International

Christoph Blocher: «Es gibt keine Parallelen zwischen Trump und mir»

Christoph Blocher über das Phänomen Trump, die Parallelen und Unterschiede zwischen den USA und der Schweiz – und was passiert, wenn die Zuwanderung bei uns nicht zurückgeht.

Publiziert: 10.11.16, 07:53 Aktualisiert: 14.11.16, 14:14

Doris Kleck / Nordwestschweiz

Überrascht Sie die Wahl von Trump?
Christoph Blocher:
Ja. So wie sich Trump aufgeführt hat, war ich lange Zeit der Meinung, dass er gar nicht Präsident werden will. Dass Trump einen solchen Zulauf hat, muss zu denken geben. Mich interessiert das Phänomen.

SVP-Vordenker Christoph Blocher:  Bild: KEYSTONE

Was ist ihre Erklärung?
Trump hat nicht gegen die Demokraten gekämpft, sondern gegen das Establishment – auch in der eigenen Partei. Er sprach von der korrupten Elite und hat damit einen Nerv getroffen. Die Leute haben das Gefühl, dass ihre Ängste und Nöte von der Politik nicht ernst genommen werden. Besonders neu ist das nicht. In den USA ist die Entwicklung einfach sehr radikal. Aber wir hatten vorher bereits den Brexit und das Ja zur Zuwanderungsinitiative.

Gibt es denn Parallelen zwischen der Schweiz und den USA?
Die USA sind föderalistisch und ein starker demokratischer Staat. Doch die Mentalität ist ganz anders. Die Machtlosigkeit gegenüber dem Establishment ist wegen der direkten Demokratie in der Schweiz viel geringer als in den USA. Der Mittelstand in den USA hat das Gefühl, er komme unter die Räder. Die Ausländer würden die Jobs wegnehmen. Trump hat gesagt, er würde eine Mauer zu Mexiko bauen. Natürlich wissen die Leute, dass das sinnbildlich ist. Doch es zeigt, dass er die Ängste wahrnimmt.

Diese Promis müssten jetzt eigentlich auswandern

Er macht Politik mit Ängsten, wie die SVP.
Die SVP macht keine Politik mit den Ängsten. Aber sie nimmt die Sorgen der Leute ernst. Wir müssen etwas gegen die masslose Zuwanderung machen. Die SVP hat ein wirkungsvolles Konzept, das Volk und Stände akzeptiert haben. Doch das Parlament will es nicht umsetzen. Sie werden schon noch sehen was passiert, wenn die Zuwanderung nicht zurückgeht.

Was? Würde ein Trump bei uns salonfähig?
Vielleicht wäre er das schon. Trump wird in den USA zu einer Beruhigung führen, wenn er den Wahlkampfmodus verlässt.

Trump kämpft gegen das Establishment, Sie gegen die Classe politique ...
Es gibt keine Parallelen zwischen Trump und mir. Aber ich habe bereits vor 25 Jahren festgestellt, dass unsere Classe politique die Unabhängigkeit der Schweiz preisgeben will. Auch bei der Europa-Abstimmung hat man gesagt, die Unterschicht sei dagegen. Doch es ging darum, Sorgen ernst zu nehmen und die Selbstbestimmung zu wahren.

Die Karikaturisten dieser Welt zu Trumps Wahl

Hol dir die App!

