International

Auf den Champs-Élysées ist ein Polizist durch Schüsse getötet und ein weiterer Polizist verletzt worden.   Bild: Kamil Zihnioglu/AP/KEYSTONE

Trump macht den Hellseher: Anschlag in Paris soll grossen Einfluss auf Wahlkampf haben

20.04.17, 21:27 21.04.17, 12:53

Kurz vor der Präsidentenwahl hat ein Terrorverdächtiger mitten in Paris einen Polizisten getötet und zwei weitere Beamte verletzt. Die Polizei erschoss den Angreifer. Die Terrormiliz «Islamischer Staat (IS)» reklamierte die Attacke für sich.

Zahlreiche nationale und internationale Politiker verkündeten ihre Anteilnahme. Darunter auch der amtierende US-Präsident Donald Trump. Über Twitter verkündete Trump, dass die terroristische Attacke einen grossen Einfluss auf den am Wochenende anstehenden Wahlkampf haben würde. 

Staatschef François Hollande kündigte für Freitagmorgen ein Treffen des Sicherheitskabinetts an. «Wir werden absolute Wachsamkeit zeigen, insbesondere im Hinblick auf den Wahlprozess am Sonntag», sagte er.

Die Polizei rief dazu auf, den Bereich um die Champs-Élysées zu meiden. 

Hollande hob zudem hervor, es spreche einiges für einen Terrorakt. «Wir sind überzeugt, dass die Spuren (...) terroristischer Art sind.» Die Anti-Terror-Abteilung der Pariser Staatsanwaltschaft übernahm die Ermittlungen.

Schüsse aus dem Hinterhalt

Der nach Medienberichten 39-jährige mutmassliche Täter schoss am Donnerstagabend gegen 21.00 Uhr auf dem Prachtboulevard Champs-Élysées mit einer automatischen Waffe auf einen geparkten Mannschaftswagen der Polizei.

Der Tatort wurde danach weiträumig abgesperrt. Die kilometerlange Strasse, in der es viele Geschäfte und Hotels gibt, ist üblicherweise ein Touristenmagnet.

Polizeieinsatz an der Rue de Miromesnil in der Nähe der Champs-Élysées. 

Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel kondolierte Hollande. Ihr Mitgefühl gelte den Opfern und ihren Familien. Auch US-Präsident Donald Trump sprach Frankreich sein Beileid aus.

Bei dem Angreifer handle es sich um einen Kämpfer des «IS», berichtete das «IS»-Sprachrohr Amak und nannte den Mann als Abu Jussuf al-Beldschiki («Der Belgier»). Bei ähnlichen Verlautbarungen wurden die Angreifer häufig «Soldaten» der Terrormiliz genannt.

Terroranschlag auf den Champs-Elysées

Die Nachricht konnte zunächst nicht unabhängig auf ihre Echtheit überprüft werden. Sie wurde aber über die Kanäle verbreitet, über die der «IS» in der Vergangenheit auch ähnliche Anschläge für sich beansprucht hat – etwa nach den Attacken in Ägypten oder London.

Täter lange bekannt

Der Sprecher des Innenministeriums, Pierre-Henry Brandet, sagte, nach ersten Erkenntnissen habe es nur einen Angreifer gegeben «Das ist natürlich ein Drama für die Polizei, ein Drama für unser Land.»

Laut Ermittlerkreisen war der Täter bereits 2005 wegen zwei Angriffen mit Schusswaffen auf zwei Polizisten und einen dritten Mann zu fünf Jahren Haft verurteilt worden.

Polizisten durchsuchten noch am Abend die Wohnung des getöteten Angreifers im Umland von Paris, wie es hiess. Die Nachrichtenagentur AFP berichtete unter Berufung auf eine Quelle im Umfeld der Ermittlungen, dass es gegen den Mann bereits eine Untersuchung von Anti-Terror-Ermittlern gegeben habe. Er liess nämlich die Absicht erkennen, Polizisten zu töten.

Sogar die Metro-Station F. Roosevelt wurde vorübergehend gesperrt. 

Französische Sicherheitskräfte wurden bereits mehrfach attackiert. Im vergangenen Juni wurde ein Polizistenpaar im Umland von Paris ermordet. Vor einem Monat erschossen Soldaten am Pariser Flughafen Orly einen Mann, der sie zuvor angegriffen hatte.

Polizei vernimmt drei Personen aus Umfeld des Pariser Angreifers

Französische Ermittler haben drei Personen aus dem familiären Umfeld des getöteten Angreifers von den Champs-Élysées in Paris in Polizeigewahrsam vernommen. Das wurde der Nachrichtenagentur dpa am Freitag aus Ermittlerkreisen bestätigt.Es handle sich um das klassische Vorgehen in solchen Fällen, hiess es.

Das französische Innenministerium meldete am Freitagmorgen zudem, ein im Zusammenhang mit dem mutmasslichen Anschlag gesuchter Mann habe sich den belgischen Behörden in Antwerpen gestellt.

Beeinflussung der Wahl

Die französische Polizei hatte erst am Dienstag in Marseille zwei mutmassliche Islamisten festgenommen, in deren Wohnung ein Waffenarsenal versteckt war. Laut Ermittlern drohte ein Anschlag unmittelbar vor der Wahl.

Die Sicherheitsmassnahmen für den Wahlkampf wurden verstärkt. Am Donnerstagabend traten die elf Kandidaten beim Fernsehsender France 2 nacheinander zu Kurzinterviews auf.

Am Sonntag findet in Frankreich die erste Runde der Präsidentschaftswahl statt. Die Abstimmung soll von mehr als 50'000 Polizisten und Soldaten geschützt werden. Im Land gilt nach einer beispiellosen Terrorserie mit über 230 Toten immer noch der Ausnahmezustand. Mehrere Kandidaten sagten laut Medienberichten am Freitag geplante Auftritte ab.

Die Lage vor der für ganz Europa wichtigen Wahl ist unübersichtlich. In Umfragen liegen der sozialliberale Kandidat Emmanuel Macron und die Rechtspopulistin Marine Le Pen an der Spitze. Macron tritt für Europa ein, Le Pen will hingegen den Euro in Frankreich abschaffen. Sie plädiert auch dafür, verurteilte ausländische Verbrecher auszuweisen.

Offen ist laut politischen Beobachtern, ob die Hardlinerin von der Attacke auf die Polizisten politischen Nutzen ziehen kann. Zuletzt waren ihre Umfragewerte gesunken. Die entscheidende Stichwahl ist für den 7. Mai geplant. (sda/dpa/afp/reu)

Ein riesiges Polizei-Aufgebot nach der Schiesserei auf den Champs-Élysées.

