International

Nach Ausschreitungen beim EM-Endspiel: Eiffelturm am Montag gesperrt

11.07.16, 10:59 11.07.16, 11:30

Im Nachgang zu den Ausschreitungen am Rand des EM-Endspiels in Paris am Sonntagabend haben die Behörden den Zugang zum Eiffelturm Montag früh gesperrt. Das berichtet die französische Nachrichtenagentur AFP auf Twitter. Über die Dauer der Schliessung ist bislang nichts bekannt.

Polizisten wurden in der Nacht zum Freitag von Flaschen und anderen Wurfgeschossen sowie von Feuerwerkskörpern getroffen, wie die Nachrichtenagentur AFP berichtete. Ausserdem setzten die Randalierer Mülleimer auf der berühmten Pariser Prachtmeile in Brand. Die Polizei setzte Tränengas ein.

Mit etwa einem Dutzend Polizeiautos riegelte sie die Champs-Elysées für andere Fahrzeuge ab und forderte Passanten auf, nach Hause zu gehen.

Die grosse Mehrheit der Menschen, die auf die Champs-Elysées geströmt waren, hatte das 2:0 der Franzosen gegen Deutschland friedlich gefeiert. (sda/afp)

(wst/sa/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

Swisscom und UPC sperren hunderte Webseiten: Jetzt kannst du sehen welche

Kinder? Nöö! Warum sich  junge Frauen unterbinden lassen wollen

Zweistöckige Autobahn, Flüster-Asphalt und Tempo 85 – wilde Ideen in der Verkehrs-«Arena»

Die «Streit-Frage», die unsere Meisterschaft entscheiden kann

Was du dir am Wochenende so alles vornimmst – und was du tatsächlich tust

Warum mein Freund R. erst glücklich wird, wenn er Tinder endlich gelöscht hat

Callcenter-Mitarbeiter erleidet Hörschaden – pfiff Aargauer Senior zu laut ins Telefon?

Schiesserei nahe Drehort von «House of Cards» fordert drei Tote ++ Täter verhaftet

Schwangere Soldaten-Witwe bricht nach Trump-Anruf zusammen – das Drama in vier Akten

«In diesem Sinne Allahu Akbar!» – Polizei ist obskurem Postkarten-Verteiler auf der Spur

Der jüngste Goalie der CL-Geschichte weint nach Patzer – doch dann wird es herzerwärmend

Zwei Drittel sind genervt von ihren Nachbarn – rate mal, was am meisten stört

«Steckt euch eure Schokolade sonst wo hin» – so schreiben die Nordiren über Gegner Schweiz

Sterbender Schimpanse umarmt zum letzten Mal seinen Freund und sorgt für Hühnerhaut-Moment

Katalanische Regierung soll entmachtet werden

Bevor geboxt wird, küsst die Herausforderin die verdutzte Weltmeisterin

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1Kommentar anzeigen
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • strudel 11.07.2016 16:12
    Highlight "oh die fanzone ist voll. Besser mal steine auf die polizisten werfen."

    "Oh die wollen ihrem land im finale zusehen. Besser mal tränengas bereit machen."

    Ich liebe die Franzosen
    0 0 Melden

«Kondome und Viagra waren immer bereit»: Weinstein-Chauffeur packt über «le porc» aus

Fünf Jahre lang begleitete sein Fahrer  Mickael Chemloul den Skandal-Regisseur Weinstein durch Südfrankreich. Er erlebte allerhand haarsträubende Geschichten. 

Bereits vor den jüngsten Enthüllungen hatte Weinstein in Südfrankreich einen miserablen Ruf.

«Alle nannten ihn einfach nur ‹le porc› (das Schwein), weil er so dick war und so viel schwitzte»: Chauffeur Mickael Chemloul bricht in einem Artikel der englischen Boulvard-Zeitung The Sun sein Schweigen über seine Jahre als Fahrer des Hollywood-Starproduzenten. 

Einmal habe er Weinstein und eine junge Frau bei einer Milliardärs-Yacht abgeholt. Währenddessen die schwangere Frau des …

Artikel lesen