International

Der Kreml tobt: Putin verlangt Entschuldigung von «Fox News» wegen Mörder-Vorwurf

06.02.17, 13:23 06.02.17, 13:48

Der Kreml erwartet vom US-Fernsehsender Fox News eine Entschuldigung dafür, dass er den russischen Präsidenten Wladimir Putin in einem Interview mit US-Präsident Donald Trump als Mörder bezeichnet hat.

«Solche Aussprüche von einem Fox-News-Journalisten sind nicht hinnehmbar und verletzend», sagte Putins Sprecher Dmitri Peskow am Montag vor Journalisten in Moskau. «Wir würden von einem so ehrenwerten Sender gerne eine Entschuldigung erhalten.»

US-Journalist Bill O'Reilly während des Interviews mit Donald Trump. Bild: Richard Drew/AP/KEYSTONE

Der Journalist Bill O'Reilly bezeichnete Putin in einem am Sonntag ausgestrahlten Interview im Zusammenhang mit der Ermordung von Journalisten und Dissidenten wegen der mutmasslichen Mitverantwortung des Präsidenten als Mörder. «Es gibt viele Mörder», sagte Trump daraufhin. «Wir haben viele Mörder. Denken Sie, unser Land ist so unschuldig?»

Kritik gegen Trump

Trump erntete für diese Äusserungen umgehend Kritik aus der eigenen Republikanischen Partei, die Putin mehrheitlich kritisch sieht. Der Senator Mitch McConnell sagte, er denke nicht, dass sich das Verhalten der Führung in Moskau und Washington vergleichen lasse. Putin sei «ein früherer KGB-Agent, ein Gangster», der nicht durch eine «glaubwürdige Wahl» an die Macht gekommen sei.

Trump hatte bereits im Wahlkampf seine Sympathie für Putin bekundet und damit viele Parteikollegen irritiert. Er kündigte an, sich für eine Verbesserung der Beziehungen zwischen Washington und Moskau einzusetzen. Unter anderem will er im Kampf gegen die Terrormiliz «Islamischer Staat» («IS») mit Russland zusammenarbeiten. (meg/sda/afp)

Bald gibt's mehr davon: Die besten Tweets von Trump (bis jetzt)

Hol dir die App!

User-Review:
Catloveeer, 19.12.2016
Die beste App ever! Einfach 🔨
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
52 Kommentare anzeigen
52
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • ElendesPack 07.02.2017 09:15
    Highlight Bemerkenswert, dass Watson meine Sprachkritik hier nicht veröffentlicht. Ihr werdet scheinbar immer sensibler und immer weniger bereit, Kritik an Euch selber zuzulassen.
    0 1 Melden
    600
  • Herbert Anneler 06.02.2017 21:47
    Highlight Wenn Putin Fox-News für einen "ehrenwerten Sender" hält, ist er wirklich selber schuld!
    17 0 Melden
    600
  • zialo 06.02.2017 21:07
    Highlight Putin hat für Trump die US-Wahl gehackt. Wäre es nicht toll, wenn Putin nun einen Schaden durch Trump erleidet oder gar zurücktreten müsste?
    10 12 Melden
    600
  • Lowend 06.02.2017 18:54
    Highlight Genial, dass sich nicht Trump, sondern der republikanische Proagandasender FOX bei Putin entschuldigen soll, denn Putin weiss doch genau, dass wenn sich RT oder Sputnik für jede Falschinformation entschuldigen müssten, seine Propagandasender gar keine Sendezeit mehr hätten, um überhaupt noch neuen Fake zu produzieren. ;-)
    20 18 Melden
    • Soli Dar 06.02.2017 20:04
      Highlight Na ob die rechte Propaganda von FOX & Breitbart & Co sowiel besser ist und so viel mehr Fakten verbreitet, darüber lässt sich streiten.

      Aber es ist natürlich angenehmer und einfacher Putin und dessen russische Propaganda zu kritisieren, als die eigenen Medien... Man sieht halt den Balken vor den eigenen Augen so schlecht...
      15 13 Melden
    • Lowend 06.02.2017 22:05
      Highlight Dass überhaupt jemand auf die Idee kommen kann, dass diese ganze rechte Propaganda von FOX, Breitschwätzer usw. besser als die Sputnik, oder RT Gehirnwäsche sein könnte, ist echt schwer nachvollziehbar!

