International

13 Tote bei Brand in Lederfabrik nahe Neu-Delhi

Publiziert: 11.11.16, 08:47 Aktualisiert: 11.11.16, 08:59

In der Nähe der indischen Hauptstadt Neu-Delhi sind am Freitag durch einen Brand in einer Lederfabrik 13 Menschen ums Leben gekommen. Bei den Toten handelte es sich nach Polizeiangaben um Beschäftigte des Unternehmens.

Die Arbeiter hatten demnach in der Firma in der östlichen Vorstadt Sahibabad übernachtet und wurden von dem Brand im Schlaf überrascht. Zwei oder drei Arbeiter seien verletzt ins Spital gebracht worden, sagte Polizeisprecher Bhagwat Singh.

Das Unternehmen arbeitete nach Einschätzung der Feuerwehr wahrscheinlich illegal. «Soweit wir sehen, war nichts in Ordnung», sagte der Feuerwehrmann Abbas Hussain. «Das Unternehmen war bestimmt nicht legal, wir können es aber erst nach einer korrekten Untersuchung bestätigen.»

In Indien gibt es immer wieder schwere Unfälle an Arbeitsstätten. Im Oktober kamen bei einer Explosion in einem Unternehmen für Feuerwerkskörper im Bundesstaat Tamil Nadu acht Arbeiter ums Leben. Bei einem ähnlichen Unglück gab es im Mai 2014 im Bundesstaat Madhya Pradesh 15 Tote. (gin/sda/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

Neuauszählung: Trumps grösstes Problem ist nicht mehr, dass Clinton gewinnt

Ku-Klux-Klan im Aargau? Ein Fackel-Umzug gegen Asylbewerber wird kontrovers diskutiert

Österreich übt den Skistil der Zukunft – warum das die Schweizer kalt lässt

Wie du dir das Weihnachtsessen mit den Kollegen vorstellst – und wie es wirklich wird

Hol dir die App!

User-Review:
schlitteln - 18.4.2016
Guter Mix zwischen Seriösem und lustigem Geblödel. Schön gibt es Watson.
0 Kommentare anzeigen
0
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Tauwetter zwischen alten Feinden?

Premier des Erzfeindes Indien ruft nach Anschlag in Pakistan an

Nach dem Terroranschlag von Talibankämpfern in Pakistan hat der Premierminister des Erzfeindes Indien seinen Amtskollegen in Islamabad angerufen. 

«Habe mit Premierminister Nawaz Sharif telefoniert. Habe ihm Angesichts der niederträchtigen Terrorattacke in Peshawar mein tiefstes Beileid ausgedrückt», teilte Narendra Modi am Dienstag im Kurznachrichtendienst Twitter mit.

Gespräche zwischen den Regierungschefs der beiden verfeindeten Atommächte sind äusserst selten. Jüngst auf einem Gipfel …

Artikel lesen