International

Gruppenvergewaltigung in Indien: Bewaffnete Bande überfällt Mutter und Tochter

31.07.16, 16:22

In Indien sind eine Mutter und ihre minderjährige Tochter Opfer einer Gruppenvergewaltigung geworden. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, stoppte eine bewaffnete Bande den Wagen mit den Opfern und ihren Angehörigen am Samstag auf einer Schnellstrasse rund 65 Kilometer südlich von Neu Delhi.

Die Angreifer fesselten die vier männlichen Familienmitglieder und raubten sie aus, während sechs Männer der Bande die Mutter und ihre 14-jährige Tochter in einem angrenzenden Feld vergewaltigten. Die Polizei nahm am Sonntag insgesamt 16 Verdächtige fest. Der mutmassliche Anführer der Bande war demnach ebenfalls identifiziert, aber noch auf der Flucht.

Seit der brutalen Gruppenvergewaltigung einer Studentin im Dezember 2012 hat Indien die Strafgesetze deutlich verschärft. Die Gewalt gegen Frauen bleibt dennoch weit verbreitet. Fast täglich berichten die Zeitungen über besonders brutale Fälle von Vergewaltigung und sexueller Gewalt. (sda/afp)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
7Alle Kommentare anzeigen
7
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Lami23 02.08.2016 12:53
    Highlight Das Mitgift müsste abgeschafft werden, so hätten die Eltern weniger Angst, Töchter zu bekommen und wenigstens für die Zukunft würde die Situation besser. Kurzfristig lässt sich aber gegen dieses Problem, welches Indien und China selbst gezüchtet hat, nichts tun. Der geringe Frauenanteil führt in der Unterschicht zu einem grossen Anteil an Männern, die nie eine eigene Familie haben werden und keine Sexualität ausleben können und das in einer Gesellschaft, die sich nach wie vor sehr über die Familie definiert.
    1 0 Melden
    600
  • Normi 31.07.2016 20:27
    Highlight Keine ferien
    &
    Keine kleider

    (von uns)

    =

    Kein Geld =

    kein Essen =

    Menschen müssen ihr handeln überdenken
    6 7 Melden
    600
  • koks 31.07.2016 19:33
    Highlight Unsere Armee lässt ja neuerdings die Armeeunterwäsche in Indien produzieren, aber ich bin sicher, der SVP-Parmelin hat das sorgfältig abgeklärt.
    16 7 Melden
    600
  • MR .Z 31.07.2016 19:22
    Highlight Jaja Indien lässt mal wieder von sich hören und hey es sind keine Islamisten juhu endlich mal was anderes
    7 14 Melden
    • Irieman 31.07.2016 20:15
      Highlight Bist Du sicher?
      Es gibt auch in Indien viele Moslems
      Hat meiner Meinung nach aber vorallem mit der schlechten Stellung der Frauen im Hinduismus zu tun
      Ist aber leider bei allen grossen Religionen so
      Auch bei meinen "lieblingen" den Rastafaris
      9 3 Melden
    • barbablabla 31.07.2016 21:42
      Highlight Vieleicht aber auch das in Indien 4 bis 5 mal mehr Männer leben als Frauen, da Mädchen sehr oft aus Kosten gründe abgetrieben werden. Es wäre an der Zeit die Kasten aufzulösen, wird jedoch in der Realität noch lange dauern.
      Da kann ich nur dankbar sein das meine Tochter in einem relativ sehr sicheren Land aufwächst und ich sie ruhig allein nach draussen gehen lassen kann.
      Sind die Momente wo ich glücklich bin in der Schweiz zu sein.
      6 1 Melden
    • Irieman 01.08.2016 07:21
      Highlight Das wären nur 16% - 20% Männer
      ????
      0 2 Melden
    600

Schweizer Paar in Kenia getötet - Verdächtiger auf der Flucht

In der kenianischen Küstenstadt Mombasa ist am Sonntag ein Schweizer Paar tot aufgefunden worden. Ihre Leichen wurden am Rand einer Landstrasse in Tüchern gewickelt entdeckt; sie wiesen schwere Verletzungen auf. Die Polizei fahndet nach einem Mann.

Der Chef der lokalen Polizei Larry Kiyeng sagte, die getöteten Personen seien identifiziert. Sie seien am Samstag nach Kenia geflogen und planten in einer privaten Residenz im gehobenen Küstenquartier Nyali zu übernachten.

«Sie waren dort um …

Artikel lesen