      Daher kann ich nicht genau erkennen, was Sie mit ihrem Allgemeinplatz genau ausdrücken möchten, denn bzgl. Unterdrückung der Pressefreiheit geben sich Putin und Trump die Hand, wobei Putin schon noch ein wenig übler ist, denn bei ihm haben kritische Journalisten kaum Überlebenschancen, wogegen Trump da noch ein wenig vorsichtiger ist und die Presse lieber mundtot macht und sie nicht umbringt.
      8 9 Melden
    • Soli Dar 06.02.2017 23:09
      Highlight 1. Dein erster Kommentar suggerierte, meiner Meinung nach, dass RT und Sputnik "noch" viel schlimmer seien als FOX Breitbart und ca.

      2. Ja tatsächlich leben kritische Journalisten in Russland gefährlich.

      3. Die Überlebenschancen von Kinder, Frauen und Männer in Pakistan, Jemen, Libyen, Somalia, Afghanistan, Irak und Syrien sind wohl auch nicht besonders gross, wenn Drohnen- und Bombenangriffe erfolgen, die durch US-Präsidenten erteilt werden (jünstes Bsp. Jemen, unter Trump) - ohne dass jemand von Mord spricht. Allein "American Sniper" tötete (v.a. im Irak) über 255 Personen!
      6 9 Melden
    • Lowend 07.02.2017 00:30
      Highlight Möchten sie auch über die Kriegsverbrechen in Tschetschenien, oder Syrien sprechen, oder über was möchten Sie trollen, um vom Umstand abzulenken, dass vermutlich hier zum ersten Mal ein Reporter von FOX so etwas wie eine wahre Aussage gemacht hat und sich nun FOX plötzlich bei Putin für die Wahrheit entschuldigen müsste?

      Ich überlege mir gerade, was eigentlich Franz Kafka zu diesem Wahr-Falsch-Wahnsinn schreiben würde, den wir erleben, seit Staatsoberhäupter fordern, dass man sich für die Wahrheit entschuldigen muss.
      8 4 Melden
    • Soli Dar 07.02.2017 07:53
      Highlight Wer andere des 'trollen' bezichtigen muss, dem fehlen womöglich Argumente.
      2 4 Melden
    • Soli Dar 07.02.2017 20:00
      Highlight @Lowend über die Kriegsverbrechen in Tschetschenien wird und wurde, zumindest im Westen, doch längst in aller Ausführlichkeit gesprochen, das gleiche gilt für Syrien und die Gräueltaten Assad von Russland, deren Bomben über Aleppo.

      Doch wer spricht über die Verbrechen von NATO-Mitglied Türkei, über die US-Verbündeten Katar, Saudiarabien, UK, Frankreich und USA?
      Wer über den "vergessene Krieg" in Jemen? Wer über die US-Bombem über Mosul? Wer über die US-Drohnentoten in Pakistan, Afghanistan, Jemen, Irak, Somalia und Syrien?
      Mich stört diese arrogante Doppelmoral!
      3 2 Melden
    • Lowend 07.02.2017 21:06
      Highlight Ich weiss dank der westlichen Presse mehr über die Taten der westlichen Armeen, aber was Russland und seine Einsätze betrifft wissen wir leider kaum etwas, da Russland noch restriktiver mit den Informationen umgeht, oder diese glatt fälscht, wie z.B. der Einsatz von Spezialtruppen ohne Hoheitszeichen auf der Krim u.ä..
      Egal, ich habe einfach keine Lust auf Schuldzuweisungen, denn Sie verfolgen hier eine politische Agenda im Sinne des neuen Stars der Europäischen Ultrarechten und wenn sie Doppelmoral beklagen, schadet es darum nicht, zuvor mal in den Spiegel zu schauen.
      1 2 Melden
    • Soli Dar 08.02.2017 21:48
      Highlight Ich würde es begrüssen, wenn Sie auf die verletztenden Untetstellungen verzichten können.

