International

Der umstrittene Publizist Daniele Ganser stand im Zentrum der «Arena»-Sendung. screenshot via srf

«Arena»-Projer: «Diese Sendung hat mich an meine Grenzen gebracht» 

26.02.17, 11:47 27.02.17, 08:05

Nach der letzten «Arena»-Sendung mit dem Titel «Trumps Krieg» über die Glaubwürdigkeit der Medien kochen die Emotionen hoch. Vor allem über den Auftritt des umstrittenen Publizisten Daniele Ganser wird heftig gestritten. Moderator Jonas Projer lässt die Sendung am Tag danach im Interview noch einmal Revue passieren. 

Thema und Gästeliste haben bereits im Vorfeld für Diskussionen gesorgt. Was wollten Sie mit dieser Arena erreichen?
Jonas Projer: Wir wollten Leute involvieren, die sich sonst eher in ihren eigenen medialen Räumen bewegen – Leute mit Ansichten wie Daniele Ganser, die sich in erster Linie in Foren und über obskure Online-Kanäle informieren. Unser Thema war ja das Misstrauen gegenüber den klassischen Medien. Ich habe manchmal den Eindruck, dass sich da ein Graben durch unsere Gesellschaft zieht. Ein Graben zwischen jenen, welche Vertrauen haben in Medien, Wissenschaft, Politik – und jenen, welche dem sogenannten «System» misstrauen. Wir wollten, dass in dieser «Arena» jemand mit am Tisch sass, der für diese misstrauischen Leute spricht.

Ist es denn so einfach? Hier die Konsumenten von klassischen Medien, dort die Anhänger kruder Verschwörungstheorien?
Nein, die Welt ist doch nicht schwarz/weiss. Auch ich glaube nicht alles, was ich in der Zeitung lese. Aber ich habe ein Grundvertrauen in die Wissenschaft, in unsere Demokratien und, ja, in die Medien. Sonst könnte ich ja diesen Job nicht machen. Wer hingegen mutmasst, dass hinter 9/11 oder hinter dem Attentat auf «Charlie Hebdo» womöglich eine Verschwörung steckt, der hat dieses Grundvertrauen nicht. Das war in meinen Augen die zentrale Konfliktlinie, der entscheidende Graben der Sendung.

Projer vs. Ganser Teil 1

Video: streamable

Welche Rückmeldungen haben Sie bislang bekommen?
Ich erhielt vor allem enorm viele Rückmeldungen! Per Mail, SMS, in den sozialen Medien und persönlich auf der Strasse. Mehrheitlich waren diese Rückmeldungen positiv oder amüsiert über die turbulente Sendung. Ausser in den sozialen Medien, da gab es auch viel harsche Kritik.

Schaut man sich auf Twitter und in den Kommentarspalten um, so scheint es, dass Sie die Gräben nicht zuschütten konnten, im Gegenteil.
Stimmt. Das nehme ich auch zur Kenntnis. Und ich stelle mir viele Fragen: Wie liesse sich das vermeiden? Was hätten wir anders machen können? Vielleicht kann eine Talkshow wie die «Arena» auch keine Gräben zuschütten. Vielleicht ist es eher unsere Aufgabe, die Leute auf beiden Seiten des Grabens daran zu erinnern, dass es die jeweils andere Seite auch noch gibt. Ich habe keine Ahnung, ob die Sendung vom Freitag gelungen ist oder nicht. Aber das ist unser Ziel: Dass man in der «Arena» auch andere Meinungen hört als die, die man selber hat.

Projer vs. Ganser Teil 2

Video: streamable

Was muss denn getan werden?
Wenn ich das wüsste! Doch, etwas weiss ich: Wir sollten mehr Inhalte konsumieren, in denen wir mit anderen Ansichten konfrontiert werden, und weniger im eigenen Saft der personalisierten Facebook-Timeline schmoren. Klar, das ist angenehm, da ist man zu Hause, da fühlt man sich wohl. Da teilen sogenannte Freunde Inhalte mit einem, die die eigene Weltanschauung bestätigen. Aber daraus sollten wir ausbrechen.

Was heisst das konkret, andere Inhalte konsumieren?
Mehr Zeitungen abonnieren! Mehr Zeitungen lesen, Radio hören, Fernsehen schauen! Sich selber dazu zwingen, Ansichten wahrzunehmen, die den eigenen diametral entgegenstehen. Es geht darum, den Horizont zu erweitern oder zumindest nicht weiter zu verengen. Wenn wir das nicht machen, wenn wir uns nur noch in unseren Communities informieren und die klassischen Medien verkümmern lassen, dann hat die Demokratie ein Problem, davon bin ich überzeugt.

Das ursprüngliche Thema, Misstrauen gegenüber Medien, rückte am Freitagabend aber in den Hintergrund. Stattdessen stand die Frage im Raum, ob Daniele Ganser sich bezüglich eines «Einstein»-Beitrags widersprochen hat, oder nicht.
Ja, das hat zu viel Raum eingenommen, das stimmt. Das war nicht gut.

Projer vs. Ganser Teil 3

Video: streamable

Ist es denn relevant, ob Ganser auf Twitter eine andere Meinung vertritt, als in einem Mailverkehr mit SRF?
Ich finde schon, da ging es genau um das Misstrauen gegenüber den Medien. Im Vorgespräch der Sendung kritisierte Daniele Ganser immer und immer wieder, wie unfair die Einstein-Sendung gewesen sei, wie unseriös der Autor und SRF generell. Da mussten wir uns natürlich entsprechend vorbereiten.

«Einstein»-Beitrag

video: srf

Sie hatten das entsprechende Mail also erst nach der Einladung an Ganser besorgt?
Ja, natürlich. Wir gingen Gansers im Vorgespräch geäusserten Kritik nach und informierten uns bei der Redaktion von «Einstein». Und dann wunderten wir uns natürlich schon, wieso Ganser gegenüber “Einstein” den 9/11-Beitrag lobt, ihn aber gegenüber seinen Fans auf Twitter als «Diffamierung» bezeichnet.

Ganser argumentierte, sein Tweet und die Mail widersprächen sich nicht. Er habe auch auf Twitter einzig den Mix der Einstein-Sendung kritisiert.
Das ist gemäss unseren Recherchen nicht korrekt. Auf Twitter schrieb Ganser, der Begriff «Verschwörungstheorie» im Zusammenhang mit 9/11 sei eine «Diffamierung». Im Mail lobte er den Beitrag über 9/11, in dem wiederholt von «Verschwörungstheorie» die Rede war. Das scheint uns ein offensichtlicher Widerspruch. Es ist nicht so, als wäre erst im Rest der Sendung von Verschwörungstheorien die Rede gewesen.

Trotzdem, Ganser wurde in der Sendung blossgestellt. Ist das die Aufgabe der Arena?
Da wurde doch niemand blossgestellt, finde ich. Es stimmt, die Szene war sehr hitzig, selbst für eine «Arena». Aber danach fand die Diskussion wieder in ruhige Fahrwasser und endete freundlich, mit Gelächter, mit einem Händedruck.

Ganser betonte mehrfach, dass er als «umstrittener» Publizist eingeführt und als Verschwörungstheoretiker bezeichnet wurde.
Doch, ich finde, man kann die Ansichten, die Ganser vertritt, als umstritten bezeichnen. Es wäre nicht richtig gewesen, ihm eine unkritische Plattform zu geben und gewisse Aussagen unkorrigiert zu lassen.

Es liegt aber auf der Hand, dass die Diskussion weniger hitzig verlaufen wäre ohne eine Person wie Ganser.
Das stimmt. Wir hätten Leute einladen können, die den Medien vertrauen – mehr oder weniger. Aber meiner Ansicht nach hätten wir dann verdrängt, dass das Misstrauen um sich greift, in den USA, in Deutschland, bei uns. Wenn man schon eine kontroverse Diskussionssendung macht, sollte man auch beide Seiten einladen, finde ich.

Wie ordnen Sie als Journalist die Arbeit von Ganser ein?
Es steht mir nicht zu, über die «Arena» hinaus ein Urteil abzugeben. Das sollen kompetentere Leute tun.

Erwarten Sie, dass sich Ganser bei der Beschwerdestelle meldet, wie er es ankündigte?
Keine Ahnung. Ich habe heute mit jedem geredet, der das Gespräch mit mir suchte, und werde es weiterhin tun. Das Team der «Arena» macht dasselbe. Wenn Beanstandungen eingereicht werden, werden wir wie immer sachlich dazu Stellung nehmen.

Wie haben Sie persönlich diese Sendung erlebt?
Sie hat mich als Moderator an meine Grenzen gebracht – ich habe wohl noch nie eine so turbulente «Arena» erlebt. Heute schrieben mir diverse Leute, die Sendung sei brilliant gewesen. Andere fanden sie abgrundtief schlecht. Ich selber habe da kein Gespür mehr. Ich weiss nur, dass wir lieber mal etwas riskieren, als eine Sendung zu machen, in der sich alle Anwesenden einig sind, während die Ausgeschlossenen sich ihre eigenen Kanäle suchen.

Ganze «Arena»-Sendung

Auszug aus dem Mailverkehr zwischen Ganser und SRF.

Das könnte dich auch interessieren:

Aroser Hotel schickt Juden zum Duschen – der Shitstorm ist gewaltig

Zwei «Irre» auf Kollisionskurs: Die Angst vor der Bombe ist zurück

Koksen und kotzen – Barbie ist im 2017 angekommen

Warst du besoffen, Designer? 26 Kleider-Fails, die nicht mehr gut zu machen sind

Geheimes Chat-Protokoll aufgetaucht: Wie es wirklich zur Nordkorea-Krise kam

Frau findet Ex auf Tinder – und erlebt zunächst eine witzige, dann eine böse Überraschung

Mit Hipsterbart und Hakenkreuz: 5 alte und neue rechtsextreme Bewegungen

Lächeln im «Reich des Bösen»

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1405Alle Kommentare anzeigen
1405
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • R. Peter 09.05.2017 17:09
    Highlight Projer und SRG wurden für die Sendung gerügt. Wollt ihr das nicht nich anfügen?
    13 1 Melden
    600
  • dr. no 05.03.2017 11:02
    Highlight Das niveau der sogenannten deutschen qualitätsmedien ist definitiv erreicht. Punkt schluss! No billag = JA. Am besten stellt man das Fernsehen gleich ganz ab und macht nur noch on demand. So müssen sich die Konsumenten Punktuell die Inhalte aussuchen. PS: Es gibt immer vier Wahrheiten. Das SRF gibt nur diese vom gesellschaftlichen Narrativ wieder. Vergesst bitte NIE das wir auch mal einen fichenskandal in unserem land hatten...
    23 1 Melden
    600
  • Selbstdenker97 01.03.2017 22:50
    Highlight http://www.infosperber.ch/Artikel/Politik/Mossul-750000-Einwohner-beschossen--Medien-schweigen

    Auch deshalb Verlieren Menschen den Glauben.
    16 4 Melden
    600
  • John Doe 08/15 01.03.2017 10:24
    Highlight Ein kluger Artikel aus Österreich zur Ganser-Problematik:

    https://kurier.at/kultur/daniele-ganser-in-wien-die-merkwuerdige-welt-des-9-11-zweiflers/223.799.635
    3 10 Melden
    • Selbstdenker97 01.03.2017 22:58
      Highlight Auch hier werden keine Fakten bezüglich Gansers Behauptungen genannt. Merken sie das nicht?
      19 6 Melden
    • u.s. 02.03.2017 14:39
      Highlight @John Doe 08/15:
      Auch einer, der mit manchen Dingen ringt, geht darin nicht ausschliesslich um Ganser:

      Verschwörungstheorien und Fake News sind keine rein rechte Domäne. Unser Kolumnist stellt erschreckt fest, dass sich die Mär von der bösen Macht, die uns alle fertigmachen will, auch in seinem Bekanntenkreis verbreitet. Von Knackeboul
      http://www.tageswoche.ch/de/2017_9/leben/743740/Wenn-alles-Fake-ist-ist-alles-m%C3%B6glich.htm
      2 4 Melden
    • Gelöschter Benutzer 21.03.2017 16:49
      Highlight Haha Knackeboul das ist doch der "hey ich find hinterfröge guet aber das wo de Ganser hinterfrögt isch gföhrlich". Hehe das war damals auch so in der kirche, solang du nicht gefragt hast "Und seid ihr euch sicher dass sich die Sonne um die Erde dreht" durftest du ruhig kritisch sein - aber das geht dann zu weit ;)
      9 2 Melden
    • Besold 12.05.2017 11:18
      Highlight Der Artikel ist nicht klug. Es ist reine Propaganda, was man an der inflationären Verwendung des Wortes Verschörung festmachen kann. So, als gäbe es keine. Jede Überraschungsparty ist eine Verschwörung. Ein Narr wer glaubt es gäbe keine geheimen Absprachen wo es um Milliarden geht.
      Sogar die offizielle Version von 9/11 ist eine Verschwörung, denn weder war es ein Einzeltäter, noch geschah es spontan. Es war vorher abgesprochen und geheim. DAS IST eine Verschwörung. Und die, die das glauben nennen die, die das hinterfragen "Verschwörungstheoretiker". Am Ende ist es eine reine Intelligenzfrage.
      1 1 Melden
    • Selbstdenker97 12.05.2017 12:11
      Highlight Besold sie sind zu spät!
      1 1 Melden
    600
  • Sencha 28.02.2017 14:34
    Highlight (2/2) Ganz sicher nicht. Dieser ganze Watson Artikel ist dermassen von der subjektiven Meinung des Autors gespickt, dass er jegliche Relevanz dadurch verliert. Somit kommt er für mich einem trötzeligen FB-Post gleich und verschwindet daher in der Bedeutungslosigkeit.
    70 6 Melden
    600
  • Sencha 28.02.2017 14:34
    Highlight (1/2) Wer als seriöser Journalist (und das möchte Herr Stern wohl gerne sein, oder?) den Tweet von Ganser als „Hasstirade“ bezeichnet, hat seine Glaubwürdigkeit bei mir schon vollends verspielt und taugt allerhöchstens für die BAM Klatschspalte. Fakt ist, dass Projer die Mail von Ganser offensichtlich gekürzt hat, obwohl dies gar nicht nötig gewesen wäre. Zudem wurde er schon eingangs der Sendung als „umstritten“ vorgestellt. Dies legt nahe, dass es hier einzig und allein um Meinungsmache geht. Ist dies wirklich die Aufgabe eines Moderators der öffentlichen Sendeanstalt der Schweiz?
    70 5 Melden
    • u.s. 28.02.2017 16:01
      Highlight Herr Ganser soll doch einfach diesen Tweet und den (ganzen) Text im Mail ausdrucken und schön einrahmen und in seinem Institut an die Wand hängen. (P.S.: Scientologen haben und hatten in ihren Zentren auch so Utensilien von Ron L. Hubbard untergebracht, die die Sektenmitglieder aus lauter Ehrfurcht schier erstarren liessen. "Bis heute wird in vielen Scientology-Organisationen ein Büro für ihn bereitgehalten, das nur von Reinigungskräften betreten wird." https://de.wikipedia.org/wiki/L._Ron_Hubbard )
      4 41 Melden
    • John Doe 08/15 28.02.2017 17:27
      Highlight @u.s.: Welches Institut? Meinst du diese Selbstvermarktungsagentur 'siper'?
      6 23 Melden
    • Selbstdenker97 28.02.2017 17:29
      Highlight @u.s.
      Ich glaube langsam das sie selbst einigen realitätsfernen Phantasien unterliegen.

      Was bitte hat das mit Herr Ganser zu tun?

      Danke für Ihre Anwort im voraus.
      22 1 Melden
    • Sencha 28.02.2017 17:31
      Highlight Oh je, lieber u.s. Das ganze scheint dicht ja wirklich umzutreiben. rund 40 Kommentare! Ist das für dich was persönliches? Was das ganze mit Sekten, Scientologen etc. zu tun hast, wirst wohl nur du selbst wissen. Aber wenn sich hier etwas nach "Verschwörungstheorien" anhört, dann dein obiges Statement.
      Ich habe bis zur Arena noch nie näheres zu Ganser gehört. Bin also weder Anhänger, Befürworter noch Gegner von ihm. Aber wie Projer sich verhalten hat war einfach nur unprofessionell und unseren Gebühren nicht würdig. Du selbst stellst alles in Lächerliche was dir nicht passt. Starke Leistung!
      26 3 Melden
    • u.s. 28.02.2017 18:34
      Highlight "Ich habe bis zur Arena noch nie näheres zu Ganser gehört." Ich hatte schon von seinen "Thesen" und von anderen VT-Leuten gehört und gelesen. Und mit Amerikanern zu tun, die das auch stört. Schliesslich ging es um ein Ereignis, das, wie andere Gewalttaten in der Welt auch, bei enger Betroffenen nie mehr vergessen werden kann. Weil Menschen nicht mehr da sind, die vorher noch da waren. Und so wird es als geschmacklos empfunden, was Ganser und andere Schreibtischtäter betreiben.
      5 25 Melden
    • u.s. 28.02.2017 18:39
      Highlight "Aber wie Projer sich verhalten hat war einfach nur unprofessionell und unseren Gebühren nicht würdig." Ich fand diese Einlage mit Tweet und Mail auch nicht besonders geistreich. Oder etwas übertrieben und gesucht. Genau so, wie jetzt Ganser ein "Theater" draus macht und sich als Riesenopfer inszeniert. Wenn Projer und das Arena-Team eine Rüge deswegen kriegen, dann halt. Ganz SRF besteht schliesslich auch nicht bloss aus dieser Arena und dem Knatsch zwischen Projer und Ganser.
      7 18 Melden
    • Selbstdenker97 28.02.2017 19:28
      Highlight u.s.

      Finden sie persönlich denn, objektiv betrachtet egal welche Meinung er vertritt Ganser wurde Fair behandelt ?
      15 3 Melden
    • u.s. 28.02.2017 21:42
      Highlight @John Doe 08/15: Wahrscheinlich so eine One-Man-Show. Dagegen (One-Man-Show) hätte ich nichts, aber sie müsste eindeutig besser sein.
      So als Steilpass:


      2 6 Melden
    600
  • Thomas Binder 28.02.2017 12:37
    Highlight Die Verschwörung von #srfeinstein und #srfarena defragmentiert und kontextualisiert...
    #einsteinarenasrfgate

    Hexenjagd auf den Historiker Daniele Ganser! Lügenpresse entlarvt sich selbst! (Einstein&Arena):
    .be
    33 7 Melden
    600
  • geronimo4ever 28.02.2017 05:29
    Highlight Immer mehr stellt sich die, vor allem nach infpsperber, was für eine hidden agenda die Redaktion ins Auge gefasst hat...
    21 5 Melden
    • u.s. 28.02.2017 12:45
      Highlight SRF hin oder her, watson u. andere Mainstream-Medien hin oder her. Was schon vorher da war und immer noch da ist: Die Dreistigkeiten und üblen Geschichtsklitterungen von Typen à la Ganser und anderen solchen Verschwörungstheoretikern. Und im Zusammenhang mit dem 9/11 ist es auch ein Hohn, ist es Respektlosigkeit gegenüber den Opfern von damals und der Gegenwart von islamistischem Terror. Dumpfe Interventionen wie z.B. damals im Irak durch Bush und Co. gegen den Mörder Saddam Hussein machen diesen Terror nicht anders. Zumal oft auch Muslime als Zivilisten betroffen sind in etlichen Ländern.
      9 37 Melden
    • Gelöschter Benutzer 28.02.2017 14:34
      Highlight u.s., ich denke du lebst ein bisschen an der Realität vorbei. Genau wegen so leichtgläubigen und manipulierbaren Leuten wie dir, die sich blenden lassen ziehen Staaten immer wieder in Kriege.
      Manchmal erscheinen Leaks, manchmal Dokumente von Geheimdiensten, manchmal packen Betroffene aus. Die Geschichte der Vergangenheit verändert sich immer wieder. Da scheinst du etwas unflexibel in deinem Kopf, mitzukommen mit der Geschichte.
      31 3 Melden
    • u.s. 28.02.2017 15:43
      Highlight "Genau wegen so leichtgläubigen und manipulierbaren Leuten wie dir..." Danke für die Komplimente. Aber Ihre persönliche Idee von Geschichtsschreibung müssen Sie woanders an den Mann oder die Frau bringen. Bei mir sind Sie an der falschen Adresse.
      2 27 Melden
    • 3fuss 28.02.2017 16:24
      Highlight @u.s.: Hör auf herumzutrollen! Wenn Du schon Lügen und Unsinn verbreiten willst, dann bemühe Dich wenigstens um ein kleines bisschen Witz zur allgemeinen Erheiterung.
      So wie Du hier auftrittst, kann Dich nämlich keiner Ernst nehmen, noch nicht einmal als Pausenclown.
      29 2 Melden
    600
  • u.s. 28.02.2017 00:20
    Highlight Diese Friedenstypen à la Ganser und ihr ganzer Anhang erinnern mich mitunter eher an diese Mars-Typen:
    8 43 Melden
    • R&B 28.02.2017 13:31
      Highlight @u.s.: hat was.
      3 27 Melden
    600
  • D. L. aus B. 27.02.2017 22:52
    Highlight Nach all den Kommentaren zur Sendung habe ich sie mir auch angeschaut. Spannend fand ich, dass es die SVP einmal mehr bewerkstelligen konnte die richtige Person fürs falsche Thema zufinden. Schawinski ist der einzige unabhängige Fisch im Strom und Jonas Projer war wohl so unparteiisch wie die Weltwoche der letzten Jahre. Ganser wirkte zwar etwas sturr, gefiel mir aber eigentlich ganz gut. Kritische Stimmen sind nie verkehrt. Komisch, dass sich gerade die Medienprofis eine kritische Betrachtungsweise der täglich Geschehnisse wünschten, selber aber nicht im Stande waren auf solche einzugehen.
    56 6 Melden
    • 3fuss 28.02.2017 11:15
      Highlight Den Besitzern der Medienhäuser, bzw. den Entscheidern in den Medienhäuser droht die Deutungshoheit im politischen Alltag zu entgleiten. Das zeigt sich auch in der Causa Präsident D. Trump.
      Das ist für die dahinterstehenden Lobbies ein grosses strategisches Problem.
      Wie soll z. B. die Austeritätspolitik in der EU durchgesetzt werden und jeder Bürger immer weiter enteignet, während die CEO-Boni unaufhaltsam steigen, wenn der freie Wettbewerb nicht länger als _der_ Heilsbringer akzeptiert würde, und wenn die unbegrenzte Subventionierung der reichen Gläubiger nicht mehr als alternativlos gälte?
      15 2 Melden
    600
  • smoking gun 27.02.2017 22:49
    Highlight In der Arena war ja eigentlich Trump das Thema und nicht Ganser.

    Deswegen hier amüsante News aus Trumpistan:

    https://www.heise.de/tp/features/Koenig-Donald-und-die-Schwarzkasse-der-Meister-3636727.html
    3 4 Melden
    600
  • u.s. 27.02.2017 22:34
    Highlight Der 1. Song hat etwas mit dem 9/11 zu tun. Er stammt von einem 2-sprachigen (E/F) Kanadier mit Wurzeln in den USA und Frankreich. Mit den absurden und arroganten Verschwörungsmissionaren à la Ganser und anderen solchen Gestalten hat er jedoch nichts zu tun.

    3 37 Melden
    • u.s. 27.02.2017 23:52
      Highlight (Und der 2. Song in dieser Aufnahme ist eine Interpretation zu einem Song von Brel.) Ganz allgemein: Diese stupide Verschwörungsgilde zum 9/11 und all diese ganzen Trump-Lügen dazu werden wohl dazu führen, dass auch auf Portalen wie watson sich jene Leute aus den Kommentarspalten irgendwann zurückziehen werden, die ganz einfach keine Lust dazu haben, sich mit diesem ganzen Unfug überhaupt abzugeben. Also werden die herkömmlichen Medien sich irgendwann alleine in ihren Kommentarspalten mit diesem ganzen Ganser&Konsorten-Unfug abgeben müssen. Das Leben ist schliesslich endlich...
      5 30 Melden
    • Toerpe Zwerg 28.02.2017 13:06
      Highlight Danke @ u.s.

      Das mit dem Rückzug aus den Kommentarspalten sehe ich nicht als Gefahr. Die Aluhüte sind fast ausnahmslos monothematisch interessiert. Ab und an ein Köderlein auswerfen, dann können sie sich daran abarbeiten.
      5 17 Melden
    • u.s. 28.02.2017 14:04
      Highlight @Toerpe Zwerg: Ja, mag sein. Und dieser Fall Ganser ist ja ev. auch etwas speziell. Und so eine Arena-Sendung muss sich ja auch nicht wiederholen. Weiss auch nicht, was die gebracht haben soll. So ein Ganser kostet das aus u. benutzt das als Werbung. Und zu SRF denke ich mir: Ausser Spesen nichts gewesen. "Kein Wunder gibt es so viele Beschwerdebriefe, wenn Daniele Ganser seine militanten Facebook-Follower gezielt aufwiegelt." schrieb ein Kommentator hier:
      Streit um E-Mail führt zu grosser Beanstandungswelle
      http://www.persoenlich.com/medien/streit-um-e-mail-fuhrt-zu-grosser-beanstandungswelle
      1 19 Melden
    600
  • Thomas Binder 27.02.2017 22:23
    Highlight Ob SRF das Bauernopfer Projer bringen wird oder eine doch noch etwas freie Presse investigativ tätig und herausfinden wird, ob der hardcore Zionistenfan Schawinski, der Bilderberger Spillmann oder eine unsichtbare in der NATO-Aufstandsbekämpfung hierarchisch noch höher stehende Person der hauptsächliche Drahtzieher der Verschwörung zur Diffamierung des Friedensforschers und NATO-Terror-Enthüllers gegen die eigene Bevölkerung Ganser mit fake news ist? Wir werden sehen...
    32 10 Melden
    • u.s. 27.02.2017 22:50
      Highlight Fragen Sie doch die chinesischen KP-Granden... Die sind immer wieder "scharf" auf Hochglanz-Prospekte. Sie haben offenbar etwas gemeinsam mit denen. Die chinesischen KP-Granden finden die Pressefreiheit der Mainstream-Medien genau so blöde wie Sie. Der Bundesrat sah allerdings kürzlich auch etwas "blöde" aus, als er öffentlich tiefe Beziehungen zu "China" zelebrierte. Die jahrelangen Menschrechtsdialoge durch hochbezahlte und -rangige CH-Diplomaten in Hinterzimmern haben jedoch ihr Ziel punkto dem chinesischen Regime total verfehlt, bzw. sind offenbar gescheitert.
      4 26 Melden
    • Spooky 27.02.2017 23:52
      Highlight @u.s.
      Dass ein beliebiger Füdlibürger, sobald er Bundesrat wird, von den Medien mit besonderem Respekt behandelt wird, ist mir schon lange ein Dorn im Auge. Sobald ich an die Macht komme, wird sich das ändern.
      18 1 Melden
    • Toerpe Zwerg 28.02.2017 13:03
      Highlight Heiliges Kanonenrohr, die allen Hardcore-Sekten eigene komplette Unterordnung unter die Glaubensmaximen nimmt beängstigende Züge an.
      5 16 Melden
    • Thomas Binder 28.02.2017 14:18
      Highlight Für etwa 2% sind sie beängstigend, etwa 98% warten seit "Adam, Eva und der Schlange" sehnlichst auf ihre Befreiung aus ihrer ewigen Versklavung durch Psychopathen.
      11 3 Melden
    • Toerpe Zwerg 28.02.2017 15:46
      Highlight Sie sprechen mit einem Atheisten. Erlösungs-Geschichten erwecken ein kleines bisschen Mitleid und religiöse Dogmen Heiterkeit.
      4 8 Melden
    • Toerpe Zwerg 28.02.2017 15:48
      Highlight Entsprechend beschreibt die Angst ein gewisses Mitgefühl für einen bedenklichen mentalen Zustand ...
      4 8 Melden
    • Thomas Binder 28.02.2017 17:00
      Highlight In Ihrem Universum bin ich auch Atheist, Zwerg.