User-Review:
Gina226 - 6.4.2016
Watson, du bist super. Ich möchte dich nicht mehr missen. ❤️
78 Kommentare anzeigen
78
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • rittiner gomez 11.11.2016 10:48
    Highlight gleich ist bei beiden, dass die presse jeden tag über sie berichten, um klicks zu erhalten.
    5 0 Melden
    600
  • al1989 11.11.2016 08:33
    Highlight Blocher meint wohl den Umgang mit Frauen…
    4 4 Melden
    600
  • Spooky 11.11.2016 00:58
    Highlight Hauptsache, wenn Blocher kommt, reagieren die linken Kommentatoren.
    19 28 Melden
    600
  • Christoph99 10.11.2016 23:31
    Highlight Also ich sehe schon ein paar Parallelen.
    Beide haben einen Hang zur Selbstdarstellung und sich ihre Popularität erkauft.
    Durch ihre Botschaften erreichen sie Menschen die nur vereinfachte Aussagen verstehen.
    Beide behaupten nur durch sie könne ein Heil erreicht werden.
    Beide sind begnadete Demagogen und Rhetoriker.
    Inhaltlich? Andere Länder andere Wertvorstellungen
    47 20 Melden
    600
  • Herren 10.11.2016 21:22
    Highlight Ein Milliardär mit großer Klappe, der sich angeblich für die kleinen Leute einsetzt, gegen "die Elite" wettert und mit aller Macht das politische Gefüge instabil machen will. Der mit rassistischen Reflexen Ängste hervorruft, die es ohne ihn nicht geben würde. Ach ja: er kommt vorallem bei eher schlecht gebildeten Leuten an. Na, von wem spreche ich: Trump oder Blocher?
    80 17 Melden
    600
  • Yes. 10.11.2016 16:57
    Highlight Ich sehe kaum Parallelen. Blocher ist ein sehr erfolgreicher Geschäftsmann mit einer hart rechten Linie. Trump hingegen ist ein Realitystar, der 6 Mal bankrott gemacht hat und das sagt was dem Mob gerade am Besten gefällt
    28 22 Melden
    • Christoph99 10.11.2016 23:38
      Highlight Blocher verdankt seinen Aufstieg nur der Bundeskasse und mit Mitteln die heute verboten sind (Werner K. lässt grüssen).
      Die Anhänger von Trump als Mob zu bezeichnen ist ziemlich abwertend und ich denke sie hätten es auch nicht gerne, wenn sie zum Mob gezählt würden, nur weil sie dem CH- Demagogen folgen.
      23 17 Melden
    • Yes. 11.11.2016 18:10
      Highlight Mit Mob meine ich die unglaublich rassistisch und aggressiv geladene Stimmung an den Trump Rallies, bei denen Trump, getragen von der Menge, ins Mikrofon schrie, was jeweils das lauteste Gejohle hervorrufen würde. Die durchschnittlichen Trump Wähler sind an sich natürlich kein Mob und haben ihn aus verschiedensten Gründen gewählt.
      Ich sollte dem "CH-Demagogen" folgen??? Weil ich ihn als erfolgreichen Geschäftsmann bezeichnet habe?
      1 0 Melden
    600
  • pamayer 10.11.2016 16:34
    Highlight Bla bla Blocher.
    35 31 Melden
    600
  • ThePower 10.11.2016 13:42
    Highlight Keine Parallen? Die beiden könnten Brüder sein, zumindest sind sie aber aus dem gleichen Holz geschnitzt. Wenn man dem Blocher aber etwas zugute halten will: Er ist im Gegensatz zu Trump Self-Made-Milliardär und hat in den letzten Jahren vermutlich wenigstens ein bisschen Steuern bezahlt. Aber ansonsten sind sich die beiden sehr ähnlich.

    Noch betreffend Mauer: Ich bin mir sicher, dass auch Blocher "sein"Land am liebsten ummauern würde. Aber im Gegensatz zu Glarner ist er schlau genug zu wissen, dass das nicht geht und man das schon gar nicht öffentlich sagen sollte😄
    68 22 Melden
    • rodolofo 10.11.2016 22:36
      Highlight Sie haben etwas gemeinsam:
      Eine grosse Klappe.
      Aber Trump ist ein Lebemann, der sein Leben in vollen Zügen geniesst, der auch mal fünf grade sein lässt und über die Stränge schlägt.
      Blocher hingegen ist ein gestrenger Calvinist, der sich und seinen Gefolgsleuten weder Lockerheit noch Müssiggang erlaubt.
      Bete und arbeite für Dein Vaterland!
      Und treibe dazu viel Sport!
      Immer muss gearbeitet und gekämpft werden, mit eiserner Disziplin!
      Ich merke da gerade, wie viel sympathischer mir Trump ist, wenn ich ihn mit "unserem" Blocher vergleiche.
      22 14 Melden
    600
  • Schlafwandler 10.11.2016 12:56
    Highlight “Die SVP macht keine Politik mit den Ängsten." [...] "Sie werden schon noch sehen was passiert, wenn die Zuwanderung nicht zurückgeht.“