Das könnte dich auch interessieren:

WTF? UNO wählt ausgerechnet Saudi-Arabien in die Kommission für Frauenrechte

Die Bachelorette und ihr muskelbepacktes Egomanen-Rudel

Du willst es doch auch: 22 Fail-Gifs, die deinen Tag besser machen

Wie Trumps EU-Kehrtwende der Schweizer Wirtschaft schaden könnte

Frankreich wagt den revolutionären Bruch – und hat nun eine echte Wahl

Die besten Reaktionen auf den denkwürdigen Clásico (inkl. wütendem Ronaldo)

Im Cockpit-Clinch: Die Swiss wird von deutschen Piloten überrannt

«Scheiss-Jugo» und «Nazi-Schweine» – diese Beschimpfungen wurden richtig teuer

Patriotismus, Macron-Hate und alte Chansons – so erlebte ich die Party von Marine Le Pen

«Wenn 10'000 Schweizer ihr Gast-WLAN öffnen, wird die staatliche Netz-Überwachung nutzlos»

Pisa-Studie: Schüler in der Schweiz ticken ein bisschen anders als in den übrigen Ländern

Info-Panne im Pentagon: US-Flugzeugträger fährt los, aber nicht nach Nordkorea

Facebook Live muss weg! 😡

19 Memes, die das Single-Dasein perfekt beschreiben

Die fiesen Tricks der Wahlbetrüger: Ein Oppositioneller erzählt

«Schlimmstes Datenleck seit Snowden»? Das sollten Windows-User wissen

Ein Schweizer Professor erklärt, wieso es mit deinem Leben ab 23 bergab geht

Wenn Länder Gesellschaftsspiele wären – du wirst NIE GLAUBEN, was die Schweiz ist

«Die Abstimmung hätte niemals stattfinden dürfen» – das schreibt die Presse zur Türkei

United wirft Hochzeitspaar aus dem halbleeren Flugzeug

Prostituierte zu sein bedeutet viel mehr als Sex zu haben: Diese 6 bizarren Kundenwünsche sind wirklich ... gefühlsecht  

13 Innovationen, die wir sofort auch in der Schweiz brauchen

Wie das berühmteste Wunderkind der Schweiz das Schulsystem ändern will

Erdogans langer Weg vom Strassenkämpfer zum neuen Sultan

6 Tipps, wie du gefälschte Gadgets erkennst

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

User-Review:
Micha-CH, 16.12.2016
Beste News App der Schweiz. News und Unterhaltung auf Konfrontationskurs.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
137 Kommentare anzeigen
137
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Phipsli 21.04.2017 13:41
    Highlight Trump halt doch einfach die Schnauze! Die Franzosen leben schon seit Jahrzehnten mit der Gefahr von Terror und sie sind sich sehr wohl bewusst, dass mittels Terror die Wahlen beeinflusst werden sollen. Bin aber überzeugt dass die meisten Franzosen sich nicht von solchen Anschlägen zu überhasteten und unüberlegten Meinungsumschwüngen verleiten lassen. Trotzreaktionen und beleidigtes Getue kannst du für dich behalten Trump!
    15 17 Melden
    • roterriese 21.04.2017 14:45
      Highlight Wow da hast du es Trump aber voll gegeben 🙌
      8 13 Melden
    600
  • Braun Pascal 21.04.2017 13:11
    Highlight Trump hat hier in Europa nichts zu melden...
    21 17 Melden
    600
  • ostpol76 21.04.2017 10:33
    Highlight Ach herrlich wie hier der Islam wieder in Schutz genommen wird.

    Für mich ein natürlicher Reflex der Linken, ansonsten müssten sie ja zugeben, dass ihre (Ausländer) Politik gescheitert ist. Auch schön ist immer wieder diese Doppelmoral zu sehen. Gegen die Kirche wettern, aber den Islam verteidigen und den Grund der Terroranschläge als Fehlverhalten des Westens abzutun.

    Aber es lässt sich halt besser verkaufen mit Schlagwörtern wie Populismus, Faschismus und Einzelfälle um sich zu werfen als zu erkennen, dass der Islam eben doch nicht die Religion des Friedens ist.
    46 50 Melden
    • Dragon Link 21.04.2017 13:38
      Highlight Sie sind das perfekte Beispiel dafür, dass der IS deren Ziel erreicht hat. Insofern, weil Sie Terroristen mit normalen Muslimen in einem Topf werfen. Schliesslich hat der IS es sich zur Aufgabe gemacht den Ruf der Muslime in den Dreck zu ziehen. Daher finde ich es äussert ungünstig, Terroristen als Islamisten zu bezeichnen, da eine hohe Verwechslungsgefahr auftreten kann.
      33 17 Melden
    • reaper54 21.04.2017 14:46
      Highlight @Dragon Link Sie denken viel zu kurz. Daesh ist sehr Praktisch für den Islam, er Produziert Krieg durch den Krieg können Muslime nach Europa geschleust werden, die leichtgläubigen nehmen diese auf. Währenddessen Finanzieren die Türkei und Saudi Arabien Moscheen in Europa und so wird das Abendland langsam unterwandert...
      5 17 Melden
    600
  • Chrutondchabis 21.04.2017 10:10
    Highlight Bekannte sich der IS nicht schon beim bvb Bus zur Tat? Und bei unzähligen vorherigen Taten durch Christen auch schon... Ich bekenne mich auch zur Tat, ich wars!
    14 40 Melden
    • reaper54 21.04.2017 10:44
      Highlight @Chrutondchabis nein machte er nicht, das war ja einer der Gründe warum es von Beginn weg angezweifelt wurde da es mit der Daesh Strategie nicht übereinstimmt.
      18 7 Melden
    • Chrutondchabis 21.04.2017 13:37
      Highlight Doch machte er, und die Leiterin haben es kundgetan. Meine Güte so viel Ignoranz. Und die Zusammenhänge nicht erkennen (wollen?)
      7 9 Melden
    • reaper54 21.04.2017 14:42
      Highlight So und hier zu deiner Ignoranz der Watson Artikel in dem die Bekennerschreiben aufgelistet sind.
      http://www.watson.ch/!125722733
      Nichts von einem Daesh Bekenntnis zu lesen.
      7 5 Melden
    • Chrutondchabis 21.04.2017 16:06
      Highlight Nachtrag, das sollte Leitmedien heissen und nicht Leiterin.
      @reaper: es gibt noch eine Welt jenseits von Watson ;-)
      3 7 Melden
    • reaper54 21.04.2017 16:44
      Highlight Verschreiber passieren jedem, deswegen anzugreifen zeugt von einem sehr schlechten Diskussionsstil.
      Also zurück zum Thema.
      Auch bei SRF konnte ich kein Daesh Bekennerschreiben finden:
      http://www.srf.ch/news/international/nach-terror-gegen-bvb-taucht-neues-bekennerschreiben-auf

