International

Terror in London: 29 Menschen verletzt +++ IS bekennt sich +++ Warnstufe erhöht

Grossbritannien ist zum fünften Mal in diesem Jahr Ziel eines Anschlags geworden. In einer Londoner U-Bahn explodierte am Freitagmorgen eine selbst gebaute Bombe. Mindestens 29 Menschen wurden verletzt und in Spitälern versorgt, überwiegend wegen Verbrennungen.

15.09.17, 21:18 15.09.17, 22:31

Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) reklamierte den Anschlag für sich. Grossbritannien erhöhte am Freitagabend die Terrorwarnstufe auf «kritisch» erhöht. Das sagte Premierministerin Theresa May. Die Stufe «kritisch» signalisiert, dass möglicherweise ein Anschlag unmittelbar bevorstehen soll.

Wie Polizei und Rettungsdienste berichteten, schwebte von den Verletzten zunächst niemand in Lebensgefahr. Die meisten Verletzungen rührten von Stichflammen her, die zu Verbrennungen führten. Durch die einsetzende Massenpanik wurden ebenfalls mehrere Personen verletzt.

Theresa May erlebt eine schwierige Phase ihres Landes. Bild: EPA/EPA

Premierministerin Theresa May berief umgehend ihren Krisenstab ein. Die Polizei sprach von einer Terrorattacke. «Wir schätzen es so ein, dass dies eine Detonation durch einen improvisierten Sprengstoff war», sagte der oberste britische Terrorismus-Bekämpfer Mark Rowley. Nach seinen Angaben war die Bombe selbst gebaut.

Die Polizei ermittelt wegen Terrorverdachts und fahndete nach dem Täter oder den Tätern. Das Motiv war zunächst unklar. Bislang bekannte sich niemand zur Tat.

«Nach einer Weile stapelten sich die Menschen übereinander, weil einige beim Laufen umgefallen waren.»

Eine Augenzeugin

Die Bombe explodierte um 08.20 Uhr Ortszeit (09.20 Uhr MESZ) mitten im morgendlichen Berufsverkehr in einer voll besetzten U-Bahn nahe der oberirdischen Haltestelle Parsons Green. Die Station liegt im westlichen Zentrum der Millionenmetropole, nahe dem Stadion des Fussballclubs FC Chelsea. Augenzeugen berichteten von einem lauten Knall und einer «Feuerwand» beziehungsweise einem «Feuerball» in der Bahn.

Diese Fotos, die auf Twitter gepostet wurden, sollen die Tasche zeigen, deren Inhalt explodierte. Die Informationen sind allerdings nicht gesichert.

Bombe aus weissem Eimer und Tüte

In sozialen Medien kursierten Bilder und Videos von einem weissen Eimer in einer Supermarkt-Tüte, der im Waggon eine Explosion ausgelöst haben soll. Aus dem Eimer hingen Drähte. Nach BBC-Informationen wurde der Sprengsatz per Zeitschaltuhr gezündet.

Ein Grossaufgebot an Rettungskräften und bewaffneter Polizei war innert weniger Minuten zur Stelle. Die Haltestelle wurde weiträumig abgesperrt. Die Bürger wurden aufgerufen, die Umgebung zu meiden. Der Zugverkehr wurde teilweise unterbrochen und umgeleitet.

«Unsere Stadt verurteilt die widerwärtigen Individuen, die mit Terror versuchen, uns zu schaden und unsere Lebensweise zu zerstören.»

Londons Bürgermeister Sadiq Khan

Hunderte Beamte waren am Nachmittag zudem damit beschäftigt, Videomaterial und andere Beweismittel auszuwerten, wie der Chef der Londoner Anti-Terror-Einheit mitteilte. «Die Fahndung läuft», sagte Bürgermeister Khan dem Radiosender LBC. Ob bereits konkrete Personen ins Visier geraten seien, dürfe er aber nicht sagen.

Menschen in Panik

Augenzeugen berichteten von panikartigen Zuständen. Die Menschen seien aus der oberirdischen Station nach unten auf die Strasse gerannt, zum Teil blutüberströmt oder mit schweren Verbrennungen.

«Wir liefen die Treppen runter, und es hat sich angefühlt, als würden wir um unser Leben laufen», sagte ein Mann namens Luke dem Sender BBC5. Eine Frau namens Emma schilderte: «Nach einer Weile stapelten sich die Menschen übereinander, weil einige beim Laufen umgefallen waren.»

Premierministerin Theresa May erklärte: «Meine Gedanken sind bei denen, die in Parsons Green verletzt wurden und den Einsatzkräften, die – wieder einmal – rasch und mutig auf einen mutmasslichen Terroranschlag reagieren.» Londons Bürgermeister Sadiq Khan schrieb: «Unsere Stadt verurteilt die widerwärtigen Individuen, die mit Terror versuchen, uns zu schaden und unsere Lebensweise zu zerstören.»

Der Präsident des Europaparlaments, Antonio Tajani, drückte sein Mitgefühl aus. «Terrorismus kennt keine Grenzen und wird besiegt, indem man zusammenarbeitet», erklärte er auf Twitter.

US-Präsident Donald Trump verurteilte den Anschlag auf dem Kurzbotschaftendienst Twitter. «Mit Versager-Terroristen muss sehr viel härter verfahren werden.»

Trump sorgt mit seinen Äusserungen für Aufruhr. Bild: EPA/EPA

Trump verärgert May

In einem zweiten Tweet schrieb Trump, das Internet sei das wichtigste Rekrutierungswerkzeug der Terroristen, das «abgeschnitten» und besser genutzt werden müsse. Wie dies geschehen soll, erklärte er nicht.

Bei den Terroristen handle es sich um kranke und verrückte Leute, die die Polizei von Scotland Yard bereits im Auge gehabt habe. «Müssen proaktiv sein!», schrieb Trump.

Die Londoner Polizei wies laut CNN die Behauptung Trumps als Spekulation zurück, ihnen seien der oder die Täter bekannt gewesen. Premierministerin May sagte dazu, es sei für niemanden hilfreich, über laufende Ermittlungen zu spekulieren.

Fünfter Anschlag in diesem Jahr

Grossbritannien war in diesem Jahr bereits vier Mal Ziel von Anschlägen mit insgesamt 36 Todesopfern, drei der Attacken waren islamistisch motiviert.

