International

Dschawad Sarif, Irans Aussenminister (rechts) wird in der Schweiz anwesend sein. Bild: APA

Irans Aussenminister nimmt nun doch an den Syrien-Gesprächen in Lausanne teil

Publiziert: 15.10.16, 07:54 Aktualisiert: 15.10.16, 11:10

Irans Aussenminister Mohammed Dschawad Sarif wird am Samstag an dem internationalen Treffen zum Syrien-Konflikt in Lausanne teilnehmen. Dies teilte ein Sprecher des Aussenministeriums in Teheran laut der iranischen Nachrichtenagentur IRNA mit.

Iranische Medien hatten zuvor berichtet, der Iran werde nicht an dem Treffen beteiligt sein, bei dem US-Aussenminister John Kerry und sein russischer Kollege Sergej Lawrow erstmals seit Abbruch ihrer Verhandlungen wegen der russischen Luftangriffe auf Aleppo zusammenkommen.

Wohl kein Durchbruch 

An dem Treffen in der Schweiz sollen mit den USA, der Türkei, Katar und Saudi-Arabien die Hauptunterstützer der Opposition teilnehmen, mit Russland und dem Iran werden aber auch die wichtigsten Unterstützer von Machthaber Baschar al-Assad vertreten sein.

Es wird nicht erwartet, dass die Gespräche einen Durchbruch im Ringen um eine Rückkehr zu einer Waffenruhe bringen. Die letzte Feuerpause war am 19. September nach nur einer Woche gescheitert. (sda/afp)

Syrien: Der vergessene Krieg

0 Kommentare anzeigen
0
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Terrormiliz «Islamischer Staat» zurück in syrischer Wüstenstadt Palmyra

Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat offenbar erneut die historische zentralsyrische Oasenstadt Palmyra (arabisch: Tadmor) erobert. Der IS sei am Samstag nach Palmyra eingedrungen und habe den Nordwesten der Stadt besetzt. Im Zentrum fänden noch Kämpfe mit der Armee statt, sagte der Leiter der oppositionsnahen Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte, Rami Abdel Rahman.

Die Beobachtungsstelle bezieht ihre Informationen aus einem breiten Netzwerk in Syrien, ihre Angaben können von …

Artikel lesen