      Ich verfolge KEINE Agenda schon gar keine Ultrarechte und ich reflektiere sehr viel und kann daher gut in den Spiegel schauen.

      Mich ärgert einfach das extreme schwarzweiss denken!
      2 1 Melden
    • Soli Dar 08.02.2017 22:08
      Highlight Na ja wenn sie tatsächlich glauben unsere 'westlichen Medien' würden weder tendenziöse noch einseitig, bzw. ausschliesslich objektiv, ausgewogen und neutral berichten, dann glauben Sie das halt, aber bitte respektieren Sie, dass man zumindest anderer Meinung sein kann und es kein schwarweiss gibt.

      PS.
      Wir werden ja sehen, ob USA, NATO, Türkei, Saudi Arabien, Isreal, Iran oder China so viel besser sind als Russland...

      Letztlich Versuchen doch alle ihre eigenen Interessen durchzuboxen. Demokratie & Menschenrechte spielen dabei leider kaum eine Rolle mehr.

      PS. Empfehle ihnen Naomi Klein!


      1 1 Melden
    • Enzasa 08.02.2017 23:01
      Highlight Soli Dar schauen Sie nur DMax oder Disney Channel dass sie keine Berichterstattungen mitbekommen?
      1 1 Melden
    • Soli Dar 09.02.2017 13:19
      Highlight @Enzasa worauf wollen Sie hinaus? Mich beleidigen?

      Jedenfalls nicht Fox News, CNN oder RT.

      Lesen die doch einmal Naomi Klein oder Michael Lüders, dann verstehen Sie mich vielleicht besser.
      1 1 Melden
    600
  • Rendel 06.02.2017 17:54
    Highlight Die, die nach Entschuldigungen verlangen, die haben meist ein dickes Konto an Schuld. Würden sie selber anfangen sich zu entschuldigen, könnten sie bis an ihr Lebensende kein Unheil mehr anrichten.
    14 8 Melden
    • Soli Dar 06.02.2017 21:55
      Highlight "Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein!" (Jesus).

      Na ja, für das Konto an Schuld und Sünde der USA, bräuchte es wohl ein Jahrhundert an Entschuldigungen.
      7 10 Melden
    • Rendel 06.02.2017 22:11
      Highlight Ich meinte alle oder wollen sie nun wieder damit anfangen USA ist böser als Russland? Lassen sie das doch einfach bitte.
      8 4 Melden
    • Soli Dar 06.02.2017 23:38
      Highlight Wer im Glaushaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen!

      Kein anderes Land tötete mehr Menschen nach 1945, keines exportierte mehr Waffen, keines gab mehr Miliarden für 'Verdeidigung' aus, keines hat mehr Militärbasen und Flugzeugträger als die USA!
      Es gibt nur ein einziges Land, ausser USA was Atombomben einsetzte! Noch Fragen?
      5 7 Melden
    • Rendel 06.02.2017 23:52
      Highlight Wieso sollte ich im Glashaus sitzen? Ja warum machen sie Propaganda? Obwohl das alles mit meinen Kommentaren nichts zu tun hat?
      8 4 Melden
    • Soli Dar 07.02.2017 07:00
      Highlight @Rendel, sorry mein Kommentar war weder gegen dich noch gegen deinen Kommentar gerichtet und nicht du sondern die USA sitzen im Glaushaus.
      Im Grundsatz hast du völlig recht.
      1 1 Melden
    • Fabio74 07.02.2017 07:18
      Highlight @Soli Das Deine Kommentare sind Kindergarten Niveau. Kein Thema zu dumm um sofort mit dem Finger auf die USA zu zeigen??
      2 1 Melden
    • Soli Dar 07.02.2017 12:21
      Highlight @Fabio ich erachte es alles andere als Kindergarten, wenn Millionen von Menschen sterben, aber kaum darüber berichtet wird, dein Kommentar ist blanker Hohn für alle Opfer und deren Angehöhrigen.

      Wir dürfen nicht länger darüber schweigen, dass 'auch' die vermeintlich 'Guten' töten und wir sollten vor unserer eigenen 'westlichen' Haustüre aufräumen.

