International

Wenn schon, denn schon: Cameron gibt auch seinen Sitz im Parlament auf

12.09.16, 16:56 12.09.16, 17:53

Cameron entlassen: May, übernehmen Sie!

Nach der Niederlage beim historischen Brexit-Referendum gibt Ex-Premierminister David Cameron überraschend auch seinen Sitz im britischen Parlament auf. Seine Entscheidung gelte mit sofortiger Wirkung, sagte Cameron am Montag.

Er wolle nicht von der Politik der neuen Premierministerin Theresa May ablenken, sagte der 49-jährige Konservative zur Begründung. Cameron war kurz nach dem Votum der Briten für einen Austritt aus der Europäischen Union zurückgetreten, hatte aber erklärt, seinen Wahlkreis in Oxfordshire bis zu den nächsten Wahlen 2020 vertreten zu wollen.

«Es ist nicht möglich, als ehemaliger Premierminister ein normaler Hinterbänkler zu sein», sagte Cameron, der von 2010 bis Mitte Juli Chef in Downing Street 10 war, nun am Montag aber. Seine weitere Anwesenheit im Unterhaus würde von der Politik der neuen Regierung ablenken. Jetzt müsse er sich ein «Leben ausserhalb von Westminister aufbauen», meinte Cameron.

Cameron hatte sich jahrelang für das historische EU-Referendum am 23. Juni eingesetzt und für den Verbleib Grossbritanniens in der Gemeinschaft gekämpft. Die Entscheidung der Briten zum Austritt gilt daher auch als seine persönliche Niederlage. (sda/dpa)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Hello, Little Britain: Offener Brief an ein künftiges Nicht-EU-Mitglied

Die Briten machen ernst mit dem Brexit. Man fragt sich: Wissen die, was sie tun? 

Dear citizens of the United Kingdom,

Jetzt ist es passiert. Eure Regierung hat den Brexit in Gang gesetzt und den Antrag auf Austritt aus der Europäischen Union in Brüssel deponiert. Für die Brexit-Befürworter kann die zweijährige Verhandlungsfrist bis zum endgültigen Ende der EU-Mitgliedschaft nicht schnell genug ablaufen. «Freedom!», titelte Euer Schrottpresse-Erzeugnis «Daily Mail».

Rule, Britannia! Britannia rule the waves; Britons never will be slaves.

So heisst es im Refrain Eurer …

Artikel lesen