    Lassen wir das mal auf uns wirken, Chrigel!
    119 32 Melden
    • Prof. Dr. Dr. D. Trump 10.11.2016 14:32
      Highlight Alle schüren sie Angst.
      Die FDP mit dem Verlust von Arbeitsplätzen, die SP mit dem dem Verlust der Rechstaatlichkeit, die SVP mit dem Verlust der Eigenständigkeit, die Grünen sogar mit dem Klimaweltuntergang.
      Alle sind sie Demagogen.
      Die FDP verspricht das Heil durch freie Märkte, die SP durch die vereinte Internationale und durch Frauenquoten, die SVP durch Patriotismus und die Grünen versprechen das Heil durch Verzicht.
      Dabei ist ist es offensichtlich, das sie alle bloss Klientelpolitik betreiben, und nur gerade bis zur eigenen Nasenspitze sehen wollen.
      Ernst nehmen kann man sie alle nicht.
      39 30 Melden
    • Platon 10.11.2016 20:02
      Highlight Blödsinn
      12 10 Melden
    • rodolofo 10.11.2016 22:38
      Highlight Wenn Du schon nicht weisst, was die anderen Parteien ausser der SVP wollen, dann erwähne sie doch einfach nicht!
      14 14 Melden
    • Schlafwandler 11.11.2016 11:22
      Highlight Trump: Mag sein. Für mich macht es aber einen Unterschied ob diese Ängste dann effektiv auf andere Menschen(gruppen) projiziert werden oder nicht. Klar ist politische Werbung momentan durchs Band unheimlich mühsam (man denke an die Grüne-Wirtschaft-Plakate mit den Babies...lächerlich!) aber immerhin gibt es nicht einen Sündenbock, der im Moment etwas anderes benötigt und verdient als geschürte pauschale Ablehnung.
      3 1 Melden
    600
  • Angelo C. 10.11.2016 12:45
    Highlight Als sinnvolle Ergänzung zu diesem Interview ein lesenswerter Artikel zum Vergleich zwischen den Rechten der USA und jenen der Schweiz, bzw. zur Frage, ob das politische Wirken der SVP und Blocher ähnliche Resultate wie in den USA zeitigen würden :


    Profitiert die SVP von Trumps Sieg? Kaum. Dafür ist das Fundament der Schweiz zu solide. http://desktop.12app.ch/articles/25524047

    37 10 Melden
    • Lügensperber 10.11.2016 14:48
      Highlight Lenken sie doch nicht vom Thema ab. Es geht hier sehr viel um Gedankengut, Verhalten und Ausdruck der beiden Herren.
      23 27 Melden
    • ch 11.11.2016 00:21
      Highlight Macht wenig Sinn, dieser Artikel.
      5 5 Melden
    600
  • Trader 10.11.2016 12:14
    Highlight 27 von 28 Kommenare schiessen gegen Blocher.
    Was wollen diese Armen einmal schreiben, wenn Blocher weg ist?
    40 55 Melden
    • Lügensperber 10.11.2016 14:51
      Highlight Jemand wird seine Fussstapfen ausfüllen. Ganz einfach. Logisch erscheint es, dass alle gegen Blocher schreiben. Das tun wir nicht. Wir sagen lediglich unsere Meinung zu folgender Aussage:
      "Es gibt keine Parallelen zwischen Trump und mir»"
      32 23 Melden
    • Trader 10.11.2016 15:04
      Highlight Lügensperber@
      Sind Sie Trump schon mal begegnet, dass Sie genau wissen wie Trump ist.
      20 26 Melden
    • max the mechanic 10.11.2016 15:38
      Highlight I like your peppersharp question..
      10 9 Melden
    • klugundweise 10.11.2016 16:06
      Highlight Wenn Herr B. mal nicht mehr ist, werden wir lustvoll kommentieren, wie sich seine Zöglinge um die Nachfolge streiten und keiner von ihnen das nötige Geld hat.
      29 15 Melden
    • ch 11.11.2016 00:25
      Highlight @Trader: Aber jetzt im ernst? Trump hat in Interviews gesagt, dass er Diktatoren geil findet, die ihre politischen Gegner umbringen lassen. Warum muss ich ihn noch persönlich treffen, um mir ein Bild von ihm zu machen?
      8 8 Melden
    • E7#9 11.11.2016 07:23
      Highlight @ch: Ach ja? Trump hat gesagt er fände Diktatoren geil? Hab ich nie gehört. Natürlich musst du ihn nicht treffen um irgendeinen Schwachsinn zu behaupten, da hast du immerhin recht.
      5 7 Melden
    • Lügensperber 11.11.2016 09:32
      Highlight @Trader
      Ich nehme Stellung zu dem was ich sehe, höre ganz einfach wie alle anderen, das was in der Öffentlichkeit präsentiert wird.
      Dafür muss ich Trump nicht begegnen.