      Ich denke nicht, dass Sie verblendet sind, dafür ist Ihre Aufstandsbekämpfung zu dilettantisch. Sollte ersteres doch der Fall sein, hilft Ihnen dies weiter. Bon soir!

      https://www.vimentis.ch/dialog/readarticle/eine-kurze-erklaerung-der-psychopathie/
      8 4 Melden
    • Toerpe Zwerg 28.02.2017 22:34
      Highlight Immerhin kann man Ihnen keine Inkonsistenz vorwerfen ...
      3 3 Melden
    600
  • mr91 27.02.2017 22:11
    Highlight (1/2)
    Herr Ganser zeigt auf, dass in der aktuellen 9/11 Debatte, drei Szenarien besonders kontrovers diskutiert werden. Die SURPRISE-Theorie (Offizielle Version), die LIHOP-Theorie (Let it Happen on Purpose) und die MIHOP-Theorie (Make it Happen on Purpose). Am lautesten wird wohl über die MIHOP-Theorie gestritten. Laut derer, war 9/11 ein Inside Job. Ein vermeintliches totschlagargument der SURPRISE-Theorie Befürworter ist, dass bei einem solch grossen Ereignis die ''Wahrheit'' durch die vielen Mitwisser schnell ans Licht kommen müsste.
    27 4 Melden
    • flyingdutch18 27.02.2017 22:25
      Highlight Gut erklärt, danke. Ich glaube an LIHOP: Man wollte einen Anschlag im "Homeland", um zurückschlagen zu können, aber natürlich nicht so einen furchtbaren. Also hat man die Informationen der Geheimdienste nicht verknüpft, um sich dagegen wappnen zu können.
      10 1 Melden
    • u.s. 27.02.2017 23:28
      Highlight "...um sich dagegen wappnen zu können." Diese ganze verschwörungstheoretische Clique zum 9/11 ist schon extrem scharf auf Öffentlichkeit...
      8 22 Melden
    • Rabbi Jussuf 28.02.2017 09:45
      Highlight LIHOP
      Halleluja, heil dir MIHOP!
      Gib uns unser Gnadenbrot,
      so auch wir dich nähren mit Gerüchten
      aus Gansers Küche.
      Amen
      5 24 Melden
    • Toerpe Zwerg 28.02.2017 13:00
      Highlight Diese "Theorien" werden mitnichten kontrovers diskutiert (feuchter Traum der Aluhüte) und sie sind auch keine Theorien im eigentlichen Sinne, sondern lediglich ein billiger Rethorik-Trick, um alternative Narrative zu etablieren.
      6 20 Melden
    • Toerpe Zwerg 28.02.2017 15:49
      Highlight *das "h" noch schiebe* peino
      0 11 Melden
    600
  • mr91 27.02.2017 22:11
    Highlight (2/2)
    Dass aber ein schreckliches Ereignis mit vielen Mitwissern über Jahrzehnte hinweg vertuscht werden kann, zeigt ein Spiegel Bericht aus dem Jahr 1987. Der Bericht handelt von einer Militärübung im Jahr 1944 an der 30'000 Soldaten teilnahmen. Bei der Übung die gewaltig schief ging, verloren 749 US-Soldaten ihr Leben, unter anderem durch friendly fire.

    Link zum Spiegel Bericht:
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13526274.html
    26 2 Melden
    • u.s. 27.02.2017 23:17
      Highlight "...zeigt ein Spiegel Bericht aus dem Jahr 1987." Habe gemeint, Mainstream-Medien sei nicht zu trauen...
      5 17 Melden
    • mr91 28.02.2017 01:31
      Highlight Ein vorurteilsbehafteter Kommentar. Versuchen Sie mich in eine Schublade zu stecken? Ich habe nirgends geschrieben, auch nicht angedeutet, dass den Mainstream-Medien nicht zu trauen sei. Diese Verbindung entspringt Ihrem Verstand.
      17 1 Melden
    • Selbstdenker97 28.02.2017 01:46
      Highlight u. s.
      Sie trauen ihnen also müssen sie das jetzt auch Glauben.
      10 1 Melden
    • Toerpe Zwerg 28.02.2017 12:52
      Highlight Militärische Befehlskette kännsch?
      0 18 Melden
    600
  • Sherelock 27.02.2017 21:31
    Highlight Wenn es eine Falle war, die man Ganser vor laufender Kamera stellen wollte, ist Jonas Projer selbst in sie geraten.

    http://www.christoph-pfluger.ch/2017/02/27/verschwoerungspraxis-live-am-schweizer-fernsehen
    36 5 Melden
    • u.s. 27.02.2017 23:14
      Highlight Zu Pfluger gilt: Wenn ein Verschwörungstheoretiker einen anderen Verschwörungstheoretiker lobhudelt....
      4 23 Melden
    • Selbstdenker97 28.02.2017 11:39
      Highlight Diese Perspektive gilt ja auch für Projer.
      2 1 Melden
    • Besold 12.05.2017 13:02
      Highlight Wieder schöne Beispiele dafür, wie geistige U-Boote jede sachcliche Debatte umgehen: Mangelndes Wissen wird durch das unreflektierte Hinausbellen des Begriffs "Verschwörungstheoretiker" kompensiert und es wird mit "Aluhüten" herumgeworfen. Eine Auseinandersetzung mit dem Thema selbst, findet nirgendwo statt.
      Noch dümmer wird es wenn man bedenkt, daß es sich bei ALLEN Theorien inkl. offizielle Version. Egal ob es Bin Laden, Bush, Silverstein oder Aliens waren. Es bleibt eine Verschwörung, da es kein Einzeltäter gewesen sein kann, und die Öffentlichkeit vorher nicht informiert wurde.
      0 1 Melden
    600
  • Thomas Binder 27.02.2017 20:46
    Highlight Fazit drei Tage nach der SRF-Arena "Trumps Krieg" aka unser Lückenpressealltag:

    Drei schwer narzisstische Journalisten und Günstlinge des Terror- und Kriegsimperiums verschwören sich zum öffentlichen Krieg gegen einen authentischen Friedensforscher und -aktivisten mit fake Lückenmunition, steigen auf ihre Egos, schiessen auf ihren Gast und stürzen sich dann hinunter - auahhhhh!

    Realsatire vom Allerfeinsten - mein herzlicher Dank geht an SRF, Jonas Projer, Roger Schawinski und Markus Spillmann - bitte weiter so bis auch im letzten Lückenmedium die Lichter oder, besser, die Lücken ausgehen...
    63 7 Melden
    600
  • blobb 27.02.2017 18:54
    Highlight Das Hauptproblem unserer Gesellschaft ist fehlende Naturwissenschafftliche Bildung und Naturwissenschaftliches Denken. Ich warne schon seit vielen Jahren und wurde ab Pessimist abgetan. Nun ist es schlimmer gekommen, als ich es mir je ausgemalt habe. Es wird so viel Wissen und Bildung zerstört wie nie zuvor. Jeder kann sich seine eigene Wahrheit aussuchen, je nach dem was sich besser anfühlt. Es wird nichts mehr falsifiziert nur noch "richtifiziert". Die Perversion des Wissens.
    Tesla wird für Verschörungstheorien missbraucht und Einstein für Religionsfanatiker. Wo fürt das hin?

    ANSCHAUEN: !!!
    19 6 Melden
    • Rabbi Jussuf 27.02.2017 21:45
      Highlight Ich bin auch erschrocken. Man sieht es ja anhand der vielen Blitze auf vernünftige Beiträge.
      Trotzdem ist es nicht schlimmer geworden. Die VT-Gläubigen trauen sich nur mehr an die Öffentlichkeit. (Ist ja auch einfach, hier ist es mehr oder weniger anonym.) Und mit Trump wird der ganze Unfug salonfähig.
      (Tesla hat aber auch das seinige dazu beigetragen um für VTs attraktiv zu sein.)
      8 21 Melden
    • blobb 27.02.2017 22:14
      Highlight Ich glaube eben doch, dass es schlimmer geworden ist und diese Erkentniss beruht nicht nur Onlinekommentaren. Ich mache mir echte Sorgen. Diese Entwicklung halte ich verdammt gefährlich für den Zusammenhalt in der Gesellschaff.
      Gestern z.B. wurde ich zusammengestaucht weil ich es wagte zu bemerken, dass es noch nie so wenig Kriege und hungernde Menschen gab wie in unserer Zeit. Wie Naiv ich doch bin. Aber das sind Fakten. Passen zwar nicht zur Weltuntergangsstimmung, bleiben aber richtig.
      Diese Wir gegen die Anderen Stimmungmache ödet mich an. Dabei geht es nur zusammen. Aber es würde gehen.
      9 10 Melden
    • blobb 27.02.2017 22:14
      Highlight ... Optimismus ist etwas für Idioten geworden :(

      Wie ich auf Tesla komme:
      http://www.watson.ch/!966765435#comment_698474
      3 6 Melden
    • Thomas Binder 27.02.2017 22:28
      Highlight Dies ist genau so, blobb. Hat man sich den absolut symmetrischen Totalkollaps im weitgehend freien Fall der drei Türme in ihre Fundamente respektive deren weit gehende Pulverisierung angesehen und will man dann immer noch an die offizielle Theorie zur Verschwörung um 9/11 glauben, muss man ein Wissen in Physik auf diesem Comic-Niveau haben...
      22 5 Melden
    • blobb 27.02.2017 22:53
      Highlight @T.B.

      Ne, lass mal. Ich tu mir diese Diskussion nicht mehr an. Aber danke für den Versuch, Herr Physiker ;) Ich geh mich jetzt wieder mit Comics bilden.

      #mehrbildungfürdiedummen

      3 16 Melden
    • blaubar 27.02.2017 23:16
      Highlight Schade, dass genau dieser geforderte Dialog (im Video) in dieser Arena nicht stattfand.
      Neugierig sein ist richtig. Bildung ist ein offener Prozess. Eine Theorie kann jederzeit neu aufgerollt werden und ggf. neu verifiziert oder falsifiziert werden. Alles gute Feststellungen in dem Vortrag. Das gilt aber auch z.B. für 9/11. Kann man nicht verbieten. Hier befinden wir uns aber offensichtlich (!) in einem Sperrgebiet. Wer hier forscht, und ich meine wirklich wissenschaftlich) wird sofort ausgegrenzt, egal wie wissenschaftlich er vorgeht. Und das finde ich bedenklich.
      21 2 Melden
    • blobb 28.02.2017 00:33
      Highlight In den empirischen Wissenschaften gibt es keine Verifizierung, nur Falsifizierung.
      Herr Ganser geht bestimmt nicht Naturwissenschafftlich vor, er ist weder Ingenieur noch Physiker, er ist Historiker.
      Mir geht es auch nicht um 9/11 und ich will mich hier nicht in eine Diskussion darüber einlassen, sondern wollte mit meinen Beitrag und Video nur zu nachdenken anregen. Wäre schön, wenn die Leute die hier über Physik schwardronieren, echtes Interesse an diesen Dingen hätten und ihre Neugier mit echter Bildung befriedigen würden, nicht mit VT-Youtubevideos.
      2 9 Melden
    • Spooky 28.02.2017 00:35
      Highlight @blobb
      "Diese Entwicklung halte ich für verdammt gefährlich für den Zusammenhalt in der Gesellschaft."

      Vergiss es, blobb, die Gesellschaft hat noch nie zusammengehalten.
      1 1 Melden
    • Rabbi Jussuf 28.02.2017 00:51
      Highlight blaubar
      Nichts begriffen gell.
      Dabei kann man es kaum besser sagen.
      2 10 Melden
    • Toerpe Zwerg 28.02.2017 12:43
      Highlight Wenn selbst in der Physik alternative Fakten akzeptiert werden wird es in der Tat schwierig, sachlich zu diskutieren.

      Bestes Beispiel ist Dr. med. Binder mit seinem Mantra kopfstehender Naturgesetze.
      4 7 Melden
    • blaubar 28.02.2017 21:24
      Highlight @Rabbi Jussuff:
      Bitte erläutern Sie, warum Sie denken, ich hätte nichts begriffen! Ich muss allerdings vorausschicken, dass ich es gerne neutral und wissenschaftlich logisch habe, selber denke und vorallem keine Tabus kenne.
      Da bin ich mal auf stichhaltige Argumente gespannt!
      1 1 Melden
    • Rabbi Jussuf 28.02.2017 23:23
      Highlight gerne
      In dem Video geht es um Bildung. Bildung ist aber nicht die Anhäufung von Wissen, sondern das Herausbilden von Kompetenzen. D.h. Zusammenhänge erkennen, Methoden zu kennen...
      Bei Ganser ist z.B. sehr schnell zu erkennen, dass er nicht wissenschaftlich arbeitet. Er benutzt vornehmlich Zweitquellen wie Zeitungsartikel, etc. Sein Erfolg fusst auf Rhetorik und einer Art Opferhaltung. Wenn er angegriffen wird, verweist er einfach auf andere; Er würde ja nur Ideen aufgreifen. Das ist KEINE Wissenschaft.
      Mit Bildung wie sie im Video beschrieben ist, durchschaut man solche Muster schnell.
      2 2 Melden
    • Rabbi Jussuf 28.02.2017 23:43
      Highlight Da muss man nicht noch weiter Zeit damit vegeuden.
      Nun gut, die Voraussetzung für eine gute Bildung ist natürlich doch ein gewisses Mass an Wissen - oder besser Können-, wie Schreiben und Lesen, Mathematik, Sprachen, Literatur, etc. Ein gewisses Basiswissen muss schon sein um Zusammenhänge erkennen und neue Informationen richtig einordnen zu können. Mit diesen Voraussetzungen ist es eigentlcih klar, dass man hier (Gansers Ideen) niemals von "Wissenschaft" reden kann - zumal das ja auch nie das Thema war.
      Schau doch einfach nochmals das Video.


      Man muss nicht für jeden Mist offen sein.
      1 2 Melden
    • Spooky 01.03.2017 00:08
      Highlight @Rabbi Jussuf

      Wieso kniest du nieder vor deiner Wissenschaft? Die Wissenschaft ist ein dumpfer Glaube, ähnlich wie das Christentum im Mittelalter. Niemand weiss zum Beispiel, ob es den Urknall gegeben hat. Das ist nur Spekulation. Die Wissenschaftler wissen nicht mehr als die Schamanen.
      0 4 Melden
    • blaubar 01.03.2017 00:41
      Highlight @Rabbi: Dass sein Erfolg auf Rhetorik basiert, teile ich. Er redet sehr gut und bildhaft. Eine grosse Qualität.

      "benutzt vornehmlich Zweitquellen wie Zeitungsartikel, etc" Der einzige Zeitungsartikel den er zitiert hat, ist der Blick am Abend. Kann mich gut erinnern. Ich habe mich so aufgeregt über "Obama packt endlich die grosse Keule aus". Aber beim Thema Medienkompetenz kommen wir um Zeitungsartikel nicht herum.
      Ansonsten IST ein Historiker per Definition jemand, der mit Aufzeichnungen arbeitet. Geht. icht anders. Das, was ihn wertvoll macht, ist der Mut, sich mit 9/11 zu befassen!
      1 3 Melden
    • blaubar 01.03.2017 00:48
      Highlight @Rabbi: Also ich habe auch eine Hochschule durchlaufen und weiss schon was wissenschaftliches Arbeiten bedeutet.

      "Er würde ja nur Ideen aufgreifen. Das ist KEINE Wissenschaft."

      Ein Historiker kann doch nicht anders, als mit bestehenden Ideen bzw. Fakten und Zeignissen arbeiten. Ein Historiker ist jemand, der Zusammenhänge sucht, er generiert hoffentlich keine Dinge.

      Und dass er eine Opferhaltumg einnehmen würde, finde ich eine interessante Feststellung. Das stimmt insofern, als ihn möglicherweise eine gewisse Ungerechtigkeit in der Welt antreibt. Stichwort US-Imperium. Exzeptionalismus etc.
      0 1 Melden
    • Rabbi Jussuf 01.03.2017 01:11
      Highlight Spooky
      Troll nicht rum.
      0 0 Melden
    • Rabbi Jussuf 01.03.2017 10:52
      Highlight Opferhaltung wegen der Ungerechtigkeit in der Welt? Das glaubt er vielleicht selber.
      Nein, es geht darum, dass er überhaupt in die Arena gekommen ist. Er hätte wissen müssen, was da passieren wird. Oder er hat es ganz bestimmt gewusst und wollte aus dieser Opferrolle Kapital schlagen. War doch offensichtlich. Dass es allerdings so wunderbar geklappt hat, dank Projer, konnte er wohl nicht voraussehen.
      0 2 Melden
    600
  • smoking gun 27.02.2017 18:05
    Highlight And the Oscar goes to ... Jonas Projer! Ihm ist zu verdanken, dass zumindest hier bei Watson eine engagierte Debatte zum Thema "Glaubwürdigkeit der Medien" geführt wird. Jonas we love you!
    7 23 Melden
    600
  • Hans Jürg 27.02.2017 16:47
    Highlight Diese Wild-Gonser-Herde gackert ja extreme laut...
    Achso, der Frühling steht vor der Tür und diese Vögel wollen wieder in den Norden zurückfliegen.

    10 54 Melden
    600
  • u.s. 27.02.2017 16:27
    Highlight "Jonas Projer: Wir wollten Leute involvieren, die sich sonst eher in ihren eigenen medialen Räumen bewegen – Leute mit Ansichten wie Daniele Ganser, die sich in erster Linie in Foren und über obskure Online-Kanäle informieren."
    Ganser benutzt das aber bloss als einen billigen Werbegag und inszeniert sich als armes Opfer und stachelt seins Fans nur weiter auf. Und die gehen dann offenbar auf div. Portalen ihre Fanpost deponieren.
    http://www.persoenlich.com/tvkritik/arena-kurz-vor-dem-abbruch
    6 57 Melden
    • blaubar 01.03.2017 00:50
      Highlight konkret ist also Facebook und Youtube obskur. hmmm. Ehrlich gesagt kam mir die Arena sogar noch obskurer vor.
      3 1 Melden
    600
  • Schantall-jennifer 27.02.2017 15:26
    Highlight Ich habe Daniele Ganser bisher nicht gekannt. Habe in den letzten Tagen einiges über ihn gelesen und Vorträge geschaut. Er beantwortet viele meiner Fragen und ich finde ihn richtig toll! Liebe Medien, vielen Dank, dass ihr mir diesen Mann bekannt gemacht habt!
    97 13 Melden
    • John Doe 08/15 27.02.2017 17:34
      Highlight Und damit ist's entschieden: Der Preis für die mit Abstand scharfsinnigste Analyse in diesem Thread geht an 'Schantall-jennifer'.
      24 15 Melden
    • u.s. 27.02.2017 21:47
      Highlight Also ich finde Lesch viel cooler als Ganser:

      4 10 Melden
    • Rabbi Jussuf 27.02.2017 22:48
      Highlight u.s.
      Wie kannst du die beiden bloss vergleichen!

      Da gibt es irgendwo auch einen - oder mehrere Beiträge zu VT von Lesch.
      3 7 Melden
    • Schantall-jennifer 28.02.2017 07:56
      Highlight U.s.: sehr gut 😂!
      Ich merke gerade, dass ich im Bereich der "Verschwörungstheorien" eine gewaltige Wissenslücke habe.
      1 1 Melden
    • blaubar 01.03.2017 00:51
      Highlight @Schantall: Was ist denn der "Bereich der Verschwörungstheorien"?
      0 0 Melden
    • Schantall-jennifer 01.03.2017 08:50
      Highlight @blaubar: Die Definitionen findet man bei google, das bringe ich jetzt da nicht.
      Was ich persönlich damit meine: Ich bin ein recht kritischer Mensch und hinterfrage vieles. Ich setze mich jedoch in einzelnen Fachgebieten viel zu wenig damit auseinander, wer sich mit was beschäftigt.
      Da ich sehr gut auch über mich lachen kann, und weiss, dass meine Ansichten Ansichten unter vielen anderen sind, habe ich vielleicht auch einen speziellen Humor.

      Deshalb erwähne ich Lesch unter "Bereich der Verschwörungstheorie". Lesch finde ich lustig, Ganser gut.
      2 0 Melden
    600
  • Ollowain 27.02.2017 14:16
    Highlight Was ist denn bei SRF passiert, dass Daniele Ganser plötzlich nicht mehr als Historiker oder Friedens- und Energieexperte beschrieben wird? Jetzt soll er plötzlich ein umstrittener Publizist sein? Interessant...😉
    72 7 Melden
    • Thomas Binder 27.02.2017 18:18
      Highlight Die Besitzer der aufwachenden immer lauter blökenden Schafe sind ob ihres zunehmenden Kontrollverlustes panisch und schicken nun ihre besten Hirten in den Kampf, wie erlebt peinlichere Figuren als jedes Schaf. Wir können nur hoffen, dass sie wenigstens die Fairness haben, nicht ihre Hunde auf uns zu hetzen und keinen Terrorismus gegen die eigenen Schafe zu inszenieren.
      Wir leben in spannenden aber gefährlichen Zeiten. Bleiben wir solidarisch und standhaft aber immer auch friedlich!

      23 4 Melden
    • Toerpe Zwerg 28.02.2017 12:18
      Highlight @ollowein, weil Ganser seit seiner Dissertation nicht mehr als Wissenschaftler arbeitet, sondern als Autor und Vortragsreisender.