      2 4 Melden
    • Chrutondchabis 21.04.2017 17:12
      Highlight lol die Blitzer =) haha, Egobooster
      2 7 Melden
    • Chrutondchabis 21.04.2017 19:29
      Highlight Reaper. Es gibt einige grosse Player im Medienbusiness welche den Zusammenhang mit dem IS herstellen wollten. 20 Minuten, Blick, einige Lokalzeitschriften, und natürlich auch andere Medien ausserhalb von CH. Natürlich nicht alle, finde schwarzweissdenken etwas anstrengend..
      3 5 Melden
    • reaper54 22.04.2017 12:22
      Highlight @Chrutondchabis wo sind die Links? nur behaupten kann jeder.
      2 5 Melden
    • Chrutondchabis 22.04.2017 23:04
      Highlight reaper54, ein gewievtes Kerlchen wie du sollte sich Google mächtig sein. Als Starthilfe empfehle ich die Suchbegriffe BVB, Bus und islamischer Staat (IS reicht auch). Bonusinformation: "25 jähriger Iraker. Viel Spass beim Entdecken und Horizont erweitern =)
      1 0 Melden
    600
  • Favez 21.04.2017 09:57
    Highlight Wenn man sich die Kommentare hier durchliest, muss man leider feststellen, dass Terror funktioniert.
    Was hier teilweise für ein Stuss geschrieben wird...
    Hoffe für Frankreich und Europa, dass die paar Wirrköpfe es trotzdem nicht schaffen, uns zu teilen.
    43 30 Melden
    • Waedliman 21.04.2017 15:49
      Highlight Naja, ein paar Wirrköpfe sind es nicht, aber natürlich auch keine Mehrheit. Trotzdem haben ein paar Muslime in den Banlieus französischer Grossstädte bereits Teile unter ihrer Obhut, ohne dass man behaupten könne, hier herrsche immer noch französisches Gesetz. Die Realität sieht dann leider anders aus - und somit beweist sich dann auch, dass eine bösartige Minderheit durchaus mehr bewegen kann, als eine Mehrheit, die einfach nur friedlich leben will.
      6 4 Melden
    600
  • pachnota 21.04.2017 09:14
    Highlight Von wo kommt bloss der Antrieb, jeden Terroranschlag reflexartig unter den Teppich kehren zu wollen?
    Für mich ist dies ein Zeichen von Dekadenz und wohl auch von Selbsthass... (Wir im Westen haben ja den Terror etwas verdient)...denken so diese Leute?

    Den Islam (als nicht Gläubiger) krampfhaft in Schutz zu nehmen, ist für mich zudem eine perfide Form von Rasissmus.
    Und dies, gerade von Leuten, die sich selbst, unbedingt zu den " Guten" zählen wollen und bei jeder abweichenden Meinung bereit sind, mit dem Finger auf den anderen zu Zeigen.

    Verrückte Welt... in der wir leben.
    50 28 Melden
    • roterriese 21.04.2017 09:55
      Highlight Von der PC und SJW Bewegung. Den wirklichen Feinden der Meinungsfreiheit. Es ist Zeit Gegensteuer zu geben.
      18 12 Melden
    • Mikki 21.04.2017 10:00
      Highlight Bravo pachnota besser kann man nicht beschreiben.
      17 13 Melden
    • GeorgOrwell 1984 21.04.2017 10:16
      Highlight Also eine Frage, demnach ist es für sie in Ordnung eine Religion, aufgrund der Taten von Minderheiten, auf gewalttätig / Terrorist zu reduzieren? Gewalttätige Menschen, egal welche Religion, Hautfarbe und Nationalität sollte man einsperren, keine Frage, aber wegen den Taten von Minderheiten, Angehörige einer WeltReligion zu bestrafen, ist für mich "eine perfide Form von Rassismus". MFG
      24 23 Melden
    • Alex_Steiner 21.04.2017 10:43
      Highlight Weil der Islam nichts damit zu tun hat. Genau so wenig hat das Christentum mit dem KKK in Amerika zu tun.

      Das Ziel von Terroranschlägen ist es Terror zu verbreiten. Darum sollte man möglichst den Ball flach halten... um den Terroristen nicht in die Hände zu spielen. Was du übrigens tust. Die Idee ist es den Hass gegen den Islam zu steigern um alle Muslime zum IS zu bringen. Und dank Leuten wie dir funktioniert das Wunderbar.
      31 17 Melden
    • reaper54 21.04.2017 10:49
      Highlight @GeorgOrwell 1984 Es war auch nur eine Minderheit die die Juden Vergaste und die alles wussten. Gesehen wie dämlich diese Argumentation ist?
      Der Islam ist gewalttätig, er wurde auf Gewalt gegründet das zu Ignorieren ist einfach lächerlich.
      15 20 Melden
    • roterriese 21.04.2017 10:56
      Highlight @Orwell, am Holocaust war auch nur eine Minderheit der Nationalsozialisten beteiligt. Ich sehe dies aber nicht als Grund, nicht den Ganzen Nationalsozialismus zu verurteilen. Das Problem ist tief in der Ideologie - hier eben im Islam - verwurzelt, der Islam ist nicht friedlich.
      17 12 Melden
    • roterriese 21.04.2017 11:03
      Highlight @orwell um Ihre Frage zu beantworten: Ja, ich finde es in Ordnung.
      10 11 Melden
    • GeorgOrwell 1984 21.04.2017 12:08
      Highlight Hm hasserfüllte Menschen, kein Wunder bei dieser ganzen Stimmungsmacher. Holocoust ja, es widerspricht sich, oder, sollen wir nun wegem Holocoust behaupten, alle Christen sind gewalttätig? Wäre ja unfair zu allen (99%) friedlich lebenden oder?
      14 11 Melden
    • bauchfrei 21.04.2017 13:30
      Highlight @roterriese hmm aber die Nationalsozialisten waren doch Christen, nicht? Demnach müsstes du auch alle Christen verurteilen.. 🤔
      12 13 Melden
    • Candy Queen 21.04.2017 13:34
      Highlight @georgeorwell: der Holocaust ist aber nicht im Namen des Christentums verübt worden.
      12 6 Melden
    • reaper54 21.04.2017 13:40
      Highlight @GeorgOrwell 1984 Nationalsozialisten sind in der Regel wie Kommunisten gegen Religion. Aber Prinzipiell hast du recht der Holocaust geht tatsächlich auf den Judenhass des Christentums zurück, die Nationalsozialisten übernahmen diese Landläufige Meinung.
      Am Holocaust selbst waren unter anderem auch Albanische (Islamische) SS Abteilungen Involviert.
      9 2 Melden
    • Amadeus 21.04.2017 13:54
      Highlight @roterriese
      Wenn sie wenigstens konsequent wären in ihren Verurteilungen. Als sich aber 5000 Rechtsradikale in Unterwasser versammelten um "abzuhitlern" fanden sie das nicht schlimm und veurteilungswürdig.
      Also, ich bin mit ihnen einig, dass man den Islam nicht in Schutz nehmen darf und kritisch betrachten soll. Aber das gilt für alle Ideologien und Religionen. Nicht nur für den Islam.
      8 9 Melden
    • roterriese 21.04.2017 14:10
      Highlight @Amadeus, diese 5000 Neonazis haben sich nicht in die Luft gesprengt. Neonazis sind eh nicht dafür bekannt sich in die Luft zu sprengen. Ein kleiner aber feiner Unterschied.
      6 7 Melden
    • Amadeus 21.04.2017 15:48
      Highlight @roterriese
      Stimmt. Dafür hat einer mit derselben Ideologie ein paar Dutzend Kids auf einer Norwegischen Insel erschossen und gemäss ihrem vorherigen Kommentar müssten sie dann Nationalsozialismus als Ganzes verurteilen. Machen sie aber nicht. Sie sehen die Probleme nur beim Islam.
      Also nochmal: Extremismus gehört verurteilt. Aber bitte konsequent.
      9 7 Melden
    • GeorgOrwell 1984 21.04.2017 15:59
      Highlight @roterriese: jedes Gewalttat ist zu verabscheuen, auch Menschen lebendig zu verbrennen oder zu vergasen...
      6 7 Melden
    600
  • roterriese 21.04.2017 08:56
    Highlight Der Islam hat offensichtlich ein Problem. Solange sich dieser nicht reformiert, wird von ihm weiter Gefahr aussgehen.
    44 19 Melden
    • Raembe 21.04.2017 09:29
      Highlight Der Islam ist nicht das Problem sondern die die Ihn ausnutzen
      25 51 Melden
    • roterriese 21.04.2017 09:42
      Highlight Der Nationalsozialismus ist nicht das Problem, sondern die die ihn ausnutzen. Merkst du jetzt wie doof dieses Argument ist?
      37 28 Melden
    • Baba 21.04.2017 10:00
      Highlight roterriese: eine politische Bewegung und eine Weltreligion gleichzusetzen geht in meinen Augen gar nicht. Unter meinen Freunden sind auch Muslime. Für die würde ich meine Hand ins Feuer legen, sie sind ein Ausbund an Menschenfreundlichkeit und Nächstenliebe. Ich weigere mich, diese Menschen in den gleichen Topf zu werfen wie diese Daesh Idioten.