      Herr Trump bestimmt über seine Art von Auftreten, Sprechen, Gestikulieren.
      Das Trader ergibt ein Bild und jeder ist frei dies nach seinem Hintergrund / Wissen / Erfahrung (sehr breit bei allen Menschen) zu sehen und zu interpretieren. Genau so wie die Politiker, die die unbewussten Ängste der Menschen scheuern. Diese Politiker sind auch nicht allen begegnet. Im Gegensatz zu den Politikern kann ich diese nicht manipulieren.
      4 5 Melden
    600
  • Thomas Rohrer 10.11.2016 10:59
    Highlight Trump ist schon cooler als Blocher.
    41 33 Melden
    • Sandro Lightwood 10.11.2016 17:57
      Highlight 😂
      11 3 Melden
    • RoWi 10.11.2016 19:48
      Highlight ....aber sowas von... guck dir bloss seine Melania an.... und sein Golfplätze erst, ganz grosses Kino 😜🏌⛳️
      13 2 Melden
    • Thomas Rohrer 11.11.2016 10:16
      Highlight 😅
      1 0 Melden
    • kettcar 11.11.2016 14:44
      Highlight RoWi, sie sind also noch nie an der EMS-Chemie vorbeigefahren? Er hat da schon auch einen ziemlich stattlichen Golfplatz...
      1 0 Melden
    • RoWi 11.11.2016 20:06
      Highlight Oh doch, einen gibt es da! Einen ganzen, schönen zwar aber eben einen und ob da unser Stoffel National mitspielt, wage ich zu bezweifeln.

      Aber ich merke, es fehlte ein "e"... in meinem Kommentar - so sorry

      (Alleine Doral hat 4 x18 Loch und das die Golf Links in Aberdeen sind auch nicht wirklich bescheiden 😉)

      Das sins also ganz andere Dimensionen
      1 0 Melden
    600
  • CASSIO 10.11.2016 10:54
    Highlight Und ob, Ihr beiden stammt ursprünglich aus DE.
    69 17 Melden
    • Christoph99 10.11.2016 23:46
      Highlight Dann sind beide Ausländer? Ehrlich?
      Das hätte ich nie vermutet, so kann man sich täuschen😜
      7 2 Melden
    600
  • Adam Gretener (1) 10.11.2016 10:42
    Highlight Ein Mann der Eliten, welche er vorgibt zu bekämpfen. Blocher ist ähnlich unglaubwürdig wie Trump und sie haben mehr Parallelen als dass es Blocher lieb ist. Scheinlösungen für Scheinprobleme zu finden, ist so eine Gemeinsamkeit als Beispiel.
    107 28 Melden
    600
  • Wurst 10.11.2016 10:38
    Highlight Doch, Christoffeli, die gibt es...

    Ganz viele! Sogar das Kinn ist ähnlich!
    70 19 Melden
    600
  • Lowend 10.11.2016 10:33
    Highlight Watson:
    "Trump kämpft gegen das Establishment, Sie gegen die Classe politique ..."

    Blocher:
    "Es gibt keine Parallelen zwischen Trump und mir."

    Blocher (Nachsatz zum schüren von Verlustängsten)
    "Aber ich habe bereits vor 25 Jahren festgestellt, dass unsere Classe politique die Unabhängigkeit der Schweiz preisgeben will."

    Ein entlarvendes Interview! Dieser üble Demagoge hat das schüren von Angst so salonfähig gemacht, dass die Reporterin nicht mal mehr merkt, was für ein übles Spiel der mit ihr und uns treibt.

    So viel zum Angstprofi Blocher und jetzt prügelt den Überbringer der Nachricht.
    108 43 Melden
    600
  • zombie woof 10.11.2016 10:30
    Highlight Beide beluegen die Waehler, beide sind stinkreich, beide hetzen gegen Auslaender, beide haben eingewanderte Vorfahren usw...nein, es gibt keine Parallelen
    89 34 Melden
    600
  • Lowend 10.11.2016 10:12
    Highlight Watson:
    "Er macht Politik mit Ängsten, wie die SVP."

    Blocher:
    "Die SVP macht keine Politik mit den Ängsten. Aber sie nimmt die Sorgen der Leute ernst."

    Blocher weiter: (gleich mit Drohung und Angstparolen)
    "Wir müssen etwas gegen die masslose Zuwanderung machen."