      Glatt auch, dass stets von seinen "Forschungen" zu 9/11 fabuliert. Alleine, er hat dazu nie und nirgends etwas publiziert.
      1 10 Melden
    • blaubar 01.03.2017 00:56
      Highlight Lieber Zwerg Toerpe: Ein Wissenschafter kann also nicht Autor sein, der Vorträge macht. Hmmm.
      Ah, ja. Dass Gansers Kerngebiet ja auch gar nicht 9/11 ist, ist Ihnen aber schon klar, oder? Es ist ein Randgebiet seiner Arbeit. Am besten tust du ein bisschen mehr über Ganser lesen, als hier soviel Sondermüll zu produzieren.
      5 1 Melden
    • Besold 12.05.2017 13:27
      Highlight @blaubar: Der Toerpe arbeitet vermutlich bei Watson. Diese Leute wagen sich nie in die sachliche Ebene hinein und widerlegen etwa Gansers Argumente, oder beantworten seine Fragen plausibel, sondern werfen von weitem mit Aluhüten um sich. Das ist nicht nur feige, es ist auch kontraproduktiv. Man braucht sich nur die Herz- und Blitzverteilung hier in den Kommentaren ansehen. Daher gilt auch hier: Don't feed the troll...
      0 1 Melden
    600
  • Goodzilla 27.02.2017 13:32
    Highlight Die grösste aller Verschwörungstheorien zu 9/11, ist der offizielle Bericht dazu.
    Es ist schon witzig, da wird von angeblich liberalen und freidenkenden Kommentatoren behauptet, die vielen positiven Ganser Kommentare seien alles bots oder bezahlte Schreiber, die Nicks der Schreiber fast gänzlich unbekannt und aus der rechten Ecke. DAS ist eine Verschwörungstheorie aber ihr merkt es in eurer Überheblichkeit gar nicht mehr.
    Ja ich schreibe selten einen Kommentar (hier), bin politisch eindeutig eher links, selbständiger Unternehmer aus Fleisch und Blut.
    95 11 Melden
    • u.s. 27.02.2017 14:40
      Highlight "... die vielen positiven Ganser Kommentare seien alles bots oder bezahlte Schreiber..." Nein, das sind doch eher freiwillige Schreiberlinge, die freiwillig das Geld für seine Bücher und seine Vorträge ausgeben. Das sind Überzeugungstäter/innen. Und dann gehen sie auf div. Portalen eifrig missionieren. https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=1239925852711933&id=176497449054784&hc_location=ufi
      14 48 Melden
    • FrancoL 27.02.2017 14:55
      Highlight Es gibt genügend die das Hinterfragen NICHT in Frage stellen, den Weg den aber die Ganser Community, mit vielen unbelegten Thesen, eingeschlagen hat, nicht als sinnvoll und Ziel führend erachten. Dies wird aber von den vielen "Ganser-Fans" gleich als eine Zustimmung zum offiziellen Bericht gewertet und abgetan, also ein Verhalten dass sich in nichts von den Verhalten des Gegners unterscheidet.
      9 33 Melden
    • blaubar 27.02.2017 23:02
      Highlight Die Frage ist weniger, was die Ganser-"Community" glaubt oder denkt, sondern was Ganser selber wirklich sagt. Die Fragen, die Ganser stellt, finde ich sehr wichtig und richtig. Ich stelle mir unabhängig von ihm dieselben Fragen. Antworten gibt Ganser keine, was für viele (auch Ganserfans) schwer auszuhalten ist. Mir kommt aber vor, dass genau die Ganserkritiker einfach zuwenig genau hinschauen und eigentlich immer nur Pauschalantworten liefern, die eben genau nicht auf die Fragen eingehen und sie weiterstudieren.
      11 1 Melden
    • FrancoL 28.02.2017 00:50
      Highlight @blaubar; da bin ich auf Deiner Linie. Ich habe mir nach 9/11 viele Fragen gestellt. Als Baufachmann viele Varianten zusammen mit Fachkollegen durchgesprochen, viel gelesen und leider auch viel "Mist" lesen können. Ähnlich habe ich mich in Sachen Flugzeuge verhalten, da ich am Flughafen aufgewachsen schon immer ein reges Interesse an Flugzeugen hatte und eine menge Leute aus der Fliegerei kenne. Auch hier wurde viel diskutiert und hinterfragt.
      Nach eignen Jahren musste ich jedoch bemerken dass das Hinterfragen plötzlich eher einem Erstellen eines Thesenkatalogs entsprach, das wiederum . . .
      1 5 Melden
    • FrancoL 28.02.2017 01:00
      Highlight @blaubar; wiederum machte mich stutzig gegenüber den "Hinterfragern".
      Für mich wird das Hinterfragen zur Zeit zu stark von der Rolleninterpretation die man den USA zurechnet beeinflusst.
      Schaut mal zB die Kommentare von Thomas Binder an, da sind es fast nur Tiraden gegen die USA, das ist nicht dienlich, ja ich würde gar behaupten das ist für eine Aufklärung hinderlich.
      Ein weiteres Beispiel ist die Diskrepanz zwischen der Annahme die USA habe bis ins Detail dafür gesorgt dass nichts rauskommt (Tenor im Netz) und verwendet dann Nanothermit welches man bestens nachweisen kann? geht nicht auf.
      0 4 Melden
    • blaubar 28.02.2017 10:02
      Highlight @FrancoL: Ich schaue mir immer und immer wieder den Einsturz von WTC 7 an mit der dazugehörigen offiziellen Erklärung. Und kann das so einfach nicht glauben. Je mehr ich lese, vergleiche, auch immer wieder versuche die offizielle Theorie als richtig anzuschauen... desto weniger kann ich das so glauben. Ich glaube es einfach nicht. Es passt einfach alles nicht! Hier ist zuwenig Platz, das auszudeutschen. Habe, wie Ganser auch, (noch) keine Erklärung dafür, die klar überprüfbar ist. Und ähnlich geht es mir bei WTC1/2. Ich teile Ihre Ansicht, sachlich und wissenschaftlich zu bleiben zu 100%!
      5 1 Melden
    • FrancoL 28.02.2017 10:54
      Highlight @blaubar; Sry wenn ich da nachlege: Die offizielle Sicht hat mich noch nie interessiert, zu viele Widersprüche.
      Was ich aber von einem Wissenschaftler erwarte ist, Fragen zu stellen, Antworten in den Raum zu stellen UND auch diese Antworten einer gewissen Hinterfragung zuzuführen.
      Zudem und da hapert es bei Dr. Ganser sollte man den Einzelfall etwas losgelöst von der Weltpolitik betrachten, wenn man dem Vorgang auf die Spur kommen will, da wird für mich zu viel Rahmen aufgebaut der die Sicht hindert. Die Aufarbeitung im politischen Kontext braucht zuerst eine solide Grundwahrheit.
      0 4 Melden
    • blaubar 28.02.2017 13:02
      Highlight @FrancoL: Ganser ist ja kein Physiker, weshalb er darauf nicht genauer eingehen KANN, was er auch betont. Was er aber durchaus beurteilen kann, ist, was 9/11 bewirkt hat, ganz unabhängig davon, wer dafür verantwortlich ist. Und das ist haarsträubend. Natürlich darf und soll man auch Ganser kritisch beurteilen. Mich nervt auch manchmal, die Art und Weise, wie er etwas verkauft, bisschen viel Showman manchmal, aber inhaltlich kann ich ihm nicht viel vorwerfen, zumal es vorallem Denkansätze und Fragen sind, die ich mir eben auch stelle. Aussrdem: Nobody is perfect.
      4 1 Melden
    • u.s. 28.02.2017 13:20
      Highlight Und ich sage: Danke an Wikipedia und all diese Leute, die sich darin seriös engagieren. Denn sie helfen mit, dass Geschichtsklitterung und Demagogie, auch wenn sie etwas weniger plump daherkommt wie bei Trump, eine kleinere Chance haben: https://de.wikipedia.org/wiki/Verschw%C3%B6rungstheorien_zum_11._September_2001#World_Trade_Center_7
      1 8 Melden
    • FrancoL 28.02.2017 14:01
      Highlight @Blaubar; Es geht doch bei meinem Unbehagen gegenüber Ganser NICHT um Physik sondern um einfache Ansätz wie die Geschichte mit dem Nanothermit. Gerade Ganser der ja die veilen Anschläge und Eingriffe der Amis studiert hat sollte beim Thema Nanothermit etwas mehr bieten können, denn meines Wissens haben die Amis noch nie einen so grossen Bock geschossen, wie den; am Eingriffsort das Hauptwerkzeug liegen zu lassen!
      Es scheint mir man blende da von ihm (Ganser) plötzlich ein Teil seines Wissens aus und auch die Fähigkeit diesen zentralen Punkt ganzheitlich zu hinterfragen.
      0 2 Melden
    • blaubar 28.02.2017 14:26
      Highlight u.s. Wikipedia ist keine Quelle, da jeder dort schreiben kann, und manche kontrollieren dort eine Menge (siehe "die dunkle Seite von Wikipedia") Es steht Ihnen natürlich frei alles zu glauben, was dort drin steht. Das gilt für 9/11 generell. Sie dürfen die offizielle Geschichte glauben, kein Problem. Ich selber kann sie nicht glauben, wenn ich die Bilder und die offiziellen Erklärungen dazu sehe und alles (seit einigen Jahren) studiere, dann sorry. No way! Ich glaubs nicht, es kann von mir aus auf den Walk of fame eingraviert sein. Ich glaube es nicht, solange man mich nicht überzeugen kann.
      5 1 Melden
    • blaubar 28.02.2017 21:56
      Highlight @FrancoL: Hat Ganser zu Nanothermit etwas behauptet? Ich kenne diesbezüglich nur einige Sprengmeister von aetruth, die diese kleinen Kügelchen verdächtig finden. Und auch den vielen Schwefel und noch andere Stoffe. Ein Beweis scheinen sie nicht zu sein. Behauptet das Ganser.
      Für mich ist Ganser eh keine "Quelle", da er seine physikalischen Theorien ja von bekannten Fachleuten hat, wie z.B. von aetruth. Ich meine, wer soll denn sowas beurteilen, wenn nicht Architekten, die genau solche Stahlhochhäuser bauen (Richard Gage) oder solche sprengen (Niels Harrit). Es sind ja 2500 Leute mittlerweilen.
      1 1 Melden
    • blaubar 28.02.2017 22:01
      Highlight Gansers Qualität ist m.E. überhaupt nicht die Erforschung von 9/11. Herausragend ist seine Fähigkeit, solche Nachforschungen zu sammeln, zusammenzustellen und einzuordnen. Er geht dann gerne mal ein paar Jahrzehnte zurück und beobachtet, dass da immer wieder ähnliche Dinge geschahen (Z.B. Lügen, um einen Krieg beginnen zu können). Mit diesem Historikerblick hat man gewisse Sensibilitäten zur Verfügung, die den Blick möglichweise in die richtige Richtung lenken. Ich finde seine Arbeit toll!
      3 1 Melden
    • FrancoL 28.02.2017 23:28
      Highlight @Balubar; Schön dass sie seine Arbeit so toll finden, noch besser ist dass sie ihn par tour aus der Schusslinie nehmen wollen. Etwas gewöhnungswürdig ist dass sie Ganser nun gerade mal nicht viel zutrauen und dass sie ihn dabei in die Pfanne hauen.
      Ich weiss ja nicht ob Sie Ganser seit längerem kennen, ob sie zB seine Auftritte mitunter bei KenFM geschaut haben. Mir gefällt nicht dass bevor die These und Ursache der Turms-Crashs geklärt ist immer mit der Geschichte gewedelt wird. Es ist nicht sinnvoll geschichtliche Szenarien der/den Untersuchungen zu überstülpen, das ist meine Kritik . . .
      0 0 Melden
    • FrancoL 28.02.2017 23:34
      Highlight @blaubar; . . geschichtliche Szenarien dienen dazu die Untersuchungsresultate in das richtige Licht zu stellen, diese in den geschichtlichen Rahmen einzubinden. Bis jetzt gibt es nun mal wirklich nichts was in einen geschichtlichen Rahmen gesetzt werden kann, nein der geschichtliche Rahmen und diese Annahmen verbreitet Ganser nun mal, engen den Untersuchungsrahmen ein, sie sind pures Gift für eine neutrale Untersuchung. Gehen sie einmal in einen der Blogs zu 9/11, da werden vielleicht zu 1/2 die Vorgänge kommentiert der Rest ist geschichtliche Aufarbeitung, hinderlich um die Wahrheit zu finden
      0 0 Melden
    • blaubar 02.03.2017 01:16
      Highlight @FrancoL:

      Kann man gerne auseinanderhalten, die Aufklärung und die historischen Vergleiche.
      Aber, wie gesagt ist 9/11 nur ein Ding unter vielen in Gansers Vorträgen. Sein Kernthema ist ein anderes (Energie, Krieg und Frieden aus geostrategischer Perspektive) Im letzten Vortrag nahm 9/11 vielleicht 1 Minute ein. Deshalb ist es auch so erstaunlich, dass er nur darauf reduziert wird.
      Dass aber 9/11 so oder so essentiell ist, bestrifft eben auch Gansers Arbeit. 9/11 war die Greencard für NATO-Einsätze, Datenverschärfungen (Fingerabdrücke im Pass usw.) und einen Haufen Angriffskrieg (Irak etc.).
      1 0 Melden
    • Besold 12.05.2017 13:42
      Highlight @FrankoL
      »mit vielen unbelegten Thesen«

      Nenne doch bitte eine davon. Die mit dem Nanothermit kannst schon mal knicken, denn das wird von Ganser überhaupt nicht erwähnt und ist daher eine reine Unterstellung. Also..?
      Klar, wenn er fragt: "Feuer oder Sprengung", dann stecken da zwei Thesen drin:

      - Feuer
      - Sprengung

      BEIDE sind unbelegt. Das NIST rückt ja die Parameter nicht heraus, auf denen die Behauptung basiert, das Gebäude sei durch Feuer eingestürzt. Hätte man die, könnte man eine der beiden Thesen belegen und die andere dadurch automatisch widerlegen. Warum rücken sie die nicht raus?
      0 0 Melden
    • FrancoL 12.05.2017 14:27
      Highlight @Besold; Ist doch mega interessant was Du da fragst:
      Feuer oder Sperngung ist die These nach Ganser. Nun kann man relativ einfach vorgehen. Man kann beide Thesen nüchtern durch gehen:

      Spregung? Da lassen sich viele Grundlagen unabhängig von WTC konsultieren und alle diese Grundlagen zeigen, wie eine Sprengung aussehen müsste. Hat man dieses Muster kann man nun checken, ob dieses Muster vor Ort realisiert werden könnte oder konnte. Damit ist man dann einen Schritt weiter.
      Aehnlich sieht es mit den Feuer aus.
      Also mehr Herleitungen als ständige "geführte" Interpretationen.
      0 0 Melden
    600
  • Goyboboy 27.02.2017 12:48
    Highlight Ich erwarte von der Arena eine ergebnisoffene Diskussion zu einem klar definierten Thema, welche von einem Moderator fair und neutral geleitet wird.
    Aus meiner Sicht war die ganze Sendung jedoch von Anfang an inszeniert. Davon zeugt die unausgewogene Gästeliste, die vorbereiteten Zitate und die Mail, welche auf einmal auf dem Tisch lag, obwohl Projer zuvor noch mehrfach um Zeit gebeten hat.
    Projer hat nicht nur auf der ganzen Linie versagt, sondern er hat es sogar geschafft, in seiner eigenen Sendung die Vorurteile gegenüber der eigenen Medienzunft zu verstärken.

    97 9 Melden
    • u.s. 27.02.2017 14:13
      Highlight "Projer hat nicht nur auf der ganzen Linie versagt, sondern er hat es sogar geschafft, in seiner eigenen Sendung die Vorurteile gegenüber der eigenen Medienzunft zu verstärken." Nicht unbedingt, Gansers Fanclub war schon vorher so, wie er sich auch nach der Sendung gebärdet. Insofern war diese Sendung überflüssig. SRF muss sich wohl eher wie bei Blancho und Co. fragen, ob man solchen Leuten z.B. in der Arena überhaupt so eine Plattform bieten solle.
      6 55 Melden
    • Goyboboy 27.02.2017 15:29
      Highlight "Ich habe die Arena-Sendung nicht gesehen, möchte aber grundsätzlich etwas zum Thema "Fake-News" und "Mainstream-Lügenpresse" sagen..."

      Für einen der die Sendung nicht gesehen hat, fühlst du dich ziemlich kompetent in diesem Thema...
      9 2 Melden
    600
  • Thomas Binder 27.02.2017 12:36
    Highlight Würde Sir Isaac Newton heute in der #srfarena behaupten, es sei dieselbe Kraft, welche den Apfel vom Baum auf den Boden fallen lasse und die Erde auf ihrer Kreisbahn um die Sonne halte, würde er vom transatlantischen Generalinquisitionstrio Projer, Schawinski und Spillmann öffentlich als Verschwörungstheoretiker verurteilt und auf den Scheiterhaufen gestellt.
    68 12 Melden
    • u.s. 27.02.2017 13:54
      Highlight "...würde er vom transatlantischen Generalinquisitionstrio Projer, Schawinski und Spillmann öffentlich als Verschwörungstheoretiker verurteilt und auf den Scheiterhaufen gestellt."

      Würde... Man erfinde eine fiktive Story und stilisiere Ganser zu einem armen Opfer hoch. Das war schon alles. Aber ihm gefällt das offenbar. Es schmeichelt ihm.
      10 47 Melden
    • FrancoL 27.02.2017 15:00
      Highlight Hat etwas sehr stures dein tarnsatlantisches Bashing, stösst sogar mir auf der seit den Studienzeiten nie etwas mit den Amis am Hut hatte unangenehm auf. Solche Vereinfachungen sind nie Ziel führend oder sinnvoll, sie zeigen allerhöchstens den Notstand des Schreiberlings.
      4 33 Melden
    • Thomas Binder 27.02.2017 15:44
      Highlight Dass Dich die 20 bis 30 Millionen vom US Imperium, mit Abstand dem bösartigsten Player, allein seit dem zweiten Weltkrieg massakrierten Zivilisten offenbar kaum interessieren, ist traurig - weiterhin viel Spass im barbarischen schweren Narzissmus.
      38 4 Melden
    • FrancoL 27.02.2017 17:24
      Highlight @Thomas Binder; Es geht nicht um nicht interessieren sondern um Machbarkeit, Du kannst es drehen wie Du willst, aber Deine Antwort ist immer die gleiche Musik: Eine These aufstellen, beim ersten Hinterfragen Deiner These kommt dann ein Schwall von Nebenschauplätzen und dann nichts mehr, das ist dürftig auch wenn Du Dich akkurat ausdrücken kannst. Es geht nicht um die Bösartigkeit der Player sondern um Machbarkeiten, aber das hat bei Dir wohl keinen Sinn dies logisch abzuhandeln.
      3 18 Melden
    • FrancoL 27.02.2017 19:45
      Highlight @Thomas Binder; Es ist schon sonderbar dass Du die Massakrierten erwähnst, aber offensichtlich, Deinen Antworten nach zu urteilen, nicht an einer reellen Aufklärung von 911 interessiert bist. Wärst Du dies, dann würdest Du einige Deiner Thesen ernsthaft hinterfragen denn so könntest Du mit grösserer Wahrscheinlichkeit zur Klärung der Geschehnisse beitragen, was dann wirklich ein reelles in wichtiges Interesse an den Massakrierten darstellen würde und nicht nur ein Lippenbekenntnis.
      3 12 Melden
    • Tornado 27.02.2017 19:56
      Highlight @ Francol du hast jetzt schon x-mal erwähnt wie schwierig so eine Sprengung durchführbar ist. Du gehst immer von deinem Wissensstand und Erfahrung aus. Ist es z.B. nicht denkbar dass eine Regierungsorganisation so etwas planen und ausführen kann mit einem Sprengstoff der Allgemein noch gar nicht bekannt ist? Und noch etwas, bei all den Geheimoperationen welche die USA tätigen verplappert sich auch keiner.
      10 3 Melden
    • FrancoL 27.02.2017 20:36
      Highlight @Tornonado; Alles ist denkbar, das ist mir klar, darum setze ich auf einer einfacheren Stufe an, wie kann man die Sprengung ohne grosses Aufsehen und ohne spezialisierte Fachkräfte, ja wieso auch nicht mit dem Geheimdienst planen und ausführen. zB auch mit einem neuen uns allen unbekannt Sprengstoff. Es geht um das WIE und da habe ich 2 Überlegungen die mich leiten: Das ist die Statik, die nun mal bestand und die nötigen Angriffspunkte für eine einigermassen saubere Zerstörung die nicht all zu viel Spuren hinterlässt . . .
      1 8 Melden
    • FrancoL 27.02.2017 20:47
      Highlight @Toronado: Die Statik als Stahlskelettbau ist ein klarer und ordentlich gut nachvollziehbarer Tragakt. Damit ergeben sich auch klare Anordnungen für die Sprengsätze, zB in Form eines 3D-Netzrasters. Daraus ergibt sich unabhängig vom Sprengmaterial der Bedarf an vielen Punkten die Ladungen anzubringen und nicht auf eine kumulierte Sprengkraft zu setzen, die eh sofort als Sprengung erkannt worden wäre. Ich bezweifle dass selbst der beste Geheimdienst eine solche Aktion für eine feingliedrige Sprengung (mit vielen Angriffspunkten) derart grosser Bauten geheim hätte gestalten können.
      1 8 Melden
    • Thomas Binder 27.02.2017 22:17
      Highlight Dass im WTC 1 und 2 Wochen vor 9/11 die im hauptsächlich tragenden Kernbereich lokalisierten Liftanlagen revidiert wurden und in mehreren abgeschlossenen Stockwerken beider Türme laute Bauarbeiten durchgeführt wurden ist bekannt und Nanothermit, ein für diese Aufgabe bestens geeigneter militärischer Sprengstoff war im Staub von unterschiedlichen Untersuchern nachgewiesen worden.
      In WTC 7 waren hauptsächlich staatliche Institutionen untergebracht, u.a. Giulianis Krisenzentrum, welches "zufälligerweise" an jenem Tag für eine Übung in einem auswärtigen Provisorium lokalisiert war.
      9 1 Melden
    • blobb 27.02.2017 23:07
      Highlight @Thomas Binder
      Lass den armen Newton aus dem Spiel. Selten so ein Schwachsinn gelesen. Und du willst mich über Physik belehren?

      #mehrbildungfürdiedummen
      2 2 Melden
    • FrancoL 27.02.2017 23:19
      Highlight @Thomas Binder; Die These bei Turm 1 und 2 wäre also dass der Liftturm für die Platzierung der Sprengladung verwendet wurde, eine etwas eigenartige und unsichere Art einen Skelettbau zum Einsturz zu bringen. Vor allem eine riskante denn der Skelettbau reagiert derart anders als der Kern dass man das Resultat kaum vorhersehen kann, darum auch immer meine Bemerkung dass für eine saubere Sprengung ein netzartige Anordnung der Sprengsätze benötigt werden damit BEIDE unterschiedliche Tragwerkkörper (Reaktions und Ableitzeit) in sich zusammen fallen. Wieder am Anfang: Machbarkeit?
      1 2 Melden
    • FrancoL 27.02.2017 23:25
      Highlight @Thomas Binder: Was spricht dagegen dass Nanothermit zB in den Flugzeugen mit von der Partie war?
      Gegenfrage: Die Aktion wird wie sie dargestellt wird als durchdacht taxiert, keine Spuren niemand redet, keine Ausfälle, die Türme sacken wie bei einer besten Sprengung zusammen und bei dieser so gut geplanten Aktion vergessen die Planer dass Nanothermit bestens in der Umgebung festgestellt werden kann? So ein Flüchtigkeitsfehler?
      1 1 Melden
    • Toerpe Zwerg 28.02.2017 11:54
      Highlight Bitte mit Quellen unterlegen @ Binder, danke.
      1 3 Melden
    • blaubar 28.02.2017 22:11
      Highlight @FrancoL: genau so gehört das diskutiert. Mein Problem ist ja, dass ich überhaupt keine abschliessend schlüssige Erklärung habe im Moment, warum diese Türme so zusammenfielen. Es gibt da ja unzählige Denkansätze, von Mininuke bis weiss ich was. Aber eben, die offizielle Theorie ist mindstens so absurd, wenn nicht die absurdeste von allen. Ich stehe vor einem echten Problem.
      Irgendwie muss es ja wohl passiert seine, also gibt es eine Erkärung. Gut, ich war nicht dabei, im TV ist alles möglich. Aber offenbar gibt es genug Zeugen, die dabei waren, also muss es irgendwie passiert sein.
      0 1 Melden
    • FrancoL 28.02.2017 23:40
      Highlight @blaubar;Wir alle stehen wenn wir so wollen "am Berg". Und nun geht es um das Untersuchen und das Untersuchen sollte so breit wie möglich so emotionslos wie möglich und so unbeeinflusst wie möglich sein.
      Und nochmals da stehe bei Ganser an, bei der immer deutlich werdenden Komponente der Geschichte die er geschickt immer einzubringen weiss. MIR stinkt das, ich bin viel mit Schäden beschäftigt und auch in meinem Umfeld versucht man immer wieder die mögliche Geschichte um einen heiklen Schadenfall zu spinnen und ganau das ist der Fehler, es geht nun mal um die solide Wahrheit: was ist passiert!
      0 0 Melden
    • Besold 12.05.2017 14:01
      Highlight @FrankoL
      Berechtigte Frage, wie denn Sprengladungen unbemerkt dort angebracht werden sollten. Im Einzelnen läßt sich das eine oder andere Szenario sicherlich konstruieren, wie das möglich wäre. Allerdings wären das reine Spekulationen, deshalb spare ich mir das.
      Du arbeitest allerdings mit der These, daß es "rauskommen müßte", und diese Ansicht teile ich nicht. Die können plaudern wie sie wollen, und tonnenweise Nanothermit in den Trümmern nachweisen. Trotzdem stünde dann nicht auf Seite 1 der NY Times "WTC wurde gesprengt", sondern auf Seite 37: "Aluhüte halten Zementstaub für Nanothermit."
      0 1 Melden
    • FrancoL 12.05.2017 14:18
      Highlight @Besold; Ich teile Deine Befürchtungen gar nicht. Würde man sich ernsthaft ohne Vorverurteilungen und Mutmassungen die Untersuchung doer die allgemeine Thematik aufarbeiten, dann würde man auf breiter Basis an die Oeffentlichkeit dringen.

      Ich muss es immer wieder sagen: Die Gegner des Berichtes bringen selbst die offensichtlichsten Grundlagen durch deren ständiges Hinweisen auf die möglichen Schuldigen um deren Wahrheitsgehalt.

      ES wäre besser kleinere Brötchen zu backen, klar unterlegte Szenarien aufzeigen und dann wenn das einigermassen in den Köpfen sitzt, die Thematik ausweiten.
      0 0 Melden
    600
  • meine senf 27.02.2017 12:22
    Highlight Wenn die Religion einem - Gott sei Dank :) - die Welt nicht mehr erklären kann, scheinen sich manche einfach einen Ersatz zu suchen.

    Man glaubt nicht mehr blindgläubig dem "Establishment" und man meint, man sei kritisch und "aufgewacht", dabei glaubt man nun genau so blindgläubig irgendwelchen Blogs oder Youtube-Videos.
    12 40 Melden
    • 3fuss 27.02.2017 13:22
      Highlight ... oder eine Sendung vom Schweizer Fernsehen.
      41 5 Melden
    • FrancoL 27.02.2017 15:03
      Highlight @3fuss; was *mein senf* meint ist das stures Glauben auf beiden Seiten herrscht und das kann man sehr wohl so stehen lassen, denn die vielen unbelegten Voten stützen die Aussage von *meins senf*, dein Kommnetar stützt zudem diese Annahme.
      5 11 Melden
    600
  • u.s. 27.02.2017 11:06
    Highlight "Ich weiss nur, dass wir lieber mal etwas riskieren, als eine Sendung zu machen, in der sich alle Anwesenden einig sind, während die Ausgeschlossenen sich ihre eigenen Kanäle suchen." - Projer
    Und was ist das Hauptresultat dieser Sendung? Die angeblich Ausgeschlossenen feiern ihren Helden Ganser quasi als Widerstandskämpfer. So eine verschworene Truppe sollte man ev. nicht weiter stören in ihrer Symbiose mit ihrem Anführer. https://www.facebook.com/DanieleGanser/?fref=ts
    13 64 Melden
    • Ein Wanderer 27.02.2017 11:48
      Highlight @u.s.
      (Achtung Ironie) Sehr differenzierte Aussage zum Thema, danke dafür.

      PS: Vielsagender Name
      49 6 Melden
    • u.s. 27.02.2017 15:26
      Highlight @E.W. "PS: Vielsagender Name". Das ist wie E.W. (Ein Wanderer). Nur die Initialen des realen Namens. Im Gegensatz zu ihrem Nickname...
      3 16 Melden
    600
  • Sophia 27.02.2017 10:51
    Highlight Ganz aktuell: Der Claudio Zanetti ist ja ganz offensichtlich ein Trump-Bewunderer, er darf das nicht allzu offen und für alles, was der Trump so rauslässt zugeben, zu gross ist die Antipathie gegen diese Präs. selbst in seiner eigenen Partei. Was sagen die SVP-ler nun, da es ausgerechnet einen von ihnen trifft? Dem Spuhler haben die Trumps einen unterschrieben Auftrag von 647 Millionen Franken vermasselt. Ausgerechnet dem ehemaligen Wunschkandidaten der SVP für den BR!
    Daran sieht man wieder einmal mehr, was diese Partei ausmacht, sie bejubelt ihre eigenen Feinde!
    9 25 Melden
    600
  • Toerpe Zwerg 27.02.2017 10:27
    Highlight Was müssen unsere Aluhüte ausgehungert sein ...
    21 66 Melden
    • Gelöschter Benutzer 27.02.2017 11:33
      Highlight Deine Abneigung gegenüber Menschen ist deutlich spürbar und deine billige Propaganda ebenso durchschaubar. Die Menschen sind nicht so dumm wie du meinst.
      63 11 Melden
    • Amadeus 27.02.2017 11:58
      Highlight @Lea

      Apropos Propaganda. Mindestens zwei alternative Newssites haben bereits vor der Arena Stimmung gemacht für Ganser. Toerpe Zwerg hat nicht Unrecht mit den Aluhüten:

      http://uncut-news.ch/2017/02/24/macht-alle-bei-der-arena-diskussion-mit/

      http://alles-schallundrauch.blogspot.co.uk/2017/02/einfluss-der-cia-auf-franzosische-wahlen.html
      11 27 Melden
    • Rabbi Jussuf 27.02.2017 12:04
      Highlight Stimmt, einige sind noch dümmer.
      5 18 Melden
    • Gelöschter Benutzer 27.02.2017 12:16
      Highlight alternativ = aluhut? Wenns so einfach wäre...
      30 5 Melden
    • opwulf 27.02.2017 12:56
      Highlight Toerpe: Schade ...
      10 5 Melden
    • Goodzilla 27.02.2017 13:37
      Highlight Toerpe Zwerg
      Bitte diesen Menschen nicht noch füttern, er lebt davon. Gibt kaum einen Kommentarschreiber mit weniger Empathie in diesem Forum.

      Die Eigenschaften die einem "Troll" nachgesagt werden, treffen auf Toerpe Zwerg zu, ob er das auch weiss? ;-)
      14 3 Melden
    • Toerpe Zwerg 28.02.2017 11:48
      Highlight Der Zwerg versorgt sich selbst und hat keine Fütterung nötig.

      Alleine die Anzahl der Aluhut-Kommentare zeigt, wie sehr ihr nach Aufmerksamkeit und Beachtung lechzt. Dass ihr es nie schafft, diese Aufmerksamkeit mit einer fundierten Diskussion zu füllen, habt ihr euch selber zuzuschreiben. Nichts als die seit 10 Jahren immer gleichen und vielfach widerlegten Behauptungen in den Raum werfen und Überlegenheits- und Erweckungsphantasien nachzuhängen reicht halt nicht aus ...