      Wo kommen wir denn, wenn wir jene nicht mehr krisisieren dürfen, welche illegale Angriffskriege führen und Millionen von unschuldigen Menschen vernichteten?
      1 0 Melden
    • Rendel 07.02.2017 13:47
      Highlight Soli Dar, sie teilen doch in die Guten und die Bösen ein. Und unterstellen andern Usern sie würden das tun, nur um ihre Propaganda zu verbreiten. Ihre Posts hier passen nicht zum Thema des Artikels. ( Regel 1 😉 )
      0 0 Melden
    • Fabio74 07.02.2017 15:47
      Highlight @Solidar Niemand bestreitet dass die USA Dreck am Stecken haben. Niemand sagt die Atombomben swien keine Kriegsverbrechen gewesen.
      Aber das ewige Hochrechnen und ich-nicht-er-auch ist einfach unpassend.
      Warum nicht einfach mal beim Thema bleiben
      0 1 Melden
    • Soli Dar 07.02.2017 19:44
      Highlight @Fabio es geht mir nicht um ein Hochrechnen.
      Was mich wirklich ärgert ist diese moralische Überheblichkeit und dass wir zweierlei Mass anwenden => Doppelmoral und schwarz-weiss denken.

      Daher muss ich ausnahmsweise Trump recht geben, wenn Putin ein Mörder ist, dann war/ist es so manch US-Präsident ebenfalls. Das ist und war das Thema. Nur leider wollen dies viele nicht wahrhaben.
      1 1 Melden
    • Soli Dar 07.02.2017 19:50
      Highlight @Rendel, ich schreibe nicht am Thema vorbei. Schliesslich wurde Trump dafür kritisiert, dass er sagte «Wir haben viele Mörder. Denken Sie, unser Land ist so unschuldig?».

      Genau in diesem Punkt muss man oder kann man zumindest, Trump (ausnahmsweise) Recht geben.

      Nicht ich teile in "Gut und Böse" ein, sondern jene die einfach "nur" Putin/Russland verteufeln während sie den Gräueltaten von NATO/USA tendenziell verharmlost ("haben Dreck am Stecken" - mehr nicht) oder verschwiegen werden!
      3 1 Melden
    • Rendel 07.02.2017 20:52
      Highlight Ja sie schreiben am Thema vorbei und sie wissen es ganz genau, lassen sich aber nicht stören und bleiben stur bei ihrer Propaganda.
      Es ging um Dissidenten und Journalisten, die Putin im eigenen Land die Stirn boten und heute tot sind. Es geht um Unterdrückung von Opposition und Meinungsfreiheit in dem Foxbeitrag und der Reaktion darauf.

      Und wenn sie selber Ausgewogenheit wollen, listen sie gleich von beiden Seiten die Toten auf! Passend zum Thema. Also in diesem Fall Journalisten und Dissidenten.
      0 2 Melden
    • Soli Dar 08.02.2017 21:37
      Highlight Jeder Mensch der getötet wird ist einer zu viel, seien es Dissidenten und Optionelle in Russland, seien es unschuldige Afriomerikaner die in USA, von Polizisten erschossen wurden.

      Also das eine macht das andere nicht besser, aber USA, wie auch der Westen sollten endlich, selbstkritisch vor der eigenen Haustüre aufräumen, statt ständig mittels überheblicher doppelmoralisch auf andere zu zeigen.
      1 0 Melden
    • Enzasa 08.02.2017 23:10
      Highlight Soli Dar
      ganz schön anmaßend von Ihnen, anderen Kommentatoren zu unterstellen, sie würden Russland/Putin verteufeln und blind gegenüber den westlichen Mächten sein.
      Wenn hier über den Verdacht geschrieben wird, dass Putin seine Finger im Spiel hat, wenn es um Ermordung von kritischen Journalisten geht. Dann geht es um die ermordeten Journalisten in Russland und nicht um sogenannte kollateral Schäden in Kriegsgebieten.
      1 1 Melden
    • Rendel 08.02.2017 23:47
      Highlight Ja, das eine macht das andere nicht besser..da bin ich einig und dann kommt ihr....aber....

