International

Rechte demonstrieren in Chemnitz vor Wohnung der mutmasslichen Terroristen

Publiziert: 11.10.16, 15:48 Aktualisiert: 11.10.16, 16:09

Nach der Festnahme des Terrorverdächtigen Dschaber al-Bakr haben am Montagabend im Chemnitzer Stadtteil Kappel Anhänger der rechtsgerichteten «Bürgerbewegung Pro Chemnitz» demonstriert.

Nahe dieser Wohnung in Chemnitz demonstrierten die Rechten. Bild: EPA/DPA

Nach Angaben der Polizei vom Dienstag verlief die regulär angemeldete Veranstaltung, die die Organisatoren als «Demonstration gegen den Terror» bezeichneten, störungsfrei. Die Veranstalter sprachen nach Angaben der Beamten von 350 Teilnehmern, die Polizei selbst nannte keine Zahl.

Der Aufmarsch fand in der Nähe der Wohnung statt, die al-Bakr nach Angaben der Ermittler zur Vorbereitung eines Anschlags nutzte und in der er Sprengstoff für eine Sprengstoffweste lagerte. Polizisten hatten sie am Samstag gestürmt, den 22-jährigen Syrer aber nicht angetroffen und daraufhin landes- und europaweit sowie öffentlich nach ihm gefahndet.

Al-Bakr wurde in der Nacht zum Montag in Leipzig von drei Landsleuten, bei denen er offenbar übernachten wollte, erkannt, überwältigt und der Polizei übergeben. «Pro Chemnitz» hatte bereits am Samstag nach Bekanntwerden des Einsatzes zu der Kundgebung aufgerufen.

(sda/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

Sean Spicer – der unglaubliche erste Auftritt von Trumps Pressesprecher

Exorziert die Würmer und hängt die Sau! – Tiere auf der Anklagebank

Dieses Fitness-Model erinnert uns daran, wie irreführend Instagram sein kann

«Twittert die Polizei jeden kleinsten Vorfall, kann das zu Ängsten führen»

Markenwahn «Canada Goose»: Nach diesem Video gehst du mit anderen Augen durch den Winter

«Yolocaust» – wenn am Holocaust-Mahnmal die Selfie-Generation vorgeführt wird

29 Bilder, die das Internet sofort löschen sollte

Wenn der Bundesrat so twittern würde wie Donald Trump

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die catson-App!

Die flauschigste App der Welt! 10 von 10 Katzen empfehlen sie ihren Menschen weiter.
1 Kommentar anzeigen
1
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • äti 11.10.2016 17:27
    Highlight Auch solche Demos sind für viele ein Terror.
    8 1 Melden
    600

«An das feige Stücke Scheisse, das am Lenkrad sass ...» – Berliner spricht zum Attentäter

Das Attentat auf den Berliner Weihnachtsmarkt vom Montagabend hat die Stadt erschüttert. Zwölf Menschen starben, über 40 wurden verletzt. 

Erschüttert ja, gebrochen nein. Dieser Berliner bringt auf den Punkt, was viele denken:

In einem Video richtet sich der junge YouTuber Rayk Anders an den Attentäter, wenige Stunden nach dem Anschlag. «Diese Stadt kennt die Hölle», sagt er und wendet sich an den zur Fahndung ausgeschriebenen mutmasslichen Terroristen: 

Worte, die vielen Berlinern Mut …

Artikel lesen