      Empathie btw. habt ihr nicht verdient.
      2 2 Melden
    • Besold 12.05.2017 14:09
      Highlight Einfach nur billig. Macht das Maul auf, kläfft "Aluhut" hinaus, und das war's dann. Mehr kommt da nicht - außer "Aluhut", und zwar in JEDEM seiner Beiträge. Jetzt kommt der ebenso billige Hinweis auf "10 Jahre alte und längst widerlegte Bahuptungen". Welche? Das verrät er nicht, sonst müßte er sich auf die sachliche Ebene begeben und da ergeht es Trollen wie Vampiren in der Mittagssonne...
      1 1 Melden
    600
  • Ein Wanderer 27.02.2017 09:49
    Highlight Ich bin froh, dass es in der Schweiz noch ein paar wenige Leute mit Grips und Rückgrat wie Daniele Ganser gibt.

    Eine bitte an alle Kritiker: lest ein Buch von Ganser und bildet euch eure Meinung nicht aufgrund von Arena und Trahstalk in Internetforen. Was Ganser in seinen Geschichtsbüchern historisch aufarbeitet hat Hand und Fuss und ist weit entfernt von irgendwelchen Verschwörungstheorien.
    95 19 Melden
    • Rabbi Jussuf 27.02.2017 10:57
      Highlight Es geht hier nicht um das, was Ganser meint verkünden zu müssen.

      Davon abgesehen, würde ich nie ein Buch von ihm lesen. Es genügt schon ein, zwei Rezensionen zu lesen um einen weiten Bogen darum herum zu machen. Wenn man dann noch erfährt, wo sich der gute Mann überall herumtreibt, dürfte es definitiv klar sein. (Sasek, Kopp, etc)
      10 76 Melden
    • 3fuss 27.02.2017 11:07
      Highlight Bestätigt.
      Das Allermeiste, was Ganser zitiert, hatten Journalisten lange vor ihm recherchiert und rapportiert.
      Doch Ganser erforschte die Quellen als Historiker. Quellen aus Nationalarchiven, die z. T. jetzt erst zugänglich sind, weil sie nach der üblichen Sperrfrist von 50 Jahren freigegeben wurden.
      Man darf nie ausser Acht lassen, dass die Nachwelt mehr wissen wird darüber, was wir als Zeitgenossen selbst miterlebt haben. Das macht Geschichtsforschung so spannend. Sie deckt nicht selten die Lügen auf, die uns ein halbes Leben lang aufgetischt wurden.
      52 8 Melden
    • Sophia 27.02.2017 11:12
      Highlight Was bitte "erforscht" dieser Ganser denn? Die USA führen im Irak Krieg wegen Öl, die CIA, es waren die Engländer, stürzten den Mossadegh, die WTC seien von gewissen US Kreisen zugelassen worden, andere behaupten der israelische Geheimdienst sei es usw. Solchen oft unbeweisbaren Dingen geht der Ganser nach und alles andere, die Greueltaten der Russen in Tschechenien, die widerrechtliche Annektion der Ukraine, die Mordanschläge und Gewaltherrschaft der Taliban, die Verbrechen des Assadregiems und des IS, das alles bleibt bei ihm liegen. Das soll neu und ausgewogen ja und sogar intelligent sein?
      14 43 Melden
    • Gelöschter Benutzer 27.02.2017 11:42
      Highlight @ Sophia
      Ganser forscht nicht über "Greueltaten".
      Ganser ist Doktor der Geschichte mit Spezialgebiet inszenierter Terror und verdeckte Kriegsführung.
      44 5 Melden
    • 3fuss 27.02.2017 11:44
      Highlight @Sophia: Ein Historiker muss nicht ausgewogen sein. Er muss sich nur an das Faktische seiner historischen Quellen halten. Das tut Ganser.
      Und: was Du da als "unbeweisbar" bezeichnet, ist sehr wohl beweisbar, es ist sogar offensichtlich. Jedenfalls für jene, die nicht bloss die Schlagzeilen lesen, sondern auch die kleinen Depechen, vielleicht sogar einmal von der NZZ, der Weltwoche, der WOZ oder Russia TV, Al-Jazeera und CNN.
      Was auch hilft: denken!
      43 6 Melden
    • Ein Wanderer 27.02.2017 11:54
      Highlight @Rabbi Jussuf: "Davon abgesehen, würde ich nie ein Buch von ihm lesen."
      --> Ich würde mit Ihnen gerne eine tiefergehende Diskussion darüber führen, aber wenn Sie sich Ihre Meinung aufgrund von "zwei Rezensionen" bilden, dann wird es wohl eher schwierig.

      PS: Mit den Rezensionen ist es oft wie mit den Studien der Pharmabranche. Oft werden sie von denen finanziert, welche dann die "heilbringenden" Medikamente verkaufen wollen.
      30 7 Melden
    • Rabbi Jussuf 27.02.2017 12:19
      Highlight Eigentlich waren nicht einmal diese zwei Rezensionen (Ich hab schon mehr gelesen) nötig.
      Wenn sich ein "Historiker" auf zweitrangige Quellen, wie Zeitungsartikel beruft, ist er natürlich abgeschrieben. Dann kann er noch so seriös tun. Mich wundert eher, wie er mit seiner Doktorarbeit durchgekommen ist. Andererseits ist auch das nichts Neues. Es gibt viele VT, Esoteriker und sonstigen Blödsinn Glaubende mit Doktortitel - leider auch in der Schweiz.

      Aber, das ist hier nicht das Thema!
      5 39 Melden
    • Sophia 27.02.2017 16:33
      Highlight Lea, mein Text bezieht sich auf die in der Arena gemachten Aussagen von G. Da hat er das getan was, du hier jetzt brichtigen möchtest, nämlich alle Greueltaten des Westens aufgelistet. Das war völlig unnötig und unausgewogen, es hat nämlich gar nicht zum Thema gepasst, er wollte damit gegen die Tump-Kritik der andern etwas erwidern. Schon das war ein Hinweis darauf, dass es dem G. gar nicht um Objektivität sondern um Polemik ging. Wie sollte der Trump in 4 Wochen denn gleich viel Unheil angerichtet haben wie einer, der 8 Jahre regiert hat? Schau selbst nach!
      Das war einfach nur blöde!
      2 8 Melden
    • Sophia 27.02.2017 16:41
      Highlight 3fuss, was, ein Historiker muss nicht ausgewogen sein? Vielleicht sollte er abgewogen sein? Du siehst schon, dass du Mühe hast, dich klar auszudrücken?
      Natürlich muss von jedem seriösen Forscher Ausgewogenheit in seiner Forschung erwartet werden. Forschungsergebnisse müssen zur Diskussion gestellt und den Gegenthesen und Prüfungen anderer Forscher standhalten. Du scheinst keine Kenntnisse von seriöser Forschung zu haben, also belehre mich bitte nicht!
      4 9 Melden
    • Pisti 27.02.2017 18:40
      Highlight Tja Sophia wenn man aber täglich Zeitungen liest, könnte man schon meinen Trump hat bereits jetzt mehr verbrochen als seine beiden Vorgänger. Was aber definitiv nicht der Fall ist.
      7 1 Melden
    • Lichtblau 27.02.2017 21:54
      Highlight Wenn ein vom Moderator eingeladener Gast in der Arena auf schon sehr penetrante Art desavouiert wird, ist es ja wohl Ehrensache, sich um mehr Hintergrundinfo zu bemühen. Das werden wohl nicht wenige Zuschauer tun.
      4 1 Melden
    • Sophia 28.02.2017 14:27
      Highlight Ja, Pisti, das ist eine sehr umwerfende Erkenntnis, die du da veröffentlicht hast. Der Trump ist ja kaum 5 Wochen im Amt, und hat bereits mehr Mist gebaut, als alle andern Präsidenten in 8 Jahren! Das ist bereits Primarschulstoff. Danke für deine Unterstützung, wäre aber nicht nötig gewesen.
      1 0 Melden
    • Sophia 28.02.2017 14:35
      Highlight Also Lichtblau, das ist schon ein wenig blauäugig, was du da schreibts. Wenn einer die Öffentlichkeit sucht, sich ständig mit den Medien befasst und austauscht, ja geradezu auf die Medien angewiesen ist und sie auch benutzt, dann muss er auch kritikfähig sein. In den angelsächsischen Ländern weht da ein noch viel heftigerer Wind, da würdest du den Projer dagegen als völlig harmlos empfinden. Kurz, es ist reine Geschmacksache, wie man die Arena empfindet. Aber, der ungeschickt moderierende Projer hat dem Ganser eher genützt als geschadet, das habe ich so gesehen. Also freue dich doch!
      0 0 Melden
    • Besold 12.05.2017 14:17
      Highlight @Sophia
      »die widerrechtliche Annektion der Ukraine«

      Ganz schön viel Meinung für so wenig Ahnung. Unabhängig davon, daß der Begriff hier völlig fehl am Platz ist, weil die Ukraine nie annektiert wurde, schreibt man dann "Annexion", und nicht "Annektion".
      0 1 Melden
    600
  • rodolofo 27.02.2017 08:58
    Highlight Ich habe die Arena-Sendung nicht gesehen, möchte aber grundsätzlich etwas zum Thema "Fake-News" und "Mainstream-Lügenpresse" sagen:
    Eine Teilwahrheit, die Verschwörungs-Theoretiker verbreiten, ist die, dass es absolute Wahrheit, bzw. Objektivität nicht geben kann, weil jeder Text, oder jedes Bild nur etwas skizzieren, oder einen kleinen Ausschnitt des Ganzen zeigen kann.
    Diese Tatsache eröffnet Möglichkeiten zur Manipulation.
    Deswegen aber alles, was gewisse Leute sagen, oder zeigen, als "Lüge" zu bezeichnen, ist nur noch destruktiv und nihilistisch.
    Wichtig ist die eigene, integre Haltung!
    14 7 Melden
    • Ein Wanderer 27.02.2017 10:49
      Highlight Genau! "Jedes Sehen ist perspektivisches Sehen"
      23 1 Melden
    • u.s. 27.02.2017 11:40
      Highlight "Ich habe die Arena-Sendung nicht gesehen, möchte aber grundsätzlich etwas zum Thema "Fake-News" und "Mainstream-Lügenpresse" sagen..." Dann können Sie zumindest zu der Sendung gar nicht mitdiskutieren. Um Gansers Propaganda zu kennen, muss man allerdings diese Sendung auch nicht unbedingt sehen. Gibt sonst schon genügend Material von Medien dazu. Oder Wikipedia (gegen das Ganser auch einen "Kampf" führt.)
      5 22 Melden
    • Besold 12.05.2017 14:21
      Highlight @u.s.
      Wieso? Du "diskutierst" doch schon die ganze Zeit zu Ganser und 9/11 mit, obwohl Du davon auch absolut keine Ahnung hast, und Dich auch nicht damit beschäftigt hast.
      Gratuliere übrigens zum ersten Post, in dem das Wort "verschwörungstheoretiker" nicht vorkommt. Bekommst ihn hoffentlich trotzdem bezahlt.
      0 1 Melden
    600
  • Ville_16 27.02.2017 08:24
    Highlight Es wäre evtl. gut wenn auf SRF ein Sendeformat geschaffen würde zum Thema Kriegs-/Geopolitik. Dieser, entscheidende, Bereich zum besseren Verständnis von vielem hat leider keine Plattform.
    33 5 Melden
    • u.s. 27.02.2017 11:45
      Highlight "... zum Thema Kriegs-/Geopolitik." Solche Dinge sind doch regelmässig Thema. Sei es tagesaktuell in Tagesschau, 10vor10 oder z.B. Rundschau. Eine Extraplattform für Gansers Propaganda braucht es bestimmt nicht. Der hat seine Vorträge, seine Bücher und seine persönliche "Community": "Trotz des bewegenden positiven Feedbacks, das mir die Community anhand ihrer zahlreichen Kommentare und Mails in Bezug auf die Diffamierung in der Arena-Sendung hat zuteil werden lassen, berichten Medien wie Sonntagsblick und Aargauer Zeitung im gleichen Diffamierungs-Modus..." - Ganser auf FB.
      6 28 Melden
    • Ville_16 27.02.2017 13:26
      Highlight Die Hintergründe dieses Themas sind definitiv zu komplex um in einem 5-10 min Beitrag darzulegen.
      8 2 Melden
    • u.s. 27.02.2017 13:38
      Highlight "Die Hintergründe dieses Themas sind definitiv zu komplex um in einem 5-10 min Beitrag darzulegen." Nein, sind sie nicht, die werden ja schier ständig immer wieder ergänzt. So zum Beispiel auch durch Auslandkorrespondenten. Oder um nur ein Beispiel zu nennen, das jahrelang vorkam: Ulrich Tilgner.
      1 11 Melden
    • Besold 12.05.2017 14:27
      Highlight @u.s.
      Welche Auslandskorrespondenten meinst Du? Die von CNN, BBC oder ZDF, die in Berut, Tel Aviv oder Ankara hocken, und "Aufklärung" über Syrien machen?
      Oder meinst Du die von RT, die in Damaskus sitzen, und "Propaganda" über Syrien machen? Die wohl kaum, nehme ich an, denn RT hat sogar solche Formate.
      Übrigens: Das Thema ist sehr wohl zu komplex, um es in 5- bis 10-Minuten-Häppchen zu servieren. Aber daß Du sagst, das es so sein soll, läßt natürlich tief blicken. Bloß keine Zusammenhänge! Die sind blöd! Am Schluß verstehen die Leute noch, daß sie verarscht werden. Das kann ja keiner wollen.
      0 1 Melden
    600
  • flyingdutch18 27.02.2017 08:11
    Highlight Ich habe die Arena-Sendung nicht gesehen, aber die Videos hier. Klar ist, dass Projer/SRF bei Gansers Mail nie den zweiten Satz hätte herausschneiden dürfen. Ganser hat sich völlig zu Recht darüber aufgeregt.
    52 4 Melden
    • u.s. 27.02.2017 12:08
      Highlight "Klar ist, dass Projer/SRF bei Gansers Mail nie den zweiten Satz hätte herausschneiden dürfen." Das wäre tatsächlich auch nicht notwendig gewesen, denn was Ganser sonst noch zu Einstein bemerkte, war total banal. SRF hat es unnötig spannend gemacht. Und Ganser macht ein Drama draus, in dem er sich als armes Opfert inszeniert. Im 1. Teil der Mail ging es um ihn und die Einstein-Sendung, im 2. Teil nicht. Und nun macht Ganser alles noch komplizierter, als es tatsächlich ist. Oder er macht ungewollt Werbung für diese Einstein-Sendung (bzw. -Folge).
      2 22 Melden
    • Thomas Binder 27.02.2017 12:47
      Highlight Doch, dies war unumgänglich weil die kleinen Moderato...äh...Monitore unseres Staatsfernsehens für die Darstellung von zwei Sätzen einfach zu klein sind.
      15 3 Melden
    • u.s. 27.02.2017 13:24
      Highlight "Monitore unseres Staatsfernsehens für die Darstellung von zwei Sätzen einfach zu klein sind." Nein, weil Ganser in einem anderen Teil in der Einstein-Sendung (zu der er etwas bemerkt hatte per Mail) selbst kein Teil davon war. Aber immerhin schafft auch die Ganser-Community zusammen mit ihrem Boss das Wunder: Aus einer Mücke einen Elefanten zu machen. SRF wird wohl in Zukunft ganz auf "(...)" verzichten, sonst erfindet er wieder die Lückenpresse. Man kann ja Dinge, auf die man sich besonders beziehen will, auch anders hervorheben. https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:STABILO_BOSS_Original1.jpg
      1 10 Melden
    • Thomas Binder 27.02.2017 13:52
      Highlight Schauen Sie sich die Einstein-Sendung an!
      Selbstverständlich wurden diejenigen, welche aufgrund der physikalischen Unmöglichkeit der durchgeknalltesten mir bekannten Theorie über eine Verschwörung, die uns von vertrauenswürdigen Geheimdiensten, Regierungen und Medien erzählte durch keinen Beweis erhärtete zu 9/11, deren unabhängige Untersuchung fordern in denselben Topf geworfen wie durchgeknallte Antisemiten, Adepten der Protokolle von Zion u.ä. - Diffamierung der übelsten Art! Einstein würde sich im Grabe umdrehen.
      https://www.srf.ch/sendungen/einstein/die-anatomie-von-verschwoerungstheorien
      13 1 Melden
    • Toerpe Zwerg 28.02.2017 11:39
      Highlight Sie sprechen bei 9/11 stets von Naturgesetzen, die Kopf stehen und von physikalischer Unmöglichkeit.

      Können Sie bitte mal die Naturgesetze nennen, welche Kopf stehen sollen und die physikalische Unmöglichkeit kurz beschreiben?
      0 0 Melden
    • Besold 12.05.2017 14:32
      Highlight Ganser hat in der eMail geschrieben, daß er die Ausführungen zu 9/11 sachlich fand, aber den Mix mit Chemtrails und Protokollen schlecht. Die Aussage ist die, daß selbst dann, wenn die Staatsmedien sachlich darüber berichten, sie es in einem Kontext bringen, der die ganze Sachlichkeit wieder vernichtet.
      Deshalb ist auch klar, warum sie in der Sendung den zweiten Satz weggelassen haben, und behauptet, der sei nicht relevant. Dabei steckt in dem zweiten Satz sogar die Hauptaussage der eMail.
      So funktioniert eben Propaganda...
      0 0 Melden
    600
  • Gelöschter Benutzer 27.02.2017 07:50
    Highlight Solche Zahlen überraschen auch völlig und selbst wenn Märli damit widerlegt werden, schweigt die vermeintliche Intelligenzia *gröhl* darüber ... sehr gefährlich:

    http://bazonline.ch/schweiz/standard/das-asylwesen-kostet-immer-mehr/story/19010714
    3 20 Melden
    600
  • moevenpik 27.02.2017 07:44
    Highlight Ich bin richtig enttäuscht von Watson, hier hätte ich schon etwas mehr Fingerspitzengefühl erwartet, als einfach dem SRF Tenor zu folgen. Wirklich schade.

    Das schöne sind jedoch tausende Kommentare, bei denen eigentlich jeder vernünftige Journalist seine Arbeit hinterfragen sollte.
    49 6 Melden
    • Evan 27.02.2017 12:02
      Highlight Wenn du frühere Arena Analysen von Watson gelesen hättest wärst du nicht so enttäuscht.
      7 4 Melden
    600
  • dracului 27.02.2017 07:26
    Highlight Projer scheint ein Eunich zu sein! Es wüsste, was die Aufgabe der Medien wäre, kann es aber selber nicht. Er glaubt die "richtigeren" Quellen gelesen zu haben und darf dadurch Ganser "korrigieren". Projer entscheidet aus seiner persönlichen Warte, was "umstritten" ist und bis wohin Meinungen gehen dürfen. Ich wünsche Projer, dass er irgendwann doch noch etwas journalistischen Hunger entwickelt.
    40 5 Melden
    • 3fuss 27.02.2017 11:09
      Highlight Unwahrscheinlich. Projer lebt ganz offensichtlich nach dem Spruch: "Wes Brot ich ess, des' Lied ich sing."
      34 3 Melden
    • Lichtblau 27.02.2017 22:34
      Highlight "Umstritten" ist für mich jetzt ganz sicher kein per se negativer Begriff, auch wenn ich Ganser kaum kenne. Zudem hat Projers selbstgefällige Art genervt, inklusive hämisches Grinsen. Ansonsten fand ich ihn als Moderator recht gut.
      2 1 Melden
    600
  • Dirk Leinher 27.02.2017 07:02
    Highlight Schawinski bringt es sogar fertig die Fake News über die Zuschauerzahl bei Trumps Vereidigung nachzuplappern, obwohl mittlerweile klar nachgewiesen ist, dass die 2 Aufnahmen nicht mal um die gleiche Uhrzeit aufgenommen wurden. Bereits Martin Lanz machte sich da zum Narren:


    33 5 Melden
    600
  • Spooky 27.02.2017 01:44
    Highlight Seit Thiel nimmt kein normaler Mensch den Schawinski noch für voll.

    Seit Ganser wird kein normaler Mensch den Projer noch für voll nehmen.
    96 51 Melden
    • Shlomo 27.02.2017 07:02
      Highlight Are you f...... serious? Den Thiel oder den Ganser ernst nehmen? Beide sind köstlichste Realsatire.
      16 40 Melden
    • rodolofo 27.02.2017 08:59
      Highlight Und Du liegst voll daneben.
      14 6 Melden
    • u.s. 27.02.2017 09:16
      Highlight Sind Sie der Guru für Normalität? Ihre Sätze tönen jedenfalls eher überheblich und absolutistisch.
      7 17 Melden
    • FrancoL 27.02.2017 09:41
      Highlight Solche Maximen und auch andere Maximalaussagen Deinerseits sind das Problem; wer nur schwarz und weiss sieht und die Zwischentöne bewusst ausser Betracht lässt disqualifiziert sich.

      Es ist nun mal nicht alles ein Einheitsbrei in 2 nicht farbigen Schüsseln.

      Zu Ganser, den ich in vielen Artikeln durchaus lesenswert und interessant finde musst Du Dich doch wohl etwas einlesen. Er ist nicht das Mass aller Dinge und dass er dies häufig so darstellen mag ist seine grosse Schwäche, das sage ich ohne dabei seine Stärken schmälern zu wollen.
      8 6 Melden
    • Toerpe Zwerg 27.02.2017 10:18
      Highlight Wer will schon normal in Ihrem Sinne sein?
      5 10 Melden
    • Spooky 27.02.2017 10:42
      Highlight @u.s.
      "Ihre Sätze tönen jedenfalls eher überheblich und absolutistisch."

      Das stimmt. Das ist mir selber auch schon aufgefallen.

      Aber das kommt daher, dass ich nicht bei jedem Satz "Ich finde, dass..." oder "Meiner Meinung nach..." voranstellen will.

      Aber ich denke, die meisten User haben begriffen, dass ich ausnahmslos nur meine bescheidene Meinung veröffentliche. Zum Glück darf man das auf Watson. Es lebe Watson!
      14 2 Melden
    • rodolofo 27.02.2017 10:54
      Highlight Ganser scheint mir doch in erster Linie ein Geschäftsmann zu sein, der ein gewisses Nischenpublikum mit spannenden Geschichten unterhält, ähnlich wie Von Däniken mit seinen gewagten Hypothesen über den Einfluss von Ausserirdischen auf die Bauten früherer Hochkulturen.
      Hier verwischen sich die Grenzen zwischen den Genres Unterhaltung, Krimi und Information.
      In Hollywood werden sehr viele pseudo-historische Thriller produziert, wie z.B. den Film von den "Illuminati", die sich am Vatikan rächen wollen für ihre Verfolgung während der Inquisition, der vor realen Kulissen in Rom spielt.
      8 10 Melden
    • rodolofo 27.02.2017 10:59
      Highlight Andere Beispiele: "Mission Impossible" mit Tom Cruise in der Hauptrolle, einem führenden Mitglied der Scientology-Sekte, oder die Serie mit Donald Trump als Präsident in der Hauptrolle.
      Besonders Leute mit tiefem Bildung-Stand, die auch wegen Zeitmangel (weil sie ja rund um die Uhr malochen müssen) über bringe Medien-Kompetenz verfügen, sind in dieser verwirrenden Vielfalt von Medien, die in einer Grauzone zwischen Fantasy und Realität operieren und die noch dazu ihre Auflage zu steigern versuchen, indem sie Halbwahrheiten zu Gewissheiten aufblasen, ziemlich verloren...
      5 9 Melden
    • Lichtblau 27.02.2017 22:54
      Highlight Das hat natürlich was. Aber warum wird dann in der Arena Herrn Gansers Theorie - und er selbst als Person - mit einem geradezu heiligen Ernst angegriffen, anstatt dass man ihn, ähnlich wie EvD, als Autor von interessanten Bestsellern wahrnimmt?
      7 1 Melden
    • Spooky 27.02.2017 23:31
      Highlight @Lichtblau
      Genial, was du sagst.
      (Genial wie viele andere deiner Kommentare)
      2 0 Melden
    • rodolofo 28.02.2017 07:53
      Highlight @ Lichtblau
      Der Heilige Ernst hat wohl etwas mit Panik zu tun, die uns spätestens jetzt, nach 1 Monat Trump-Regierung, erfasst hat.
      Vorher nahmen wir das alles noch sehr locker und machten uns über "Ballon-Man", sein Fake-Hair und seine Dumpfbackig-Evangelikalen WählerInnen aus der US-Pampa gehörig lustig.
      Doch das Lachen ist uns grösstenteils vergangen!
      Wir beobachten, wie die "freche Bauchredner-Puppe" Bannons die USA in einen 3.Weltkrieg führt, auf den alle bisherigen Aktionen sehr deutlich hinweisen. Trump scheint als Marionette Bannons dessen Apokalyptische Träume wahrmachen zu wollen...
      1 1 Melden
    • FrancoL 28.02.2017 10:46
      Highlight @Lichtblau;
      "als Autor von interessanten Bestsellern wahrnimmt?"
      Im ernst? Da wäre aber Ganser noch mehr beleidigt als beim Ausdruck VT.
      2 0 Melden
    • Besold 12.05.2017 14:44
      Highlight @rodolofo
      Die These mit dem Geschäftsmann halte ich für sehr gewagt. Immerhin hatte er vorher ein gesichertes gehalt von 10.000 CHF im Monat. Die hätte er auch behalten düften, hätte er einfach nur stillgehalten. Es wurde von ihm gar nicht verlangt, mit den Wölfen zu heulen. Er sollte einfach nur die Ohren anlegen, und er hätte seine 120.000 CHF im Jahr behalten können. Daß er sich dennoch nicht verbogen hat, das zeigt, daß er aus weitaus besserem Holz geschnitzt ist, als die meisten seiner Kritiker. Was riskieren denn so billige Jungs wie Pojer der sicherlich auch nicht wenig bekommt? Nichts.
      1 0 Melden
    600
  • Spooky 27.02.2017 01:37
    Highlight Falls Projer nicht glaubt, dass er jede Glaubwürdigkeit verloren hat, dann hat er jede Glaubwürdigkeit verloren.
    77 39 Melden
    • u.s. 27.02.2017 10:12
      Highlight Wenn ich sehe, was Ganser da in seinem (oben erwähnten) FB-Text zum Besten gibt, braucht sich Projer null Sorgen um seine Glaubwürdigkeit zu machen: "...wird das Vertrauen der Bevölkerung weiter abnehmen. Dies zeigen auch die Lesermeinungen auf swisspropaganda.wordpress.com " Das ist diese Seite mit diesem lächerlichen Bildchen von und für Verschwörungstheoretiker: https://swisspropaganda.files.wordpress.com/2016/12/netzwerk-medien-schweiz-bd.png Da sieht man, was für ein Publikum Ganser anziehen will. Und etwas ähnlich wie Kaa mit ihrer Methode:
      8 16 Melden
    • Käsebrötchen 27.02.2017 14:23
      Highlight Ich halte Projer persönlich immer noch für Glaubwürdig und liebenswert. Vielleicht wäre er auch gerne mehr auf Ganser eingegangen, aber über seinen Knopf im Ohr hatte ihm DeWeck den ganzen Abend eingeredet, dass ihm für eine Woche der Dessert in der Kantine gestrichen wird, sollte er nicht klar auf der SRG-Linie bleiben. Hat er halt nachgegeben, kann man ihm nicht übel nehmen.