Im März war ein Attentäter auf der Londoner Westminster-Brücke mit einem Auto gezielt in Fussgänger gerast, bevor er einen Polizisten auf dem Gelände des Parlaments niederstach. Fünf Menschen starben.

Bei einem Bombenattentat auf die Besucher eines Konzerts in Manchester im Mai starben 22 Menschen. Acht Menschen verloren ihre Leben bei einem Angriff auf das Londoner Ausgehviertel Borough Market und die London-Bridge. Ein Mann kam bei einem Angriff auf Moscheebesucher Ende Juni in London ums Leben.

Die Londoner U-Bahn war bereits 2005 ein Anschlagsziel, als britische Islamisten Selbstmordanschläge auf drei Londoner U-Bahnen und einen Bus verübten. Dabei kamen 52 Menschen ums Leben. (sda/dpa/reu/afp)

(cma/rst/nfr/aeg/sda/reu)

Noch nicht lange her: Terrorattacke in London

42s

Terror Attacke in London

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Schaf-Krimi geht in die nächste Runde: 5 der gestohlenen Tiere sind wieder da

Mascara und Make-up: Kosmetikfirmen buhlen nun um Männer

«Le Clash» – beim Penalty-Streit von Neymar mit Cavani geht's wohl auch um viel Geld

Rio de Janeiro ist quasi pleite. Drogengangs machen sich dies zu nutze

Mit diesem Sturzfestival im Schlamm ist die Radquer-Saison so richtig lanciert

Werbeverbot für Babynahrung: SP sagt Muttermilch-Ersatz den Kampf an

Wermuth erst souverän, dann kommt er unter die Räder – «Grenzerfahrungen» in der «Arena»

Tschudi, Dreifuss, Blocher – das waren die spektakulärsten Bundesratswahlen

Auf Twitter haben sich gerade zwei Museen gebattelt – und es ist ziemlich ausgeartet

Peinliches Hooligan-Wettrennen – hier blamieren sich YB-Chaoten bis auf die Knochen

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
131Alle Kommentare anzeigen
131
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Spooky 16.09.2017 01:18
    Highlight Eigentlich wurde ja schon alles gesagt, was es zu sagen gibt.

    Jetzt ist Krieg.

    "Der Krieg ist der Vater aller Dinge."

    Mehr ist dazu nicht zu sagen.
    3 7 Melden
    • who cares? 16.09.2017 09:26
      Highlight Krieg? Und was schlägst du jetzt vor? Mit Fackeln zu den Moscheen marschieren?

      Ich sehe keinen Krieg.
      5 1 Melden
    • Favez 16.09.2017 11:14
      Highlight Dein Vater vielleicht. Meiner war im Zivilschutz...
      4 2 Melden
    • Saraina 16.09.2017 15:29
      Highlight "Jetzt ist Krieg!" ist gut! Ich bin sicher, die Iraker, Afghanen, Syrer, Pakistaner, Jemener und Lybierkönnten sich kaputtlachen ab dem Witz...
      3 0 Melden
    600
  • Mia_san_mia 15.09.2017 21:43
    Highlight Ja das das Internet besser genutzt und abgeschnitten werden soll, hat Trump ausnahmsweise einmal richtig gesagt. Anfangen sollte er am besten gleich mal bei seinem Twitter-Account...
    24 15 Melden
    600
  • Pokefan 15.09.2017 21:28
    Highlight Flug im Januar nach London gebucht und bestätigt. Wenn wir Angst haben gewinnen die Extremisten (Terroristen und Rechtsextreme). Lasst uns unsere Werte von Offenheit, Akzeptanz und Verständnis verteidigen. Nicht auf politischem Weg sondern ganz einfach im Alltag. Kill them with kindness
    35 31 Melden
    • AJACIED 15.09.2017 23:15
      Highlight Ja ist ja gut das hören wie immer nach anschlägen.
      24 12 Melden
    • Domino 15.09.2017 23:48
      Highlight Was haben jetzt Rechtsextreme mit dem Anschlag zu tun? Ich schnalls nicht...
      11 3 Melden
    • Pokefan 16.09.2017 00:04
      Highlight Wir können ja auch verzweifeln und hinter jeder Ecke den Feind sehen, ganz wies beliebt.
      4 2 Melden
    • Spooky 16.09.2017 00:20
      Highlight "Kill them with kindness"