    So funktioniert Populismus der üblen Sorte! Zuerst verneint er, Angst zu verbreiten. Im nächsten Satz schürt er aber gleich die Ängste vor der "Masseneinwanderung".
    Blocher hat recht. Er ist nicht wie Trump, er ist übler, denn er ist Jurist, Milliardär und Parteibesitzer und damit gehört er zur "Elite" des Landes!
    93 42 Melden
    • Moti_03 10.11.2016 12:13
      Highlight Sorry, ich finde auch wir sollten nicht so viel Zuwanderung haben wie die letzten Jahren. Aber wegen dem hab ich keine Ängste und bin kein rassist! Sie machen es sich wieder sehr einfach, wie immer. Von was sollte ich ihrer Meinung angst haben?
      31 22 Melden
    • Lowend 10.11.2016 14:28
      Highlight Saufen Sie Krim-Sekt! "Kultur ist ein sehr dünner Firniss, die sich einfach in Alkohol auflöst." - Huxley
      12 14 Melden
    • zwan33 10.11.2016 14:55
      Highlight @ Moti: vor nicht enden wollenden dem Rechtsrutsch...
      15 8 Melden
    • Moti_03 10.11.2016 16:47
      Highlight Ja lowend ich stelle dir eine einfache Frage und was kommt? Einfach wieder mal etwas, jedoch zeigt es mir genau, dass du in einer scheinwelt lebst. kannst du mir noch Bitte eine Antwort geben auf meine Frage ?
      12 15 Melden
    • Lowend 10.11.2016 17:57
      Highlight Sprich mit deinesgleichen. Ich bin Establishment.
      14 18 Melden
    • Moti_03 10.11.2016 22:16
      Highlight Du bist Viel schlimmer als die "bösen rechten". Ist halt wenn man nur mit ultimativen linken abhängt. Erweitern Sie mal ihren Horizont und nicht immer ihre komischen, weltfremden Ideologien wiederholen. Es gibt keine belwge für Ihre Aussage und Verhalten sich deshalb wie ein kleines Kind. wieder mal nur peinlich.
      8 16 Melden
    • Moti_03 10.11.2016 22:17
      Highlight Und ja wenn du etablishment bist, wäre die Welt schon lange untergegangen. Zum glück wird das nie der Fall sein.
      8 11 Melden
    • Lowend 10.11.2016 22:46
      Highlight Ich habe ihr antilinkes Dauergemotze so was von satt! Sie betreiben hier seit Wochen Mobbing vom schlimmsten. Sie zeigen so aber nur, was für einen rachsüchtigen und rechthaberischen Charakter sie haben.

      Gespräche und Diskussionen beruhen auf Freiwilligkeit. Respektieren Sie dass bitte! Suchen Sie sich bitte einen anderen, den sie nerven können. Danke.
      14 11 Melden
    • Electric Elephant 10.11.2016 23:29
      Highlight @Moti_03: Warum soll lowend auch auf etwas antworten, das keinerlei Bezug zu seinem Kommentar hat? Er bezieht sich auf Blocher und nicht auf dich...
      Und Ironie scheinst Du auch nicht wirklich zu verstehen, oder? Dabei war der Establishment-Spruch richtig gut! Mimimimi!
      18 7 Melden
    600
  • urs_b 10.11.2016 10:12
    Highlight es gibt nur Parallelen zwischen Trump und ihm.
    45 17 Melden
    600
  • Prof. Dr. Dr. D. Trump 10.11.2016 10:09
    Highlight In einem Detail irrt Herr Blocher. Die Mauer zu Mexico ist nicht nur sinnbildlich.
    Sie existiert seit etlichen Jahren ganz real. Es gibt zwischen den USA und Mexiko eine bis auf zwei Abschnitte durchgehende Grenzzaunanlage, bestehend aus Stahlwänden, riesigen Gitterzäunen, Überwachungs- und Alarmanlagen. Die beiden offenen Abschnitte verlaufen entlang zweier Flüsse, die eine schwer passierbare natürliche Grenze darstellen.
    Seit beginn des Baus dieser Grenzschutzanlage ging die illegale Einwanderung von Mexiko in die USA stark zurück.
    40 8 Melden
    • rodolofo 10.11.2016 11:46
      Highlight Was ist der Unterschied zwischen Nord- und Südamerika?
      In Nordamerika wurde die Urbevölkerung (die Indianer) massakriert, vertrieben und in Konzentrationslager gepfercht, die die Faschisten damals "Reservate" nannten.
      In Südamerika waren die Spanischen Eroberer auch nicht zimperlich, doch sie vermischten sich auch mit der lokalen Indio-Bevölkerung.
      Die Katholische Kirche hat heidnische Bräuche integriert, während die Evangelikalen von den Prärie-Indianern nichts, aber auch gar nichts gelernt, oder integriert haben!
      Und darum ist der Süden heute MENSCHLICH reicher, als der protzige Norden.
      17 14 Melden
    • Anam.Cara 11.11.2016 09:52
      Highlight @rodolofo: ist das nicht ein bisschen stark vereinfacht?
      Die Spanier auch in Nordamerika (bis hinauf nach Sacramento/CA).
      Die Urvölker in Nord und Süd wurden wie Dreck behandelt und zur Sklavenarbeit gezwungen. Nur in Canada wars nach meinen Infos anders.