      Salafismus und NS kann man gleichsetzen, ok. Aber nicht die gesamte Religionsgemeinschaft der Muslime. Der KKK ist auch nicht das Christentum!

      Und bitte, hört endlich auf, diesem Daesh mit dem Begriff "Staat" eine quasi Legitimation zu geben!
      24 25 Melden
    • Chrutondchabis 21.04.2017 10:12
      Highlight Ziemlich irrer Vergleich roterriese,nicht zu Ende gedacht .
      17 24 Melden
    • BigPun 21.04.2017 10:48
      Highlight Der Islam wurde ja schon reformiert. In Saudiarabien von den Wahabiten... Und ich denke nicht dass so eine Primitive Gruppierung ohne Hilfe so viel erreichen konnte.

      Willst du wirklich den Nationalsozialismus mit dem Islam Vergleichen? Wie kommst du auf so etwas???
      5 12 Melden
    • roterriese 21.04.2017 10:48
      Highlight @Baba frag deine "gemässigten" Freunde doch mal, was geschehen würde, wenn du vor ihren Augen den Koran verbrennen würdest.
      Dieser "Daesh" beruft sich auf eine fast wörtliche Interpretation des Korans - nochmehr Islam geht fast nicht mehr.
      13 20 Melden
    • roterriese 21.04.2017 11:17
      Highlight @BigPun, ja will ich. Beides ist eine gefährliche Ideologie. Ich mein schau dir mal an was der IS macht und stell dir mal vor, die würden noch vielmehr Gebiete gewinnen. Und ja, der IS hat viel mit dem Islam zu tun.
      10 9 Melden
    600
  • GeorgOrwell 1984 21.04.2017 08:34
    Highlight Hat LePen ein Glück, dass es so kurz vor den Wahlen passiert... Oder ist es doch kein Glück??? traurig, was machtgierige Menschen bereit sind zu machen... und noch trauriger, dass unsere "gebildete" Gesellschaft, auf solche billige Tricks reinfällt... MFG
    12 55 Melden
    • URSS 21.04.2017 09:12
      Highlight Dein Kommentar ist ungebildet...
      MF G
      35 7 Melden
    • Easypeasy 21.04.2017 09:23
      Highlight Was wollen sie damit genau sagen?
      25 8 Melden
    • MaskedGaijin 21.04.2017 09:52
      Highlight Zum Glück gibts so gebildete Menschen wie sie. Danke!
      11 5 Melden
    • Rodney McKay 21.04.2017 10:11
      Highlight Erklären Sie doch bitte einem Ungebildeten, was genau Sie damit meinen. Ich entnehme ihrem Text bloss diffuse Andeutungen. Bringen Sie doch bitte eine griffige Aussage, ansonsten ist Ihr Beitrag ziemlich sinnfrei.
      18 3 Melden
    • räuber hotzenplotz 21.04.2017 10:15
      Highlight Ich stimme dir absolut zu!
      5 8 Melden
    • GeorgOrwell 1984 21.04.2017 10:53
      Highlight Ich denke folgendermassen: wem bringt jetzt ein solcher Anschlag am meisten? Den Amerikaner, um einen Grund für einen Krieg zu bekommen (damit sie Ihre geopolitischen Ziele verfolgen können) und am meisten LePen, damit Sie die Wahlen gewinnen kann.
      5 17 Melden
    • Rodney McKay 21.04.2017 12:37
      Highlight Ob LePen durch diesen Anschlag Aufwind bekommt ist fraglich, denn alle Präsidentschaftskandidaten haben dem Terrorismus den Kampf angesagt. Vermutlich wird das auf das Endergebnis der Wahlen kaum Auswirkungen haben. Wie sich die jüngsten Ereignisse in Frankreich auf Trumps Politik auswirken, ist ebenfalls sehr schlecht prognostizierbar. Das Einzige was sicher ist, Anschläge wie dieser sind auf das Schärfste zu verurteilen, und ein "Allerheilmittel" dagegen gibt es leider kaum.
      8 3 Melden
    • Jürg Müller #BringBackHansi 21.04.2017 17:41
      Highlight GeorgOrwell 1984: Ich habe Dir zwar ein Herz gegeben (bin meistens anderer Meinung als Du), aber ich wette, wenn das in den USA passiert wäre, könnte man wieder viel von "False Flag" Operation lesen. Warum in Europa nicht ? In Russland nicht ? In Asien nicht ?
      0 3 Melden
    600
  • Sensenmaa 21.04.2017 07:20
    Highlight Wer hätte vor 10 Jahren gedacht, das Europa im Chaos versinkt. 🤔
    43 42 Melden
    • SemperFi 21.04.2017 07:56
      Highlight Wer hätte vor 10 Jahren gedacht, dass der Nahe Osten in Flammen aufgeht?
      17 47 Melden
    • Maett 21.04.2017 08:14
      Highlight @Sensenmaa: *Westeuropa

      Und völlig selbstverschuldet.
      32 24 Melden
    • Stipps 21.04.2017 09:02
      Highlight @Sensenmaa: Sehr viele, nur wurden die abgekanzelt. Schade, aber ist immer so ... Lauf der Dinge. Lock and Load.