      Whom? The IS? 😂😂😂
      6 3 Melden
    • sambeat 16.09.2017 00:22
      Highlight So entwickelt sich das zu einer neverending Story...
      3 0 Melden
    • Chrigi-B 16.09.2017 03:15
      Highlight Du bist mir so ein richtiger Witzbold. Terroristen und dämliche Nazis in einen Topf werfen 😪
      7 1 Melden
    • aglio e olio 16.09.2017 09:46
      Highlight Waren die NSU Mörder keine Terroristen?
      Hat bloß lange niemand gemerkt, weil die Ermittlungsorgane auf dem rechten Auge schlecht schauen können. Oder wollen.
      5 2 Melden
    • Chrigi-B 16.09.2017 12:03
      Highlight Wow NSU, soso😂. London alleine im 2017 schon 5 Mal, ganz zu schweigen von den übrigen Attacken der Religion des Friedens. Also behalt deinen Müll für dich. Wenn die Politik nichts unternimmt, geht das noch 5 Jahre gut. Nur dann wird es selbst geklärt, naja - die Geschichte hat ja gezeigt was passiert, wenn die Europäer am Rad drehen. Dann wünschen sich alle mit dunkler Haut sie wären in Afrika geblieben und die Abenteuermigranten aus dem nahen Osten eben so.
      4 5 Melden
    • Goldbach 16.09.2017 13:21
      Highlight "Kill them wth kindness!" wird ebenso wenig funktionieren, wie die Appeasementpolitik Neville Chamberlains.
      Wir haben es mit einer Ideologie zu tun, die sich absolut rücksichtslos nimmt, was sie haben will, solange sie niemand daran hindert.
      Da kann es keinen Kompromiss und keinen gegens. Respekt geben.
      Wer dieser Ideologie nicht Einhalt gebietet, der befördert sie und unterjocht sich ihr.
      Wenn Sie wirklich "Kill them with kindness!" machen wollen, dann konvertieren Sie zum Islam und schliessen Sie sich dem IS an. Denn so nett müssen Sie sein, wenn Sie nicht der Feind des IS sein wollen.
      4 0 Melden
    • aglio e olio 16.09.2017 13:59
      Highlight Rufst du gerade zu rassistisch motivierter Gewalt auf?
      Verfassungsfeind?
      1 2 Melden
    600
  • Rumbel the Sumbel 15.09.2017 19:41
    Highlight Sarafina. Es ist definitiv klar, das einfachste der Welt und man kann 1 und 1 zusammenzählen. Dass sich unter die Flüchtlinge auch Terroristen mischen. Die beste Möglichkeit, sich hier in Europa niederzulassen. Auch in England. Aber es gibt ja Politiker, die verneinen das, obschon es schon bewiesen wurde. Da sieht man, wie dumm das Volk angesehen wird.
    36 14 Melden
    • aglio e olio 16.09.2017 04:40
      Highlight Die Urheber der zurückliegenden Anschläge in Europa waren meist keine Flüchtlinge, sondern Staatsbürger des Landes, in welchem die Tat stattfand.
      9 4 Melden
    • Rumbel the Sumbel 16.09.2017 09:33
      Highlight Und woher kamen die sogenannten Staatsbürger vorher? Und dazu wurden sie teils eingebürgert! Einzelne sind konvertiert!
      4 3 Melden
    • aglio e olio 16.09.2017 11:33
      Highlight Ja, also kein Bezug zur aktuellen Flüchtlingsbewegung, wie oben impliziert wird.
      2 3 Melden
    • play off 16.09.2017 12:04
      Highlight aglio e olio...natürlich waren es meistens Flüchtlinge! Wann akzeptiert ihr Gutmenschen endlich die Realität?
      3 3 Melden
    • aglio e olio 16.09.2017 13:57
      Highlight Kannst du deine Behauptung auch belegen?
      Migranten sind nicht gleich Flüchtlinge. Staatsbürger sind keine Migranten mehr.
      Und lass es sein, mich zu beleidigen. Oder gib dir wenigstens mehr Mühe dabei.
      "Gutmensch", also bitte.
      Bist du ein "Schlechtmensch" oder was?
      2 1 Melden
    • Saraina 16.09.2017 15:32
      Highlight Weder die Attentäter in Barcelona, Paris und Brüssel noch die Mehrheit derjenigen, welche Anschläge in London verübten waren Flüchtlinge. Auch Anis Amri war kein Flüchtling, sondern ein Krimineller, der sich als Flüchtling ausgab, und als das auch den Behörden bekannt war.
      2 1 Melden
    • derlange 16.09.2017 17:08
      Highlight Aber schon krass das die terroranschläge mit islamistischen Hintergrund begangen wurden. Zudem in UK nur etwa 5% der Bevölkerung dieser Religion angehören. UK ist traditionellerweise dem Christentum angehörig, hat aber natürlich Religionsfreiheit.
      Seit ihr mit mir einig, wenn ich sage das der Islam mit der Migration von ausländischen Staatsbütgern kam? Ich denke durch das Asylwesen wurden vielen Hilfesuchenden geholfen, inkl. den positiven und den jetzt negativen Auswirkungen.
      Das Asylwesen und die Religionsfrage müssen kritisch begutachtet werden. Sofort!
      1 0 Melden
    • aglio e olio 16.09.2017 18:15
      Highlight @derlange
      Was siehst du wenn du Asylwesen und Religionsfrage kritisch betrachtest, und welche Schlüsse ziehst du daraus.
      0 0 Melden
    • Saraina 16.09.2017 18:46
      Highlight Migration von Muslimen ins Vereinigte Königreich gibt es seit über 100 Jahren. Muslime haben für England und Frankreich in mehreren Kriegen gekämpft. Islamistischer Terror in Europa gab es vor 2003 und dem Beginn des Irakkriegs und des "War against Terror nicht. Der Terror gegen die USA lässt sich auf deren Engagement in Afghanistan zurückführen. Vielleicht müsste man mal die kriegerischen Aktionen des Westens kritisch begutachten.

