International

Die Kneipenkette World of Beer aus den USA sucht jemanden, der im Sommer Craft Beer testet.

Biertester gesucht, Arbeitsort: Alle Länder der Welt

Sie lieben Bier, probieren gern neue Sorten und mögen Weltreisen? Dann gibt es den perfekten Sommerjob für Sie. Eine US-Kneipenkette sucht einen Biertester.

29.06.17, 19:18 30.06.17, 06:54

Kristin haug / Spiegel online

Ein Artikel von

Jaaaa, es ist wahr. Wirklich wahr. Diese Stellenanzeige ist kein verfrühter Aprilscherz, es gibt sie tatsächlich: Die Kneipenkette World of Beer aus den USA sucht jemanden, der im Sommer Craft Beer testet. Bewerben kann man sich noch bis zum 26. März. Spiegel zitiert aus der Anzeige und erläutert die wichtigsten Punkte:

«Wir stellen drei Praktikanten ein, die diesen Sommer herumreisen und das beste Craft Beer und Essen suchen, das die Welt zu bieten hat. Wir schicken Sie auf die Strasse und um den ganzen Globus, um die besten Biergeschichten aufzuspüren und darüber zu berichten – in Blogs, auf Facebook, Twitter, Vine und Periscope.»

Das Wort Praktikant sagt eigentlich alles: Als Biertester stehen Sie ganz unten in der Hackordnung der Firma und kriegen für Ihre Bemühungen höchstens ein mickriges Gehalt. Der Job hat auch noch einen anderen Haken: Er besteht nicht nur daraus, sich den ganzen Tag Bier hinter die Binde zu kippen. Sie müssen Smartphone und Computer bedienen und Bilder und Lebensbeichten von sich und Ihren Saufkumpanen ins Netz stellen.

«Wir suchen freundliche Menschen, die es lieben, neue Leute zu treffen und ihre Geschichten mit Fremden zu teilen. Die Bewerber sollten offen sein, jeden ansprechen und sich mit jedem unterhalten können.»

Auch das noch: Gesucht werden Menschen, denen man in Kneipen selbst lieber aus dem Weg geht. Leute, die sich plötzlich zu einem an den Tisch setzen und mit Geschichten über Ex-Freundinnen vollsülzen oder über die Ungerechtigkeiten der Welt ausheulen. Hiiiiilfe.

«Sie müssen dazu bereit sein, im Inland und Ausland zu reisen, Bierbrauer zu besuchen und auf Bierfestivals zu gehen.»

Das Oktoberfest! Liebe Bewerber, das ist kein Spass: Bitte bereiten Sie sich auf die Wiesn besonders vor, sonst wachen sie irgendwann auf dem Kotzhügel auf und stellen fest, dass ihre Lederhose weg ist.

«Sie können uns begeistern, wenn Sie uns Ihr wahres Ich zeigen und uns Ihre Leidenschaft für Bier zeigen.»

Oh, Achtung! Das ist eine Falle. Es gibt keinen Arbeitgeber, der Ihr wahres Ich kennenlernen will. Niemand will das. Wirklich nicht. Also beweisen Sie Ihre Leidenschaft für Bier bitte nicht damit, dass Sie in einer Minute eine Mass Bier hinunterschütten und sich danach übergeben.

«Die Kandidaten werden nicht Vollzeit benötigt.»

Das ist nun eine gute Nachricht. Irgendwann muss ja schliesslich Zeit bleiben, um den Kater loszuwerden. World of Beer hat an alles gedacht.

«Laden Sie ein einminütiges Video hoch, das uns Ihre Leidenschaft und Interesse für die Stelle zeigt.»

Da haben wir ein paar Vorschläge: Sie könnten zum Beispiel audiovisuell festhalten, wie Sie mit einigen Fässern Bier und einer kleinen Blaskapelle auf einem urigen Holzstammfloss von Wolfratshausen nach Thalkirchen schippern. Oder in einer beliebigen Grossstadt auf dem Bierbike durch die Strassen eiern. Für die ganz besondere Bewerbung empfehlen wir Ihnen, sich in ein Bierfass zu quetschen und darin die Wiesn-Wiesen runterzurollen. Auch gut: Den Obelix machen – sich in einen Kessel mit Bier fallen lassen und trinken, bis es leer ist.