      @SemperFi: PLO? Da brannten schon vor 40 Jahren Flugzeuge etc. Arabischer Frühling ist der Westen? Nicht der selbstentzündete Gemüsehändler? Arrogante Annahme.

      @Maett: Selbstverschuldete Offenheit? Erstaunst mich .... eigentlich lehne ich diese selektiv ab, jedoch werden wir dafür einstehen. Du darfst gerne die Koffer packen.
      19 14 Melden
    • Baba 21.04.2017 10:07
      Highlight @Sensemaa: Europa versinkt nicht im Chaos! Oder dann ist es auch schon in den 70er Jahren im Chaos versunken. Brigade Rosse, RAF, IRA, ETA - blutige und unzählige Bombenanschläge in ganz Europa, auf Bahnhöfe, Einzelpersonen, Entführungen von Menschen...

      Wir müssen einfach akzeptieren, dass das Leben an und für sich unsicher ist. Einmal sind es politisch motivierte Spinner, einmal Religiöse.

      Im Mittelalter waren es die Christen, die in den Nahen Osten zogen, die Ungläubigen zu bekehren und sie zu tausenden abgeschlachtet haben. Die Geschichte wiederholt sich immer wieder. Leider.
      15 16 Melden
    • Marc Mueller 21.04.2017 10:22
      Highlight Offenbar hatte SemperFi in Geschichte einen Fensterplatz. 3 Golfkriege, PLO, Hamas, sagt dir nichts oder?
      18 4 Melden
    • Sensenmaa 21.04.2017 11:09
      Highlight Naja ja, jeder möge es nennen wie er es für richtig hält. ☺ Stabilität und Sicherheit sieht für mich einfach anders aus.
      3 4 Melden
    • SemperFi 21.04.2017 11:41
      Highlight @Marc Mueller: Sie haben den Arabischen Frühling vorhergesehen, den Zerfall von Lybien und Syrien, den Vormarsch des IS? Die Einmischung der Türkei und Russlands? Hut ab.

      Habe ich irgendwo gesagt, dass der Nahe Osten vor 10 Jahren ein Hort des Friedens gewesen sei? Oder sehen Sie wirklich keine Steigerung der Gewalt im Nahen Osten in den letzten 10 Jahren?
      3 9 Melden
    • Stipps 21.04.2017 11:57
      Highlight @Baba: würde an deiner Stelle nachlesen, was die Auslöser für die Kreuzzüge gewesen sind - bist der Meinung, man wandert einfach so mal in den Nahen Osten? Kinderzüge wurden bekanntlich freundschaftlich behandelt gell *Ironie off*

      Typisch einseitige Darstellung: sagst du ebenso: "In der Neuzeit schlachten Moslems in Europa Christen ab"?
      11 9 Melden
    • Chrutondchabis 21.04.2017 17:23
      Highlight Der Terror in Europa nimmt seit 60 Jahren stetig ab. Die Terrorfurcht ist selektive Wahrnehmung, die Medien und das Internet, Telefon etc. tragen auch ihren Teil dazu bei. Easy näh. Und ja, meine Aussagen sind belegbar. Danke trotzdem für die zu erwartende Mehrheit an Blitzen, das bestätigt mein Bild der manipulierten Mehrheit hier.
      5 3 Melden
    600
  • hoi123 21.04.2017 06:46
    Highlight Einzelfall
    58 33 Melden
    • Charlie Brown 21.04.2017 07:02
      Highlight Hast du wohl beim Anschlag auf den Mannschaftsbus von BVB wohl auch schon gesagt? Dumm nur, dass es da so war...
      25 66 Melden
    • Bene86 21.04.2017 07:56
      Highlight Oh wow, der Anschlag auf den BVB-Bus war zur Abwechslung mal tatsächlich nicht radikal-islamisch motiviert, was für ein Wunder. Das könnt ihr jetzt bei allen ~30 weiteren Terror-Anschlägen dieses Jahr als Todschlag - "Argument" benutzen, nicht wahr? :)
      47 14 Melden
    • ElendesPack 21.04.2017 08:01
      Highlight Charlie, Du hast Recht. Noch immer sterben in Paris viel mehr Leute bei Autounfällen oder weil sie plötzlich tot sind.
      Bei so einem kleinen Terroranschlägchen von einer Tendenz zu sprechen, wäre wirklich eine krasse Übertreibung.
      15 36 Melden
    • SemperFi 21.04.2017 11:44
      Highlight @Bene86: Differenzieren und Fakten benennen ist für Sie ein Tot-Schlag-Argument? Das sagt ja einiges aus über Sie...
      6 12 Melden
    • Charlie Brown 21.04.2017 13:18
      Highlight @Pack: Leg mir nicht Zeug in den Mund, welches ich nicht gesagt habe.
      2 8 Melden
    • Bene86 21.04.2017 13:31
      Highlight Fakt ist, dass ein grosser Teil der Anschläge in Europa auf den Mist von radikal sunnitischen Muslimen gewachsen ist, ist dir das genug differenziert, Prof. Dr. SemperFi? Oder wollen wir jetzt eine Runde "Tatsachen-Verdrehen" spielen?
      6 6 Melden
    • Charlie Brown 21.04.2017 15:00
      Highlight Es bestreitet kaum jemand, dass zur Zeit die grösste Terrorgefahr von islamistischen Extremen ausgeht.

      Und trotzdem nützt es niemandem etwas, einfach zynisch "Einzelfall" etc zu kommentieren.
      6 5 Melden
    • Bene86 21.04.2017 15:16
      Highlight Es nützt auch nichts, wenn man permanent probiert, diese Tatsache (extremistischer Islamischer Terror) mit anderen Tatsachen (Anders Breivik) zu beschönigen.
      3 6 Melden
    • Charlie Brown 21.04.2017 16:59
      Highlight @Bene: "Aber die anderen auch..."

      Werd erwachsen mit deinen Argumenten.
      1 6 Melden
    • Bene86 21.04.2017 22:51
      Highlight Verstehst du eigentlich absichtlich alles falsch, Charlie Brown?
      2 4 Melden
    • Charlie Brown 22.04.2017 00:09
      Highlight Was genau verstehe ich falsch?
      1 3 Melden
    600
  • Swarup 21.04.2017 06:16
    Highlight Zwei Angriffen mit Schusswaffen auf zwei Polizisten und einen dritten Mann zu fünf Jahren Haft verurteilt worden. Nur fünf Jahre? 🤔
    65 5 Melden
    • BigPun 21.04.2017 10:54
      Highlight Das frag ich mich auch wieso so milde Strafen für Mord und Mordversuch. Sehr Fragwürdig
      1 5 Melden
    • SemperFi 21.04.2017 12:40
      Highlight @BigPun: Also von Mord und Mordversuch steht da nirgends etwas. Ist das Eingebung oder Spekulation? Effektiv war es versuchte vorsätzliche Tötung. Das wird nicht gleich bestraft wie Mord und Mordversuch.
      3 6 Melden
    600
  • Grundi72 21.04.2017 06:14
    Highlight Ein weiterer Grund LePen zu wählen!
    69 125 Melden
    • SemperFi 21.04.2017 06:47
      Highlight Genau, LePen wird als Erstes die Gründe für den Terror beseitigen: Armut, Getthos, Perspektivlosigkeit und Jugendarbeitslosigkeit. Rosige Zeiten kommen da mit Marine auf Frankreich zu.
      78 43 Melden
    • Anam.Cara 21.04.2017 07:16
      Highlight Grundi, es würde mich interessieren warum du denkst, dass es mit LePen keine Anschläge geben würde. Oder war das sarkastisch gemeint? Bitte gib uns ein bisschen mehr als einen isolierten, dahingeworfenen Satz...
      31 18 Melden
    • Stipps 21.04.2017 09:04
      Highlight @SemperFi: Einsamer Streiter der Verharmlosung von Terror durch Armut, Getthos und Perspektivlosigkeit.