      Afghanistan, Irak, Syrien und Lybien sind heute failed states, in denen Terroristen Nährboden und Argumente finden.
      2 0 Melden
    • derlange 16.09.2017 19:03
      Highlight Korreliert terrorismus und islam in euren Augen nicht?
      Fakt ist doch das terroranschläge von islamistischen Extremisten durchgeführt werden.
      Durch das Asylwesen und die Migration wurden vermehrt islamische Bevölkerung aufgenommen.
      Fakt ist Fakt - ist nicht wertend - nur Tatsache
      2 2 Melden
    • Rumbel the Sumbel 16.09.2017 19:25
      Highlight Dass aber das Volk in Europa für dumm verkauft wird (von linken wie auch rechten Politiker), sollte auch interessieren. Es ist schon so, dass gewisse Länder sich in fremden Ländern in kriegerischem Zustand befinden. Darum ist es so, zurückziehen und diese Völker dem Schicksal überlassen. Da würde ja der Nährboden und Argumente fehlen. Oder nicht Saraina?
      1 0 Melden
    • Saraina 16.09.2017 22:28
      Highlight Fakt ist, dass es Interessensgruppen gibt, die ihre Interessen und Forderungen mit terroristischen Mitteln durchzusetzen suchen. Vor der Staatsgründung von Israel gab es terroristische Anschläge gegen die Briten seitens jüdischer Kämpfer. Es gab und gibt marxistischen Terror in verschiedenen Teilen der Welt, es gab und gibt Anschläge rechtsextremer Gruppen, es gibt Anschläge mit islamistischem Hintergrund. Der arabische, auch palästinensische Widerstand war ursprünglich links, das fromme Mäntelchen ist neueren Datums.
      @ja, Rumbel. Aber vielleicht würden bei uns Öl und Gas teurer....
      0 0 Melden
    • Rumbel the Sumbel 17.09.2017 03:28
      Highlight Na und?
      0 0 Melden
    • aglio e olio 17.09.2017 07:48
      Highlight @derlange
      Korrelation ist nicht gleich Kausalität.
      Die Frage zur kritischen Betrachtung und den daraus zu ziehenden Schlüssen ist noch offen.
      0 0 Melden
    • derlange 17.09.2017 14:41
      Highlight Meine Einschätzung kennst du, willst du aber nicht hören, darum unterlasse ich es, diese hier zu notieren.
      0 0 Melden
    • aglio e olio 17.09.2017 17:58
      Highlight Nein, deine Einschätzung kenne ich nicht. Deine Kommentare laden lediglich zur Spekulation ein.
      Und doch, ich möchte es hören, bzw lesen. Sonst würde ich nicht fragen. Ich bin an einer Diskussion interessiert.
      0 0 Melden
    600
  • G. Schlecht 15.09.2017 16:34
    Highlight Die ganze Sache ist clever gemacht. Halt wie der Frosch im Topf, in welchem das Wasser nur langsam erhitzt wird. Da bleibt dann auch genug Platz, damit man Menschen die dieser Entwicklung skeptisch gegenüber stehen, unterstellen kann, sie seien intolerant, islamophob, Verschwörungstheoretiker, Nahtsies oder sonst wie einfach nur von gestern. Ich hätte mir vor kurzem nie gedacht, dass ich mich in Prag, Warschau oder Budapest sicherer fühle, als in London, Berlin oder Paris.
    57 27 Melden
    • aglio e olio 17.09.2017 07:54
      Highlight "Die ganze Sache ist clever gemacht... damit man Menschen unterstellen kann... "
      Irgendwie schon Verschwörungstheorie, oder?
      1 1 Melden
    600
  • statistikus 15.09.2017 15:45
    Highlight Wunderschöner Journalismus. Da kann über vier Anschläge innerhalb eines Jahres geschrieben werden, ohne die Tätergruppe zu benennen. Wen interessieren schon Motive. Ohne Probleme zu benennen können diese auch nicht gelöst werden. Ich wünsche den Verletzten gute Besserung.
    70 53 Melden
    • Favez 16.09.2017 11:23
      Highlight "IS bekennt sich"
      "drei der Attacken waren islamistisch motiviert"
      Hauptsache über die Medien motzen...Wenn die Täter mit Namen genannt werden und/oder Fotos gezeigt werden, ist auch wieder nicht recht, da man ihnen eine Bühne bietet.
      0 0 Melden
    600
  • Idrisi 15.09.2017 15:15
    Highlight Das gute an der Sache ist einzig das es wohl kaum ein Sprengstoff mit hoher Brisanz war. Derjenige der das Ding gebaut hat ist wohl ein Anfänger der nicht Autofahren kann und zu feige ist mit dem Messer rumzurennen.
    Schlimm für die Betroffenen aber nichts was die Londoner umwerfen wird.
    66 5 Melden
    • Saraina 15.09.2017 17:01
      Highlight Ein Anschlag in der rush hour in einem Zug, in dem auch Kinder alleine zur Schule fahren, dürfte die Londoner schon beeindrucken, auch wenn die Bombe nicht richtig gezündet hat. Die Brücken können verbarrikadiert werden, in den Ausgang muss man nicht mitten in der City, aber zur Arbeit und zur Schule fahren müssen Millionen täglich. Das ist eine sehr bösartige und effektive Strategie.
      30 5 Melden
    • Idrisi 15.09.2017 23:14
      Highlight Jeder Anschlag in einer U-Bahn zur Hauptverkehrszeit ist ohne Zweifel bösartig. Ich halte die Londoner trotzdem für resilient genug das zu überstehen.
      8 0 Melden
    600
  • play off 15.09.2017 14:40
    Highlight Und es gibt Leute, die diese Terroristen am Bahnhof singend und tanzend empfängt. Man nennt sie Realitätsverweigerer oder “Gutmenschen“.
    100 155 Melden
    • Saraina 15.09.2017 15:03
      Highlight Wenn du genaueres zu dem Täter oder den Tätern weisst, solltest du dich dringend beim MI5 oder bei Scotland Yard melden. Wenn nicht, macht dein Post nicht viel Sinn. Die Chance dass das ein Flüchtling war, der 2015 nach Deutschland kam, ist nämlich ausgesprochen gering.
      109 66 Melden
    • barbablabla 15.09.2017 15:11
      Highlight Nicht wirklich. Es gibt einen grossen Unterschied zwischen Asylsuchend und Terroristen.
      67 50 Melden
    • Goldbach 15.09.2017 17:55
      Highlight @barbablabla
      Das ist nicht notwendigerweise der Fall.
      19 19 Melden
    • lilas 15.09.2017 18:07
      Highlight Solche Aussagen sind auf allen Ebenen verachtend, pauschalisierend und rein destruktives Gedankengut. Es werden Flüchtlinge mit Terroristen gleichgesetzt und allen die helfen wollen jegliche Differenziertheit aberkannt.
      44 37 Melden
    • poga 15.09.2017 20:23
      Highlight @lilas ich sehe das anders. Ich habe die Aussage so gedeutet, dass die Leute alle einfach Blind empfangen. Auch wenn die Gefahr besteht dass ein Terrorist darunter ist.
      20 6 Melden
    • derlange 15.09.2017 21:05
      Highlight Offenbar sind aber immer irgendwie ausländische Staatsangehörige beteiligt.... was ist an der Aussage denn falsch?
      Darf man den starken Asylandrang nicht kritisch hinterfragen, oder ist das eine heilige Kuh?
      Auch darf man hier von Terror sprechen - sonst erklärt mir bitte was das ist.
      31 7 Melden
    • lilas 15.09.2017 23:06
      Highlight Zwischen Asylandrang kritisch hinterfragen und der Aussage dass man Terroristen singend und tanzend empfängt liegt ein unübersehbarer Unterschied oder nicht?
      19 14 Melden
    • Hallosager 15.09.2017 23:57
      Highlight Naja das Asylwesen ist hier in der Schweiz eine goldene Kuh 😂😂
      Nicht falsch verstehen. Grössten Respekt allen gegenüber, welche in Asylheimen aushelfen und unsere Kultur Ihnen näher bringen wollen. Aber es gibt auch die Kreise, welche sich hierzulande damit eine goldene Nase verdienen. Wird in der EU wohl nicht anders sein.
      8 3 Melden
    • aglio e olio 16.09.2017 04:36
      Highlight @derlange
      in den meisten Fällen der Anschläge der letzten Jahre in Europa durch religiöse Fundamentalisten, waren die Täter keine Ausländer wie du schreibst, sondern britische, französische etc. Staatsbürger.
      6 4 Melden
    • derlange 16.09.2017 06:28
      Highlight Es werden ja alle empfangen, ganz egal ob terrorist oder nicht.
      Braucht die Schweiz jährlich 30 Asylgesuche je 10'000 Einwohner? Das gleiche gilt für unsere Nachbarländer, für Europa.
      Von Einzelfällen dürfen wir jetzt sicher nicht mehr sprechen. Macht die Augen auf und entscheidet Faktenbasiert und nicht emotional!
      5 6 Melden
    • aglio e olio 16.09.2017 09:32
      Highlight zitat"Macht die Augen auf und entscheidet Faktenbasiert und nicht emotional!"

