International

Überraschung am Filmfestival: Hauptpreis in San Sebastián geht nach Island

27.09.15, 00:25 27.09.15, 09:06

Das Jugenddrama «Sparrows» (Spatzen) des Isländers Runar Runarsson hat überraschend den Hauptpreis der Goldenen Muschel für den besten Film beim internationalen Filmfestival in San Sebastián gewonnen. Dies gab die Jury am Samstag auf der Abschlussgala bekannt.

Goldene Muschel für Runar Runarsson. 
Bild: EPA/EFE

Das Drama handelt vom Eintritt eines 16-jährigen Jugendlichen in die Welt der Erwachsenen. Es spielt in einem isländischen Dorf, das unter der Finanzkrise in dem Inselstaat zu leiden hat. Insgesamt 18 Filme hatten am Hauptwettbewerb teilgenommen.

Trailor des Siegerfilms «Sparrows».
YouTube/Nimbus Film

Der Belgier Joachim Lafosse erhielt mit seinem Film «Les Chevaliers Blancs» (Die weissen Ritter) die Silberne Muschel für die beste Regie. Der Argentinier Ricardo Darín und der Spanier Javier Cámara wurden für ihre Rollen im Film «Truman» des Katalanen Cesc Gay als beste männliche Hauptdarsteller ausgezeichnet.

Yordanka Ariosa.
Bild: Getty Images Europe

Die Kubanerin Yordanka Ariosa erhielt die Silberne Muschel für die beste weibliche Hauptrolle in «El Rey de La Habana» (Der König von Havanna) des Spaniers Agustí Villalonga.

Das Festival in der baskischen Metropole zählt – neben Berlin, Venedig und Cannes – zu den grossen Filmfestspielen in Europa. Bei der diesjährigen Ausgabe hatte es unter den gezeigten Filmen keine klaren Favoriten gegeben. Grosse Hollywoodstars waren dem Festival weitgehend ferngeblieben. (kad/sda/dpa)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Das ist göttliche Ordnung! Petra Volpe gewinnt den Kulturpreis der AZ-Medien

Der mit 25'000 Franken dotierte Kunstpreis der AZ Medien geht an die Drehbuchautorin und Regisseurin Petra Volpe. Das Medienunternehmen würdigt die 47-jährige Volpe, Macherin des Films «Die göttliche Ordnung», für das «erfolgreiche Schaffen».

Mit der Geschichte über den Abstimmungskampf für das Schweizer Frauenstimmrecht 1971 bringe Volpe das Publikum zum Lachen und Weinen, schreibt …

Artikel lesen