      Gibts wirklich noch von eurer Sorte? Lass mich zwei Sekunden überlegen: Armenier oder Kopten in Ägypten ... die machen auch Anschläge gell? Tragischer Ideologe.
      19 15 Melden
    • Marc Mueller 21.04.2017 10:26
      Highlight SemperFi rechtfertigt den Terror durch Armut und Perspektivlosigkeit, wie krank ist dass denn. In den 30er hatten die Leute in Deutschland auch nichts, rechtfertigt dass den Nationalsozialismus?
      14 11 Melden
    • SemperFi 21.04.2017 11:30
      Highlight @Marc Mueller: Etwas billig, Ihre Polemik. Ich rechtfertige gar nichts. Aber wer LePen als Lösung von Problemen ansieht, verdient eine entsprechende Antwort. Und wer glaubt, dass Terror keine Wurzeln hat, der ist doch ziemlich naiv.
      12 13 Melden
    • Stipps 21.04.2017 12:00
      Highlight @Semper: Haha, wer im Glashaus sitzt - selber "billige Polemik" austeilen aber Terror rechtfertigen .. omg!

      Du kennst die Lösung nicht, glaubst aber zu wissen, was keine ist? Okeee
      14 15 Melden
    600
  • Rumbel the Sumbel 21.04.2017 01:56
    Highlight Mit absoluter Konsequenz handeln. Verbrecher werden schnell vergessen! Ob sie nun ausgewiesen wetden oder....Und bei kleinsten Vergehen gehören sie ausgewiesen! Aber da hat Europa sein Grube leider schon gegraben.
    60 33 Melden
    • Enzasa 21.04.2017 03:58
      Highlight Bisher waren fast alle Attentäter Einheimische
      28 63 Melden
    • Fischra 21.04.2017 05:58
      Highlight So rot wie der jetzt ist braucht es keine Panik mehr von wegen ausweisen. Und die welche den französischen Pass haben. Wohin schickt man diese?
      31 11 Melden
    • Fischra 21.04.2017 06:07
      Highlight Sollte: "tot" heissen. Nicht rot. ;)
      18 4 Melden
    • Hoppla! 21.04.2017 06:15
      Highlight Mais oui. Ausserhalb der blauen Zone parkiert; raus mit den Ausländern. Kind zu spät von der Kita abgeholt; weg damit.

      Falls es denn welche sind. ;-)
      19 47 Melden
    • Maett 21.04.2017 08:23
      Highlight @Enzasa: wer keine europäischen Werte in sich trägt ist nicht einheimisch, Nationalität hin oder her.

      Aktuell treffen verschiedene Sozialisierungen aufeinander, das ist das Problem. Hätte man auf Assimilation statt Integration gesetzt, könnte man auf diesem Kontinent Energie für den Fortschritt aufwenden, statt ständig Brandherde ersticken zu müssen.
      19 7 Melden
    • Enzasa 22.04.2017 10:58
      Highlight Assimilation bedeutet Ruhe für einen gewissen Zeitraum und dann der große Knall.
      Niemand kann sich selber verleugnen oder die Kiltur vergessen mit der er aufgewachsen ist
      1 2 Melden
    600
  • pachnota 21.04.2017 00:47
    Highlight Ich bin überzeugt, viele wollen, das dieser Anschlag natürlich nichts mit dem Islam zu tun hat.
    92 63 Melden
    • Charlie Brown 21.04.2017 03:16
      Highlight Du bist so ein Zyniker. Deine ersten beiden Kommentare wurden ja gelöscht...

      Es ist eher umgekehrt, es gibt Leute die froh sind, können sie das Verbrechen mit dem Islam in Verbindung bringen. Und zwar reflexartig, noch bevor irgendetwas über die Hintergründe bekannt ist. Leute wie du, pachnota.
      67 83 Melden
    • Mikki 21.04.2017 06:05
      Highlight Wer tut denn sowas ausser ein islamist? Ein psychisch verwirrter? Ja klar👏🏼👏🏼
      49 22 Melden
    • SemperFi 21.04.2017 06:45
      Highlight @Mikki: In Ihrer beschränkten Welt mag es nur islamistische Attentäter geben. In der realen Welt kommt es aber durchaus vor, dass psychisch Verwirrte Anschläge verüben. Aber das überfordert den einen oder anderen natürlich schon gewaltig.
      38 44 Melden
    • Charlie Brown 21.04.2017 07:04
      Highlight Und beim Anschlag auf den BVB-Bus hast du das selbe gesagt?
      14 33 Melden
    • Mikki 21.04.2017 07:05
      Highlight @semper fi: In meiner beschränkten welt dass ich nicht lache! Kleiner tipp glaube nicht alles was du liest oder dir erzählt wird!! Sondern bilde dir eine EIGENE meinung!
      21 21 Melden
    • Pius C. Bünzli 21.04.2017 07:07
      Highlight @mikki das ist blödsinn. Was ist mut dem Breivik Attentat? Das war auch politisch Motiviert und trotzdem nicht islamisch.
      29 31 Melden
    • Anam.Cara 21.04.2017 07:27
      Highlight Der Attentäter, der 2001 in Zug (Schweiz) das halbe Parlament erschossen hat, war ja auch ein Islamist, nicht wahr, Mikki?
      Pachnota, ich weiss, das es nicht viel bringt, aber ich möchte noch einmal darauf hinweisen, dass "der Islam" keine Anschläge verübt und zu 99.99% aus friedfertigen Menschen besteht. Und dass die 0.01% auch mordende Terroristen wären, wenn sie sich auf irgend etwas anderes berufen würden. Der Begriff "Islamist" grenzt diese Extemisten einigermassen ab. Also bitte differenzieren, wenn das möglich ist. Danke.
      25 25 Melden
    • Genital Motors 21.04.2017 07:30
      Highlight ja stimmt, das bei Breivik, das war Anders.. ;)
      23 5 Melden
    • Bene86 21.04.2017 08:01
      Highlight Pius C. Bünzli, der Anschlag von Anders Breivik war ein absoluter Ausnahmefall oder wie immer so schön geschrieben wird, "EINZELFALL". Es ist wirklich äusserst billig, bei den insg. gefühlten 30 Anschlägen in den letzten 1.5 Jahren diesen Fall immer wieder als "Gegenargument" zum islamischen Terror zu bringen.
      26 13 Melden
    • Maett 21.04.2017 08:27
      Highlight @Pius C. Bünzli: es betraf auch eine abrahamitische Religion, ein Übel, welches wir fast losgeworden waren, bevor man sich vor ca. 30 Jahren für den Rückwärtsgang entschieden hatte.