      So wie bei den Polizisten in Bern neulich. Wie gerne hätte sie mehr von dem Pöbelpack eingelocht, aber dann hätte ihnen Alec angedroht, dass sie dann eine Woche Parkbussen verteilen hätten müssen. (Achtung,Verschwörung)
      3 5 Melden
    600
  • Spooky 27.02.2017 00:36
    Highlight Was jetzt passieren wird, ist Folgendes:

    Sämtliche Schweizer Medien, die WELTWOCHE inklusive, werden auf Teufel komm raus versuchen, diesen genialen Ganser zu ignorieren.

    Das wird den gleichgeschalteten Schweizer Medien aber ab sofort nicht mehr gelingen.

    Projer sei Dank!
    74 40 Melden
    • FrancoL 27.02.2017 02:33
      Highlight Es wird gerade mal nichts passieren: einige Tage noch einige Feuerchen/Scharmützel.

      Ob Ganser genial ist oder nicht darüber kannst Du Dich in vielen Blogs schlau machen.

      Ich verfolge Ganser schon seit einigen Jahren und ich finde es gut dass er alles genau hinterfragen mag.
      Wenn jedoch gewisse Thesen zur Religion und Ideologie werden dann müsste der Mann sich selbst hinterfragen.
      Was mich zudem stört ist die Tatsache dass er viele seiner Ansichten zu Thesen stilisiert und das auch wenn diese zB gegen grundlegende physikalische Gesetze verstossen.
      Bei 9/11 hat er den Weg verlassen, leider
      31 28 Melden
    • Gelöschter Benutzer 27.02.2017 07:56
      Highlight @FracoL: Empfehle dir den SRF Beitrag anzuschauen - du hattest zwar auch etwas Statik, aber der Einsturz des dritten Gebäudes im Sinne des vorherrschenden Narrativs widerspricht physikalischen Gesetzmässigkeiten.
      14 5 Melden
    • Addix Stamm 27.02.2017 07:57
      Highlight Spooky.. was machen Sie, Trump und Ganser gegen amerikanische Bomben? Jetzt nach so vielen Jahren interessiert es plötzlich jemanden!?
      2 6 Melden
    • u.s. 27.02.2017 09:27
      Highlight "...diesen genialen Ganser zu ignorieren.

      Das wird den gleichgeschalteten Schweizer Medien aber ab sofort nicht mehr gelingen."

      Wenn Medienleute erkennen, dass Ganser über weite Strecken nur Verschwörungstheoretiker ist, dann hat das nichts mit gleichgeschaltet zu tun, sondern eben mit Erkenntnis, die den Namen verdient.
      5 17 Melden
    • Ein Wanderer 27.02.2017 09:45
      Highlight Kann ich nicht nachvollziehen. Ganser sagt nichts anderes, als dass man die offizielle Version zu 911 aus diversen Gründen noch einmal genauer untersuchen sollte. Und wieso soll man sich in Blogs über einen Herr Ganser schlau machen? Ich frage dich, lieber FrancoL, hast du ein Buch von Ganser gelesen? Tu das doch mal und dann bild dir eine Meinung.
      22 3 Melden
    • peeti 27.02.2017 09:46
      Highlight Ich fand Ganser auch mal spannend, jetzt ist er mit seinem Eifer leider vom wissenschaftlichen Weg etwas abgekommen.
      Apropos Eifer: Ganze 80 Kommentare zu einem Artikel, nicht schlecht FrancoL. Hast Hierundjetzt mit 77 Commets knapp geschlagen.
      9 3 Melden
    • Spooky 27.02.2017 09:47
      Highlight @FrancoL

      Die Sprengmeister dieser Welt sind sich da überhaupt nicht einig.

      Gegen grundlegende physikalische Gesetze verstösst, dass die Türme so wunderschön - wie in einem kitschigen Hollywood Movie - in sich zusammenfallen, als ob sie noch nie etwas anderes gemacht hätten, als jeden Tag einmal in sich zusammenzufallen.

      Und dass Leute, die nur so auf die Schnelle einen Hinterhof-Pilotenkurs besucht haben (wenn überhaupt), zielgenau zwei grosse Flugis in professioneller Manier in beide Türme reinzufliegen imstande sein sollen. Das stinkt buchstäblich zum Himmel.

      17 3 Melden
    • FrancoL 27.02.2017 11:08
      Highlight @Ein Wanderer; Ich kenne Ganser habe dieverse Vorträge von im gehört bzw abgeladen und verfolge ihn seit Jahren und finde in sehr interessant.
      Was aber bei 911 abgeht hat nichts mit seinen Büchern zu tun und geht mir entschieden in die falsche Richtung.

      Ich habe mehrfach erwähnt dass der offizielle Bericht zu 911 sicher nicht der Wahrheit entspricht oder entsprechen kann.
      Was ich aber auch klar feststelle ist dass sich um 911 eine derart unnötige UND hinderliche pseudo Fakten-Sammlerei entwickelt hat, dass man besorgt sein muss um den tatsächlichen Willen einer Aufklärung näher zu kommen.
      6 3 Melden
    • FrancoL 27.02.2017 11:16
      Highlight @Spooky; Richtig was DU anführst mit der Randbemerkung dass das Anbringen der Sprengladungen die einen Ziel gerechtes Zusammensinken ermöglichen auch in den Miet-Bereichen hätte stattfinden müssen, was unwahrscheinlich ist.
      Was ich nicht verstehen kann ist wieso man einen Bericht in allen Einzelteilen als falsch erklären mag, weil nichts bewiesen ist und man beim Hinterfragen genau in die gleiche kaum beweisbare Richtung zielt. Es wird viel von Sprengen gesprochen, eher selten bis gar nie über die Machbarkeit der nötigen vorarbeiten, das scheint fälschlicherweise unter Lappalien zu gehen.
      3 3 Melden
    • 3fuss 27.02.2017 11:22
      Highlight @Spooky: Wie die Türme des WTC in sich zusammenstürzten, ist nicht ganz unplausibel. Ich halte es für möglich, dass die Stahlträger mit gar keinem Brandschutz ausgestattet waren. Man würde diesen Megabaupfusch vertuschen wollen, wäre es so gewesen. Und wäre es so gewesen, dann wären die Träger von der Hitze weich geworden und eingeknickt und hätten einen fatalen Dominoeffekt ausgelöst, der zum Einsturz führte. Das hätte sein können. Aber was absolut nicht dazu passt, ist, dass ein dritter, benachbarter Turm eingestürzt ist. Einer der von nichts getroffen wurde, und der nicht brannte.
      7 5 Melden
    • peeti 27.02.2017 11:42
      Highlight @3fuss: Wie soll man das, was du schreibst, einordnen? Alternative facts? Der Turm wurde ganz klar getroffen und brannte auch, ich füge gerne ein paar Videos/Bilder an. Wie kann man nur so einen Bullshit verbeiten?
      Bleibe bei den Fakten, thanks! Die Untersuchungen zu 9/11 kann man trotzdem kritisch hinterfragen.

      http://photos1.blogger.com/blogger/2116/144/1600/WTC7AerialObliqueWTC1Collapse.jpg

      http://photos1.blogger.com/blogger/2116/144/1600/wtc7fire1.jpg
      4 0 Melden
    • meine senf 27.02.2017 12:49
      Highlight "werden auf Teufel komm raus versuchen, diesen genialen Ganser zu ignorieren. "

      Ja, so kann man sich die Welt zu recht biegen.

      Wenn einem alle ignorieren oder verneinen, gibt es zwei Möglichkeiten:

      - Man wird ignoriert, weil man Schwachsinn erzählt
      - Man wird ignoriert, weil man Recht hat und es eine Verschwörung gegen einem gibt.

      Das ist wie beim uralten Geisterfahrer-Witz: Wenn einem auf der Autobahn die ganze Zeit Autos entgegenkommen, dann heisst das entweder:
      - Man ist selbst der Geisterfahrer
      - Oder alle anderen sind Geisterfahrer
      2 1 Melden
    • Posersalami 27.02.2017 16:24
      Highlight @FrancoL: Das streuen von falschen Informationen gehört sicher zu den Aufgaben der 27000 (!!!) PR Berater im Sold des Pentagon.
      http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/amerika/27000-PRBerater-polieren-Image-der-USA/story/20404513


      @ 3fuss: Ja, der Brandschutz kann mangelhaft gewesen, oder durch die Flieger schlicht zerstört worden sein. Aber auch dann ist es sehr unwahrscheinlich, dass 3 Türme an einem Tag so schön symmetrisch zusammenstürzen. Das Feuer hat ja nicht schön gleich gebrannt, um die Konstruktion flächig gleich zu schwächen.
      4 1 Melden
    • u.s. 27.02.2017 16:58
      Highlight "Das streuen von falschen Informationen gehört sicher zu den Aufgaben der 27000 (!!!) PR Berater im Sold des Pentagon". Dieser Artikel aus dem Tagi von 2009 ist schon lange bekannt und wird gerne von div. Verschwörungstheoretikern genutzt, ebenso von Putin-Fans. Und bei allem generellen Gejammer gegen die Mainstream-Presse: Der Tagi-Artikel verweist darauf, wer dieses übertriebene Engagement des Pentagon publik gemacht hat: "Tom Curley, Chef der amerikanischen Nachrichtenagentur AP, kann dazu nicht mehr länger schweigen." Ein Mitglieder der amerikanischen Mainstream-Presse...
      2 0 Melden
    600
  • u.s. 27.02.2017 00:25
    Highlight Für mich der grösste Verlust der letzten Jahre bei SRF. Meine zwei Idole: 1. Debbie Mötteli 2. "Jean Ziegler".



    Seither: Billag für mich: Käi Luscht, schisst mi ah, Zwang, Zwangsgebühren...
    Und ich kenne alle Sendungen der SRG(!) vorwärts und rückwärts, in allen Landessprachen...

    :)
    16 18 Melden
    • rodolofo 27.02.2017 09:08
      Highlight Was für einen Schmarren verzapfst Du denn da?
      Ich komme gerade von einer Europa-Reise zurück und habe mich in verschiedenen Hotels jeweils kurz durch das jeweilige Fernsehe-Programm gezappt.
      Fazit: Weder in Italien, noch in Österreich, noch in Deutschland war das Schweizer Fernsehen vorhanden. In all diesen Ländern sendeten sie einen ähnlichen Infotainment-Schrott.
      Dann kamen wir gestern zurück, sahen Äschbi
      und waren erleichtert!
      Wir haben hier in der Schweiz einen einmaligen Service Publique, eine echte Alternative zum kommerziellen Einheitsbrei von Mac Donalds und Cucci!
      srf, I love you!
      9 6 Melden
    • u.s. 27.02.2017 10:40
      Highlight Ich mache mich doch nur über jene lustig, die gerne generalisierend über die SRG und die Billag herziehen und so tun, als ob die alle Sendungen in allen 4 Landessprachen kennen...
      Und dann gab es hier sogar auch noch eine Person, die verlauten liess, sie habe zwar diese Arena-Sendung nicht gesehen, aber SRG und überhaupt... Solche "Kritiker" braucht die SRG wohl kaum. Und besser, solche Leute arbeiten auch nicht im Presserat oder als Ombudsleute punkto Medien.
      6 2 Melden
    • rodolofo 27.02.2017 19:12
      Highlight Da habe ich Dich anscheinend gründlich missverstanden!
      Aber wir können ja reden miteinander und solche Missverständnisse klären, wie wir das gerade tun.
      Tatsächlich habe ich zunehmend den Eindruck, dass gewisse "Rechtsbürgerliche" ein ideologisches Brett vor dem Kopf haben.
      Sie sind gegen alles, was mit Staat zu tun hat und merken gar nicht, was wir mit dem "Service Publique" tatsächlich haben!
      Und sie sind sich auch nicht bewusst, was das heisst, wenn dieser weg ist.
      Dann haben wir den selben oberflächlichen US-Billigramsch-Infotainment-Scheiss, wie alle Anderen...
      2 0 Melden
    • u.s. 27.02.2017 20:18
      Highlight @rodolofo: Bei dieser ganzen Ganser-Geschichte vermischen sich wohl etliche Dinge miteinander. Es ist ja nicht nur der Köppel, der z.B. gerne unspezifisch und ritualmässig gegen Mainstream-Presse und darunter auch SRF wettert. Hab die Arena eher zufällig gesehen. Schaue die eher unregelmässig. Zusammenfassend könnte man die Sendung mit etwas scherzhaftem Ton auch so darstellen (hier in einer Cover-Version auf SRF):



      ;)
      1 0 Melden
    600
  • Thomas Binder 26.02.2017 23:51
    Highlight Aufklärung war schon immer undankbares hartes Brot - ein Job für Menschen mit Herz, Hirn und Rückgrat.

    Ein Bild und ein paar wenige Worte sagen mehr als 1000 Worte...
    60 25 Melden
    • FrancoL 27.02.2017 00:35
      Highlight Ich frage mich immer ist das Hinterfragen per se schon die richtige Sicht und Antwort auf ein Thema, das scheint es für viele offensichtlich zu sein. Aufklären heisst vieles, es heisst aber mitunter auch Argumente nicht zu Thesen zu stilisieren, wenn diese bereits bei der Realität bezogenen Härteprüfung kaum zu halten sind.
      Für Ganser würde es in Bezug auf 9/11 heissen sich etwas von seiner Community zu entfernen, nicht auf deren "Anzahl" braver Gefolgsleute zu zählen sondern sich selbst zu hinterfragen.

      Ich habe überhaupt nichts gegen das Hinterfragen, aber dies muss nicht als Credo erfolgen
      26 28 Melden
    • Dirk Leinher 27.02.2017 06:55
      Highlight Das Problem beim Vergleich mit dem schwarzen Schaf ist, dass das schwarze Schaf von den weissen Schafen verlangt, die eigene Komfortzone der "heilen Ordnung" zu verlassen. Das Vertrauen in Menschen wie Spillmann erlaubt ruhigen Schlaf, weshalb auch etwas hinterfragen.
      Weshalb wird der umstrittene Spillmann nicht mal mit seinem Auftritt im Zusammenhang mit diesem Video konfrontiert:

      Er gibt sich alles andere als transparent und gesprächsbereit wenn er Ab Minute 6 wird das Video spannend.
      6 3 Melden
    • Toerpe Zwerg 27.02.2017 10:22
      Highlight Die Erweckung als Diskussionsgrundlage?
      2 2 Melden
    • Thomas Binder 27.02.2017 11:02
      Highlight Spillmann ist ein bekannter "Hochrangiger" auf der erfreulicherweise immer morscheren Atlantikbrücke. Es war kein Zufall, dass neben dem Transatlantiker Schawinski auch Spillmann eingeladen war damit sie zu dritt auf den Kritiker der imperialen Kriege eindreschen konnten. Die drei hatten auch immer wieder Augenkontakt gesucht.
      5 7 Melden
    • Nick Name 27.02.2017 11:32
      Highlight Ein bisschen Hintergrund, sorry für den Bandwurm:
      Interessant finde ich, dass diese Grafik vom contra-magazin.de stammt, das zu einem Riesenkonglomerat von Websites mit "alternativen News" (inkl. einer empfohlenen "Lebensfeldstabilisator"-Verkaufssite) gehört - und u.a. eine Website des "uru-guru.de" empfiehlt, die "anonyme Domain und Webhosting" anpreist, ein "ABC der seriösen Quellen" (natürlich mit RT und KenFM u.a.m.) auflistet und beispielsweise auch holocaust.uy abfeiert, Thema: Holocaust ("Wahrheit oder doch gelogen?", "Genozid an Deutschland", Zionisten).
      8 3 Melden
    • Nick Name 27.02.2017 13:14
      Highlight *.com bei der ersten URL.

      Und scho no lustig, wie man(n) das Festhalten schlichter Fakten blitzt.
      3 1 Melden
    600
  • u.s. 26.02.2017 23:32
    Highlight Spillmann fand ich cool in dieser Sequenz, wo es um "umstritten" ging und Ganser dazu was anmerkte. Spillmann sagte da mit trockenem Humor, er sei ja ev. Ex-NZZ, weil er umstritten war. Und wenn man weiss, was es da für Turbulenzen in der NZZ gab und mit Spekulationen zu Somm als NZZ-Chefredaktor und so, war das irgendwie besonders witzig. Nun hat die NZZ halt Gujer, der der USRIII nachtrauert. Aber das ist ja dann ein anderes Gebiet als das von Ganser. Und dazu kennt er die Medienberichterstattung auch? Von wegen "die" Medien machen dieses und jenes... Keiner soll so tun, als kenne er alles.
    21 12 Melden
    • FrancoL 27.02.2017 00:38
      Highlight Ich fand Spielmann eh den besten in der Runde, er war souverän und blieb cool.
      22 15 Melden
    600
  • Sandra Studer 26.02.2017 22:59
    Highlight Früher waren die Moderatoren der Arena noch kompetent, wussten wie man ein Gespräch führt, hatten Klasse und liessen die Teilnehmer vor allem aussprechen.
    Der jetzige Moderator besitzt von alledem nichts. Es muss doch in der CH jemand geben, der fähig ist, eine politische Diskussion auf hohem Niveau zu leiten.
    59 41 Melden
    • FrancoL 26.02.2017 23:45
      Highlight Man führt eine politische Diskussion auf den Niveau der eingeladenen Gäste. Moderatoren können nun mal nicht das Niveau der Gäste aufwerten.
      Vielleicht werden Sie sich langsam bewusst dass die Gesprächskultur sich geändert hat, ob zum besseren oder schlechteren muss jeder für sich entscheiden. Zeiten ändern sich. Ich habe viele Arenas gesehen, Sendungen wo der Moderator sich kaum erlaubte den Politikern zu widersprechen selbst wenn die Aussagen unterirdisch waren. Ob das damals zB unter Filippo besser war wage ich zu bezweifeln.
      Man muss das Beste aus jeder Epoche machen.
      27 16 Melden
    • u.s. 27.02.2017 00:01
      Highlight "... liessen die Teilnehmer vor allem aussprechen." Ganser ist jemand, der andere gerne zutextet mit absurden "Thesen". Und lange Vorträge dazu hält. Vielleicht sollte man solche Leute ganz einfach gar nicht in eine SF-Arena einladen.
      23 41 Melden
    • 3fuss 27.02.2017 11:37
      Highlight @Sandra: Wollte die SRG-Direktion eine Polittalkshow, wie Du Sie Dir wünschst, dann gäbe es sie auch.
      Projer ist eine Marionette, wie jeder der vor der Kamera und im Sold der SRG steht.
      3 2 Melden
    600
  • luchs 26.02.2017 22:46
    Highlight 1K Kommentare, da müsste doch noch mehr kommen, Podiumsdiskussion, mit Ganser und Projer. Der Gölä und stiller Has könnten das ganze Musikalisch im Duet begleiten.
    "nüt för onguet"
    39 5 Melden
    • Spooky 26.02.2017 23:38
      Highlight @luchs
      Ausgerechnet der doofe Gölä und der noch doofere Haas.

      "nüt för onguet"
      11 22 Melden
    • Juliet Bravo 27.02.2017 00:26
      Highlight Die zwei spielen aber nicht in der gleichen Liga.
      12 0 Melden
    • Spooky 27.02.2017 01:29
      Highlight @Juliet Bravo

      Du hast recht. Gölä spielt in Bezug auf Haas in einer höheren Liga, schon klar.
      4 30 Melden
    • Wehrli 27.02.2017 09:38
      Highlight Göla uf Niveau Gülä, schon klar.
      2 1 Melden
    • peeti 27.02.2017 09:45
      Highlight Gölä spielt nicht mal in der Kreisliga. Muss einfach mal gesagt sein. Um beim sportlichen zu bleiben: Wäre Stiller Haas Real Madrid, Gölä würde es knapp zum Materialwart beim FC Hintertuggen bringen.
      5 1 Melden
    • Spooky 27.02.2017 10:36
      Highlight Der stille Haas redet dem linken Massen-Mainstream nach dem Maul. Darum hat er Erfolg. Singen kann er ja sowieso nicht. Und seine Stimme ist viel zu fettig und viel zu ölig. Sie klingt, als ob man den Vollmond in der Bratpfanne bräteln würde. Mit viel zu viel Öl.

      Der stille Haas ist ein Fall für die Schweizer Illustrierte.
      2 6 Melden
    • Toerpe Zwerg 28.02.2017 11:36
      Highlight Manchmal ist Musikgeschmack echt spooky ...
      0 0 Melden
    • Spooky 28.02.2017 13:48
      Highlight @Toerpe Zwerg

      😜
      1 1 Melden
    600
  • WEBOLA 26.02.2017 22:38
    Highlight Wir leben in einem digitalen, inszenierten Zeitalter. Und bei gewissen Ereignissen nervt es mich schon, wenn man mir wie ein Zaubertrick falsche Vorstellungen/Emotionen vorführt. Und dann fragt man sich, weshalb man den Medien misstraut?

    Bsp.: Wenn ich solche Bilder in den Medien sehe:
    http://steve-patterson.com/wp-content/uploads/2015/01/charlie-hebdo-presidential-march-paris-fake-pictures.jpg

    Und im Internet und später in anderen Medien solche auftauchen:
    http://blog.tagesschau.de/wp-content/uploads/2015/01/paris_trauert2-Kopie.jpg

    Dann fühle ich mich einfach verarscht.

    52 14 Melden
    • John Doe 08/15 27.02.2017 10:52
      Highlight Inwiefern? Wo genau liegt die 'Verarsche'? Auf beiden Bilder sind Politiker anlässlich des Pariser Trauermarsches zu sehen. So what?
      4 3 Melden
    600
  • Sherelock 26.02.2017 22:35
    Highlight Die Herren Projer und Schawinski sind zwei Beispiele von Journalisten, die mitverantwortlich sind, dass der Ruf dieser Berufsgruppe auf einen historischen Tiefstand kam.
    htts
    38 25 Melden
    600
  • Thomas Binder 26.02.2017 22:07
    Highlight Charisma, die Ausstrahlung des authentischen Seins, oder Narzissmus, die Ausstrahlung des verblendenden Scheins, ist immer die alles entscheidende Frage.

    Das Wunderbare am derzeitigen Ende des Zeitalters des schweren Narzissmus:

    Wir müssen die Verschwörungsignoranten, -leugner und -praktiker nicht einmal mehr beim Namen nennen. Wir können entspannt zurücklehnen und gelassen zuschauen, wie sie das unglaublich peinliche Sein unter ihrem wunderbar (ver)blendenden Schein in immer rascherer Pace ganz von selber entlarven.
    49 28 Melden
    • Juliet Bravo 26.02.2017 22:45
      Highlight Ziemlich esoterische find ich. Was meinst du mit "wir können gelassen zuschauen"?
      10 11 Melden
    • Thomas Binder 26.02.2017 23:22
      Highlight Die Arena war genial: Selbstentlarvung von SRF, Projer und Schawinski.
      43 23 Melden
    • FrancoL 26.02.2017 23:51
      Highlight Sry aber nimmst Du Dich da nicht ein wenig zu wichtig? Ich glaube kaum dass wir in einem Zeitalter sind indem sich alles von selbst entlarvt. Die Vielfalt der Medien bietet gleich welchem Individuum immer wieder die richtige Nische um sich zu verwirklichen und seine Fan-Gemeinde aufzubauen. Selten konnte sich Menschen so gut verstecken und unter seinesgleichen verweile, agieren und agitieren.
      18 10 Melden
    • Juliet Bravo 27.02.2017 00:02
      Highlight Was soll dieses Geschwurbsel aus "Schein", "Ausstrahlung", "authentischem Sein", "Charisma" etc.?
      Nicht zu glauben, dass das hier auf mehrheitlich Zustimmung stösst! Jene, die sowas liken, sollen mir bitte schön erklären, was dieser Post soll und warum sie das mögen.
      17 20 Melden
    • FrancoL 27.02.2017 01:27
      Highlight @Thomas Binder; Es war wohl ein "Hosen herunterlassen" von allen Teilnehmern (Spillmann ausgenommen). Ich fand den Angriff auf Ganser übertrieben und zu insistent, Ganser hat dann aber auch seinen unrühmlichen Part zur Party beigetragen.
      Schwach fand ich allerdings die Aussage von Roger Schawinsky, dass alles zu 9/11 gesagt sei, die Akte sei geschlossen.
      RS ein Narziss wie Sie ihn häufig beschreiben, ich komme nicht umhin festzustellen dass Sie ähnliche Züge haben.
      13 9 Melden
    • FrancoL 27.02.2017 01:48
      Highlight @Thomas Binder: Ich bin einer der viel hinterfrägt, einer der gerne Gegenpositionen aufstellt und diesen auch nachgeht. Dies seit nun mehr als 30 Jahren. Das wurde mir wohl in die Wiege gelegt, da meine Eltern zB die Ermordung Enrico Mattei immer wieder thematisierten, was auch nun fast 50 Jahre später bewiesen wurde.

      Wo ich passen muss ist bei solchen Aussagen, denn diese sind irreführend weil irrelevant und für die Statik gänzlich fehl am Platz:

      KJS: ". . . .denn wie wir mittlerweile wissen wird Kerosin nicht heiss genug, um Stahl zu schmelzen"

      6 8 Melden
    • FrancoL 27.02.2017 01:52
      Highlight @Thomas Binder;
      Stahl muss nicht schmelzen, es muss sich nur deformieren und das tut Stahl, wie Ihnen jeder Schmied mit einfachen Worten erklären würde, bereits bei mittleren Temperaturen eines normalen Brandes. Deformation ist das Stichwort und nicht Schmelzen. Wäre Schmelzen ein Prämisse bei der Statik so könnte wir bestens auf jeglichen Brandschutz im Hochbau verzichten, denn diese Temperaturen erreicht man unter normalen Umständen nicht. Wir könnten eine Menge Geld sparen, eleganter und filigraner bauen.
      Also entweder sind die Brandschützer Idioten oder da hat KJS etwas verwechselt.
      14 8 Melden
    • Thomas Binder 27.02.2017 06:41
      Highlight Wir müssen uns nicht in Details verrennen, FrancoL. Es reicht schon, dass aufgrund asymmetrischer Schäden durch zwei Passagierflugzeuge an zwei für den Einschlag gleich mehrerer vergleichbarer Boeing 707 konstruierter Türme drei Türme nicht absolut symmetrisch im freien Fall in ihr Fundament kollabieren respektive weitgehend pulverisiert werden, damit bewiesen ist, dass die offizielle Theorie zur Verschwörung um 9/11 physikalisch unmöglich ist. Dazu können Aluminiumflugzeugchen Stahlträgerfassaden nicht ohne Kollision bis zu den fast papierdünnen Flügelspitzen einfach durchschneiden, etc. pp.
      4 8 Melden
    • Toerpe Zwerg 27.02.2017 10:24
      Highlight Dr. med. Binder hat mit 9/11 seine Erweckung erfahren und ist seither auf Mission ...
      5 3 Melden
    • FrancoL 27.02.2017 10:49
      Highlight @Thomas Binder: Als Experte stelle ich immer wieder fest dass fast immer genau im Detail das Problem liegt. Ich habe (leider) auch viel mit Schäden zu tun, deren Merkmale häufig als nicht möglich erachtet werden und doch können sie häufig auf ein extentielles Uebersehen reduziert werden, welches häufig auf ein Zusammenwirken von Details zurück zu führen ist.
      Betreffend physikalisch unmöglich würde ich Ihnen sogar zustimmen, doch wieso gerade die Leute um Ganser genau den gleichen Fehler machen und die Physik ausser acht lassen und dazu auch die reelle Machbarkeit ist mir schleierhaft . . .
      3 2 Melden
    • FrancoL 27.02.2017 10:51
      Highlight @Thomas Binder; Vielleicht sollten dies eLeute sich eben doch einmal in den Details verrennen ohne das Rad neu erfinden zu wollen.

