International

Ehepaar gibt in Deutschland sadistische Misshandlung von Mädchen zu

17.03.17, 11:13 17.03.17, 14:46

Ein Ehepaar hat vor einem deutschen Gericht gestanden, die Tochter der Frau über Jahre hinweg sadistisch misshandelt zu haben. Sie sperrten das Mädchen immer wieder in eine winzige Abstellkammer und ketteten es an einen Stuhl.

Aufgrund einer Absprache mit dem Gericht in Augsburg (Bayern) und der Staatsanwaltschaft erhalten die beiden geständigen Angeklagten höchstens eine zweijährige Bewährungsstrafe. Die Verteidiger des Paares hatten zum Prozessauftakt am Freitag eine Erklärung für ihre Mandanten abgegeben, wonach sie alle Vorwürfe zugeben.

Die 58 Jahre alte Mutter und der Stiefvater hatten das Mädchen im Zeitraum zwischen 1999 und 2006 misshandelt. Die Tochter ist inzwischen 27 Jahre alt und hatte erst lange nach den Taten Anzeige erstattet. Die junge Frau hat wegen der Misshandlungen bis heute massive psychische Probleme. (sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Wer in der EU Filme und Serien streamt, hat nun ein Problem. Schweizer haben vorerst Glück

«Alti, heb de Schlitte!» – Was, wenn du ehrlich zu deinem Chef wärst?

Ausverkauf des Feminismus – die 3 dümmsten Gründe, Feministin zu sein

Genau so ein schönes Gefühl ist es, den Picdump zu schauen

ETH-Professor: «Man müsste halt ein Tal mit Solaranlagen zupflastern»

«Biete Wohnung gegen Sex» – in England nehmen dubiose Wohnungsanzeigen zu

Die Bachelorette und ihr muskelbepacktes Egomanen-Rudel

WTF? UNO wählt ausgerechnet Saudi-Arabien in die Kommission für Frauenrechte

Du willst es doch auch: 22 Fail-Gifs, die deinen Tag besser machen

Wie Trumps EU-Kehrtwende der Schweizer Wirtschaft schaden könnte

Frankreich wagt den revolutionären Bruch – und hat nun eine echte Wahl

Die besten Reaktionen auf den denkwürdigen Clásico (inkl. wütendem Ronaldo)

Im Cockpit-Clinch: Die Swiss wird von deutschen Piloten überrannt

«Scheiss-Jugo» und «Nazi-Schweine» – diese Beschimpfungen wurden richtig teuer

Patriotismus, Macron-Hate und alte Chansons – so erlebte ich die Party von Marine Le Pen

«Wenn 10'000 Schweizer ihr Gast-WLAN öffnen, wird die staatliche Netz-Überwachung nutzlos»

Pisa-Studie: Schüler in der Schweiz ticken ein bisschen anders als in den übrigen Ländern

Info-Panne im Pentagon: US-Flugzeugträger fährt los, aber nicht nach Nordkorea

Facebook Live muss weg! 😡

19 Memes, die das Single-Dasein perfekt beschreiben

Die fiesen Tricks der Wahlbetrüger: Ein Oppositioneller erzählt

«Schlimmstes Datenleck seit Snowden»? Das sollten Windows-User wissen

Ein Schweizer Professor erklärt, wieso es mit deinem Leben ab 23 bergab geht

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

User-Review:
Micha-CH, 16.12.2016
Beste News App der Schweiz. News und Unterhaltung auf Konfrontationskurs.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
10 Kommentare anzeigen
10
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • eysd 17.03.2017 17:17
    Highlight RECHT ist nicht gleich GErecht
    7 1 Melden
    • Nevermind 17.03.2017 17:47
      Highlight Wenn ich §225 durchlese habe ich den Verdacht, dass hier das Recht nicht angewendet wurde.
      3 0 Melden
    600
  • Echo der Zeit 17.03.2017 17:11
    Highlight Unglaublich, Zwei Jahre auf Bewährung - was soll das ? Hier ein Beispiel was mit einem Menschen Passieren kann der solch schwere übergriffe Erdulden musste - und zum Verständnis was - "massive psychische Probleme" überhaupt heissen kann -
    5 0 Melden
    600
  • Therealmonti 17.03.2017 17:06
    Highlight Sperrt diesen Richter und den Staatsanwalt ein!
    10 1 Melden
    600
  • New Ling 17.03.2017 15:20
    Highlight Das ist wohl ein Witz oder? Hier sieht man wieder mal schön, was teilweise auch in unseren Breitengraden ein Menschen- oder hier im speziellen ein Frauenleben wert ist!!!! Pfui Teufel ....
    23 1 Melden
    600
  • ShadowSoul 17.03.2017 14:59
    Highlight So eine milde Strafe...unglaublich. Aber wehe man hinterzieht Steuern, da kommt man ja fast lebenslänglich hinter Gitter...das Geld noch immer mehr Wert hat als ein Menschenleben werde ich nie verstehen...
    23 4 Melden
    600
  • pamayer 17.03.2017 12:01
    Highlight für sieben (7!) jahre sadistischer behandlung eine zweijährige bewährungsstrafe.
    ist das nicht eine sehr milde strafe?

    oder einfach alles reumütig zugeben und du kommst mit etwas mehr als nix davon?!
    77 0 Melden
    600
  • baBIELon 17.03.2017 11:25
    Highlight 2 Jahre auf Bewährung? Für das sie ein Menschenleben ruiniert haben?!
    98 0 Melden
    • Lami23 17.03.2017 12:32
      Highlight bei Sexualstraftaten ist es leider dasselbe.
      49 1 Melden
    • Hosch 17.03.2017 12:53
      Highlight Das Traurige ist, dass es Leute gibt welche dieses Strafmass für akzeptabel halten, weil dieses der Rechtsprechung entspricht.....
      44 5 Melden
    600

Eklat bei Israel-Besuch: Netanjahu lässt Treffen mit Gabriel platzen

Eklat beim Antrittsbesuch des deutschen Aussenministers Sigmar Gabriel in Israel: Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat sein Treffen mit dem SPD-Politiker in Jerusalem am Dienstag kurzfristig platzen lassen.

Hintergrund ist eine geplante Diskussionsrunde Gabriels mit Regierungskritikern, die vor allem den israelischen Siedlungsbau in den palästinensischen Gebieten verurteilen.

Netanjahu hatte bereits in den vergangenen Tagen unter der Hand signalisiert, dass er mit diesem Treffen nicht …

Artikel lesen