      Mach das mal.
      3 1 Melden
    • lilas 16.09.2017 12:30
      Highlight "Macht die Augen auf und entscheidet Faktenbasiert und nicht emotional!"
      Das sollten eben alle machen, diejenigen die als Gutmenschen betitelt werden und diejenigen die den Titel " Gutmensch" austeilen. Es gibt offenbar bald nur noch entweder "alle rein oder alle raus" und das ist Beides nicht differenziert und Beides nur auf der emotionalen- und nicht auf der Sachebene.
      5 0 Melden
    • derlange 16.09.2017 14:02
      Highlight Mhm... und das sind dann auch immer so lokale Staatsangehörige mit ländertypischen vor- und Nachname.... was soll den der Realist denken wenn er den Namen "Rachid Redouane" hört? Einfach ein Londoner Staatsbürger welche sich prima integriert hat?


      Belügst du dich oder mich?
      3 3 Melden
    • Saraina 16.09.2017 15:27
      Highlight @derlange: und was denkst denn du, wenn du den Namen Sadeq Khan hörst? Kann es sein dass du nicht mitbekommen hast, dass Indien mitsamt seinen hinduistischen und muslimischen Bürgern bis in die 40er Jahre Teil des British Empire war, und dass die Bürger von Indien und Pakistan,wie auch die von Westindien und den ehemaligen afrikanischen Kolonien bevorzugt als Arbeitskräfte nach England geholt wurden, oder dort studieren durften, ungeachtet ihrer Hautfarbe oder Religion. Das sind Briten! Das sind Ärzte, Lehrer, Abgeordnete und Bürgermeister, und sind Teil der britischen Gesellschaft.
      4 1 Melden
    600
  • Qui-Gon 15.09.2017 14:39
    Highlight Bitte nicht noch einen Terror-Rückblick anhängen. Da sagt man immer, man soll den Knilchen keine grosse Bühne geben und dann erinnern einem die Medien doch bei jeder Tat an die letzten 7 Anschläge. Braucht doch keiner.
    98 16 Melden
    • Goldbach 15.09.2017 17:58
      Highlight Ja, okay. Dann können wir auch den Holocaust aus den Unterricht streichen. Denn das liegt ja noch viiiiiìiiiiiiiiiiiiiiìiel länger zurück. Braucht doch keiner.
      26 37 Melden
    • Qui-Gon 15.09.2017 18:26
      Highlight @Goldbach: nein. Ich hoffe schon, Sie sehen den Unterschied zwischen Geschichtdunterricht und der medialen Dauerschlaufe ("das könnte dich auch interessieren") zum Best of Terror 2017.
      26 7 Melden
    • Rendel 15.09.2017 19:04
      Highlight Das hättest du wohl gern Goldbach.
      14 9 Melden
    • Goldbach 15.09.2017 22:43
      Highlight @Qui-Gon
      Die mediale Dauerschleife währt deutlich weniger lange. Das ist alles.
      3 4 Melden
    600
  • Menel 15.09.2017 13:58
    Highlight Anti-Terror-Ermittlungen? Eher Post-Terror-Ermittlungen 🙈
    Der ganze Überwachungsapparat ist nicht zum Schutz vor Terroranschlägen gedacht, auch wenn als solcher dem Volk verkauft, sondern nur für NACHforschungen (wenn überhaupt).
    74 49 Melden
    • derlange 15.09.2017 15:47
      Highlight Was ist es, wenn es nicht Terror ist?
      Erklär mir das bitte...
      28 20 Melden
    • EvilBetty 15.09.2017 23:55
      Highlight derlange: ich würd mal an meinem leseverständnis arbeiten... 😳
      1 1 Melden
    • Hallosager 16.09.2017 00:01
      Highlight @ derlange: heute lacht man noch über solche Aussagen. Aber nach den Fichenaffairen und dem NSA-Skandal waren die Aufschreie gross. Gerge Orwell lässt grüssen. Leider ist die Schweiz ein lernresistentes Land ;)
      0 0 Melden
    600
  • Sillum 15.09.2017 13:45
    Highlight Haben wir doch ein wenig Geduld. Sobald die Religion des Friedens endgültig die Macht übernommen hat, werden derartige Vorkommnisse verschwinden. Garantiert!
    115 61 Melden
    • barbablabla 15.09.2017 14:34
      Highlight Und welche wäre das?
      17 60 Melden
    • Bijouxly 15.09.2017 15:47
      Highlight Es ist ironisch gemeint barblabla und bezieht sich auf den nicht so friedlichen Islam.
      46 17 Melden
    • barbablabla 15.09.2017 16:04
      Highlight Meine Frage auch.
      19 21 Melden
    • Wölfli beim Lamm 15.09.2017 17:54
      Highlight Moslem ist nicht gleich Moslem! Die allermeisten Opfer des IS-Terrors sind Moslems, die den Salafisten nicht "fromm" genug erscheinen. Der IS schreckt auch nicht davor zurück, Moscheen in die Luft zu sprengen. Wir müssen unterscheiden, dann kann man uns auch nicht in die rechte Ecke stellen, und wir tun niemandem unrecht!
      28 20 Melden
    600
  • Wehrli 15.09.2017 13:12
    Highlight Das neue Samsung Galaxy Note 8 ...
    67 32 Melden
    • Scott 15.09.2017 21:22
      Highlight Wehrli, mal ehrli!
      6 5 Melden
    • Lichtblau 15.09.2017 22:21
      Highlight Ein massgeschneiderter Joke in nur 5 Silben: Respekt! :-)
      8 1 Melden
    600
  • Hussain Bolt 15.09.2017 12:50
    Highlight Wieder so ein inszenierter Anschlag. Langsam glaube ich das der Westen untergehen wird.
    24 86 Melden
    • Nevermind 15.09.2017 14:28
      Highlight Wenn man manche Kommentare hier liest könnte man wirklich glauben, dass wir, aus lauter Angst vor überfremdung, islamisten und dem Staat, bald in unserer eigenen Pisse untergehen.
      50 45 Melden
    • Alterssturheit 15.09.2017 15:15
      Highlight Keine Angst Hussain Bolt, Angst hatten auch schon unsere Vorväter wegen diesem und jenem und die Welt steht immer noch. Und wenns dann wirklich los ginge, bist du ja - dem Namen nach - sicher schnell auf den Beinen und weg..
      42 10 Melden
    • Mia_san_mia 15.09.2017 21:47
      Highlight Wieso inzseniert?
      2 1 Melden
    600
  • LYX 15.09.2017 12:19
    Highlight Wegen diesem kleinen Einzelfall.... Machen wir doch kein Drama....
    76 154 Melden
    • RenRenRen 15.09.2017 12:37
      Highlight Voll easy.
      51 17 Melden
    • Eskimo 15.09.2017 13:40
      Highlight Genau. Gewöhnen wir uns besser schnell an die kulturelle Bereicherung.
      105 45 Melden
    • LYX 15.09.2017 14:09
      Highlight Die Blitzer haben glaub ich nichts verstanden... 🤔
      44 39 Melden
    • who cares? 15.09.2017 15:35
      Highlight Doch doch, habe es schon verstanden. LYX hat das sarkastisch gemeint. Ich habe trotzdem geblitzt weil ich ihn/sie für einen rechten Hetzer halte der mit dem Finger auf andere zeigt und aber keine Lösungen vorschlägt.
      39 54 Melden
    • Mortimer 15.09.2017 16:19
      Highlight @who cares, ich vermute LYX hat schon eine Lösung parat. Sie wird wahrscheinlich so ähnlich lauten, wie die der anderen Fans von SVP/AfD/FPÖ und Co. die nicht nur auf der Maus ausgerutscht sind. Auf alle Fälle Menschenverachtend.
      23 31 Melden
    • Eskimo 15.09.2017 17:29
      Highlight Was sind denn eure nichtmenschenverachtenden Lösungen?