      Man sollte immer wieder auch das Hinterfragen hinterfragen.
      3 3 Melden
    • Toerpe Zwerg 27.02.2017 11:44
      Highlight Wo genau haben Sie jetzt den "Beweis" vesteckt Herr Binder? Ich kann ihn partout nicht finden.

      Besenders gefällt mir aber diese Aussage:

      "Dazu können Aluminiumflugzeugchen Stahlträgerfassaden nicht ohne Kollision bis zu den fast papierdünnen Flügelspitzen einfach durchschneiden"

      Hier haben Sie nämlich zweifellos recht. Ohne Kollision ist das sehr schwierig vorstellbar.
      7 3 Melden
    600
  • poesie_vivante 26.02.2017 21:59
    Highlight 1000 Kommentare sind Zeichen genug, dass die Leserschaft mit den beiden watson-Artikeln zur Arena und Daniele Ganser alles andere als zufrieden ist – geschweige denn mit der Arena-Sendung selbst.

    Mit solch einseitigen Artikeln (insbesondere der erste), die eine Person (Daniele Ganser) völlig zu unrecht diffamieren, untergräbt watson genau dasjenige, was in der Arena zur Diskussion stand: das Vertrauen der Medien-Konsumenten.
    145 40 Melden
    • u.s. 26.02.2017 22:21
      Highlight "1000 Kommentare sind Zeichen genug, dass die Leserschaft mit den beiden watson-Artikeln zur Arena und Daniele Ganser alles andere als zufrieden ist – geschweige denn mit der Arena-Sendung selbst."

      Dann sind manche halt nicht zufrieden. So what? Der selbsternannte Friedensforscher Ganser und sein Fanclub finden bestimmt eine tolle "These" dazu.
      40 56 Melden
    • Thomas Binder 26.02.2017 23:03
      Highlight Das derzeitige globale Aufwachen und die Solidarisierung der schweigenden Lämmer ist wunderbar. Dass ich alter Sack dies noch erleben darf! :D
      39 20 Melden
    • TRL 27.02.2017 00:20
      Highlight Nönö. Den schweigenden Lämmern ist diese Diskussion hier zu doof. Und anstatt euch dafür zu schämen, habt ihr im Gegenteil noch das Gefühl, wenn "1000" Leute etwas Falsches sagen, wird's wahrer.
      29 22 Melden
    600
  • eddie_dee3 26.02.2017 21:39
    Highlight Habe die sendung gesehen und muss sagen, dass es schon von anfang an gegen herr ganser war. Schon vorstellung von ihm war eine beleidigung. Mir kommt es so vor als hätte der moderator den auftrag bekommen, ganser mundtot zu stellen. Aber am schluss hat sich gezeigt, dass der plan nicht aufging. die junge generation U30 ist da viel kritischer und glaubt nicht was alles in den medien steht. Finde es auch super, dass hier auf watson viele leute treffe, welche die gleichen ansichten teilen.
    111 32 Melden
    • u.s. 26.02.2017 22:26
      Highlight "Aber am schluss hat sich gezeigt, dass der plan nicht aufging. die junge generation U30 ist da viel kritischer und glaubt nicht was alles in den medien steht." Diese U30 stehen doch auch auf Medien, wenn sie sich selbst als "alternativ" verkaufen. Auch wenn es da oft bloss um dumpfe Rechthaberei geht.
      12 29 Melden
    • Thomas Binder 26.02.2017 23:16
      Highlight Auch wenn wir empathischen verantwortungsvollen alten Säcke wegen längerer westlicher Sozialisierung / Indoktrination eine etwas langsamere Leitung haben, ist schliesslich auch auf uns Verlass.
      29 11 Melden
    • FrancoL 27.02.2017 00:01
      Highlight Gegenfrage: Hast Du je einmal in einem Blog zum Thema 9/11 gesurft? Wenn ja, hast Du da alles geglaubt Du Vertreter der Kritischen Generation. Aber vielleicht bist Du tatsächlich kritisch und hinterfragst zumindest die Artikel die die Physik auf den Kopf stellen.

      Ich habe nichts gegen Ganser, nein im Gegenteil ich lese viele seiner Artikel, selbst seine Auftritte auf KENFM und ich hinterfrage viel und informiere mich 4 sprachig quer durch die Info-Ebenen.

      In Sachen 9/11 hat aber die Comunity um Ganser die Spur verloren, da gibt es Voten die man kaum für möglich hält, schau einmal rein.
      20 15 Melden
    • eddie_dee3 27.02.2017 09:50
      Highlight @ Thomas Binder: Genau wegen Leuten wie Ihnen, habe ich noch Hoffnung, dass die Mehrheit mal aufwacht und sieht, was alles eigentlich auf der Welt abgeht. Finde ich super :-)
      3 4 Melden
    • Toerpe Zwerg 27.02.2017 11:45
      Highlight Und wieder: Erweckung.
      3 4 Melden
    • eddie_dee3 27.02.2017 13:01
      Highlight @ Toerpe Zwerg: und wieder ein unnötiger Kommentar ;-)
      7 2 Melden
    • Toerpe Zwerg 28.02.2017 15:58
      Highlight Der Kommentar ist nicht unnötig. Das der Religion entlehnte Vokabular des Herrn Dr. med. Binder ist ein deutlicher Hinweis auf sein Bezugssystem bei seinen Erklärungsversuchen. Eine Betonung dessen hilft der Einordnung seiner Beiträge.
      1 2 Melden
    600
  • u.s. 26.02.2017 21:38
    Highlight "Sie hat mich als Moderator an meine Grenzen gebracht – ich habe wohl noch nie eine so turbulente «Arena» erlebt. Heute schrieben mir diverse Leute, die Sendung sei brilliant gewesen. Andere fanden sie abgrundtief schlecht. Ich selber habe da kein Gespür mehr." - Projer

    Die Drohung mit dem Abbruch fand ich übertrieben. Man wusste ja wohl vorher, dass Ganser ein paar Splitter aus seinen Verschwörungsgeschichten platzieren wird. Und der stellt ja auch gerne andere quasi als Dumme hin, die Zusammenhänge nicht erkennen könnten: Wer seinen abstrusen "Thesen" nicht folgt, ist unwissenschaftlich.
    32 63 Melden
    • FrancoL 27.02.2017 00:08
      Highlight Genau dieses erheben von Thesen in den Status von wissenschaftlich Erwiesenem sollte Ganser bleiben lassen, er soll hinterfragen, soll recherchieren soll Zusammenhänge herstellen aber nicht jede These gleich als die wissenschaftliche Essenz darstellen.
      Er wendet sich oft gegen den Mainstream, was man auch immer darunter verstehen kann, wirft diesem Mainstream vor keine andere Meinung zuzulassen und was macht er? Er lässt nur seine Meinung zu, auch wen sie zB in Sachen 9/11 (WTC7) oft die Physik auf den Kopf stellt oder kaum einer realitätsbezogenen Machbarkeitthese Stand hält.
      17 10 Melden
    600
  • atomschlaf 26.02.2017 21:33
    Highlight Ich habe zwar die Sendung nicht gesehen, aber nach allem was ich die letzten zwei Tage darüber gelesen habe, könnte sich diese Sendung als gewaltiges Eigengoal für die SRG herausstellen.

    Es wurde wohl noch selten so deutlich, wie manipulativ dieser Laden ist und dies dürfte einer nicht unwesentlichen Zahl von Menschen in diesem Land die Augen öffnen. Nix mit unabhängig und objektiv.

    Sogar ich als langjähriger SRG-Skeptiker bin überrascht, wie dreist und unverschämt man offenbar vorgeht, um Personen mit unerwünschten Meinungen abzuschiessen.

    Es bleibt spannend.
    81 29 Melden
    • dyncorp 26.02.2017 22:10
      Highlight Durch diese Geschichte wurden ja viele Leute erst auf Ganser aufmerksam. Und das ist sehr gut, denn Ganser's Ansichten verdienen mehr Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit.
      67 27 Melden
    • u.s. 26.02.2017 22:13
      Highlight "Ich habe zwar die Sendung nicht gesehen, aber nach allem was ich die letzten zwei Tage darüber gelesen habe, könnte sich diese Sendung als gewaltiges Eigengoal für die SRG herausstellen."

      Auf solche "Kritiker" oder "Skeptiker" kann wohl nicht nur SRF, sondern auch die SRG verzichten, auch wenn sich diese (SRG-Skeptiker) besonders wichtig vorkommen.
      30 24 Melden
    • u.s. 26.02.2017 22:35
      Highlight "Und das ist sehr gut, denn Ganser's Ansichten verdienen mehr Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit."

      Möglicherweise gibt es tatsächlich noch ein paar mehr, die von seinen abstrusen Thesen erfahren haben und diese auch entsprechend einzuordnen wissen, aber nicht so, wie es sich er und sein Fanclub wünschen.
      15 32 Melden
    • Juliet Bravo 26.02.2017 22:47
      Highlight schaus doch bitte zuerst.
      16 8 Melden
    600
  • Sherelock 26.02.2017 21:28
    Highlight Hier sagt Prof. Dr. Hans Bocker wie man sich verhalten kann, wenn man als "Verschwörungstheoretiker" bezeichnet wird. Lustig, aber wahr!
    29 13 Melden
    600
  • stookie 26.02.2017 21:17
    Highlight "Leute mit Ansichten wie Daniele Ganser, die sich in erster Linie in Foren und über obskure Online-Kanäle informieren."
    Architects for 911 truth, engineers for 911 truth, pilots for 911 truth.
    Sehr obskure online kanäle.
    Ganser sagt mit keinem wort wie es war, er sagt lediglich dass an der offiziellen aussage zu zweifeln ist.
    Herr Projer, wenn sie wirklich Journalist sind dann sollten sie das auch tun...
    91 16 Melden
    • dyncorp 26.02.2017 22:08
      Highlight Absolut. Ganser ist Historiker - der liest ja auch die Peer-Reviewed-Journals der Historiker. Das sind Leute die sich einerseits detailliert mit den Fakten beschäftigen, und andererseits durch ihren Geschichtshintergrund viel besser abschätzen können ob eine bestimmte Theorie Sinn macht oder nicht.
      32 9 Melden
    • Juliet Bravo 26.02.2017 22:50
      Highlight Sorry, aber genau das macht Ganser eben nicht. Bei ihm erscheinen kaum Quellen, die einer wissenschaftliche Kritik standhalten.
      25 29 Melden
    • Citation Needed 27.02.2017 01:05
      Highlight dyncorp: Ganser wird von vielen Wissenschaftlern als methodisch unseriös kritisiert, zumindest was seine Auftritte und die letzten Bücher betrifft. Er ist zum Showman und Alleinunterhalter mutiert, der von seinem Nimbus als seriöser Wissenschaftler profitiert, diese Bezeichnung aber nicht mehr verdient. Er ist bestenfalls Populärwissenschaftler. Juliet Bravo hat absolut recht.
      21 14 Melden
    • stookie 27.02.2017 15:20
      Highlight Bravo&Citation:
      Das er als Unseriös bezeichnet wird bzw. er verwendet Unseriöse Quellen steht sogar in seinem Wikipedia Artikel.
      Haben sie noch andere Beispiele für seine Unseriösen Quellen?

      Ja er ist ein sehr sympatischer und gut gewandter redner. Ihm deswegen den "Wissenschaftler" abzusprechen...?
      Können sie das erläutern?
      1 0 Melden
    • Juliet Bravo 28.02.2017 01:28
      Highlight @stookie: nenne du Quellen von ihm, die seriös sind. Mausfeld und die Seinen sind es nicht.
      1 0 Melden
    • Citation Needed 28.02.2017 10:04
      Highlight Stookie: der kürzlich erschienene WOZ-Artikel, eine Analyse von Markus Linden, auch zitiert in Schweiz am Sonntag (Artikel vom Feb 15), und andere über die Jahre, die ich suchen müsste. Dazu kommen eigene Urteile. Wissenschaftliches Denken folgt Maximen, die bei der Konstruktion von Verschwörungstheorien nicht zur Anwendung kommen. Guckt man z.B Gansers Vorträge (habe mir bisher nur einen angetan auf YT-zeitraubend!) und schaut man sich die Argumentationsweise an: er falsifiziert selten, spekuliert oft oder 'jumps to conclusions'. Das ist nicht sauber, ergo unwissenschaftlich.
      2 0 Melden
    • Besold 12.05.2017 15:48
      Highlight Ich lese immer nur die Behauptung, Ganser würde nur "unseriöse Quellen" oder "längst widerlegte Behauptungen" bringen. Hier wurde nach einer Quelle gefragt, hier mal eine: NIST (National istitute for Standards and Technology) - aber das nur nebenbei.
      Ich frage zum wiederholten mal, auf welche unseriöse Quellen er sich denn beruft. Aber dann kämen wir weg von der Diskussion um die Person Ganser hin zu einer Diskussion über Fakten. Aber genau die scheint nicht erwünscht zu sein, denn nur dadurch, daß man "verschwörungstheoretiker" kläfft und "Aluhut" bellt, wirdelegt man einfach gar nichts...
      1 1 Melden
    600
  • gecko25 26.02.2017 20:48
    Highlight mich verwunderts nicht, dass alle Medien auf Ganser schiessen. Wie kann man sich nur erlauben, sauber recherchierte journalistische meisterleistungen wie 9/11 Berichterstattung (kopieren von CNN) in Frage zu stellen.
    69 20 Melden
    • WEBOLA 26.02.2017 22:15
      Highlight mit "sauber recherchierte journalistische meisterleistung" wäre ich jetzt vorsichtig...
      7 7 Melden
    600
  • Thomas Binder 26.02.2017 20:38
    Highlight Rainer Mausfeld erklärt, u.a. in unten stehendem link, wunderbar, was derzeit global aber auch in der #srfarena abgeht: Das Aufwachen der Schafe und den dadurch bedingten Kontrollverlust der von ihren Besitzern bezahlten Hirten (Politiker und Medien) und Hirtenhunden (Überwachungs- und Sicherheitskräfte).

    55 24 Melden
    • Juliet Bravo 26.02.2017 22:42
      Highlight Und Ken bekommt auch noch mehr ❤️ li?

      Ich finde, in der Sendung gibts ein paar wichtigere Inputs zur Thematik - und die kommen eher von Spielmann und Schawinski als von Ken.
      12 14 Melden
    • Jaing 26.02.2017 22:44
      Highlight Wenn Videos von KenFM so viele Herzen kriegen, sieht man, wie die Ganser und Konsorten-Fans mobilisiert wurden.
      23 22 Melden
    • Thomas Binder 26.02.2017 23:37
      Highlight Ken Jebsen verbreitet hier bloss Rainer Mausfelds ausgezeichnetes Referat.

      Im Übrigen ist auch er, den ich bisweilen etwas überdreht finde, der aber in den grossen Zügen richtig liegt, von mir nicht einfach geglaubt sondern selber recherchiert, ein Opfer einer Diffamierungskampagne ausgehend ausgerechnet von Henryk Broder, einem der schlimmsten Rassisten im allgemeinen, Antimoslems im speziellen überhaupt, indem er, in Projerscher Unmanier, einen Satz von Ken Jebsen aus dem Zusammenhang gerissen und in dessen Bedeutung völlig pervertiert hatte. Er ist weder ein Antisemit noch ein Nazi!
      20 12 Melden
    • Thomas Binder 26.02.2017 23:41
      Highlight Wissen wir über Mausfeld hinaus auch Bescheid über die Persönlichkeitsstörung unserer Besitzer, erklärt sich der Wahnsinn in deren psychopathischem Antiuniversum, in dem die Lüge die Wahrheit, die Satire die Realität, das Unrecht verrechtlicht ist und seit 9/11 die Naturgesetze Kopf stehen und sollte uns klar sein, auf welcher Seite wir als empathische verantwortungsbewusste friedfertige Menschen stehen müssen, ganz egal ob wir bisher Schafe, Hirten oder Hunde waren.

      Eine kurze Erklärung der Psychopathie:
      https://www.vimentis.ch/dialog/readarticle/eine-kurze-erklaerung-der-psychopathie/
      19 13 Melden
    • Juliet Bravo 27.02.2017 00:22
      Highlight Thomas, die Naturgesetze stehen eher bei dir Kopf😄
      9 14 Melden
    • Wehrli 27.02.2017 10:02
      Highlight Psst, nicht so laut!
      Die hören zu, wenn du keinen Aluhut trägst.
      4 1 Melden
    • Toerpe Zwerg 27.02.2017 11:47
      Highlight Hach, diese Naturgesetze aber auch ... welche Naturgesetze meinen Sie eigentlich Herr Binder?
      3 0 Melden
    600
  • Kala1 26.02.2017 20:31
    Highlight Lieber Jonas Projet, liebes Arena-Team

    Mit einem denkwürdig orchestrierten Plot und der gütigen Schützenhilfe von Roger Schawinski gegen Herrn Ganser habt ihr euch selbst vor dem Schweizer Publikum entlarvt. Die Spatzen pfeiffen es längst vom Dach: die Sendung «Arena» hat sich in dieser Form überholt! Vermutlich hätte das Weltbild von Herrn Ganser viele Zuschauer mehr interessiert als die Phrasendrescherei so mancher Politgrösse. Herr Projet, vielleicht werden Sie die Kritiken ignorieren und als dumme Verschwörungstheorie abtun. Wie auch immer, den Shit-Storm haben Sie sich redlich verdient!
    95 32 Melden
    600
  • Calvin WatsNon 26.02.2017 20:20
    Highlight "Ich selber habe da kein Gespür mehr."... 😂😂😂 wie einsichtig Herr Projer. 😂😂😂
    89 8 Melden
    600
  • geronimo4ever 26.02.2017 20:08
    Highlight Es ist erfrischend, dass watson sich dem Moderator widmet. Normalerweise reduziert sichdue Kommentierung der Arena-Sendung auf die vermeintlichen Blössen, die sich i.d.R. SVPler angeblich gaben.
    32 21 Melden
    600
  • u.s. 26.02.2017 20:01
    Highlight äti fragte weiter unten: "Warum müssen hier soviele im Namen von Ganser sprechen?"
    Ganser ist ja nicht gerade jeden Tag in den herkömmlichen Medien ein Thema. Und dann packen seine Fans die Gelegenheit und schreiben eifrig Kommentare. Und der Saal füllt sich:
    "Volkshaus Zürich, ein Mittwochabend Anfang Dezember. Frauen und Männer aus allen Alterskategorien sind gekommen, um dem Basler Historiker Daniele Ganser zuzuhören. Der Saal ist restlos ausverkauft. Ganser referiert über seinen neuen Bestseller «Illegale Kriege»."

    Wahrheit und Verschwörung
    Das Ganser-Phänomen
    https://www.woz.ch/-768a
    19 37 Melden
    • Maragia 26.02.2017 21:47
      Highlight Haha, ein WOZ Artikel. Die grösste Lügenpresse!
      23 34 Melden
    • u.s. 26.02.2017 22:03
      Highlight Das mit der "Lügenpresse" fällt meistens auf jene zurück, die dieses Wort verbreiten und auf Alternative Fakten und Medien abfahren. Dieser WOZ-Artikel hingegen ist seriös recherchiert und umfasst div. Teile (Vortrag/Vorträge von Ganser, bei Ganser im Büro, sein beruflicher Werdegang, kritische Auseinandersetzung mit seinem neuen Buch etc.)
      33 12 Melden
    • Nick Name 26.02.2017 22:51
      Highlight Maragia: Was in diesem WOZ-Artikel ist gelogen?
      15 3 Melden
    • Spooky 26.02.2017 23:01
      Highlight WOZ ➙ WOZON ➙ WATSON
      13 7 Melden
    • Citation Needed 27.02.2017 01:09
      Highlight Maragia: keine Ahnung, was? Man mag die linke Positionierung der WOZ kritisieren, das journalistische Handwerk, den investigativen Journalismus hat sie aber im Griff. Die bringt nicht wie gewisse Outlets fast nur Agenturmeldungen. Ich schliesse mich Nick Name an: was ist gelogen in diesem WOZ-Artikel?
      12 3 Melden
    • Spooky 27.02.2017 01:22
      Highlight Die WOZ ist lauwarmer, linker Mainstream. Mehr nicht. Hat WOZ die dubiosen Geschäfte der Hilfswerke zum Thema gemacht? Nicht, dass ich wüsste.
      8 10 Melden
    • Citation Needed 27.02.2017 01:59
      Highlight Spooky. statt 'nicht dass ich wüsste' hinschreiben lieber googeln. Der Suchbegriff 'WOZ Hilfswerke' bringt etliche Hits. Da ist sicher auch was für Dich drunter. Helvetas, Solidar, Zewo, ORS.. wenn Du konkreter würdest und mitteien könntest, WELCHE dubiosen Geschäfte Du meinst (es gibt ja mehrere Fälle), dann könnte man Deine Kritik ernst nehmen. So ist sie nur lauwarme, rechte Ideologie.
      16 3 Melden
    • Spooky 27.02.2017 09:21
      Highlight @Citation Needed
      "...wenn Du konkreter würdest und mitteilen könntest..."

      Ich bin doch nicht lebensmüde. Und was in der Schweiz von Rechts wegen mit Whistleblowern gemacht wird, die die Naivität haben, öffentlich konkrete Missstände zu benennen - dafür gibt es genügend Beispiele. Zu denen will ich nicht gehören. "Ich bin doch nicht blöd" (sagt man im Media Markt ;-)
      3 4 Melden
    • Sir Jonathan Ive 27.02.2017 11:13
      Highlight @Spooky
      Die linke Ausrichtung der WOZ Redaktion ist nicht abzustreiten, aber das macht sie nicht zur Lügen-presse.
      Ich glaube mittlerweile warten auch schon einige Personen darauf zu hören was nun an diesem Artikel falsch sein soll, denn zu schreiben worüber (vermeintlich) nicht berichtet wurde bringt weder Ihnen noch uns etwas.
      1 2 Melden
    • Maragia 27.02.2017 11:54
      Highlight (...) Sehr viel Wahres wird gemischt mit steilen Thesen und Verschwörungsschrott. Mit seiner Unterteilung in böse «Nato-Medien» und gute «Alternativmedien» – die Sprache rechter VerschwörungstheoretikerInnen – vermittelt er im Buch ein zu simples Bild der Realität (...)

      Ausserdem wird ihm der Bezug zum Antisemitismus vorgeworfen.
      0 1 Melden
    • Toerpe Zwerg 27.02.2017 11:57
      Highlight Nicht jede Pfeife ist ein Whistleblower ...
      1 2 Melden
    • Besold 12.05.2017 16:32
      Highlight Hier wurde gefragt, was an dem WOZ-Artikel gelogen ist. Hier die Passagen:
      »Seine These: Die Anschläge wurden von der US-Regierung inszeniert, um Erdölkriege vor der Bevölkerung zu rechtfertigen.« - Gelogen: Das behauptet Ganser an keiner Stelle.

      »[...]wird gemischt mit steilen Thesen und Verschwörungsschrott.« - Gelogen, und an keinem einzigen Beispiel nachgewiesen.

      Der ganze Artikel ist wie üblich so gehalten, daß man G. in die Spinnerecke rückt, ohne konkret zu werden. Mit den Argumenten setzt man sich nicht auseinander, sondern weist auf dubiose Quellen hin, die das selbe behaupten.
      1 1 Melden
    600
  • NucQB 26.02.2017 19:28
    Highlight Herr Ganser ist kein Verschwörungstheoretiker sondern ein Friedensforscher. Machmal überschneidet sich das halt aber ich würde Herrn Ganser jetzt nicht als einen verkapten Antisemiten einstufen. Und ja, er macht Geld mit seiner Arbeit, die Leute in der Kriegsindustie, in der Politik und die in den Medien auch. So what?
    73 18 Melden
    • Hernani Marques 26.02.2017 20:46
      Highlight Vor allem wurde er aus dem akademischen Betrieb verbannt: da er sein SIPER-Institut aufrechterhalten und ausbauen will, auch selber ein Einkommen zu sichern versucht (inkl. Kinder), bleibt ihm da wenig Spielraum.
      14 17 Melden
    • Citation Needed 27.02.2017 01:18
      Highlight NucQB: Mir egal, womit der Geld verdient. Aber der Spagat zwischem seriös-besonnenem Wissenschaftler und poppigem Wissenschafts-Entertainer ist in seinem Fall gescheitert. Seriös ist er nicht mehr, schon länger nicht. Er erzählt den Leuten, was sie hören wollen, Showmanship und Entertainment. Dabei inszeniert er sich als wahrheitsliebenes Zensur-Opfer, allein gegen den bösen Mainstream und die übermächtigen Eliten. Same story, machen alle Verschwörungsideologen. Ob er selber dran glaubt oder nicht, weiss ich nicht, aber er verkauft es.
      10 7 Melden
    600
  • Selbstdenker97 26.02.2017 19:17
    Highlight Substanzielles zum Thema Medien und Glaubwürdigkeit kam vor allem aus der Experten-Ecke. Ex-NZZ-Chefredakteur Markus Spillmann wies darauf hin, dass das wirkliche Problem das unablässige Medien-Bashing sei – von rechter wie von linker Seite. Die unablässige Diffamierung ihrer Arbeit schade den Journalisten mehr als jede Trump-Lüge. Es sei schliesslich die Aufgabe der Journalisten, kritische Fragen zu stellen.

    Bedeutet das, dass ihr von Watson gegen kritisches hinterfragen journalistischer Arbeit seid?
    Eventuel hat ja das Medienbashing auch mit der Qualität des Journalismus zu tun....
    62 10 Melden
    • Gelöschter Benutzer 26.02.2017 20:51
      Highlight Man muss wohl wieder bereit sein etwas Geld auszugeben für die Medien. So werden diese auch wieder unabhängiger. Und ich denke, da werden einige in Zukunft bereiter sein, aber es wird auch mehr Journalisten geben, die bereit sind etwas ganz Neues aufzubauen.
      16 5 Melden
    • äti 26.02.2017 20:51
      Highlight Wo ortest du fehlendes kritisches Arbeiten? Da würgen doch über 800 Kommentatoren Kritik an allen und allem herau. Das beweist doch klar, dass ein 'kritischer' Artikel da war.
      Mich nerven weder kritische Artikel noch solche Kommentare, selbst wenn sie nicht meinem Gefühl passen. Widerlich sind unflätige Notizen, abstruse Behauptungen und unterirdische Belehrungen plus Infragestellung von Medien, durch Einzelpersonen oder Hörensagen aus meist weiter Ferne und deshalb umso wahrer.
      21 4 Melden
    • Citation Needed 27.02.2017 01:19
      Highlight Guter Punkt, äti!
      5 0 Melden
    600
  • Sherelock 26.02.2017 19:04
    Highlight Nur wer gegen den Strom schwimmt, kommt zur Quelle. Das war noch nie einfach. Alle heutigen Vorbilder dieser Erde mussten dies tun. Und viel später hat sich die Wahrheit durchgesetzt und alles war ganz normal.

