International

«Turing Law»: Grossbritannien begnadigt wegen Homosexualität vorbestrafte Männer

Publiziert: 20.10.16, 17:56 Aktualisiert: 20.10.16, 18:07

«Turing Law» - Schwule Briten werden rehabilitiert Bild: Reuters

Tausende wegen homosexueller Akte verurteilte Briten werden begnadigt. Die britische Regierung kündigte die Verabschiedung eines entsprechenden Gesetzes namens «Turing Law» an.

Das Gesetz ist nach dem britischen Kriegshelden Alan Turing benannt. Der Mathematiker und Dechifrierspezialist wurde 1952 wegen seiner Homosexualität chemisch kastriert. Turing tötete sich 1954 im Alter von 41 Jahren selbst.

Homosexuelle Akte zwischen Männern ab 21 Jahren standen in England und Wales bis 1967 unter Strafe. Schottland schaffte das Gesetz erst 1980 ab, Nordirland folgte 1982. Unter dem neuen Gesetz sollen verurteilte Männer automatisch begnadigt werden - auch diejenigen, die bereits verstorben sind. Bislang mussten Verurteilte beim Innenministerium eigens eine Löschung entsprechender Vorstrafen beantragen.

«Es ist unheimlich wichtig, dass wir Menschen begnadigen, die wegen einer historischen Sexualstraftat verurteilt wurden, die nach heutigen Massstäben unschuldig wären», sagte Justizminister Sam Gyimah. Das Gesetz stelle richtig, was falsch war. Auch der liberale Politiker Lord John Sharkey bezeichnete das Gesetz als «bedeutsamen Tag für tausende Familien in ganz Grossbritannien».

Auch Deutschland will begnadigen

Sharkey hatte einst einen Gesetzentwurf zur Begnadigung von Turing eingereicht. Dessen Schicksal war einem breiten Publikum durch den im Jahr 2014 erschienenen Film «The Imitating Game» mit Benedict Cumberbatch in der Hauptrolle bekannt geworden.

Turing hatte im Zweiten Weltkrieg massgeblich zur Entschlüsselung des deutschen Kodierungssystems Enigma beigetragen. Ein anderer prominenter Brite, der vom neuen Gesetz posthum profitieren könnte, ist der Schriftsteller Oscar Wilde (1854-1900). Er war 1895 als Sittlichkeitsverbrecher verhaftet worden.

Auch die deutsche Regierung will noch im Oktober einen Gesetzentwurf vorlegen, mit dem Homosexuelle rehabilitiert werden sollen. In Deutschland wurden nach 1945 mehr als 50'000 Männer auf Grundlage des schwulenfeindlichen Paragrafen 175 verfolgt und zu teils mehrjährigen Haftstrafen verurteilt. (sda/afp)

Homosexualität

6 Fakten, die zeigen, dass Saudi-Arabien keinen Deut besser ist als der «IS» – aber die Schweiz liefert weiterhin Waffen

15 Gründe, warum du als schwuler Mann besser dran bist (Gründe 8 und 10 interessieren auch die Frauen)

Was Lesben im Bett machen – Vorstellung vs. Realität 

Schwule Männer sind nicht immer nett: Das ist die Geschichte von Jeffrey Dahmer, einem der brutalsten Mörder aller Zeiten

Schwule Löwen, lesbische Elefanten und Orang-Utan-Dildos: Veterinärin Pascale Wapf klärt uns über Sex unter Zootieren auf

So reagieren Lesben, die das erste Mal einen Penis anfassen

Alex verkauft seinen Körper als Escort an Männer: «Als ich meine ersten 150 Euro bekam, war ich wie die geborene Nutte»

Kreuzzug gegen die Schwulen-Ehe: Der heilige Krieg findet nicht nur im Nahen Osten statt, sondern auch im Fernen Westen

Lustig ist das Liebesleben! Und manchmal auch sehr traurig. Oder crazy. Lesbische Frauen erzählen von früher

«Kinder sollten homosexueller Hochzeit fernbleiben» – Verwirrung und Shitstorm wegen Zeitungs-Ratgeberin

Wer hat's erfunden: Der Koran oder die Bibel?

Die dänische Ministerpräsidentin aus «Borgen» ist jetzt eine lesbische Lepidopterologin (ja, jetzt lernen wir mal ein neues Fremdwort)

Eine lesbische Liebe, Kokain-Sucht und Salmiakgeist, 12 Prozent: Der Mordprozess Hochweid

So reagieren schwule Männer, die zum ersten Mal Brüste anfassen

Homosexualität in Spielen: Sorry Kriegerin, dieser Magier steht auf Männer

Nur brave Homos sind gute Homos: Wieso die People-Presse die Liebe von Kristen Stewart und Cara Delevingne zu Frauen monatelang tabuisierte

In Griechenland können Homosexuelle endlich ihre Partnerschaft eintragen lassen

Comedian Jonny Fischer: «Es ist mir egal, wenn Fussballfans ‹Du schwule Sau› singen»

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

User-Review:
Gina226 - 6.4.2016
Watson, du bist super. Ich möchte dich nicht mehr missen. ❤️
12 Kommentare anzeigen
12
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • deleted_636045908 21.10.2016 00:04
    Highlight "Das Gesetz ist nach dem britischen Kriegshelden Alan Turing benannt. Der Mathematiker und Dechifrierspezialist wurde 1952 wegen seiner Homosexualität chemisch kastriert. Turing tötete sich 1954 im Alter von 41 Jahren selbst."