      Bsp: die unzähligen Toten, die die "Eroberer" in Südamerika in Kauf nahmen um Edelmetalle abbauen zu lassen, die sie dann stahlen.

      Die spätere Entwicklung (so in den letzten 200 Jahren) war wohl unterschiedlich, weil sich die Eroberer im Süden ggf. weniger stark abgegrenzt haben. Aber da waren die Urvölker und ihre Kultur längst zerstört.
      5 0 Melden
    600
  • Hippie-ster 10.11.2016 10:06
    Highlight Ich sehe einige Parallelen:

    - Milliardäre
    - Über 70 Jahre alt
    - Teil der Elite, nehmen sich davon aber aus
    83 8 Melden
    600
  • saukaibli 10.11.2016 10:03
    Highlight "Die SVP macht keine Politik mit den Ängsten." Der war gut! Natürlich bewirtschaftet die SVP die Ängste der Bevölkerung, sie verdankt ihnen ihren Aufstieg. Die Ängste der Bevölkerung ernst nehmen heisst aber nicht, die Ängste zu bestätigen und noch mehr zu schüren, es heisst auch Ängste nehmen, wenn sie unbegründet sind oder realistische Lösungen vorzuschlagen. Blocher und Trump sind sich ähnlicher als es sich SB eingestehen will. Beide bedienen sich einer einfachen Sprache mit der sich die eher Ungebildeten identifizieren können und beide tun so als gehören sie zum "einfachen Volk".
    65 16 Melden
    • Purple Banana 10.11.2016 11:45
      Highlight "Beide bedienen sich einer einfachen Sprache mit der sich die eher Ungebildeten indentifizieren können"

      Genau das ist es doch! Das ist meiner Meinung nach auch das Hauptproblem der "Linken". Man kann sich nicht einfach nur an die hochgebildeten und politikinteressierten Bürger richten. Die Linke verpasst einfach den Otto Normalbürger anzusprechen.
      28 5 Melden
    • Prof. Dr. Dr. D. Trump 10.11.2016 14:46
      Highlight @Purple Banana: Einverstanden. Das verschwurbelte Intellektellensprech der Linken verpufft wirkungslos.
      Aber nicht nur, weil es nicht verstanden wird, sondern und vorallem auch, weil die Linken und die Intellektuellen (was sich nicht unterscheiden lässt, weil ein liberaler oder konservativer Höchstgebildeter sich nie als Intellektueller bezeichnen würde) unaufhörlich mit sinnleeren Worthülsen geistig masturbieren.
      Solches verhalten ist nur zum Schein gescheit, in Wirklichkeit nur eingebildete Überheblichkeit. Das merken auch jene, die ausser Stande sind, im Intellektuellensprech zu kontern.
      10 13 Melden
    • rodolofo 10.11.2016 22:44
      Highlight Willst Du einen links drehenden Menschen umerziehen zu einem rechts drehenden Menschen?
      Das geht genauso wenig, wie bei Milchsäure-Bakterien.
      Und ausserdem, warum willst Du nur die eine Sorte Mensch und die andere Sorte Mensch nicht?
      Akzeptiere, dass die Menschen so sind, wie sie sind!
      Ich werde das von jetzt an auch so machen.
      Deal?
      4 0 Melden
    600
  • Linus Luchs 10.11.2016 09:57
    Highlight "Es gibt keine Parallelen zwischen Trump und mir", lügt Christoph Blocher und demonstriert damit die Parallele Nr. 1.
    67 13 Melden
    600
  • max the mechanic 10.11.2016 09:53
    Highlight da wird Herr Trump aber froh sein...
    36 7 Melden
    600
  • klugundweise 10.11.2016 09:49
    Highlight Aha, keine Parallelen! Wer schürt bei uns Ängste, wer beschimpft unsere demokratischen Institutionen, wer begünstigt die Reichen zu Lasten des Mittelstandes usw.
    Und wer lästert permanent über Elite und Establishment zu denen er selber gehört?
    53 12 Melden
    600
  • mamina 10.11.2016 09:35
    Highlight Erstaunlich dass Herr Blocher so spricht.
    Für mich gibt es keinen Unterschied ob der Inhalt der SVP-Hetze schwarze Schafe, die SNB, oder der Angriff auf das Volksgold ist.

