten verabschiedete sich der A330-Pilot der insolventen Air Berlin kurz vor den Landung in Düsseldorf. Dann setzte er zu einem regelrechten Abschiedsstunt an. Der Kapitän zog die Maschine nach links hoch und brauste im Tiefflug über das Flughafen-Terminal. Die Bilder der spektakulären Ehrenrunde gehen um die Welt. 

Die Passagiere erlebten die Showeinlage ganz unterschiedlich. «Mir hat sich der Magen um­ge­dreht, …

Artikel lesen