    Ganser empfinde als als ehrlichen, unabhängigen und sehr gebildeten Menschen. Er füllt Säle mit seinen Vorträgen. Zu Herr Projer und seinen Ausführungen im Interview sage ich lieber nichts.... Nur soviel: Jeder ist für seine Taten selbst verantwortlich.

    Das Video von Prof. Dr. Hans Bocker ist für alle, die immer noch alles vom Mainstream glauben.

    47 29 Melden
    • äti 26.02.2017 20:35
      Highlight Haha: das ist aus "Mainz bleibt Mainz" . Jaja, morgen ist Rosenmontag.
      12 17 Melden
    • John Doe 08/15 26.02.2017 21:00
      Highlight Ja klar, der Bocker glaubt auch, dass die Menschheit durch Impfungen dezimiert werden soll. Aber gut, mit zunehmendem Alter werden wir alle geistig nicht frischer.
      14 16 Melden
    • Firefly 26.02.2017 21:20
      Highlight "Nur wer gegen den Strom schwimmt, kommt zur Quelle"

      Ich will aber ans Meer.
      13 13 Melden
    • meine senf 27.02.2017 12:16
      Highlight Zumindest hier schwimmt man aber gegen den Strom, wenn man diesen Typen nicht schon fast religös verehrt.
      1 0 Melden
    600
  • Ron Collins 26.02.2017 19:03
    Highlight 2/2...Mag wohl so sein, dass auf youtube keine oberigkeiten oder Gremien die Artikel und Vorträge bewachen oder genehmigen, aber jeder kann seine eigene Meinung bilden, und nicht wie auf SF aufgezwungen werden wie die Gebühren dafür. Es braucht nur gesunden Menschenverstand.
    35 20 Melden
    • äti 26.02.2017 20:30
      Highlight Dein Kommentar spricht das Gegenteil. Also was?
      13 16 Melden
    600
  • Ron Collins 26.02.2017 19:02
    Highlight Hahaha....Check : "Mehr Zeitungen abonnieren! Mehr Zeitungen lesen, Radio hören, Fernsehen schauen! Sich selber dazu zwingen, Ansichten wahrzunehmen, die den eigenen diametral entgegenstehen. Es geht darum, den Horizont zu erweitern oder zumindest nicht weiter zu verengen. ..." ja genau! Geiler Werbespruch für die Mainstream Medien! Darum wollen auch vermehrt junge Leute nichts mehr von den klassischen Medien wissen, weil man es ja jeden Tag sieht!! Wie Leute verleumdet werden, Diskussionen bewusst erstickt werden um dessinfoemationen verbreitet werden. ...1/2
    39 24 Melden
    600
  • Selbstdenker97 26.02.2017 18:59
    Highlight Liebes Watson Team wurden die Kommentarspalten der beiden Artikel zur Arena absichtlich zusammengeführt? Danke für die Antwort Liebe Grüsse S.
    23 0 Melden
    • Lukas Blatter 26.02.2017 19:47
      Highlight @Selbstdenker97: Ich bin etwas überfragt, ob die Kommentarspalten zusammengeführt wurden und ob wir das technisch so machen können. Das es bei beiden Artikeln um dasselbe Thema geht, erscheint es mir allerdings als sinnvoll, die Kommentare zusammenzufassen.
      10 1 Melden
    • The Destiny 27.02.2017 08:41
      Highlight @Blätter, ihr seit doch nur hinter dem Kommentarrekord her.
      Gebt esdoch zu ;)
      0 0 Melden
    600
  • Hernani Marques 26.02.2017 18:54
    Highlight @William: Könnt ihr bitte auch noch Daniele Ganser interviewen?

    Das ist das Mindeste, was man so tun kann, wenn man jemanden, der Lohn, akademische Karriere und Ruf aufs Spiel setzt, als umstrittenen Forscher / Verschwörungstheoretiker etc. bezeichnet.

    Und von watson, das ich sonst sehr schätze, erwarte ich schon Plattform für beide.

    Zu seiner Motivation und seinem Aufruf zu Mut findet sich Einiges in diesem kurzen Video-Interview:

    https://player.vimeo.com/video/201723843
    52 14 Melden
    • Lukas Blatter 26.02.2017 19:42
      Highlight @Hernani Marques: Taten wir schon mal. Hier noch der Link zum Inti mit Ganser: http://www.watson.ch/!428176427
      13 34 Melden
    • Fräulein Scholl 26.02.2017 19:51
      Highlight @Lukas Blatter: "schon mal" wird der Brisanz der Thematik und der Fairness zwischen zwei verschiedenen Perspektiven aaallenfalls nicht ganz gerecht.
      43 10 Melden
    • Hernani Marques 26.02.2017 19:55
      Highlight OK, fair enough: vielleicht aber jetzt noch einmal mit Bezug zum Arena-Auftritt könnts nützlich sein. So haben die Leser beide Sichtweisen und die Kritik an jeweils beiden Akteuren kann bei euch nachgelesen werden.

      Jonas Projer hat ja nicht eben grad als neutraler Moderator gehandelt.

      Jetzt aber ist das Gebashe schon losgetreten und man sollte wohl beide auf dritter Bühne zu Wort kommen lassen.
      33 2 Melden
    • Silent_Revolution 26.02.2017 20:06
      Highlight Hier wird eher auf ein Interview angespielt in welchem Herr Ganser seinen Eindruck der Sendung darlegen kann, aber das ist ihnen wohl auch bewusst.

      Wenn ein Journalist einen Artikel mit dem Zusatz "Verschwörungstheoretiker Ganser" im Titel veröffentlicht, könnte er sich wenigstens die Mühe machen, dieser Person die Chance zu geben, sich zu äussern.
      29 4 Melden
    • äti 26.02.2017 20:27
      Highlight Könnte man sich auf ein wissenschaftliches Laudatio aller belegten Ergebnisse einigen? Wäre für jedermann interessant und als Milestone eines jeden Projektes eh voraussetzung.
      4 6 Melden
    • Lukas Blatter 26.02.2017 20:30
      Highlight @Hernani Marques: Ich nehme den Input auf und leite ihn an die Redaktion weiter. Das Interview habe ich hier einfach erwähnt, um zu zeigen, dass wir Ganser bereits (in einem anderen Kontext) interviewt haben. Dass dies keinen Zusammenhang mit der aktuellen Diskussion hat, ist mir auch klar.
      21 4 Melden
    • Mikee 26.02.2017 20:33
      Highlight Taten wir schon mal....haha. Und?
      Man bekommt höchstens ein Interview bei Watson und das muss für zukünftige Handlungen reichen?
      Wenn er schon angegriffen wird + zusätzlich der Projer noch ein Artikel erhält um nachzudoppeln dann erwarte ich schon von den Medien das sich die andere Seite auch einmal melden darf!
      24 11 Melden
    • Donald 26.02.2017 22:03
      Highlight Lest das Statement von Ganser auf Facebook, welches oben verlinkt ist.
      9 1 Melden
    • WStern 27.02.2017 10:28
      Highlight Ich habe Daniele Ganser gefragt, ob er für ein Interview zur Verfügung stehe. Er lehnte ab.
      8 0 Melden
    • Toerpe Zwerg 27.02.2017 12:02
      Highlight Kä Luscht.
      2 0 Melden
    600
  • Gelöschter Benutzer 26.02.2017 18:40
    Highlight Oje, Ganser-Projer schlagen Trump.
    Nach so viel Aufmerksamkeit, so vielen Kommentaren, müssen wir Leser darauf gefasst sein, dass die AZ-Medien einen Trump-Ablöser gefunden haben, den sie jetzt Tage- wenn nicht Wochen lang auf kleinem Feuer köcheln können.
    37 11 Melden
    • Taebneged 26.02.2017 19:20
      Highlight Das ist aber bitterli, Maria. :-)
      11 3 Melden
    • rodolofo 26.02.2017 19:27
      Highlight Ja das ist natürlich bitter, was?
      10 2 Melden
    • u.s. 26.02.2017 20:19
      Highlight Wenn ich hier die vielen Pro-Ganser-Kommentare und -Likes sehe, habe ich aber den Eindruck, dass das den Ganser-Fans gefallen würde, wenn ihr Superhistoriker Thema in den herkömmlichen Medien ist. Dann brauchen sie sich nicht fast ausschliesslich in ihren Alternativen Medien rumzutummeln.
      Und Projer, naja, ich war eher überrascht über seine heftige Reaktion auf Gansers Zitat und Gansers Einwand mit dem "(...)". Projer wirkte da eher unbeholfen und überhastet. Und forderte dann auch noch Spillmann auf, den ganzen Text vorzulesen, als wäre der sein Schuljunge. War eine seltsame Sequenz.
      13 18 Melden
    • Selbstdenker97 27.02.2017 14:13
      Highlight Lieber u.s.

      Wie kommst du darauf das wir alle Ganser Fans sind? Sind sie ein Projer Fan ? ;)

      Ich betrachte gewisse Theorien Gansers durchaus als fragwürdig. Aber in vielen Fragen wie Bsp. zu WTC7 hat er absolut recht. Ich würde auch Projer unterstützen würde er so für die Wahrheit einstehen wie Herr Ganser.
      1 0 Melden
    600
  • SanderW 26.02.2017 18:39
    Highlight Wenn man Ganser als einzigen Teilnehmer der Runde in abwertender Weise vorstellt und das Kernstück der Sendung ein plumper Versuch ist, die Glaubwürdigkeit dieses einen Teilnehmers zu beschädigen, dann muss sehr wohl von Blossstellung (oder zumindest von versuchter Blossstellung) gesprochen werden.
    Dass Projer dies auch, nachdem er eine Nacht darüber geschlafen hat, noch nicht zu verstehen scheint, ist etwas beunruhigend...
    117 20 Melden
    • Hierundjetzt 26.02.2017 19:21
      Highlight Hätte Ganser nicht gelogen bzw. den Widerspruch kurz thematisiert (tweet / E-Mail), es wäre nicht der Rede wert.

      Ganser beharrte und eskalierte unnötig, jetzt kennt ihn jeder und Ganser wird für Jahre darauf reduziert.

      Manchmal sollte man sein überbordendes Selbst zum richtigen Zeitpunkt zurücknehmen.

      Ganser ging unnötig aufs Ganze und steht nun vor einem Schrebenhaufen.

      17 40 Melden
    • Taebneged 26.02.2017 20:38
      Highlight Vielleicht gibt es noch die Variante, dass der fragwürdige Moderator Projer die Sache absichtlich in diese Ecke geleitet hat. Indem er im richtigen Moment die kleinen Sticheleien anbrachte um Ganser zu provozieren.
      30 2 Melden
    • Rabbi Jussuf 27.02.2017 08:49
      Highlight Taebneged
      Das war doch offensichtlich! Dabei hat er sich so auf seine eigene Ansicht versteift, dass er etwas anderes gar nicht mehr sehen konnte.
      Das darf einem Journalisten einfach nicht passieren. Leider war das nicht das erste Mal, dass Projer so agierte.
      3 0 Melden
    600
  • Rabbi Jussuf 26.02.2017 18:37
    Highlight Da geht es um die Vertrauenswürdigkeit der Medien - und dann muss man obigen Titel lesen???
    Das ist ja nicht einmal eines Blicks würdig!
    Da war Projer mit seinem lächerlichen Beharren auf dem Email noch besser.

    Medien die solches verbrechen sind wahrlich nicht wirklich vertrauenswürdig.
    54 14 Melden
    • R&B 26.02.2017 19:00
      Highlight hä?
      15 19 Melden
    600
  • Herr Je 26.02.2017 18:36
    Highlight Kommt schon, den 1000er schafft ihr auch noch.
    Das ist ja hier schon fast wie früher bei der NZZ;-)
    32 5 Melden
    • Taebneged 26.02.2017 19:26
      Highlight Und die NZZler wurden auch sehr nett aufgenommen. Man lese die Spielregeln, die einzig dafür nochmals ins Zentrum gestellt wurden. Da ist VT auch ein grosses Thema. Nun, seit gestern ist es auch für Watson schwer zu erklären, warum sie bei dem Spiel fragwürdiger Moderator Projer und umstrittener Historiker Ganser mitgemacht haben. Die freien Medien haben sich in dieser Sache nicht gerade Lorbeeren verdient.
      12 1 Melden
    600
  • Gelöschter Benutzer 26.02.2017 18:34
    Highlight Lieber William Stern
    Können Sie mir erklären, warum dieser Herr Ganser, den ich bis dato nicht gekannt habe dermassen umstritten sein soll. In der Arena macht er mir gar keinen schlechten Eindruch, sondern eher einen positiven. Ein Wissenschaftler soll ja forschen dürfen. Ganser wirkt auf mich alles andere als weltfremd oder irr. Warum wurde er von Projer, den ich sehr schätze und von Schawinski, den ich ebenfalls sehr gut finde derart in den Senkel gestellt? Ich verstehe es nicht. Vielen Dank für einen Artikel, der Gansers Arbeit ausleuchtet!
    69 16 Melden
    • Selbstdenker97 26.02.2017 18:57
      Highlight Lieber Pumuckel das könnte jetzt hart werden. Möglicherweise wird Ganser so diskreditiert weil er eine Wahrheit anspricht di im Meinungsspektrum der SRF keinen Platz hat. Wenn man 9/11 hinterfragt muss mann unweigerlich auch die gesammte Amerikanische Weltpolitik hinterfragen. Dies könnte dann ziemlich unangenehm für die Westlichen obrigkeiten werden.
      47 21 Melden
    • Hierundjetzt 26.02.2017 19:25
      Highlight Ganser argumentiert aber nicht als Wissenschaftler sondern als Autor seiner Bücher.

      Ein Wissenschaftler stellt Hypothesen auf und *beweist* diese

      Ganser stellt nur Fragen in den Raum und baut darauf auf.

      Darum kündete ihm auch die ETH seine Stelle. Und ja, das braucht sehr sehr viel.
      23 42 Melden
    • SemperFi 26.02.2017 19:55
      Highlight @Selbstdenker: Man darf die US-Politik auch hinterfragen ohne das ganze 9/11-Verschwörungszeugs zu glauben. Diese Politik ist an sich oft fragwürdig.

      Und ehrlich, wer mit wachem Geist die oft verleumdeten "Mainstreammedien" liest, findet diese Kritiktk
      17 7 Melden
    • Informant 26.02.2017 20:09
      Highlight Der grosse Teil der CH Medien bedient die transatlantischen Dogmen.
      Karriere machen wird man bei Tagi, SRF, Watson nur, wenn man sich innerhalb dieser „Kaste“ bewegt.
      Andersdenkende werden subtil (oder klar) in eine no-go area gedrückt (mit Adjektiven (umstritten, populistisch…)) oder in dem man sie irgendwie vermengt mit Spinnern, Rechten, Antisemiten etc.
      Dies passiert mit Ganser.

      Die Krux dabei ist, dass „Rechtspopulisten“ (z.B. SVP, Trump..) tatsächlich ebenso Medienkritik üben, aber nicht zum Wohle der Bürger, sondern weil sie selber die Position der Meinungsmacher belegen wollen.
      38 7 Melden
    • ReadR 26.02.2017 20:43
      Highlight sehr gut!
      8 2 Melden
    600
  • Selbstdenker97 26.02.2017 18:25
    Highlight Herr Ganser hat recht. Allerdings versteift er sich zu fest auf seiner eigenen Position. Somit fällt es ihm schwer sich an der Diskusion zu beteiligen und die Gegner argumentativ zu übertrumpfen.
    21 32 Melden
    600
  • Tataaa 26.02.2017 18:24
    Highlight "kann ...die Arena auch keine Gräben zuschütt en" > m.E. nicht Teil des Auftrags einer Arena. Da kann und soll es hitzig zu und her gehen. Das ist Teil des realen Lebens. Die Arena soll interessant & lehrreich sein und ruhig aus der Reihe tanzen. "Arena" bedeutet ja "Kampfplatz". Weiter so!

    Das Ganser-Tänzchen hat nicht zu viel Zeit eingenommen. Wohl subjektiv überbewertet v. Projer - verständlich, da er empathisch zu sein scheint.

    Ganser zeigte sich arrogant! Solchen Persönen gönne ich es, wenn sie mal einstecken müssen und ihnen ihre Fehler aufgezeigt werden. Ja, ich habe da Schadenfreude
    22 48 Melden
    • Besold 12.05.2017 17:47
      Highlight »und ihnen ihre Fehler aufgezeigt werden.«

      Ähm. Umgekehrt wäre ein Schuh draus geworden: Es war Ganser, der der Redaktion einen "Fehler" aufgezeigt hat.
      0 0 Melden
    600
  • Selbstdenker97 26.02.2017 18:21
    Highlight Wer hat eigentlich Kim Kardashian im Publikum statt in der Diskusionsrunde platziert?
    8 8 Melden
    600
  • Ottokar Mettler 26.02.2017 17:55
    Highlight Projer meint, Ganser wurde nicht blossgestellt bzw. das sei nicht sein Ziel gewesen.

    Was hätte denn sonst das Ziel dieser E-Mail Aktion sein sollen?

    Niemand sagt Gansers Aussagen sollten kritiklos hingenommen werden, das würde schliesslich dem Sinn der "Arena" widersprechen. Aber eine derartige Falle vor der Sendung vorzubereiten ohne das Wissen des betroffenen und ihm danach zu drohen, wenn er sich erklären will, ihm das Mikrofon abzustellen ist ein Skandal und bewirkt den gegenteiligen Effekt, den Projer hier verfolgte.

    Die Arena und das SF haben an Glaubwürdigkeit verloren.
    94 17 Melden
    • äti 26.02.2017 19:05
      Highlight Echt Falle? Du weisst also auch nicht, wem du was schreibst? Wenns top wichtig ist in deinem Beruf?
      Ja, da geht die Glaubwürdigkeit von Anderen(!) bachab. Schlimme Welt - die anderen.
      15 37 Melden
    • u.s. 26.02.2017 20:54
      Highlight "Echt Falle? Du weisst also auch nicht, wem du was schreibst? Wenns top wichtig ist in deinem Beruf?"

      Wenn man die Kommentare von manchen Ganser-Verteidigern hier liest, könne man tatsächlich meinen, als sei die Korrespondenz zwischen Ganser und SRF eine Sache zwischen Privaten gewesen. Zwar fand ich die Reaktion von Projer in der Sendung auch etwas heftig. Was Ganser machte, war ja eher banal. Zuerst lobte er offenbar einen Teil der Einstein-Sendung per Mail, später auf Twitter hatte er offenbar unterdessen eine andere Meinung und sah sich nicht mehr so vorteilhaft dargestellt. :)
      8 9 Melden
    • Besold 12.05.2017 17:52
      Highlight @u.s.
      Das ist ebenfalls gelogen. Der Sender hat einfach den einen Satz der eMail gezeigt, und den anderen weggelassen. Damit wurde Gansers Aussage bewußt verdreht. Das war in der selben eMail, und nicht, wie Du schreibst, "später auf Twitter".
      0 0 Melden
    600
  • 3fuss 26.02.2017 17:41
    Highlight Nach diesem Interview kommt man umweigerlich zum Schluss, dass Projer glaubt, dass es weder eine Fichenaffäre, noch eine Contra-Affätre, oder frei erfundene Massenvernichtungswaffen, und auch keinen dritten, unmotiviert eingestürzten Turm gab. In Projers Welt scheint es weder Verschwörungen noch False Flag Operations zu geben.
    Soviel Unwissen und Naivität als Medienschaffender halte ich für fahrlässig staatsgefährdend. Er ist auf dem falschen Posten. Projer könnte aber sehr einnehmend das Guetnachtgschichtli präsentieren.
    90 34 Melden
    • Ron Collins 26.02.2017 19:06
      Highlight Genau meine Rede, haben die am Leutschenbach keine fremden Sender oder Internetanschlüsse? Wer sich als seriösen Journalisten schimpft, der muss dich auch mal kritische Berichte analysieren oder? Sonst ist man nur ein Repeater!
      25 6 Melden
    • Hierundjetzt 26.02.2017 21:12
      Highlight Kritische Berichte eines Sach-Buchautors? Aha. Als nächstes nehmen wir die kritischen Berichte von Barbara Cartland, dran, danach Hanni und Nani?
      6 13 Melden
    • 3fuss 26.02.2017 23:19
      Highlight @Hierundjetzt: Wieso nicht "Kritische Berichte eines Sach-Buchautors!!!"
      10 2 Melden
    600
  • Sophia 26.02.2017 17:34
    Highlight Mein lieber Herr Projer, da haben sie unserer Presse einen schlechten Dienst erwiesen. Das Ziel, die Glaubwürdigkeit der Presse den Lügen des Trumps und seine Clique gegenüber abzugrenzen, ging ganz schön in die Hosen, leider! Dafür hätten Sie sich ganz einfach besser vorbereiten müssen. Am besten war wieder einmal Schawinsky, klar, bewandert und mit einer felsenfesten demokratischen Haltung.
    Und gegen den schwammigen Blödsinn, den der Zanettoi verzapfte, wirkte der Ganser direkt intelligent.
    Eure Blitze ehren mich, ihr Verschwörungstheoretiker. also legt nur los!
    47 38 Melden
    • R&B 26.02.2017 19:04
      Highlight @Sophia: Teile Ihre Meinung, ausser zu Projer. Warum hat er der Presse einen schlechten Dienst erwiesen?
      7 16 Melden
    • äti 26.02.2017 19:08
      Highlight Wieso?
      6 15 Melden
    • Sophia 27.02.2017 00:43
      Highlight Weil er nicht sachlich blieb, seine Abneigung gegen den Verschwörungstheoretiker allzu deutlich zu erkennen gab und sich dem Verdacht aussetzte, Zitate nicht vollständig wiederzugeben. Zu Beginn der Sendug dachte ich, der Projer hätte sich vorgenommen, den Ganser in die Pfanne zu hauen. Versteht mich richtig, es war nicht der Inhalt sondern die mangelhafte Professionalität oder Coolness, die ihn in unnötige Zwänge brachte. Er macht es den VT allzu leicht, ihre Netze aufzuspannen, das störte mich! Die VT stellen alles infrage, Beweise haben sie für nichts, das kam mir zu wenig zum Ausdruck.
      10 1 Melden
    • Ron Collins 27.02.2017 08:04
      Highlight Ohje Sophia, deine erste Beobachtung finde ich toll. Ja projer hat sich selber demontiert. Aber den Schawinski hochzuloben? Warum?? Bewandert und felsenfeste demokratische Haltung??? Also bitte, ich hab glaubs den falschen Film gesehen. In meinem war nur ein giftiger alter plauderi der keinen Schimmer hatte, um was für vT da angeschnitten wurden.
      3 2 Melden
    • Sophia 27.02.2017 08:44
      Highlight Und dann zählte der Ganser akribisch die Bomben auf, die in Obamas Amtszeit von den Amis worden sein sollen und spielte sich als Friedensfürst auf. So eine Aussage während der Sendung darf so nicht stehen bleiben. Zumindest hätte der Projer sofort nachfragen müssen, wieviel Kinder an den islamistioschen Minen schwer veletzt oder getötet worden sind, wieviel Menschen von den Bomben der Russen und der arabischen Machthaber gestorben sind, wieviele Millionen Flüchtlinge das verursacht. Es hätte mich sehr interessiert, ob der "Wissenschaftler" Ganser auch diese Zahlen sofort hätte nennen können.
      2 0 Melden
    • Ron Collins 27.02.2017 10:22
      Highlight Ja das wäre in der Tat auch interessant gewesen! Aber projer und schawi waren nicht scharf auf diese Fakten. Sondern die waren drauf vorbereitet den Ganser in die grussige Ecke zu drängen. Danielle Ganser gings nur darum, auch die Lichtgestalt Obama zu hinterfragen. De Roger will ihn quasi heiligsprechen.
      3 1 Melden
    • R&B 27.02.2017 10:24
      Highlight @Sophia: Ja ich verstehe, was Sie meinen. Ich hatte über längere Zeit die Befürchtung, dass Projer die Fassung verliert.
      Ich kann ihm sehr gut nachfühlen, wie in ihm die Emotionen hochgekocht sind, als Ganser statt die gestellten Fragen zu beantworten immer mit den Bomben rumgeeiert hat. Und v.a. als er dann wie in üblicher VT-Manier während der nächsten 15 Minuten nur noch seine Botschaft "Mein Text wurde aus dem Kontext gerissen" in Endlosschlaufe wiederholte und mit diesem Nerv-Jingle noch die anderen Diskussionen unterbrach.
      2 0 Melden
    • R&B 27.02.2017 10:33
      Highlight ...ob es etwas gebracht hätte, wenn Projer mit gezielten Gegenfragen auf die Obama-Bomben eingegangen wäre und so diese kontextlosen Statistikzahlen als ein sinnvolles Unterstützen der Freiheitskämpfer aufzuzeigen, wage ich zu bezweifeln.
      Ganser wäre mit Bestimmtheit nicht auf diese Fragen oder Argumente eingegangen, sondern hätte gleich in ein anderes Thema (z.B. "in Lybien...") gewechselt, was er auch einmal gemacht hat.
      VT-ler kann man nicht dazu bringen, einzugestehen, dass deren Behauptungen haltlos sind. Man kann nur dem Zuschauer die Chance geben, sich ein eigenes Bild zu machen.
      2 1 Melden
    • Besold 12.05.2017 17:58
      Highlight @Sophia
      Welche Beweise hast Du denn? Bring sie doch mal auf den Tisch und fabulilere nicht nur davon.