      Und der Westen ist der Böse. Und die andern die Guten. Immer die gleiche Platte. Mir ist dieses Weltbild einfach zu kindisch. Die Welt ist viel komplexer. Es gibt auf beiden Seiten Gutes und Schlechtes. Sie blenden mir zu viel aus. Und wo die Selbstkritik bei Putin ist, würd mich auch interessieren. Wenn, dann Selbstkritik von allen Seiten.
      0 1 Melden
    • Soli Dar 09.02.2017 06:41
      Highlight @Rendel klar lässt Putin's Selbstkritik zu wünschen übrig. Wo bleibt die Selbstkritik bei USA/NATO?
      Da wird wohl nicht viel mehr reflektiert.

      Klar sollten beide Seiten sich reflektieren. Leider passiert das Gegenteil! Gegenseitiges Aufrüsten, Säbrlrasseln, Fingerzeigen und Sanktionieren! Doch wem nützt das?
      0 0 Melden
    • Soli Dar 09.02.2017 06:51
      Highlight @Rendel falsch! Ich wehre mich einfach dagegen den Westen und dessen 'vermeintliche' Partner Türkei, China, Saudiarabien, Katar und Co., als uneingeschränkt und unhinterfragt 'Gut' und 'Russland' als einfach nur 'böse' zu betrachten, statt, alle Motive und Interessen, versuchen zu verstehen.

      Es gibt keine bipolare Welt mehr. Daher bin ich glaub gar nicht so weit weg von Ihrer Meinung....
      1 0 Melden
    • Rendel 09.02.2017 14:21
      Highlight Es ist einfach nicht zielführend und bringt keinen Mehrwert an Verständnis, wenn sie die Zahlen von Toten aufzählen und das noch einseitig und nicht zum Artikel passend. Ich verstehe dann Russland nicht besser und die USA nicht. Will man Verständnis schaffen, dann braucht es einiges mehr, darum bezeichne ich ihre Listen als Propaganda.
      1 1 Melden
    • Soli Dar 09.02.2017 18:45
      Highlight @Rendel erachten Sie es als zielführend andere der Propaganda zu bezichtigen?
      Wenn etwas tendenziell einseitig ist, dann wohl am ehesten die Berichterstaatung über Russland/Putin!
      1 1 Melden
    600
  • babinski 06.02.2017 17:43
    Highlight was bitteschön hat nun das einsteigebild zum Artikel mit dem Kreml zu tun? kosovo / serbien auf kyrill.?
    15 3 Melden
    600
  • Saraina 06.02.2017 16:02
    Highlight Na ja, Trump hat seinen Spezi Putin nicht verteidigt, sondern nur darauf hingewiesen, dass es in den USA auch etliche Mörder gebe.
    37 6 Melden
    • Harlekin 06.02.2017 17:33
      Highlight Whataboutism...
      7 4 Melden
    • Juliet Bravo 06.02.2017 17:35
      Highlight Genau. Und weil die USA eins der gewalttätigsten Länder der Welt sind, relativieren sich natürlich gezielte politische Morde an Oppositionellen und Journalisten anderenorts 😃
      11 8 Melden
    • Soli Dar 06.02.2017 19:59
      Highlight @Juliet, natürlich relativiert das die umgebrachten Oppositionellen und Journalisten nicht, nur ist es interessant, dass Putin verteufelt wird, während Obama den Friedensnobelpreis kriegt, obwohl er in Pakistan, Jemen, Libyen und Somalia 2'581 "Kämpfer" per Drohnen töten lies, + unterschiedlichen Schätzungen von Menschenrechtsorganisationen zu folge bis zu 400 Zivilisten
      "Afghanistan, Irak und Syrien werden nicht in der Statistik aufgeführt, da die USA dort an großen Militäroperationen beteiligt sind."
      5 11 Melden
    • Fabio74 07.02.2017 07:20
      Highlight @Soli Dar Warum relativierst du denn deinen Freund Putin? Was ist denn mit Tschetschwnien/Dagestan, Abchasien, Südossetien, der Ostukraine?
      4 2 Melden
    • Soli Dar 07.02.2017 20:08
      Highlight @Fabio diese Unterstellungen muss ich entschieden zurück weisen. Ich bin weder Freund von Putin noch relativiere ich seine Kriegsverbrechen, mich nervt einfach, dass wir mit zweierlei Ellen messen.