    Bezüglich der Frauen wurde unsere geschätzte Frau Bundesrätin Evelin Widmer Schlumpf auch als Lügnerin betitelt (http://www.nzz.ch/es-ist-nicht-parteischaedigend-in-den-bundesrat-gewaehlt-zu-werden-1.690695

    Frau Bundesrätin Sommaruga wird am Laufmeter bezichtigt ihre Arbeit nicht recht zu machen.

    Gegner versucht man in der SVP auch mit schmutzigen Veröffentlichungen (Baden) matt zu setzen.

    Die Volksseele vergisst nicht.
    45 17 Melden
    600
  • äti 10.11.2016 09:26
    Highlight Richtig, es gibt keine Parallelen: der eine spricht Deutsch, der andere Englisch. Das eine funktioniert nur mit Feindbildern, das andere .. naja.
    23 12 Melden
    600
  • Bacchus75 10.11.2016 09:20
    Highlight "Die SVP macht keine Politik mit den Ängsten."

    Meint das Blocher wirklich ernst?
    48 15 Melden
    600
  • Tepesch 10.11.2016 09:05
    Highlight "Es gibt keine Parallelen zwischen Trump und mir."

    😂😂😂
    Witz des Tages
    48 13 Melden
    600
  • rodolofo 10.11.2016 09:05
    Highlight "Es gibt keine Parallelen zwischen mir und Trump", sagt Blocher.
    Und wie steht's mit Parallelen zur Lügenpresse?
    Mit "Lügenpresse" meine ich natürlich das das "Schwiizer Wücheli". ;)
    Ich glaube, wir können uns eine Tele Blocher - Abteilung auf watson eigentlich sparen.
    Aber vielleicht sehen ja die "Geschäftlichen" im Privat-Mediums Watson hier einen interessanten Markt?
    Ich sag's nur einmal:
    Sollte Watson versuchen, 20minuten den Rang abzulaufen, bin ich hier bald wieder weg!
    Ich engagiere mich hier gern mit meinen Beiträgen, aber sollte Watson die Ziele UNSERER Revolution verraten, dann...
    14 20 Melden
    600
  • Momo_1 10.11.2016 09:03
    Highlight "Die Machtlosigkeit gegenüber dem Establishment ist wegen der direkten Demokratie in der Schweiz viel geringer als in den USA"
    Herr Blocher, irgendwann werde ich die Hand gegen Sie erheben können! Wie kann ein Milliardär eine solche Aussage machen. Das ist Abwertend gegenüber vielen Schweizern, die aus Glaube an ihre immer so wohlgeformten Worte für sie stimmen!
    20 10 Melden
    600
  • Nik.Mania 10.11.2016 08:54
    Highlight Es gibt sehr viele Parallelen zwischen diesem beiden Personen, die ich gleich verachte und verabscheue. Beide sind Demagogen, beide haben ein konservatives Weltbild, beide sind fremdenfeindlich, beide sind reiche Unternehmer, beide gehören zu den oberen 5 % der Gesellschaft, beide geben sich als volksnah, beide sind rhetorisch miserabel und beide sind anti-ökologisch. Nichtsdestotrotz würde ich die Situation in der Schweiz mit derjenigen in den USA nicht direkt vergleichen. Wir haben Gott sei Dank die direkte Demokratie und können etwas gegen solche Demagogen unternehmen.
    36 13 Melden
    600
  • The Return of The King, Louie the Gscheidhaferl I. 10.11.2016 08:54
    Highlight Nein nein, die SVP macht sicher keine Politik mit Ängsten. Und Blocher und Trump haben rein gar nichts miteinander zu tun, ähä, genau. Establishment und Classe politique sind ja auch nicht zu vergleichen...was für ein Schmarren. "Das Parlament will es nicht umsetzen", auch dieser Satz ist einfach nur unsinnig. Die Initiative wird umgesetzt, aber halt so, dass es unserem Land nicht schadet, was doch eigentlich auch im Sinne von CB liegt, nicht?
    32 8 Melden
    • rodolofo 10.11.2016 11:59
      Highlight "Classe Politique" sagt halt jemand, der in der Volksschule brav aufgepasst hat!
      Blocher hat für die Verbundenheit mit den "halben Schweizern" im Welschland ein grosses Opfer gebracht indem er mit eiserner Disziplin Schulfranzösisch gebüffelt hat, welches er heute als "Frangsä Federall" ähnlich volksverbunden ausspricht, wie das Hochchchdeutsch (das "ch" muss richtig arabisch "chchrazze u chchroose"!).
      Trump hingegen beherrscht nur sein Ämääricen Inglisch", dafür immerhin volksverbunden mit Kaugummi, oder Kartoffel im Mund.
      Das sind doch grosse Unterschiede zwischen den zwei Weissen Männern!
      10 8 Melden
    • saukaibli 10.11.2016 12:16
      Highlight Ob es unserem Staat gut geht oder nicht, ist CB ziemlich egal. Wenn du so viel Kohle hast musst du wenig befürchten wenn du einen Staat ruinierst. Bei sowas leiden immer die "kleinen Leute", sicher nicht die Reichen wie Blocher.
      16 6 Melden
    600
  • Einer Wie Alle 10.11.2016 08:50
    Highlight Eigentlich ein gutes Interview bis zu: "Die SVP macht keine Politik mit den Ängsten. Aber sie nimmt die Sorgen der Leute ernst."
    Was ja heisst, man macht Politik mit Ängsten...
    31 10 Melden
    600
  • lisibach 10.11.2016 08:33
    Highlight Ich sag nur die illuminati stecken dahinter