      @R&B
      Hast Du noch ein anderes Wort auswendig gelernt, außer "VT"? "VT-ler" ist wohl eine Eigenkreation. Was soll das sein? Ein Verschwörungstheoretikerler?
      0 1 Melden
    • Sophia 13.05.2017 15:52
      Highlight Wahrnehmungen entsprechen oft nicht den Tatsachen, wie wir aus vielen polizeilichen Zeugenberichten wissen. Du nimmst den Schawinsky nicht als Demokraten wahr, Ron und siehst und hörst nur nur dessen "Geplaudere", wie du ehrlicherweise selbst schreibst. Das "Geplaudere" ist nun aber kein Gegensatz zur demokratischen Gesinnung des Schawinskys! Nur das eine zu sehen, das ander nicht, ist halt der berühmte Tunnelblick unter dem du offenbar in ehrlicher Selbsterkenntnis leidest. Ist das nun ein öffentliches Thema oder lediglich dein Problem?
      0 0 Melden
    • Sophia 13.05.2017 16:02
      Highlight Liebe Besoldung, ein Verschwörungstheoretiker ist ja dadurch gekennzeichnet, dass er seine Therorien nie beweisen kann. Er macht durch seine Theorien, wenn man denn solche leeren Behauptungen Therorien überhaupt nennen darf, nur sich selbst wichtig. Denn in der Wissenschaft läuft es so: Einer stellt eine Theorie auf, die dann von anderen geprüft, verworfen oder als wahr erkannt wird. Nenn du mir nun eine einzige von Verschwörungstheretikern aufgestellte Theorie, die sich jemals als Wahr erwiesen hätte! Danach darft du mich wieder anfragen! Gut so?
      1 0 Melden
    • Sophia 13.05.2017 17:21
      Highlight Da habe ich mich nicht so genau ausgedrückt R&B, ich hätte besser Medien statt Presse geschrieben.
      0 0 Melden
    600
  • u.s. 26.02.2017 16:52
    Highlight "Wieso Jonas Projer ausgerechnet diese Sendung gewählt hat, um Ganser zu demontieren, wo doch eigentlich Trumps Feldzug gegen die Medien das Thema war, bleibt sein Geheimnis." (watson, 25.2.) Hab ich mich auch gefragt. Und warum sich Projer so über Gansers Art aufregte. Ganser ist ja eigentlich nur ein Spezialist unter den Verschwörungstheoretikern (zu wenigen Themen), Trump hingegen ist quasi Allgemeinpraktiker. ;)
    Meiner Meinung nach hat Projer total überreagiert. Auch im Zusammenhang mit dem Mail-Zitat. Ganser diskreditiert sich schon selbst mit seiner 9/11-Story, ausser bei seinen Fans.
    31 64 Melden
    • R&B 26.02.2017 19:07
      Highlight @u.s.: Das habe ich mich zu Beginn auch gefragt.

      Ich glaube in der Zwischenzeit, dass diese Arena genau die Richtige war, um Gansener seiner Lügen vorzuführen, weil es in dieser Arena um die objektive Berichterstattung ging und es genau darum Pflicht von Projer, als Journalist, war, objektive Fakten zu Gansener zu enthüllen, die nur SRF kennt.

      Wer hätte es sonst tun sollen und wann?
      13 29 Melden
    • Besold 12.05.2017 18:01
      Highlight Welche "objektiven Fakten" sind hier gemeint? Eine vom Sender manipulierte eMail von Ganser? Na, wenn das alle Fakten sind, die sie auf Lager haben, dann verstehe ich die Vorwürfe nicht...
      0 1 Melden
    • Sophia 13.05.2017 15:56
      Highlight Besold, du hältst es selbst mit den Fakten nicht genau. Einer, der, der im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen. Das Mail war nicht gefälscht, da sagst du die Unwahrheit, es war lediglich nicht vollständig. Ach ja, auch zu dem vollständigen, von Ganser selbst bestätigten Mail, wusste dieser Verschwörungstheoretiker ja schlussendlich auch nichts zu sagen.
      0 0 Melden
    600
  • mortiferus 26.02.2017 16:48
    Highlight zu Gladio

    Gladio
    https://de.wikipedia.org/wiki/Gladio

    ..Casson ermittelte daraufhin weiter und fand heraus, dass Mitarbeiter des SISMI, des Vorgängers SID, Neofaschisten und Gladio-Angehörige zwischen 1960 und 1980 viele politisch motivierte Terroranschläge und Morde in Italien begangen hatten. Dabei hatte ein informelles Netzwerk von Personen in staatlichen Stellen durch Verbreitung von Falschinformationen und Fälschung von Beweisen dafür gesorgt, dass die Verbrechen linksextremen Terroristen zugeordnet wurden...,
    40 11 Melden
    • Hierundjetzt 26.02.2017 17:00
      Highlight Gaaanz knapp am Thema vorbeigeschrammt. Nächstes mal klappts bestimmt.

      Und jetzt lesen wir zuerst den Artikel.
      28 37 Melden
    • mortiferus 26.02.2017 17:20
      Highlight Aus diesem Watson Artikel "Wieso Jonas Projer ausgerechnet diese Sendung gewählt hat, um Ganser zu demontieren, wo doch eigentlich Trumps Feldzug gegen die Medien das Thema war, bleibt sein Geheimnis."

      Bin doch voll bei den Leuten, von wegen neben dem Thema.

      Und falls es Watson nicht zu blöd ist gebe ich noch einen drauf

      https://de.wikipedia.org/wiki/Anschlag_von_Bologna

      Falls es Watson doch zu blöd ist dann müsst ihr diesen Kommentar nicht veröffentlichen, hätte volles Verständnis weil hierundjetzt ja recht hat.

      Vielleicht wäre Gladio und Bologna mal ein Watson Artikel wert.

      37 5 Melden
    • äti 26.02.2017 19:13
      Highlight Nein, bitte nicht. Lass den Italienern auch was zum schreiben.
      Übrigens gibt es vermutlich über 10 Mio nicht- oder nichtganz aufgeklärter Todesfälle. Jeder für sich mit mindestens 12 Theorien. Die Arbeit wartet, so long.
      9 17 Melden
    600
  • mortiferus 26.02.2017 16:46
    Highlight zur P-26

    http://www.solothurnerzeitung.ch/solothurn/kanton-solothurn/ehemalige-geheimarmee-p-26-die-geheimhaltung-in-fleisch-und-blut-124841567

    "Die Untergruppe Nachrichtendienst und Abwehr des EMDs betätigte sich auch als Schnüffelorganisation gegen vermeintlich von Moskau gesteuerte Bürger - Linke, Alternative, Drittwelt-Aktivisten und Kernkraft-Gegner.....dass die geheime Widerstandsorganisation auch bei einer Regierungsübernahme der Linken im eigenen Land eingesetzt worden wäre.
    19 4 Melden
    • SemperFi 26.02.2017 22:43
      Highlight @mortiferus: Ein tolles Beispiel von Unredlichkeit das Sie da abgeben. Einen Ausschnitt aus einem Bericht aus dem Zusammenhang reissen und kommentarlos posten. Ehrlich, das ist schändlich, wenn Sie es bewusst tun, oder peinlich, wenn Sie es nicht besser wissen.
      3 3 Melden
    • mortiferus 27.02.2017 06:00
      Highlight Lieber Greni, darum habe ich ja den Link mit den GANZEN Artikeln mitgepostet aus denen ich provokante Abschnitte rauskopiert habe um die Leser eventuell zu veranlassen den Link zu klicken. Die Artikel in den links sind selbst erklärend. Darum bin ich mit Deiner Kritik nicht einverstanden.
      3 0 Melden
    600
  • Selbstdenker97 26.02.2017 16:43
    Highlight Ich finde es sehr interessant das Herr Projer sagt man solle sich Meinungen die der eigenen Sichtweise wiedersprechen anschauen, gleichzeitig aber von obskuren Onlinekanälen spricht über die sich Herr Ganser angeblich informiert. Diese Aussage beweisst ja, das Herr Projer sich Meinungen die nicht dem Mainstream entsprechen voreingenommen anschaut.
    69 18 Melden
    • opwulf 26.02.2017 17:56
      Highlight Richtig, damit meint er wohl die Anderen - von wegen Facebook Gruppe, etc... das Problem meiner Meinung nach - die Systemkritiker wie auch die Systemgläubigen werden immer unkritischer in der Betrachtungsweise und von mal zu mal ideologischer! Wo dies genau hinführen wird weiss ich nicht - aber die Geschichte lehrt uns das es dreckig und sehr wahrscheinlich blutig enden wird! Wir sollten eher aufeinander zu gehen - sprechen - diskutieren und argumentieren! Lieber einmal zu viel als einmal zu wenig!
      20 0 Melden
    • Selbstdenker97 26.02.2017 18:36
      Highlight Da haben sie recht. Mir fällt jedoch auf das viele Systemkritiker Mainstreammedien aktiv verfolgen und somit in der Lage sind beide sichtweisen gegenainander aufzuwiegen was bei vielen Systemgläubigen nicht der Fall ist.
      23 8 Melden
    • Ron Collins 26.02.2017 19:09
      Highlight Selbstdenker, sehr guter Einwand!
      11 6 Melden
    • R&B 26.02.2017 19:12
      Highlight @Selbstdenker97: Haben Sie diese Arena geschaut? In dieser Arena wurden die Richtlinien von SRF, wie Journalismus betrieben werden muss, veröffentlicht. Daher ist es die Pflicht auch von Herrn Projer alle verfügbaren Medien zu einem Thema zu durchforsten. Somit weiss er was diese Kanäle verbreiten und somit darf er diese als obskur bezeichnen. Sie können eine Beschwerde einreichen.
      10 17 Melden
    • opwulf 27.02.2017 13:02
      Highlight Selbstdenker: Schade auch hier - es ist einfach die "eigene Seite subjektiv als objektiver zu empfinden - aber ob dies so allgemein und pauschal wirklich stimmen tut? Darf ich hier die Gegenthese aufstellen dass es ebenso wahrscheinlich ist das ein Systemkritiker nicht objektiv auf die "Systemmedien" zu geht - wenn er dies aboslut objektiv tun würde dann würde deine Aussage vielleicht so pauschal Gültigkeit haben - aber in der Realitität? Wie oft lehnen wir alle die Gegenseite einfach ab oder geben ihr nicht den gleichen Spielraum/Stellenwert wie der Eigenen? Es ist absolut menschlich, aber...
      1 0 Melden
    • Selbstdenker97 27.02.2017 15:05
      Highlight @R&B
      Natürlich habe ich die Arena geschaut.

      Ich kenne Gansers Theorien schon länger und wie in anderen Kommentaren bereits erwähnt stehe ich seiner Meinung nicht nur unkritisch gegenüber. Die Fragen die er bsp. zu WTC 7 stellt sind aber absolut berechtigt.
      Weshalb intervenierte die US-Botschaft an der ETH als Ganser mit den Forschungen zum WTC begann? Weshalb verlor er seinen Posten bei der ETH? Denn zu diesem Zeitpunkt hat er noch nicht behauptet das die Türme gesprengt wurden er hat nur unangenehme Fragen gestellt und ein forschender Historiker darf und muss das, dies ist sein Job.
      1 1 Melden
    • R&B 27.02.2017 15:33
      Highlight @Selbstdenker97: Sie machen das Gleiche wie Ganser (oder sind Sie sogar Ganser?). Sie gehen nicht auf meine Erklärung ein, dass Projer alle Medien einbeziehen muss, sondern greifen gleich WTC7 und Co. auf. Das finde ich sehr unseriös.
      1 0 Melden
    • Selbstdenker97 27.02.2017 15:56
      Highlight @opwulf
      Die Frage ist doch, weshalb kommt jemand überhaupt darauf am System so sehr zu zweifeln das er das aktuelle und teile des geschichtlich vermittelten Wissen so stark hinterfragt das er von Lüge spricht oder denkt?
      Ich wurde systemgläubig(-links) erzogen. Wie wahrscheinlich etwa 90% der Menschen die das Glück haben in einem gebildeten Haus aufgewachsen zu sein(auf das systemgläubig bezogen).
      Das bedeutet, erst die Erkenntniss das ein Teil des vermittelten Wissens falsch ist hat mein Interesse an alternativen Medien geweckt. Dies ist ja teilweise auch bekannt (Vietnam, Irak, etc.).



      2 1 Melden
    • Selbstdenker97 27.02.2017 21:35
      Highlight @R&B
      Nein ich bin Putin und sie sind ein umstrittener Verschwörungstheoretiker ;)

      Ich glaube kaum das Ganser sich selbst als Selbstdenker97 bezeichnen würde(wäre auch ein bisschen peinlich) lassen sie das doch bitte einem jungen Mann des Jahrgangs 97 vorbehalten sein.

      Ich gehe nicht auf Ihre Anmerkung das Projer alle Medien einbeziehen muss ein da sie damit völlig Recht haben.
      Weshalb gehen sie denn nicht auf mein Argument ein das Ganser von der ETH geflogen ist weil die US-Botschaft auf Grund seiner Fragen interveniert hat ? Wie gesagt der Grund war Forschung in unangenehmen Bereichen.


      1 1 Melden
    • Selbstdenker97 27.02.2017 21:55
      Highlight Ich muss mich korrigieren. Mit der Aussage dass Projer alle Medien einbeziehen muss haben sie recht. Mit der Aussage das Herr Projer diese als obskur bezeichnen DARF haben sie ebenfalls recht. Die Frage die sich mir dazu stellt was bezweckt Projer damit? Respektive nur weil er etwas sagen DARF ist dies richtig? Projer sollte ein unabhängiger Moderator sein Punkt.
      Oder anders gefragt weshalb DARF Projer diese Fragen stellen ohne kritisiert zu werden(von Ihnen) und Ganser nicht?
      Hier sei nochmal gesagt die Positionen die Ganser und Projer einzunehmen haben sind komplett anderer Natur.
      1 1 Melden
    • Selbstdenker97 27.02.2017 22:00
      Highlight Bitte entschuldigen sie das ich unter Zeitdruck zu miserabler Rechtschreibung neige....
      1 0 Melden
    • R&B 28.02.2017 11:20
      Highlight @Selbstdenker97: Projer hat auf den ersten Blick die Regeln eines Moderators missachtet.
      Auf den zweiten Blick finde ich sein Verhalten nicht schlimm, denn bei der Sendung geht es um die Glaubwürdigkeit der Medien. Er hat die Medien als obskur bezeichnet, was bedeutet, dass er deren Glaubwürdigkeit bezweifelt (≠ablehnt).
      Dass er Ganser nicht die Möglichkeit gegeben hat, seine WTC - Theorien auszubreiten, war richtig, denn es geht darum, dass er und andere VTlers die klassischen Medien als manipuliert erachtet. Das war das Thema und nicht WTC.

      1 1 Melden
    • R&B 28.02.2017 11:23
      Highlight @Selbstdenker97: "Weshalb gehen sie denn nicht auf mein Argument ein das Ganser von der ETH geflogen ist weil die US-Botschaft auf Grund seiner Fragen interveniert hat ? Wie gesagt der Grund war Forschung in unangenehmen Bereichen."
      -> weil es nicht Thema der Sendung war und auch nicht in diesem Artikel.
      Zudem, da bin ich ehrlich, erachte ich die offizielle Version von WTC als korrekt und sehe Ganser als VTler, der sich in ein Thema sektenmässig verrannt hat.
      1 1 Melden
    • Selbstdenker97 28.02.2017 14:10
      Highlight @R&B
      Sie haben die Rolle die Herr Projer als Moderator haben sollte anscheinend immer noch nicht verstanden.

      Es liegt nicht an Projer irgendwelche Behauptungen zu machen, zu unterbinden oder sonst irgendwie die Diskussion inhaltlich zu beeinflussen. Denn er ist der Moderator, der nur dafür zuständig ist, das diese Arena in gesitteten Bahnen verläuft.

      Wenn er seine eigene Meinung äussern möchte soll er das Moderationspult räumen und Links oder rechts davon stehen. Dann kann er Ganser so viel und oft Angreifen wie er möchte.
      0 1 Melden
    • Selbstdenker97 28.02.2017 14:13
      Highlight @R&B
      Ihre Argumentation ist sehr unreif.

      Wenn es sowohl in der Arena, als auch in diesem Artikel um die Glaubwürdigkeit der Medien geht, dann muss man doch thematisieren dürfen weshalb die Medien aus der eigenen Sicht eben nicht Glaubwürdig sind.
      Anhand von Beispielen wie der unkritischen Berichterstattung zur offiziellen Theorie zu WTC, oder auf Grund dessen, dass der Fakt, dass Ganser wegen dem stellen von unangenehmen Fragen von der ETH Flog von vielen Medien nicht angesprochen wird.
      0 1 Melden
    • Selbstdenker97 28.02.2017 14:15
      Highlight @R&B

      Ich denke übrigens das sie nicht auf diese Argumente eingehen (WTC&Ganser-ETH-Rauswurf) da sie somit gezwungen wären Ihre eigene Meinung zu hinterfragen und sie dazu leider nicht in der Lage sind.
      0 1 Melden
    600
  • blaubar 26.02.2017 16:26
    Highlight Die richtige Frage ist: Warum macht ein SRF ein Sendung zu dem Thema? Das Thema war, ob man den Medien vertrauen könne. Was war der Beweggrund diese Sendung zu machen?
    20 10 Melden
    • Amadeus 26.02.2017 16:57
      Highlight Hier die Antwort zu ihrer Frage

      http://www.srf.ch/sendungen/arena/trumps-krieg-2

      16 1 Melden
    • Taebneged 26.02.2017 17:30
      Highlight Die Medien wurden in ihrem Stolz verletzt und das von einem Trump. Bin auch nicht begeistert vom Trump. Was die Medien nicht merken, vor allem hier in Europa, das alles nur Ablenkung ist. Rex Tillerson ist der wichtige Mann in dieser Regierung. Der lässt sich nicht von Trump beeinflussen. Über vierzig Jahre Exxon und jetzt America First. Sein Ziel liegt im Chinesischen Meer.
      11 9 Melden
    • Kian 26.02.2017 17:37
      Highlight @Taebneged: Wegen dem Öl? Da wären wir wieder ...
      18 25 Melden
    • Taebneged 26.02.2017 17:44
      Highlight @Kian
      Nein wegen WTC7. Aber wir werden sehen...
      Ausserdem Kian dein Komentar ist auf Level Kindergarten
      23 12 Melden
    • blaubar 26.02.2017 18:31
      Highlight Kann es sein, dass sich das SRF als besonders vertrauenswürdig darstellen wollte (deshalb auch die Leute von der Aufsicht UBI) und deshalb diese Sendung veranstaltete? Leider ging der Schuss aber sowas von nach hinten los! Tut mir fast ein wenig leid für das SRF.
      22 7 Melden
    • John Doe 08/15 26.02.2017 18:38
      Highlight @Taebneged: Ja wie jetzt, das WTC liegt im Chinesischen Meer?
      6 7 Melden
    • R&B 26.02.2017 19:14
      Highlight @blaubar: Antwort zu Ihrer Eingangsfrage. Weil die Objektivität der Medien ein brandaktuelles Thema ist. Punkt.
      7 3 Melden
    • Taebneged 26.02.2017 19:18
      Highlight @John Doe 08/15
      Evtl. kann dir Kian diese Bemerkung in den richtigen Zusammenhang bringen. Es scheint etwas privates gegen mich zu sein. Spass. Er macht eine Bemerkung, die in diesen Treat nur mich persönlich etwas angeht, aber im Wissen, dass das alle Anderen nicht verstehen. Also ein ganz persönlicher, öffentlicher Streit. :-)
      9 7 Melden
    • Hierundjetzt 26.02.2017 21:15
      Highlight Evtl. gibts auch kein "privates" sondern nur der Geduldsfaden der immer dünner wird, weil jeder Kommentar von Dir immer das ganz grosse Ganze erklären soll.

      Sogar dann, wenn man einen Sachbuchautor inflagranti beim lügen erwischt...
      5 7 Melden
    • Taebneged 26.02.2017 22:14
      Highlight @Hierundjetzt
      Wenn die Information nicht passt, recht es den Geduldsfaden reissen zu lassen?
      Wurde nicht gerade genau das Ganser vorgeworfen? Es ist Watson, die den Kampf gegen VT angesagt hat, aber selber sich mitten drin befindet und nun wild um sich schlägt. Ausserdem gibt es Lügner in allen Lagern. Also macht ein fragwürdiger Moderator den Braten nicht fetter, aber er hat dem Qualitätsjournalismus keinen Gefallen getan. Ich bin nicht der Ganser-Fan den du mir zuschieben willst. Ich lasse mir nicht sagen was ich zu denken habe. Ich mache mir ein eigenes Bild. Auch aus alternativen Quellen.
      10 4 Melden
    • blaubar 26.02.2017 22:24
      Highlight @R&B: klar. Aber was wollte SRF mit der Arena bezwecken? Nur über ein brandaktuelles x-beliebiges Thema diskutieren? Mindestens unbewusst wollte das SRF doch seine Seriosität unterstreichen und Zweifel (die Trump zum Tagesthema erhoben hatte) ausräumen. Deshalb auch gleich das UBI in der Sendung. Leider wurden sie von der Realität eingeholt.
      6 5 Melden
    • D(r)ummer 27.02.2017 10:09
      Highlight @ Kian, ne wegen Brötchen.
      Na klar gehört Öl zum Wirtschaftsmotor und sprudelt halt leider nicht (in ausreichender Masse!) im Westen.

      "Die Garantie unserer strategischen Versorgung oder der Verteidigung verbündeter Länder sind, unter anderem, Interessen, die es zu verteidigen gilt." - Jacques Chirac, Franz. Präsident am 19. Januar 2006.
      Leider existiert die Seite auf dem Internetauftritt der Franz. Botschaft nicht mehr. Aber genügend Medien haben dies so aufgegriffen.
      (Daher kann ich sicher sein, dass dies keine FAKE-News ist)

      Die Welt ist ungerecht, wir profitieren aber davon.

      5 0 Melden
    • R&B 27.02.2017 10:36
      Highlight @blaubar: Ist es den negativ, wenn SRF seine Seriosität beweist? Ich als Bürger möchte, dass ein öffentlich-rechtlicher Kanal solche Antworten auf ein brandaktuelles Thema liefert. Warum wurde sie von der Realität eingeholt?
      2 1 Melden
    • blaubar 27.02.2017 12:47
      Highlight @r&b: Gar nicht negativ. Ich finde das nur eine wichtige Einsicht. Über Punkt 2 muss ich nichts sagen, das war sonnenklar.
      3 0 Melden
    • R&B 28.02.2017 11:10
      Highlight @blaubar: nochmals: warum wurde sie von der Realität eingeholt?
      1 1 Melden
    600
  • Informant 26.02.2017 15:57
    Highlight Jonas Projer hat sich nun das Prädikat "umstritten" redlich verdient.

    Die nächste Arena wird geführt vom umstrittenen Moderator Jonas Projer.
    84 18 Melden
    600
  • legis 26.02.2017 15:52
    Highlight Eigentor wie es im Buche steht. Mit der Sendung hat sich SRF und Arena selbst geschadet. Es war ein typischer Augenöffner!
    84 23 Melden
    600
  • Homme de la Rue 26.02.2017 15:49
    Highlight Hallo Watson.
    Wird Herr Dr. Daniele Ganser auch die Möglichkeiten gegeben seine Ansichten hier zu erläuten?
    67 26 Melden
    • Kian 26.02.2017 15:55
      Highlight http://www.watson.ch/International/Wissen/808976256-Verschw%C3%B6rungstheorie--%C2%ABJeder-mit-einer-anderen-Analyse-wird-mit-Spinnern--P%C3%A4dophilen-und-Antisemiten-in-eine-Ecke-gestellt%C2%BB
      20 55 Melden
    • Rendel 26.02.2017 15:56
      Highlight Er kann sich watson herunterladen und hier mitkommentieren.
      16 28 Melden
    • Mockingbird 26.02.2017 16:05
      Highlight Ganz billig, Kian. Er sollte die Möglichkeit haben, sich zur aktuellen Kontroverse zu äussern.
      76 18 Melden
    • Taebneged 26.02.2017 16:08
      Highlight Naja nicht gerade die gleiche Plattform. Aber sagt auch etwas über Watson. Vielkeicht hört ihr auf mit dem zuteilen von Ansichten und macht einen guten Job auch wenn es etwas mehr Eier braucht wie bei einem Picdump.
      48 16 Melden
    • Kian 26.02.2017 16:20
      Highlight @Mockingbird: Was ist die aktuelle Kontroverse? Damals wie heute will Ganser nur über WTC7 reden.
      36 83 Melden
    • Gelöschter Benutzer 26.02.2017 16:22
      Highlight Ganser ist in den Ferien
      10 5 Melden
    • Taebneged 26.02.2017 16:26
      Highlight @Kian
      Ich lese sehr gerne deine Berichte, aber jetzt empfehle ich dir dringendst dich über den Ganser zu informieren. Da klafft offensichtlich eine Wissens Lücke.
      55 19 Melden
    • blaubar 26.02.2017 16:29
      Highlight @Kian: Ist das so? Würde er nicht etwas über die fragwürdige Zitierei sagen wollen? Immerhin hängen Sie ihn im ersten Artikel daran auf.
      Genau wegen solchen Aussagen von Ihnen, kann ich Sie nicht ernst nehmen.
      45 12 Melden
    • Rendel 26.02.2017 16:44
      Highlight @ Mockingbird Wir sind hier in der Kommentarspalte, die steht auch Herrn Ganser offen, wenn er sich in die Kontroverse der Kommentare einschalten will. Der Artikel war einfach eine Zusammenfassung der Arena, wie sie ein Journalist gesehen hat. Das ist alles. Wir sind hier nicht vor Gericht.
      16 22 Melden
    • Kian 26.02.2017 16:50
      Highlight @Taebneged: Das habe ich damals getan und es gibt nichts Neues zu berichten. Sobald irgendwo ein Terroranschlag verübt wird, sagt Ganser, es könnte sich um eine False-Flag-Operation handeln. Und es geht immer um Öl, Waffen und Geld. Ich weiss, einige Leute glauben, damit (sorry, und natürlich Religion) die Geschichte des gesamten 20./21. Jahrhundert erklären zu können. Mir ist das zu simpel.
      36 71 Melden
    • Beobachter24 26.02.2017 16:51
      Highlight Kian weiss sehr wohl Bescheid. Aber sein Job hier ist Ganser zu diffamieren.
      26 34 Melden
    • Kian 26.02.2017 17:01
      Highlight @Beobachter24: Mein Job besteht momentan vor allem darin, eure Kommentare freizuschalten.
      46 14 Melden
    • Danyboy 26.02.2017 17:02
      Highlight Kiam hat 100 Prozent recht: Ganser spricht IMMER von WTC7. Bei jedem Auftritt, jeder Gelegenheit immer und immer wieder. Und diese Theorie ist mehr als schwammig. Das gleiche mit Terroranschlägen: Immer False Flag. Das ist mit dieser "Beweislage" ein Hohn gegenüber den Opfern. Ganser mag vielleicht mal hehre Ziele verfolgt haben (Friedensforschung), mittlerweile wirkt das aber nur noch sektenhaft (auch bei seinen Anhängern).
      39 53 Melden
    • Hierundjetzt 26.02.2017 17:03
      Highlight Beobachter: Kian hat Gansers Arbeit sehr schön zusammengefasst. Er gibt dabei nur den *objektivierbare* Sachverhalt wieder.

      Du wirst im Schutze der Anonymität bleidigend.

      Hör auf damit.
      24 25 Melden
    • Taebneged 26.02.2017 17:04
      Highlight @Kian
      Öl, Waffen, Nato, Terror, Krieg sind aber doch noch ein paar andere Themenfelder. Ausserdem wird nicht alles so einfach erklärt wie du das jetzt darstellst. Wenn dir das zu simpel ist, solltest du dich ans Zeug machen und die komplizierten Themen mal recherchieren, beweisen und dann ganz einfach mit 500 Anschlägen Text erklären. So dass es nicht simpel ist aber jeder versteht, der genau das lesen will was simpel ist und kompliziert scheint. Ein schmaler Grat. Etwas zugeben ist schwer, aber es verändert einem und das nennt sich Entwicklung.
      31 18