      Während Putin, zumeist zurecht, in der Dauerkritik steht, lassen wir bei "vermeintlichen Partnern" des Westens nahezu alles durchgehen, weil wir militärische, politische oder wirtschaftliche Beziehungen Pflegen.

      Gab es jemals Sanktionen gegen China, Saudi Arbien, USA oder die Türkei? Im Gegenteil dort gibt es Milliarden Waffen-, Öl- & Flüchtlingsdeals bzw. Wirtschaftsabkommen...
      3 0 Melden
    • Saraina 07.02.2017 21:54
      Highlight Wenn man Putin als Mörder bezeichnet, meint man allerdings nicht die Kriege Russlands und allfällige Kriegsverbrechen, sondern die ermordeten zivilen Gegner und Journalisten. Es macht schon Sinn anzunehmen, dass Putin diese Morde an missliebigen Einzelpersonen anordnet. Im Interview wurde nicht von Kriegsverbrechen gesprochen, sondern klar von Morden.
      3 0 Melden
    • Soli Dar 08.02.2017 12:51
      Highlight @Satsuma in der Tat ein wichtiger Hinweis, merci!
      1 0 Melden
    600
  • ujay 06.02.2017 13:33
    Highlight Vladimir, reg dich ab. Fox ist ein nicht ernst zu nehmender US Mickey Mouse Sender, der's mit Fakten seit jeher nicht so hat.
    59 4 Melden
    • Enzasa 06.02.2017 15:39
      Highlight Ein Sender der ausspricht was Millionen von Menschen denken
      9 56 Melden
    • Juliet Bravo 06.02.2017 15:41
      Highlight Wobei es die Morde ja tatsächlich gab.
      31 8 Melden
    • Olaf! 06.02.2017 16:04
      Highlight Haha was für ein Argument Enzasa, sollte etwas faktisch falsch sein, ist es egal wie viele Millionen Menschen das denken, es bleibt falsch.
      61 3 Melden
    • D(r)ummer 06.02.2017 17:03
      Highlight Putin interessiert sich wahrscheinlich nur dafür, wie weit er neuerdings mit Anregungen bei den Amis gehen kann.
      ;)

      Trump fand eine Beleidigung Putin's auf jeden Fall schon mal ein bisschen brenzlig...
      5 1 Melden
    • ujay 06.02.2017 17:22
      Highlight @Enzasa,das ist der Brüller des Tages😂😂😂
      7 2 Melden
    • Fabio74 06.02.2017 18:37
      Highlight naja wenn man auf FAcebook und Co liest was manche denken, kommt das kalte Grauen..
      Trotzdem Falsch ist Falsch.
      16 3 Melden
    • Enzasa 07.02.2017 20:56
      Highlight Nöööö, Putin ist mit Rücksichtnahme, Menschlichkeit, Entgegenkommen und Verständnis an seine Position gekommen.
      Die n Russland ist es das oberste Gebot die Menschenrechte einzuhalten, dafür steht Putin persönlich ein. 😂🤣😂🤣😂🤣😂
      1 1 Melden
    600

Trumps Justizminister hält sich aus Russland-Ermittlungen raus

Mit US-Justizminister Jeff Sessions ist ein weiteres Mitglied der neuen Regierung in den Verdacht dubioser Kontakte zu Russland geraten. Sessions wies die Vorwürfe, über Treffen mit dem russischen Botschafter gelogen zu haben, zurück.

Er werde sich wegen Befangenheit aus den Ermittlungen zu einem möglichen russischen Einmischungsversuch in die US-Präsidentschaftswahl heraushalten, sagte Sessions am Donnerstag vor den Medien in Washington.

Justizministerium und Bundespolizei FBI, beide unter …

Artikel lesen