«Bewerben darf sich nur, wer über 21 Jahre alt und US-Bürger ist oder eine Arbeitserlaubnis für die USA hat.»

Das ist nun tatsächlich eine knifflige Sache. Aber nicht unlösbar. Um eine Arbeitserlaubnis für die USA zu bekommen, könnten Sie sich zum Beispiel schnell auf die Suche nach einem amerikanischen Staatsbürger machen, der bereit ist, Sie zu heiraten. Auch eine Adoption würde helfen.

Bülacher Kleinbrauerei braut geniales Craft Beer

In diesen 5 Städten ist das Bier am billigsten

Und noch mehr Bier:

Quöllfrisch, Amsel-Bräu oder Chopfab? Wähl das beste Schweizer Bier für Fussball und gegen Hitze 

Ist dir normales Bier Pong zu leicht? Dann brauchst du einen Roboter-Staubsauger!

Und es gibt sie doch, die Schweizer-Bier-Fans ausserhalb der Schweiz – und zwar auf der ganzen Welt

Mega-Fusion der Bierbrauer: Bald jedes dritte Bier von Anheuser-Busch

16 wunderbar betrunkene Rezepte, die du unbedingt ausprobieren musst (weil man sich ja sonst nichts gönnt)

Schweizer Bier mit ausländischem Hopfen und Malz? Der Bundesrat will die Swissness-Bestimmung lockern

Gibt es bald kein Schweizer Bier mehr?

Mythos oder Medizin: Ist das tägliche Gläschen Alkohol wirklich gesund?

Das Bier, auf das wir alle nicht gewartet haben: «Yoni» – Das Vagina-Bräu aus Polen

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
5Alle Kommentare anzeigen
5
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • Rodolfo 29.06.2017 23:40
    Highlight Auf der Insel El Hierro, da gibt es das billigste Bier von Europa: In jeder Bar kostet die 3.3-dl-Flasche 1 Euro oder maximal 1.10 €
    San Miguel 1.10, Dorada 1 Euro, Heinecken 1 €, usw.
    Dazu jede Menge Sonne und sauberes Meer-Bade-Wasser!
    1 6 Melden
  • Makatitom 29.06.2017 21:58
    Highlight Puuh, zum Glück kann man sich nur bis zum 26. März bewerben, mein Durst hätte mich sonst noch dazu überredet, bei diesen Sklaventreibern anzuheuern ;)
    12 0 Melden
  • Tomlate 29.06.2017 21:32
    Highlight Bin eh gerade wieder am Testen. Fast jeden Abend. Gut trainiert. Ausdauernd. Kann grosse Mengen in kurzer Zeit evaluieren. http://
    14 1 Melden
  • jtk 29.06.2017 21:06
    Highlight Hab den text nicht gelesen, aber: Ich, ich, ICH!!!!!
    13 4 Melden
  • Gelöschter Benutzer 29.06.2017 19:21
    Highlight Da reise ich lieber auf eigene Kosten.
    9 8 Melden

Diese kalifornische Stadt war pleite – jetzt testet sie ein Grundeinkommen

Auf dem Höhepunkt der Finanzkrise galt Stockton als «elendeste» Stadt der USA. Obwohl sie im erweiterten Einzugsgebiet von Bay Area und Silicon Valley liegt, sind die Lebensbedingungen schwierig. Das Einkommen in der mehrheitlich von Nichtweissen bewohnten Stadt ist deutlich tiefer und die Armutsquote höher als in San Francisco und selbst in Oakland.

Den Tiefpunkt erreichte Stockton mit seinen 300'000 Einwohnern vor fünf Jahren. Es musste Konkurs anmelden, als bislang grösste Stadt in der …

Artikel lesen