    und putin
    5 16 Melden
    600
  • FrancoL 10.11.2016 08:30
    Highlight "Doch es zeigt, dass er die Ängste wahrnimmt."
    Ich kann solche Sätze fast nicht mehr ertargen. Sie zeigen die Scheinheiligkeit der SVP und natürlich auch der Trumpianer.

    Nein sie zeigen noch mehr sie zeigen eine gewisse Häme, denn etwas zu erkennen zu fühlen und zu spüren und dann nur heisse Luft zu dessen Minderung zu machen ist schlichtwegs Häme!

    Wie in der CH wird in den Staaten derjenige der diese Ängste protzig auf seinen Fahnen schreibt diese bewirtschaften und nicht mindern.

    Da kann man die Parallelen zwischen Trump und der SVP Spitze nicht abstreiten, ausser man sei rechts blind.
    28 13 Melden
    • Lügensperber 10.11.2016 15:00
      Highlight ..... und die Menschen die erkennen, fühlen spüren werden bei uns als Gutmenschen verhunzt.
      7 5 Melden
    600
  • Posersalami 10.11.2016 08:20
    Highlight "Die Leute haben das Gefühl, dass ihre Ängste und Nöte von der Politik nicht ernst genommen werden."
    Ach, und das ist nicht so? Wird denn nicht auch in den USA ständig Politik gegen die Interessen der Massen gemacht?

    "Der Mittelstand in den USA hat das Gefühl, er komme unter die Räder. "
    Herr Blocher, der Mittelstand in den USA hat nicht nur das Gefühl unter die Räder zu kommen, er ist in den letzten paar Jahrzehnten von einem Panzer überrollt worden!

    etcpp

    Wie Weltfremd kann man eigentlich sein?
    16 10 Melden
    600
  • philosophund 10.11.2016 08:10
    Highlight "Dass Trump einen solchen Zulauf hat, muss zu denken geben. Mich interessiert das Phänomen."

    Dass Blocher einen solchen Zulauf hat, muss auch zu denken geben. :P
    36 11 Melden
    600
  • Bijouxly 10.11.2016 08:00
    Highlight Das ist mal ein überraschend gutes Interview. Tatsächlich sehe ich auch nicht besonders viele Parallelen, ausser das Ausländer raus. Immerhin hatte Herr Blocher vor seiner Regierungstätigkeit über 20 Jahre Erfahrung in Exekutivämtern.
    16 23 Melden
    600

Der Bund überwies den Clintons eine halbe Million

Mitten im Steuerstreit spendete die Deza an die Clinton Foundation – die Wohltätigkeitsstiftung der Familie der damaligen US-Aussenministerin Hillary Clinton.

Das Jahr 2011 begann schlecht für den Schweizer Finanzplatz. Im Februar liess die US-Justiz vier Angestellte der Grossbank Credit Suisse verhaften und leitete wenig später Strafuntersuchungen gegen zehn weitere Banken ein. Schritt für Schritt erhöhten die Amerikaner den Druck auf den Bundesrat, die Banken zur Herausgabe von Kundendaten zu zwingen.

Nun zeigen Recherchen, dass die Schweiz in dieser äusserst angespannten Phase des Steuerstreits eine Spende in der Höhe von knapp einer halben …

Artikel lesen