    Das ist so krass und undankbar von dieser damaligen Gesellschaft, dass ich auf die Englandfahne kotzen würde, hätte ich gerade eine zur Hand. Aber die Welt vernichtet auch heute gewiss ihre Besten. Sorgfalt und Aufklärung ist angesagt. Alarmstufe 1.
    10 1 Melden
    600
  • deleted_420198696 20.10.2016 22:05
    Highlight Wie siehts eigentlich in der Schweiz mit solchen Gesetzen aus? Garantiert gab es die irgendwann. Die Kirchenherrschaft dauerte ja viel zu lange. Aber gibt es heute noch Reste von solchen diskriminierenden Gesetzen? Und wenn nicht: Wann wurden die in der Schweiz abgeschafft?
    10 6 Melden
    • henk 21.10.2016 02:13
      Highlight Meines Erachtens war die Schweiz eines der ersten Länder Europas, welches Homosexualität legalisiert hatte... Ich glaube in den 1940er Jahren. Toll war es trotzdem nicht für Homosexuelle zu dieser Zeit. Sehr empfehlenswert ist übrigens der Film „der Kreis"
      6 0 Melden
    600
  • niklausb 20.10.2016 20:09
    Highlight Der Film Tietel lautet aber "the imitation game" *klugscheissoff*
    2 0 Melden
    • E. Edward Grey 21.10.2016 01:18
      Highlight Und Touring war nicht einfach nur ein Mathematiker und Dechiffrierer, er hat die Grundlagen der programmierbaren Recheneinheit ("Computer") geschaffen. Seine Touring-Maschine ist heute Grundbaustein jeder Informatik-Ausbildung.
      5 0 Melden
    600
  • dääd 20.10.2016 19:07
    Highlight Sehr gut, wurde auch Zeit. Es gibt offenbar so etwas wie Fortschritt, aber es bleibt noch viel zu tun. - Frei nach Einstein: Heutzutage ist es leichter Atome zu sprengen als soziale Normen.
    26 2 Melden
    600
  • Fabio74 20.10.2016 19:05
    Highlight (Rest) dass diese Verbote so lange existierten
    16 3 Melden
    600
  • Fabio74 20.10.2016 19:04
    Highlight Besser spät als nie...aber hinterlässt einen schalen Nachgeschmack
    22 2 Melden
    600
  • axantas 20.10.2016 18:50
    Highlight Ich bin der Ansicht, dass "Begnadigung" und "Rehabilitation" zwei grundverschiedene Akte sind. Begnadigt werden Verbrecherinnen und Verbrecher, rehabilitiert wird jemand, der/die unschuldig verurteilt wurde.
    Wenn ich daran denke, was Turing für die Menscheit noch hätte tun können, wird mir übel ob des Gräuels, der dem Unschuldigen widerfahren ist.
    30 2 Melden
    600
  • Jason84 20.10.2016 18:34
    Highlight 👍👍
    Auch der Staat muss für Untecht geradestehen, das er begangen hat!
    22 2 Melden
    600
  • bianconeri 20.10.2016 18:34
    Highlight Das Vorschaubild stärkt die Klischees ja wieder prima 🙄 nicht alle Schwule sind Dragqueens ☝
    25 4 Melden
    600
  • Rim 20.10.2016 18:30
    Highlight Begnadigen? Ein seltsamer Begriff in einer aufgeklärten Welt. Werden dann bald auch die verbrannten Hexen postum "begnadigt". Die wurden doch ebenfalls aufgrund kleingeistes, ideologischen Wahns verurteilt/verbrannt? Ernsthaft: Ein 90 Jähriger schwuler Engländer hat darauf, m.E. adäquat reagiert: Wofür sollte ich begnadigt werden? Wenn schon, sollte sich die britische Regierung bei mir entschuldigen! Finde ich auch!
    32 2 Melden
    600

Freitag startet «The Grand Tour»: Diese 18 «Top Gear»-Momente müssen Clarkson & Co. toppen

Autofans, frohlockt! Am 18. November startet «The Grand Tour» mit Jeremy Clarkson, James May und Richard Hammond!

Aber: Was erwartet uns da eigentlich?

Dem Trailer nach zu urteilen wäre die Antwort: Eine Weiterführung der besten Elemente aus der guten alten «Top Gear»-Zeit. Idiotische Stunts also, grossartige, aber unwegsame Locations, und alles moderiert von drei nun doch ziemlich in die Jahre gekommenen, schusseligen alten Herren.

Seit sich May, Hammond und Clarkson von der BBC verabschiedet …

Artikel lesen