International

Sicht über das temporäre Flüchtlingslager «Hellinikon»  in Athen. Mehr als 500 Flüchtlinge, vor allem aus Afghanistan, fanden hier Zuflucht.  Bild: EPA/ANA-MPA

Griechische Polizei räumt wildes Flüchtlingslager bei Athen

02.06.17, 08:08 02.06.17, 08:21

Die griechischen Behörden haben am Freitagmorgen mit der Räumung eines wilden Flüchtlingslagers im alten Flughafen von Athen begonnen. Wie das griechische Fernsehen zeigte, sperrte die Polizei das Lager «Hellinikon» weiträumig ab.

Vermittler der Polizei, Übersetzer sowie Mitarbeiter der Internationalen Organisation für Migration (IOM) seien nach Informationen aus Polizeikreisen ins Lager gegangen und organisierten die Abfahrt der Menschen. Im Lager befänden sich Schätzungen nach etwa 500 bis 600 Flüchtlinge. Sie waren bereits in den vergangenen zehn Tagen über die Räumung informiert worden.

Die Flüchtlinge im wilden Camp sollen in ein neues, gut organisiertes Lager in der Nähe der Stadt Theben umgesiedelt werden.

Griechische Medien berichteten, die Flüchtlinge sollten in ein neues, gut organisiertes Flüchtlingslager nahe der mittelgriechischen Stadt Theben rund 90 Kilometer nördlich von Athen umgesiedelt werden. Einige Migranten lehnen es nach Angaben von Mitarbeitern humanitärer Organisationen ab, in Regionen fern von Athen gebracht zu werden.

Widerstand habe es zunächst nicht gegeben, sagte ein Polizist im griechischen Rundfunk. Im ganzen Land befinden sich zurzeit rund 62'000 Flüchtlinge. (sda/dpa)

Flüchtlinge in Griechenland: Kinder leiden am meisten

Das könnte dich auch interessieren:

Der unnötigste Flughafen der Welt ist endlich offen – die Sache hat aber einen Haken

SRF hat am Freitag das absurdeste Interview aller Zeiten geliefert 

«Angst und Geld hani kei»: So schlängelte sich Erich Hess durch die Transparenz-«Arena»

«Warum machen wir keinen Krypto-Franken oder einen Swiss Coin?»

So können kriminelle Hacker deine Apple-ID klauen – und so schützt du dich

Oh wie schön jubelt Panama – auch über das grosse Glück mit dem Tomaten-Schiri

Warum entfreundet man jemanden auf Facebook? – 6 Personen, 6 Storys

35 Dinge, die überhaupt keinen Sinn haben – ausser uns zum Lachen zu bringen

Diese 17 genialen Comics zeigen haargenau, wie es ist einen Hund zu haben

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1Kommentar anzeigen
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • Str ant (Darkling) 02.06.2017 09:01
    Highlight Wenn ich daran denke wie nachlässig (fahrlässig ?) die EU das Thema Flüchtlinge in der Vergangenheit anging

    Kann ich mir nicht helfen und sehe parallelen zu District 9
    1 3 Melden

Gegenwind für Macron: Hunderttausende demonstrieren in Frankreich gegen Regierungspläne

Beschäftigte des öffentlichen Dienstes haben in Frankreich aus Protest gegen die Regierungspolitik gestreikt und auf der Strasse demonstriert. Die Gewerkschaft CGT sprach am Dienstag von 400'000 Teilnehmern an Demonstrationen im ganzen Land.

Es hätten aber noch deutlich mehr Menschen gestreikt, ohne auf die Strasse zu gehen, sagte eine Sprecherin. Das Innenministerium berichtete am Abend hingegen von 209'000 Demonstranten. Für Paris sprach die CGT von 45'000 Menschen, während die Polizei …

Artikel lesen