      21 7 Melden
    • Goldbach 15.09.2017 19:30
      Highlight @Eskimo
      Ich tippe auf ihre inbrünstig freiwilluge Konversion zum Salafismus einen Tag bevor die Zwangskonversion in Kraft gesetzt wird.
      Das tun sie dann aus Überzeugung und betont aus freien Stücken, für Friede, Freude, Eierkuchen und im sicheren Gefühl der absoluten moralischen Überlegenheit, das sie jetzt schon gemein haben mit den islamischen Fundamentalisten.
      Nein, man wird sie nicht Opportunisten nennen, sondern Maximaltoleranzbürger, oder Subordinationisten.

      14 12 Melden
    • RenRenRen 15.09.2017 21:24
      Highlight @Goldbach: Chapeau! Beiträge, die man sich aufbewahren sollte.

      5 5 Melden
    • Goldbach 15.09.2017 22:51
      Highlight @RenRenRen: Danke.
      4 3 Melden
    600
  • Bob_das_Fahrrad 15.09.2017 12:19
    Highlight Ma abwarten. Am Ende ist vielleicht nur ein Lithiuimakku hochgegangen..
    20 89 Melden
    • Asmodeus 15.09.2017 12:54
      Highlight Du meinst das neue iphone?
      30 27 Melden
    • Menel 15.09.2017 14:41
      Highlight Waren es nicht die Samsungs die hoch gingen? 😳
      24 18 Melden
    • Asmodeus 15.09.2017 20:17
      Highlight Beides :)
      4 0 Melden
    • Menel 15.09.2017 22:44
      Highlight Echt 😳 da habe ich was verpasst. Welches iPhone denn? Bitte sag nicht das 7 😱
      0 3 Melden
    600
  • PlxlP 15.09.2017 12:07
    Highlight Terroristischer akt? obwohl ursache des feuers noch nicht klar ist?
    31 74 Melden
    • Asmodeus 15.09.2017 12:54
      Highlight Sehr seltsam formuliert ja.
      14 29 Melden
    600
  • Goldbach 15.09.2017 12:00
    Highlight Wann schüttelt Ihr Eure selbstzerstörerische Lethargie ab?
    55 84 Melden
    • RenRenRen 15.09.2017 12:24
      Highlight In einer wertelosen Gesellschaft, dauert das noch ... wahrscheinlich bis in den Abgrund. Links ist da konsequent (z.B. Kulturrevolutionen Chinas).^^
      48 84 Melden
    • aglio e olio 15.09.2017 12:30
      Highlight Was willst du uns damit sagen?
      Welche Lethargie? Inwiefern selbstzerstörerisch?
      63 35 Melden
    • RenRenRen 15.09.2017 12:37
      Highlight @aglio: findest eine fremde bombende kultur tolerierbar? haha!
      40 45 Melden
    • Saraina 15.09.2017 12:43
      Highlight Goldbach und RenRenRen möchten uns mitteilen, dass wir, die Mehrheitsgesellschaft, auch übergriffig, werden und den Rechtsstaat abschaffen sollten. Dann wird irgendwie alles gut. Oder so.
      49 27 Melden
    • Goldbach 15.09.2017 13:01
      Highlight @aglio e olio
      Es ist dieselbe selbstzerstörerische Lethargie, die Hitler und seinen Getreuen den Weg ebnete in das Verderben einer ganzen Nation.
      22 40 Melden
    • pun 15.09.2017 13:23
      Highlight Genau! Lethargie abschütteln und Weltkrieg gegen den Islam starten! Terror mit Terror vergelten!
      (das ist es doch, was du damit eigentlich meinst, oder? ... Leider aber auch genau das, was die Daesh-Pfosten von Anfang an erreichen wollten).
      54 28 Melden
    • aglio e olio 15.09.2017 13:43
      Highlight Jaja renrenren, und der Hitlerfaschismus führte die Gesellschaft in ein blühendes Europa. Und das in nur 12 Jahren.
      Man sind sie Rechten gut. Und so effizient.
      Hör auf zu saufen!
      #hassprediger
      38 29 Melden
    • Platon 15.09.2017 13:45
      Highlight @RenRenRen
      Links?
      10 18 Melden
    • aglio e olio 15.09.2017 14:08
      Highlight zitat: "@aglio: findest eine fremde bombende kultur tolerierbar? haha!"
      Nein. Wie kommst du denn darauf?
      Den Faschismus können wir aber nicht mit Faschismus bekämpfen.
      Und auch nicht mit der Abschaffung freiheitlicher, toleranter, weltoffener Werte.
      So wie du es oft unterschwellig und manchmal auch offen proklamierst Denn dies wäre wiederum ein Schritt in Richtung Faschismus.

