International

Vor Moschee-Attacke: Muslim-Hasser wurde betrunken aus Pub geworfen

Die Londoner Polizei hat den Namen des Mannes veröffentlicht, der vor einer Moschee in eine Gruppe Gläubiger gerast ist. Der vierfache Vater ist schon mehrfach negativ aufgefallen. 

20.06.17, 01:46 20.06.17, 06:14

Der 47-jährige Darren Osborne hegte offensichtlich einen tiefen Hass gegen Muslime. «Ich werde alle töten – nun habe ich meinen Teil erledigt», schrie der Terror-Verdächtige nach seiner Van-Attacke auf Gläubige vor einer Moschee in London. Dann lachte er und verteilte laut Augenzeugen Kusshände.

Am Abend vor seiner Tat war er laut «Daily Mail» bereits negativ aufgefallen. «Sie haben ihn aus seinem Stammpub geworfen, weil er betrunken war und gegen Muslime hetzte», erzählt ein Gast des Pubs. Osborne sei laut und agressiv gewesen und habe verkündet, er werde nun «Schaden anrichten». Nachbarn beschreiben ihn als «schrägen Typen.» Sie hätten nicht gewusst, ob er überhaupt arbeite. 

Der vierfache Familienvater ist in Singapur geboren und hat zuletzt in Cardiff gelebt. Vor einem halben Jahr sei seine Ehe in die Brüche gegangen, schreiben englische Medien weiter. 

Seine Mutter beschreibt Osborne als «komplexe Person». Die Sache sei ein «furchtbarer Schock» für alle. 

Das Video der Verhaftung

Die Polizei durchsuchte das Haus von Osborne am Montag. Die Behörden gehen derzeit davon aus, dass der mutmassliche Täter alleine gehandelt hat. Der Mann wurde «wegen Terrorismus» inhaftiert, wie die Polizei mitteilte. In einer Erklärung von Scotland Yard hiess es, er sei «zusätzlich wegen Auftrags, Vorbereitung oder Anstiftung zum Terrorismus einschliesslich Mordes und versuchten Mordes» festgenommen worden. (amü)

Das könnte dich auch interessieren:

Bürgerkrieg und Sklaverei: Die unverheilte Wunde der USA

Die kreative Reaktion dieses Supermarkts auf Rassismus und Fremdenfeindlichkeit

Was diese Frau treibt, ist so grossartig wie abstossend – und ich kann nicht wegsehen

Koksen und kotzen – Barbie ist im 2017 angekommen

Wie er Nazis verteidigt und über Wein schwafelt – Trumps irre Wutrede in 7 Akten

Die Schule geht wieder los? So viel verdient dein Lehrer – der grosse Lohnreport

Warst du besoffen, Designer? 26 Kleider-Fails, die nicht mehr gut zu machen sind

«Wir sind die grössten Loser – wenn das BGE mit uns klappt, dann klappt es überall»

Geheimes Chat-Protokoll aufgetaucht: Wie es wirklich zur Nordkorea-Krise kam

Obamas geniale Antwort auf Rassisten schlägt alle Twitter-Rekorde

Macht, Mord und Monobrauen: Im Harem des persischen Schahs

Fanta gibt's dank den Nazis – und 12 weitere WTF-Fakten zu Cola, Limo und Co.

Was ist der hohlste Traumjob der Welt? Influencer!

Zwei «Irre» auf Kollisionskurs: Die Angst vor der Bombe ist zurück

Deutscher kassiert Busse in der Schweiz – und findet das wenig witzig

7 Gründe, warum die Badenfahrt das bessere Züri Fäscht ist

Frau findet Ex auf Tinder – und erlebt zunächst eine witzige, dann eine böse Überraschung

Guck mal, was die Russen in einem ihrer stillgelegten Hangars verstecken

Mit Hipsterbart und Hakenkreuz: 5 alte und neue rechtsextreme Bewegungen

Zum 40. (angeblichen) Todestag: ELVIS LEBT! 20 handfeste Beweise dafür

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
8Alle Kommentare anzeigen
8
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Gelöschter Benutzer 20.06.2017 07:58
    Highlight Den Finger erhoben im IS-Style.
    4 1 Melden
    600
  • Caturix 20.06.2017 07:52
    Highlight Ich entschuldige nicht was er gemacht hat, aber es musste so kommen. Je mehr Islamisten Terrorataken verüben , je mehr Rechtsextreme oder sonsstige Spinner werden zurückschlagen und denken das es etwas bringt und das sie Helden sind.
    7 3 Melden
    600
  • roterriese 20.06.2017 06:58
    Highlight Muslimhasser? Was sind dann die IS-Terroristen?
    6 3 Melden
    600
  • roterriese 20.06.2017 06:57
    Highlight Hoffentlich wird berücksichtigt, dass er aus schwierigen Verhältnissen stammt!
    5 7 Melden
    600
  • Radiochopf 20.06.2017 06:25
    Highlight Ganz einfach ein christlicher Terrorist, aber es fällt den Medien sichtlich schwer das direkt so zu schreiben...
    6 8 Melden
    • poga 20.06.2017 11:18
      Highlight Ob er christlich gehandelt hat steht im Artikel nicht. Er ist aber auf jeden Fall ein Terrorist. Weiss ist er auch. Zudem eohl ziemlich sicher Einheimisch.
      6 1 Melden
    600
  • Mia_san_mia 20.06.2017 06:11
    Highlight So und jetz sehen wir auch sein Foto usw. Da können jetzt alle, die gemeint haben das wird man nicht weil er ja ein weisser Christ ist, beruhigt sein.
    3 2 Melden
    600
  • Spooky 20.06.2017 03:48
    Highlight Das kommt davon, wenn die Leute sich nicht ernstgenommen fühlen - wenn sie das Gefühl haben, sie bleiben im Dunkeln, während die Andern sich im Lichte tummeln.

    [
    ]

    6 7 Melden
    600

Manchester in Alarmbereitschaft: Entwarnung nach Grosseinsatz

Der Sender BBC berichtete, Experten zur Terrorbekämpfung hätten bereits Kontakt mit dem Innenministerium in London aufgenommen. Auch Sprengstoffspezialisten waren im Einsatz.

In der betroffenen Manchester Arena, einer Multifunktionshalle, hatte die US-Schauspielerin und Sängerin ein Konzert gegeben. Zeugen berichteten von einem Knall nach dem letzten Song gegen 22.30 Uhr Ortszeit. Rund um die Arena zogen bewaffnete und maskierte Polizisten auf. Der unmittelbar neben der Halle liegende Bahnhof …

Artikel lesen