International

Amoklauf in Bayern +++ Täter erschiesst aus dem Auto heraus zwei Menschen +++ Tankstellen-Mitarbeiter fesseln Amokschützen mit Kabelbindern

10.07.15, 11:43 10.07.15, 19:10

In Bayern hat es einen Amoklauf mit mehreren Toten gegeben. Die Tat ereignete sich im Landkreis Ansbach, südwestlich von Nürnberg. Der mutmassliche Täter war nach der Tat mit einem silbernen Mercedes Cabrio auf der Flucht, kurz vor 12 Uhr wurde er an einer Tankstelle festgenommen. Das bestätigte eine Polizeisprecherin gegenüber dem Nachrichtensender n-tv. Offenbar haben Tankstellen-Mitarbeiter den Amokschützen überwältigt und mit Kabelbindern gefesselt.

Landkreis Ansbach, Bayern. google maps

Der Todesschütze hat gemäss Polizeiangaben zunächst in Leutershausen-Tiefenthal aus dem Mercedes-Cabrio heraus auf eine ältere Frau geschossen. Die Frau erlag unmittelbar danach ihren Verletzungen. 

Wenig später soll er in Rammersdorf einen Fahrradfahrer angeschossen haben, der ebenfalls am Tatort verstarb. Ein Polizeisprecher bestätigte gegenüber Spiegel Online die zwei Todesopfer. Ein Landwirt und ein Autofahrer wurden ebenfalls beschossen, blieben aber gemäss einer Polizeimeldung unverletzt.

Pressekonferenz:

Mehr Informationen folgen  (wst)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
3Alle Kommentare anzeigen
3
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Micha Moser 10.07.2015 15:17
    Highlight Tragisches Ereignis. Sehr Heldenhaft wie sich die Tankstellen Angestellten verhalten haben wenn es stimmt. Ob es dumm war ist schwer zu sagen..
    2 0 Melden
    600
  • exeswiss 10.07.2015 13:09
    Highlight "Die Hintergründe der Tat sind ungeklärt."

    ach, der hat doch wieder zuviele "killerspiele" gespielt, bei der situation GTA V.
    2 4 Melden
    • Zuagroasta 10.07.2015 19:25
      Highlight Hm,Täter ist 47 Jahre alt und GTA spielen.
      Könnte möglich, nur ist die Wahrscheinlichkeit eher gering...ich meine...
      seeeeehr gering, dass genau dieses Szenario eingetreten ist.

      Neue Theorie?
      0 2 Melden
    600

Diese Hündin ist die Heldin der verheerenden Erdbeben in Mexiko

Der September war für die Menschen in Mexiko alles andere als einfach. Anfang des Monats kamen bei einem Erdbeben in Oaxaca mehr als 120 Menschen ums Leben und beim verheerenden Erdbeben am vergangenen Dienstag sogar 230.

In der grossen Trauer sorgt Labrador-Dame «Frida» für Hoffnung. Sie spürte landesweit bislang rund 50 verletzte Menschen in den Trümmern auf.

Die Labrador-Hündin war in den vergangenen Tagen im Dauereinsatz, um Menschen in Not zu retten.

Anfangs Monat war Frida in Oaxaca im …

Artikel lesen