      38 19 Melden
    • Saraina 15.09.2017 14:22
      Highlight Ausser Anklagen und Hass haben Goldbach und RenRenRen nichts zu bieten.

      Tatsache ist trotzdem, dass Anschläge gegen Menschen die in der Stosszeit zu ihren Arbeitsplätzen wollen und keine Ausweichmöglichkeit haben, die soziale und wirtschaftliche Situation einer Grossstadt massiv beeinträchtigen können. Das ist doch jedem. Ob rechts, links oder politisch unbedarft klar. Ich hätte ein ungutes Gefühl, wenn ich täglich mit der Tube zur Arbeit müsste.
      18 18 Melden
    • Menel 15.09.2017 14:40
      Highlight Die Idee; zu werden wie sie, damit wir unsere Werte bewahren können, geht nicht auf. Unsere Werte sind die Menschenrechte, jedes Abweichen von diesen bedeutet, dass sie es geschafft haben, dass wir selbst unsere Werte kaputt machen. Danach ist es ein leichtes, neue, fundamentale Idiologien einzuführen.
      28 14 Melden
    • Firefly 15.09.2017 15:25
      Highlight Wenn du dich deiner überdimensionierten Feindbilder entledigst, löst sich der Knopf in deinem Kopf von alleine.
      12 18 Melden
    • who cares? 15.09.2017 15:37
      Highlight @Saraina: falls du jeden Tag mit dem Auto zur Arbeit gehst, müsstest du dich noch unwohler fühlen, da es mehr Opfer von Verkehrsunfällen gibt als von Terroranschlägen.
      14 27 Melden
    • Saraina 15.09.2017 16:15
      Highlight Who Cares: Es geht nicht um Statistik. Es geht darum, dass die Befindlichkeit der Bürger schon Einfluss auf den Zustand einer Gesellschaft hat. Angstzustände kosten. Wer in der U-Bahn im Untergrund von London sitzt, fühlt sich ausgelieferter als ein Autofahrer, auch wenn der statistisch gesehen eher zu Schaden kommt. Übrigens ist mit dem Auto nach Central London zur Arbeit fahren keine Option, es gibt Restriktionen.
      20 4 Melden
    • Datsyuk 15.09.2017 16:23
      Highlight RenRenRen, was sind deine Werte? Was unsere?
      13 11 Melden
    • Saraina 15.09.2017 17:02
      Highlight Ja, RenRenRen, von Werten habe ich bei dir bis jetzt noch nicht viel mitbekommen, nur von Zynismus.
      12 8 Melden
    • Goldbach 15.09.2017 17:49
      Highlight Interessant, welche Reflexe bei den Islamverstehern zucken.
      Die Alternative zur linken Trägheit, die gerne mit einer politisch-philosophischen Pseudorechtfertigung kaschiert wird, liegt nicht in der Negation unserer Werte, sondern in deren Affirmation.
      Die Menschenrechte werden durch Terrorattentate massiv verletzt. Empört Euch!
      Die Meinungsfreiheit wurde durch Fatwas, wie z.B. gegen Salman Rushdie, oder gegen Kurt Westergaard, und Attentate wie gegen "Charlie hébdo" teilweise zerstört. Empört Euch!
      Die Frauenrechte gelten in ausgedehnten Stadtteilen in Europa nicht mehr. Empört Euch!
      19 17 Melden
    • Menel 15.09.2017 18:53
      Highlight @Goldbach, aber sie wurden nicht durch uns missachtet. Was also genau willst du sagen?
      11 11 Melden
    • Firefly 15.09.2017 20:04
      Highlight @Goldbach Anstatt sich letargisch zu empören, sind in Europa täglich Spezialisten und Experten in ihrem Job gefordert, Terrorzellen ausfindig zu machen und trocken zu legen, da man in einem Rechtsstaat handfeste Beweise braucht um Täter oder solche die vor haben es zu werden, dingfest zu machen. Und das ist rechtens so. Die Alternative wäre eine pauschale Vorverurteilung einer Gruppe von Menschen anhand irgenwelcher Kriterien und eine Abkehr von der Rechtsstaatlichkeit. Dies wäre eine massive Verletzung der Menschenrechte, welche sie in ihrer plumpen Empörung da fordern.
      10 5 Melden
    • RenRenRen 15.09.2017 20:26
      Highlight @Menel:

      Uiii, was soviel bedeutet wie: wenn nicht wir die Frauenrechte beschneiden, sind wir nicht zuständig?

      Das von einer CH Frau im 21. Jh.

      Krass! Du bist also nicht für deine Gesellschaft zuständig? Bei Trump seid ihr aber zuständig?

      Wow, das Frauenstimmrecht hats wirklich gebracht.
      7 9 Melden
    • aglio e olio 15.09.2017 21:48
      Highlight @Goldbach:
      Du verdrehst da was.
      Das was du "Trägheit der Linken" nennst, ist die Anerkennung unserer Werte.
      https://www.humanrights.ch/de/service/einsteiger-innen/aemr/
      Mal ein kleiner Überblick über diese.
      Deine Kommentare zeugen jedoch vom Wunsch nach Abkehr von diesen Werten.
      Menschenrechte, Meinungsfreiheit und "Frauenrechte" wurden nicht teilweise zerstört. Sie gelten bei "uns" weiterhin, und zwar für alle. Leider sind nicht auch alle damit einverstanden.
      Das heisst aber nicht, dass wir davon Abstand nehmen sollten, um diese zu bekämpfen. Dann hätten wir schon verloren.


      4 4 Melden
    • Menel 15.09.2017 22:41
      Highlight @RenRenRen, ich kenne niemanden, der die Frauenrechte beschneidet, nur solche, die sich nicht daran halten. Oder ist mir was entgangen?
      9 5 Melden
    • Goldbach 16.09.2017 00:13
      Highlight @Firefly, @aglio e olio
      Zwischen dem Rechtsstaatlichkeitsprinzip, den Menschenrechten und einem energischen Kampf gegen die Islamisten besteht kein Widerspruch.
      Beispiel: die Mitgliedschaft bei einer kriminellen Organisation, z. B. der IS, ist ein Verbrechen. Wer eines Verbrechens verdächtigt wird, kann in Untersuchungshaft genommen werden. Man kann ohne ein Gesetz ändern zu müssen, alle Besucher einer einschlägigen Moschee in Untersuchungshaft nehmen, konform zum geltenden Recht. Die Justiz müsste hierfür lediglich den Modus Operandi leicht neu justieren, oder eben: die Lethargie abschütteln.
      1 5 Melden
    • RenRenRen 16.09.2017 00:22
      Highlight @Menel: Wo bleibt dein Protest dagegen? Ich protestiere hier dagegen.

