International

Homosexualität stand in Irland vor 22 Jahren noch unter Strafe, heute stimmen die Iren über die Homo-Ehe ab

22.05.15, 09:37 22.05.15, 10:22

In Irland stimmen die Bürgerinnen und Bürger heute Freitag in einem Referendum über die Legalisierung gleichgeschlechtlicher Eheschliessungen ab. Das Ergebnis wird für Samstagnachmittag erwartet.

Jüngsten Umfragen zufolge dürfte es in dem streng katholischen Land eine Mehrheit für die Homo-Ehe geben, dann würde die Verfassung entsprechend geändert werden.

In Irland stand Homosexualität noch bis 1993 unter Strafe, 2011 erlaubte es jedoch bereits eingetragene Partnerschaften von Homosexuellen.

Beobachtern zufolge könnte das Votum aber auch knapp ausfallen, da viele Gegner des Vorhabens ihre Meinung nicht öffentlich bekanntgäben.

Toleranz und Verständnis

Ministerpräsident Enda Kenny sagte, die Volksbefragung bestimme das künftige Bild des Landes und berühre Fragen von Toleranz, Respekt, Verständnis und Sensibilität. Alle grossen politischen Parteien unterstützen das Vorhaben.

Die katholische Kirche hingegen läuft Sturm gegen die Homo-Ehe. Doch mehrere Skandale um Kindesmissbrauch haben den Einfluss der einst in Irland übermächtigen Institution nach Einschätzung von Experten schwinden lassen.

Insgesamt sind 3.2 Millionen Iren am Freitag aufgerufen, über die Verfassungsänderung zu entscheiden. Die Wahllokale sollten bis 23.00 Uhr MESZ geöffnet sein. Das Ergebnis des Volksentscheids wird am Samstagnachmittag bekannt gegeben. (wst/sda/afp)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
8Alle Kommentare anzeigen
8
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Tribesman 22.05.2015 13:03
    Highlight Yes - Tá!
    2 2 Melden
    600
  • Chlinae_Tigaer 22.05.2015 10:54
    Highlight Da bleibt wohl nur zu hoffen, das die Iren sich nicht irr machen lassen von dem weltlich entartetem Homo-Hype. Und sich für die natürliche Ordnung, sprich der Ehe, nur zwischen Mann und Frau, und damit gegen entartete Homo- Ehen entscheiden.
    6 13 Melden
    • River 22.05.2015 11:20
      Highlight Geh zum "Blick" kommentieren.
      10 5 Melden
    • Lulu 22.05.2015 11:35
      Highlight Wenn etwas entartet ist, dann solch respektlose und menschenverachtende Kommentare!
      9 5 Melden
    • George Morel (1) 22.05.2015 12:07
      Highlight Es ist nicht menschenverachtend, seine Meinung kundzutun, indem man sagt, dass man die Ehe ein Bund zwischen Mann und Frau ist. Man kann diese Meinung, altmodisch finden, oder von Vorurteilen geprägt, oder schlicht falsch. Aber sie ist weder menschenverachtend noch respektlos.
      !!!
      4 4 Melden
    • Lil'Ecko 22.05.2015 13:47
      Highlight @ River
      Nice one :) *applaus*
      1 4 Melden
    • Lulu 23.05.2015 08:17
      Highlight Nein, dass er gegen die Homoehe ist, ist seine Sache. Auch wenn ich es unverständlich finde... Aber tschuldigung ich find es eindeutig respektlos, wenn man meinen Lebensstil als entartet bezeichnet... (Schon dieses schreckliche Wort, das musste man ja fast zurückgeben)
      1 1 Melden
    600
  • Gelöschter Benutzer 22.05.2015 10:27
    Highlight Es zeigt sich, dass die ehemals katholischen Länder wie Irland und Spanien sich befreit haben von den Dogmen der katholischen Kirche. Gut so!
    9 4 Melden
    600

Uhuru Kenyatta bleibt Präsident Kenias

Kenias Staatschef Uhuru Kenyatta hat die hart umkämpfte Präsidentschaftswahl gewonnen. Er habe 54,27 Prozent der mehr als 15 Millionen Stimmen erhalten, sagte am Freitagabend der Leiter der Wahlkommission, Wafula Chebukati.

Damit sicherte sich der seit 2013 amtierende 55-Jährige eine zweite Amtszeit. Sein Herausforderer Raila Odinga erhielt Chebukati zufolge 44,74 Prozent der Stimmen.

Die Präsidentschafts- und Parlamentswahlen am Dienstag waren nach Angaben von Polizei und Wahlbehörde weitgehend …

Artikel lesen