      Ich denke dass in den nächsten Dekaden deshalb auch der christliche Extremismus zunehmen wird, jetzt wo's endlich wieder ein Feindbild gibt.

      Zum k...
      9 14 Melden
    • Stipps 21.04.2017 09:08
      Highlight Klägliche Versuche der Relativierung islamistischer Anschläge.

      Kulturnihilismus in Reinstform. Wohl eben durch Entwurzelte, die hier Zuflucht fanden mit ihren Eltern. Was erwartet man da *gröhl*
      22 10 Melden
    • Charlie Brown 21.04.2017 09:38
      Highlight @Genital Motors: Sehr witziges Wortspiel.

      Einfach pietätlos.
      3 14 Melden
    • ElendesPack 21.04.2017 11:43
      Highlight Köstlich, wie jetzt der BVB-Bus-Schmonzes begierig aufgegriffen wird, um damit zu sagen, dass es im Fall nicht immer Islamisten sind (dass der letzte Stand allerdings "rechtsextremistisches Bekennerschreiben" war und sich da alle wie wild darüber freuten, bleibt unerwähnt), die böse Dinge tun.
      Und dann wird nochmal ganz fest nachgedacht und voilà hat man nochmal ein oder zwei Anschläge von Nichtislamisten mehr.
      Die Toten vom Bataclan, von Berlin, Nizza, London etc. atmen erleichtert auf. Sie hätten ja auch an was Anderem sterben können. Alles nur halb so schlimm.
      11 4 Melden
    • Hoppla! 21.04.2017 12:07
      Highlight Es wäre doch schon wenn der Mensch so intelligent wäre um zwischen Islamist und Muslim zu differenzieren.

      Auch nicht jeder Mann ist ein Gewalttäter, auch wenn viele Gewalttaten von Männern gemacht werden. Auch nicht jeder Amerikaner ist ein Amokläufer. usw.

      Aber bei blindem Hass geht das dann nicht.
      6 9 Melden
    • roterriese 21.04.2017 12:12
      Highlight Im Gegensatz zu Breivik oder dem Busattentäter ist islamischer Terror kein Einzelfall.
      9 5 Melden
    • Pius C. Bünzli 21.04.2017 13:19
      Highlight Wow 30 gefühlte Anschläge in einenhalb Jahren. ich dachte es wären so 4 gewesen. hab gehört sollen auch 2 flugzeuge oder so abgestürzt sein. Vielleicht sollte man Fliegen auch hassen 🤔
      1 10 Melden
    • Bene86 21.04.2017 13:29
      Highlight Danke @ElendesPack, genau das meinte ich. Ganz nach dem Motto: Ich mach mir die Welt, wide wide wie sie mir gefällt..
      6 7 Melden
    • Amadeus 21.04.2017 17:15
      Highlight @Bene86
      Terror von Islamisten ist ganz klar ein Problem und gehört verurteilt. Aber zu behaupten, Breivik sei ein Einzelfall gewesen, ist genauso falsch. Zum Beispiel hat Alexandre Bissonnette am 30 Jan 2017 In einer Moschee in Québec sechs Menschen erschossen. Er war LePen und Trump Fan mit rechter Gesinnung.
      4 6 Melden
    • Mikki 21.04.2017 20:23
      Highlight @amadeus: Es wird noch mehr solche bisonnettes geben wenn es so weitergeht und wo das endet kann man sich ja ausmalen.
      4 4 Melden
    • Amadeus 21.04.2017 21:14
      Highlight @Mikki
      Ich weiss nicht von was sie reden. Was geht so weiter? Und warum soll es noch mehr Morde in Moscheen geben? Nehmen sie gerade einen rechtsradikalen Attentäter in Schutz?
      5 6 Melden
    • Mikki 22.04.2017 09:33
      Highlight @amadeus: Sie sind aber gut im wörter verdrehen!
      4 4 Melden
    600
  • Walter Sobchak 21.04.2017 00:31
    Highlight Armes Frankreich! Terrorismus, Hohe (Jugend-)Arbeitslosigkeit, gesetzeslose Banlieues, fundamentalistischer Islam...