      @Öl und Knoblauch: Was postulierst du die Menschenrechtscharta unter dem Deckmantel "unsere Werte" seien von Links?! In der Zeit wo in Russland 40 Mio. (!!) an Hunger starben und zwar im Zeichen des sozialistischen Umbaus?
      3 4 Melden
    • Platon 16.09.2017 04:09
      Highlight @RenRenRen
      Links?!?!?
      1 0 Melden
    • Firefly 16.09.2017 08:43
      Highlight @Goldbach der Energischen Kampf gegen die Islamisten wird innerhalb der EU wie gesagt bereits von Experten und Spezialisten gefochten die täglich einen hervorragenden Job machen.

      Im Ausland haben wir jedoch leider das Problem dass Länder wie USA aber auch die Schweiz immer noch mit anderen Ländern die Extremisten finanzieren und ausbilden geschäften und unterstützen, zum Beispiel die Saudis.
      Dies sillte enerigisch bekämpft und unterbunden werden. Leider verdienen dabei einige die auch in die Politik verwikelt sind viel Geld dabei.
      6 0 Melden
    • aglio e olio 16.09.2017 08:58
      Highlight renrenren, ich schrieb nichts von links. Das machst du.
      In deinem Eifer bringst du einiges durcheinander.
      Mal locker durch die Hose atmen.
      PS. Knoblauch und Öl ;)
      PPS. Stalin war kein Linker...

      3 1 Melden
    • RenRenRen 16.09.2017 09:02
      Highlight @algio: Stalin war kein Linker? Öhm, was erzählt ihr euch da?? Haha! OH MEIN GOTT .... naja, Adolf war auch Sozialist (national ..).
      2 6 Melden
    • RenRenRen 16.09.2017 09:03
      Highlight @Firefly: Handel macht wohl weniger aggressiv, als wenn du definieren möchtest: "ihr seid bös und unwürdig mit mir zu handeln"

      Damit lieferst du denen noch Anschub gegen den pösen Westen!

      2 5 Melden
    • aglio e olio 16.09.2017 09:22
      Highlight zitat:"Man kann...alle Besucher einer einschlägigen Moschee in Untersuchungshaft nehmen konform zum geltenden Recht"
      Bitte zeige mir dieses Recht. Sippenhaft fällt nicht unter geltendes Recht.
      Religionszugehörigkeit allein reicht nicht aus, jemanden die Mitgliedschaft in einer verbotenen Organisation anzulasten. Damit würde eine ganze Religion unter Generalverdacht gestellt. Nicht mit der Bundesverfassung vereinbar. Ebenso mit den allgm. Menschenrechten.
      Das wäre in etwa, als würde man dich wegen Drogenhandels festnehmen und einsperren, weil du an der (einschlägigen) Street Parade teilnähmst.
      5 0 Melden
    • Goldbach 16.09.2017 12:27
      Highlight @algio e olgio
      Lesen Sie! Ich schrieb "alle Besucher einer einschlägigen Moschee".
      Das betrifft nicht eine ganze Religion. Es betrifft eine bestimmte Gruppe von Menschen, die sich eines Verbrechens verdächtig machte, nämlich der Zugehörigkeit zu einer kriminellen Organisation (IS u. ä).
      Sippenhaft ist etwas anderes als Sie meinen. Sippenhaft ist, wenn der Bruder oder ein anderer naher Verwandter des gesuchten Verbrechers stellvertretend verhaftet und inhaftiert wird.
      Nach Ihrer absurden Vorstellung von Sippenhaft, dürfte die Polizei überhaupt nicht gegen kriminelle Organisationen vorgehen.
      0 4 Melden
    • aglio e olio 16.09.2017 14:07
      Highlight Sippe kennzeichnet lediglich Zugehörigkeit. Inwiefern sich diese besteht ist nicht komkret definiert.
      ALLE Besucher einer Moschee. Gotteshäuser werden üblicherweise von verschiedensten Menschen besucht.
      Sonst müssten die Gefängnisse ja voll sein von Besuchern von Kirchen, in denen es zu sexuellen Übergriffen kam. Sind sie aber nicht. Nur die Täter sitzen ein. Im Idealfall.
      2 1 Melden
    • Platon 16.09.2017 16:03
      Highlight Stalin war alles andere als ein Linker!
      3 2 Melden
    • Goldbach 16.09.2017 17:23
      Highlight @aglio e oglio
      Noch einmal: Ich meine Besucher einer einschlägigen Moschee, nicht irgendeiner Moschee. Das ist wie eine Razzia in einem Club, wo bekanntermassen viel Drogenmissbrauch durch die Besucher stattfindet. Es geht um das Verdachtsmoment.
      Und das ist bei den Kirchenbesuchern in ihrem Beispiel just nicht gegeben.
      0 1 Melden
    • aglio e olio 16.09.2017 20:46
      Highlight Die Clubbesucher würden aber nicht ausnahmslos in Haft genommen. Nur diejenigen würden verhaftet, bei welchen sich ein ausreichender Verdacht, eine Straftat begangen zu haben, erhärtet hat.
      Das nennt man Rechtssystem. Alles andere wäre Willkür. Wie zum Bsp. beim Herrn Erdogan.
      Unser Rechtssystem ist durchaus in der Lage angemessen zu reagieren. So geschehen in der An'Nur Moschee in Winterthur. Razzia inkl. Festnahme 8 Verdächtiger.
      Läuft doch.
      Und es wurden eben nicht ALLE Besucher dieser Moschee verhaftet, so wie du es weiter oben forderst. Denn das wäre gegen rechtstaatliche Prinzipien.

      3 0 Melden
    600
  • Scott 15.09.2017 10:38
    Highlight Je suis London!

    Ich kanns nicht mehr hören...
    71 25 Melden
    • RenRenRen 15.09.2017 12:24
      Highlight Haha! Doch doch, nicht beachten und wegschauen :D
      20 58 Melden
    600

Die 5 Phasen der Wohnungssuche

Wie die Wohnungssuche in Zürich und anderen Städten mit grosser Wohnungsnot abläuft.

Artikel lesen