International

Feuer in BASF-Werk in Ludwigshafen ist unter Kontrolle

18.10.16, 07:48 18.10.16, 09:28

Nach der Explosion auf einem Werksgelände des Chemieriesen BASF im süddeutschen Ludwigshafen ist der Brand gelöscht. Das Feuer wurde am späten Montagabend unter Kontrolle gebracht, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte.

Zwei Mitarbeiter sind beim Unglück ums Leben gekommen; zwei weitere Menschen werden weiterhin vermisst. Sechs Menschen wurden laut dem Unternehmen schwer verletzt.

Der Brand aus der Luft. Bild: EPA/DPA

Die Werkfeuerwehr der BASF und die Berufsfeuerwehr Ludwigshafen waren am Dienstagmorgen weiter im Einsatz, um Kühl- und Sicherungsmassnahmen an der Unfallstelle vorzunehmen. Messungen ausserhalb des Werksgeländes zeigten laut BASF keine erhöhten Werte gefährlicher Stoffe in der Luft und am Boden.

Das Unglück hatte sich am Montagvormittag bei Arbeiten an einer Trasse für Rohrleitungen im Landeshafen Nord ereignet. Dort werden brennbare Flüssigkeiten und unter hohem Druck verflüssigte Gase umgeschlagen. Nach der Explosion kam es zu Folgebränden. Über dem Areal bildete sich eine hohe schwarze Rauchsäule.

Bereits am Montagvormittag hatte es am BASF-Standort im hessischen Lampertheim eine Verpuffung an einem Filter gegeben. Dabei wurden vier Menschen verletzt, sie mussten in ein Spital eingeliefert werden. Die Anlage, in der Additive für Kunststoffe hergestellt werden, wurde abgestellt. (sda/afp)

Hol dir die App!

User-Review:
Pulo112, 20.12.2016
Beste News App der Schweiz! Mit Abstand!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0 Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

SZ-Korrespondentin: «Die AfD übernimmt viele SVP-Verlautbarungen fast wortwörtlich»

Charlotte Theile ist seit knapp drei Jahren Schweiz-Korrespondentin der «Süddeutschen Zeitung». Dass mit der SVP eine seelenverwandte Partei der rechtspopulistischen AfD fester Bestandteil der Schweizer Politlandschaft ist, überraschte die 29-Jährige. In einem Buch hat sie die Parallelen zwischen der AfD und der SVP herausgeschält.

Ihr Buch beginnt mit einem Bericht aus einer SVP-Parteitagung ...Drei Wochen nachdem ich die Stelle als Korrespondentin in der Schweiz antrat, nahm ich an einer SVP-Parteitagung in einer kleinen Aargauer Gemeinde teil. Ganz harmlos in einer Schulhalle. Dort machten SVP-Vertreter ganz offen rassistische Aussagen über Flüchtlinge – und es gab Beifall vom ganzen Saal. Für mich war diese Szene damals unglaublich. In Deutschland hätte eine solche Veranstaltung nur unter Polizeischutz …

Artikel lesen