International

Etwa 400 Feuerwehrleute waren im Einsatz, um die Flammen im Calanques-Gebiet südöstlich von Marseille zu bändigen. Bild: JEAN-PAUL PELISSIER/REUTERS

Feuer zerstört 250 Hektar Wald bei Marseille

05.09.16, 20:14 06.09.16, 07:34

Ein heftiges Feuer hat in einem Waldgebiet zwischen Marseille und Cassis an der französischen Mittelmeerküste gewütet. 250 Hektar seien zerstört worden, teilte die Präfektur des Verwaltungsbezirks Bouches-du-Rhône am Montagabend auf Twitter mit.

Etwa 400 Feuerwehrleute waren im Einsatz, um die Flammen im Calanques-Gebiet südöstlich von Marseille zu bändigen. Die Stadtverwaltung von Marseille rief Anwohner nahe gelegener Viertel auf, nicht nach Hause zu gehen.

«Die Lage ist sehr schwierig, es gibt Windböen von 80 bis 100 Stundenkilometern», sagte Vize-Bürgermeister Didier Réault der Nachrichtenagentur AFP. Vom Stadtzentrum aus waren riesige Rauchwolken zu sehen. Auch Löschflugzeuge kreisten über dem Gebiet, um die Flammen unter Kontrolle zu bringen.

Dunkler Rauch bedeckt den Himmel über dem Nationalpark von Calanques in der Nähe von Marseille.  Bild: JEAN-PAUL PELISSIER/REUTERS

Brand breitet sich nach Cassis aus

Nach Angaben der Feuerwehr breitete der Brand sich in Richtung Cassis aus. Der französische Wetterdienst hatte für Montag und Dienstag wegen starken Winds und grosser Trockenheit vor einer hohen Waldbrandgefahr im Süden des Landes gewarnt.

Auch in der gut 300 Kilometer westlich von Marseille gelegenen Region rund um die Stadt Carcassonne zerstörte am Montag nach Angaben der Feuerwehr ein Brand innerhalb weniger Stunden 250 Hektar Heideland. (sda/dpa/afp)

«Die Lage ist sehr schwierig, es gibt Windböen von 80 bis 100 Stundenkilometern», sagte Vize-Bürgermeister Didier Réault der Nachrichtenagentur AFP. Bild: EPA/LA PROVENCE / MAXPPP

Das könnte dich auch interessieren:

«Wir sind die grössten Loser – wenn das BGE mit uns klappt, dann klappt es überall»

Deutscher kassiert Busse in der Schweiz – und findet das wenig witzig

Guck mal, was die Russen in einem ihrer stillgelegten Hangars verstecken

Was diese Frau treibt, ist so grossartig wie abstossend – und ich kann nicht wegsehen

Obamas geniale Antwort auf Rassisten schlägt alle Twitter-Rekorde

Wie er Nazis verteidigt und über Wein schwafelt – Trumps irre Wutrede in sieben Akten

Was ist der hohlste Traumjob der Welt? Influencer!

Zum 40. (angeblichen) Todestag: ELVIS LEBT! 20 handfeste Beweise dafür

Mit Hipsterbart und Hakenkreuz: 5 alte und neue rechtsextreme Bewegungen

Warst du besoffen, Designer? 26 Kleider-Fails, die nicht mehr gut zu machen sind

Koksen und kotzen – Barbie ist im 2017 angekommen

Frau findet Ex auf Tinder – und erlebt zunächst eine witzige, dann eine böse Überraschung

Geheimes Chat-Protokoll aufgetaucht: Wie es wirklich zur Nordkorea-Krise kam

Zwei «Irre» auf Kollisionskurs: Die Angst vor der Bombe ist zurück

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1Kommentar anzeigen
1
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Mnemonic 05.09.2016 22:20
    Highlight :-(
    4 0 Melden
    600

Auch Sea-Eye setzt Rettungsmissionen im Mittelmeer aus

Nach Ärzte ohne Grenzen setzt auch die Organisation Sea-Eye ihre Rettungsmission im Mittelmeer aus. Sea-Eye-Gründer Michael Buschheuer sagte am Sonntag, die Fortsetzung der Rettungsaktionen vor der libyschen Küste sei unter den aktuellen Umständen «nicht möglich».

Sie sei zudem gegenüber den Crews nicht mehr zu verantworten. Die libysche Marine hatte am Donnerstag erklärt, ausländische Schiffe dürften die Küste des Landes ohne eine spezielle Erlaubnis der libyschen Behörden nicht mehr ansteuern.

Die …

Artikel lesen