International

Nur noch zwei Filme – Robert Redford hört bald als Schauspieler auf

11.11.16, 22:12 11.11.16, 23:04

Überlegt sich, seine Karriere an den Nagel zu hängen: Schauspieler Robert Redford Bild: Chris Pizzello/Invision/AP/Invision

Der 80-jährige Hollywood-Star Robert Redford will als Schauspieler nach seinen nächsten beiden Filmen einen Schlussstrich ziehen. Nach Ende der Dreharbeiten wolle er nur noch als Regisseur hinter der Kamera stehen.

Dies erzählt der Oscar-Preisträger in einem Interview, das sein Enkel Dylan Redford im Auftrag des Walker Art Centers führte. Am Samstag wurde Redford in dem Kunstzentrum in Minneapolis zu einem Gesprächsabend erwartet.

Mit Jane Fonda will Redford noch den Film «Our Souls at Night» drehen, eine Liebesgeschichte für ältere Menschen, sagt der Star. «Old Man with a Gun» sei das weitere Projekt mit Casey Affleck und Sissy Spacek.

Mehr Zeit zum Zeichnen

«Wenn die fertig sind, dann sage ich 'Okay, das ist ein Goodbye zu all dem', und dann werde ich mich nur noch auf die Regie konzentrieren», erzählt Redford seinem Enkel.

Er sei ein «ungeduldiger» Mensch und die Dreharbeiten mit der vielen Herumsitzerei würden ihm immer schwerer fallen, erklärt der Schauspieler. Er wolle auch gerne mehr Zeit für sein Hobby Zeichnen haben. Seit 2009 ist Redford mit seiner langjährigen deutschen Freundin, der Malerin Sibylle Szaggars, verheiratet.

Regie führte Redford zuletzt bei dem Film «The Company You Keep» (2012). Seinen bisher einzigen Oscar erhielt Redford 1981 für sein Regiedebüt «Ordinary People». (sda/dpa)

Hol dir die App!

User-Review:
DendoRex, 19.12.2016
Watson ist für mich das Nr. 1 Newsportal und wird es auch bleiben. So weitermachen!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0 Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Wie ein Berner Filmemacher den Wintersturm «Stella» in New York erlebt hat

Ein winterlicher Sturm hat grosse Teile des Nordostens der USA mit einer dicken Schneedecke überzogen. New Yorks Bürgermeister Bill de Blasio hat sogar den Notstand für die Millionen-Metropole ausgerufen. Eigentlich ein guter Grund zu Hause zu bleiben — nicht für den Berner Filmemacher, Tim Dürig, er nutzte die Gunst der Stunde um an spektakuläre Bilder zu kommen.

Tim, der grosse Sturm ist vorüber, wie hast du ihn erlebt?Tim Dürig: Es war glücklicherweise nicht so krass, dass man keinen Fuss mehr vor die Tür hätte setzen können. Ich habe nachdem ich die News in den USA, aber auch der Schweiz, gesehen habe, mit weit Schlimmerem gerechnet. Es war aber trotz allem keineswegs ein alltägliches Erlebnis.

Der Bürgermeister Bill de Blasio riet den Menschen zuhause zu bleiben, davon hast du wahrscheinlich nicht viel gehalten?Ehrlich gesagt habe ich seit mehreren …

Artikel lesen