    Dieser IS-Abschaum samt Konsorten wird seine Taten teuer bezahlen.
    75 11 Melden
    • lululove 21.04.2017 05:53
      Highlight oh ja, mit einem der beiden nasenpräsidenten/in
      7 16 Melden
    600
  • Majoras Maske 21.04.2017 00:24
    Highlight Hoffentlich gibt das le Pen, diesem Schreckgespenst, keinen Vorteil.
    108 64 Melden
    600
  • Fabio Kunger 21.04.2017 00:22
    Highlight Der IS bekennt sich auch zum Klingelstreich, wenn wir genug empört sind.
    134 37 Melden
    • Raembe 21.04.2017 05:34
      Highlight Ne das war ich, sry
      24 9 Melden
    600
  • menzoking 21.04.2017 00:10
    Highlight Ich glaub ich breche mein Maschinenbau-Studium ab und werde Beleuchter. Scheint Zukunft zu haben.
    28 16 Melden
    600
  • bärner1931 20.04.2017 23:46
    Highlight Egal wers war und warum. Jetzt müssen die Grenzen endgültig geschlossen werden und Kontrollen eingeführt werden.
    Abkommen hin oder her.
    77 155 Melden
    • Nicholas Fliess 21.04.2017 00:01
      Highlight Und was soll das nützen? Die meisten bisherigen Täter kamen nicht von aussen.
      103 40 Melden
    • Oban 21.04.2017 00:48
      Highlight Was soll das nützen? In Frankreich leben Millionen von Menschen die Franzosen sind und keine perspektive im Leben haben weil sie als Bürger zweiter Klasse behandelt werden. Das passiert wenn man als Kolonialmacht die halbe Welt anektiert.
      Aber wie andere schon gesagt haben, der IS bekennt sich derzeit auch zu jedem Klingelstreich.
      53 44 Melden
    • Enzasa 21.04.2017 03:59
      Highlight Bärner1931
      Ok Ihre Meinung. In Zusammenhang mit dieser Tat ändert es nichts.
      14 9 Melden
    • Fabio74 21.04.2017 06:29
      Highlight Genau nützt nichts aber bisschrn tun als ob ist auch schön
      13 17 Melden
    • Radiochopf 21.04.2017 08:25
      Highlight @bärner1931 genau Grenzen zu und noch ein weiterer Tipp, schliess dich doch gleich zu Hause ein! Das Risiko das du dann ein Attentat erleben wirst, hast du dann sehr gut minimiert...
      7 15 Melden
    • Oban 21.04.2017 14:27
      Highlight Nach aktuellem Stand war es ein Franzose dessen Nachname darauf deutet das seine Eltern aus Nordafrika stammen. Dies ist genau einer dieser Generation die von den Franzosen sls Bürger zweiter Klasse behandelt werden.
      Spricht die wirklich dumme Idee einer Grenzschliessung, die übrigens nur in der Theorie funktioniert, hätte auch hier nichts genutzt.
      Solange man den Menschen in der Peripherie um die Grossstädte keine Perspektive gibt, wird es immer Menschen geben die beinflussbar sind. Im übrigen kann man Nachlesen, das er den IS verherlicht, ob er auf Befehl gehandelt weiss niemand derzeit.
      0 4 Melden
    600
  • ezclips 20.04.2017 23:39
    Highlight Last diesen Hass erfüllten Menschen keinen Freiraum. Unterstütz liberale Islam Reformer und Kritiker wie Frau Ayaan Hirsi Ali und Herr Hamed Abdel-Samad. Eine ernüchternder Beitrag in 2 Teilen von ARTE
    /
    Kurzfassung von der Mosche in DE mit Drohung:
    69 20 Melden
    • demian 21.04.2017 03:56
      Highlight Danke für die Links!
      24 6 Melden
    • roterriese 21.04.2017 12:14
      Highlight Ui diese Links werden den Linken gar nicht gefallen.
      4 4 Melden
    • Stipps 21.04.2017 12:19
      Highlight Tatsächlich ein Freund und Mensch, für den ich mein Leben geben würde. Solche Denker braucht die Welt.
      2 4 Melden
    600
  • toast 20.04.2017 23:20
    Highlight Der Zeitpunkt ist sehr auffällig!
    Es könnte zwar ein Zusammenhang bestehen mit dem vereitelten Anschlag vor wenigen Tagen, jedoch angesichts der anstehenden Präsidentschaftswahl und den schlechter werdenden Umfragewerten von Le Pen, ist es naiv zu glauben, dass dieser Vorfall keinen Einfluss auf die Wahlergebnisse haben wird. Cui bono?
    41 88 Melden
    • Chrutondchabis 21.04.2017 02:08
      Highlight Psst nicht so laut, die Schafe schlafen doch grad so schön...
      17 40 Melden
    • EvilBetty 21.04.2017 06:54
      Highlight Ja, jetzt hat mich das Rascheln eurer Aluhüte geweckt.

      Ihr denkt also ernsthaft, Madame LePen ist der Kopf einer Verschwörung? Oder... oder... oder... sie weiss gar nichts davon, sondern die Rothschilds, Bilderberger, Annunaki stecken dahinter weil die sie an der französischen Spitze installieren wollen?

      Oder was? Typisches, substanzloses Geschwurbel, äussert doch eure Sicht der Dinge, statt nur bedeutungsschwangere Blubberblasen abzusondern.

      46 6 Melden
    • Chrutondchabis 21.04.2017 09:40
      Highlight Evil Betty, exakt diese Aussage war zu erwarten und ehrlich gesagt ist das 2017 ziemlich langweilig, aber eben vorhersehbar. Lies doch den Beitrag von toast nochmal und sag mir wo der verschwörerische Teil versteckt ist, das wäre konstruktiver als irgend welche Behauptungen. Toast bemerkt etwas für viele undenkbares, und es ist undenkbar weil die Angst vor einer möglichen unangenehmen Wahrheit eben schmerzt. Überwinde dein Ego und lies nochmal =)
      1 14 Melden
    • ElendesPack 21.04.2017 11:48
      Highlight Klingt plausibel. Weil Le Pen in der maghrebinischen Community so beliebt ist, beschliesst einer von denen, zur Unterstützung von Le Pen einen Polizisten zu töten und sich dann auch noch erschiessen zu lassen.
      Le Pen wird gewählt und in den Banlieus werden Freudenfeste gefeiert, weil der teuflisch raffinierte Plan aufgegangen ist...welcher Plan eigentlich?
      7 3 Melden
    • SemperFi 21.04.2017 12:47
      Highlight @Chrutondchabis: Der verschörerische Teil ist nicht versteckt. Mit dem Hinweis auf LePen und der Frage "Cui bono" ist es ja offensichtlich, was toast sagen will: "LePen ist für das Attentat verantwortlich." Und das ist eben eine Verschwörungstheorie.

      Klar beeinflusst dieses Attentat die Wahl, aber das heisst noch lange nicht, dass es zu diesem Zweck ausgeführt wurde und schon gar nicht, dass es von einem Kandidaten inszeniert worden ist.
      4 3 Melden
    • toast 21.04.2017 23:18
      Highlight Hätte nie gedacht, dass Trump meine Watson-Einträge liest :))

      Schade, dass heutzutage Kommentare zu Zeitungsartikeln nur noch dazu da sind, seinen Affekten Ausdruck zu verschaffen.

      Die Feststellung, dass ein Attentat Person X zu Gute kommt, bedeutet ja auch direkt, dass Person X der Urheber oder Auftraggeber ist, NICHT!!

      Versucht doch bitte zuerst Zusammenhänge zu verstehen, bevor ihr Vermutungen sofort als Verschwörungstheorien abtut.

      Über den Islam, Islamismus, Extremismus und seine Auswüchse kann man immer noch auf sachlicher Ebene debattieren.
      1 2 Melden
    • Chrutondchabis 22.04.2017 08:39
      Highlight SemperFi: toast schreibt, dass es ist es naiv sei zu glauben, dass dieser Vorfall keinen Einfluss auf die Wahlergebnisse haben wird. Und er fragt wem es nützt.
      Es ist tragisch dass nur schon bei solchen Bemerkungen der reisserische und jede Diskussion im Keim erstickende Begriff Verschwörungstheorie benutzt wird. Natürlich hat ein solches Ereignis einen Einfluss auf einen Teil der Wähler und somit auf die Wahlen, das ist menschlich.
      1 2 Melden
    600

Eine der grössten Hockey-Karrieren ist zu Ende: Martin Gerber hört auf

Stell dir vor, einer der grössten Schweizer Spieler aller Zeiten beendet seine Karriere und niemand merkt es. Genau das ist passiert. Martin Gerber verlässt Kloten definitiv und beendet seine Karriere.

Er quält sich gerade durch einen Verkehrsstau in der Stadt Zürich und sagt, er rufe zurück, wenn er da endlich rausgekommen sei. Eine Momentaufnahme mit Symbolcharakter. Martin Gerber verlässt Kloten, verlässt den Grossraum Zürich. Der Hockey-Weltreisende hat genug vom Verkehrsdichte-Stress.

Er gibt auch seinen Zweitwohnsitz in Zug auf zieht sich in seine Heimat Langnau zurück. Dort hat er an bester Lage beim idyllischen «Äntelipark» (Park der Enten) im Dorf längst ein wunderbares altes …

Artikel lesen