International

Bei einem Zugunglück in Iran sind mindestens 31 Menschen verstorben. Bild: EPA/TASNIM NEWS AGENCY

Mindestens 31 Tote bei Kollision zweier Züge im Iran

25.11.16, 13:13 25.11.16, 14:04

Bei der Kollision von zwei Zügen im Norden des Iran sind mindestens 31 Menschen ums Leben gekommen. Mehr als 70 weitere seien ins Spital eingeliefert worden, erklärte der Gouverneur der Provinz Semnan, Mohammed Resa Chabbas, am Freitag dem staatlichen Fernsehsender Irib.

Beim Unfall raste ein Zug in einen stehenden Expresszug.  Bild: AP/Fars News Agency

Das Unglück ereignete sich Medien zufolge zwischen den Städten Damghan und Semnan. Demnach raste ein Zug in einen Expresszug, der in einem Bahnhof stand. Der Schnellzug war von Maschhad in die Hauptstadt Teheran unterwegs.

Der Direktor der Hilfsorganisation Roter Halbmond in der Provinz, Hassan Schokrollahi, teilte mit, dass mehrere Waggons in Brand geraten seien. Zudem seien die Rettungsarbeiten schwierig, weil sich der Unglücksbahnhof an einem entlegenen Ort befinde. «Weil der Zugang so schwierig ist, konnte nur unser Helikopter den Ort erreichen», sagte der Halbmond-Chef. (gin/sda/dpa)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Am Scheideweg – der Teufelspakt der Republikaner

Donald Trumps Weigerung, rechtsextreme Gewalt bedingungslos zu verurteilen, stellt seine einst stolze Partei vor eine Gewissensfrage: Wofür steht sie eigentlich noch?

Es gab mal eine US-Partei, die hiess Free Soil Party. Sie war klein und existierte nicht lange: 1848 spaltete sie sich von den Demokraten ab, acht Jahre später verschmolz sie mit den ebenfalls noch jungen Republikanern.

Ihr Slogan aber lebte fort: «Freier Boden, freie Rede, freie Arbeit und freie Menschen.» Er prägte das Gewissen der Grand Old Party, deren Präsident Abraham Lincoln später zu Felde zog, um Freiheit für alle zu erkämpfen.

Auch 152 Jahre nach dem US-Bürgerkrieg gehen diese Kämpfe …

Artikel lesen