International

Bei einem Zugunglück in Iran sind mindestens 31 Menschen verstorben. Bild: EPA/TASNIM NEWS AGENCY

Mindestens 31 Tote bei Kollision zweier Züge im Iran

25.11.16, 13:13 25.11.16, 14:04

Bei der Kollision von zwei Zügen im Norden des Iran sind mindestens 31 Menschen ums Leben gekommen. Mehr als 70 weitere seien ins Spital eingeliefert worden, erklärte der Gouverneur der Provinz Semnan, Mohammed Resa Chabbas, am Freitag dem staatlichen Fernsehsender Irib.

Beim Unfall raste ein Zug in einen stehenden Expresszug.  Bild: AP/Fars News Agency

Das Unglück ereignete sich Medien zufolge zwischen den Städten Damghan und Semnan. Demnach raste ein Zug in einen Expresszug, der in einem Bahnhof stand. Der Schnellzug war von Maschhad in die Hauptstadt Teheran unterwegs.

Der Direktor der Hilfsorganisation Roter Halbmond in der Provinz, Hassan Schokrollahi, teilte mit, dass mehrere Waggons in Brand geraten seien. Zudem seien die Rettungsarbeiten schwierig, weil sich der Unglücksbahnhof an einem entlegenen Ort befinde. «Weil der Zugang so schwierig ist, konnte nur unser Helikopter den Ort erreichen», sagte der Halbmond-Chef. (gin/sda/dpa)

Hol dir die App!

User-Review:
Pulo112, 20.12.2016
Beste News App der Schweiz! Mit Abstand!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0 Kommentare anzeigen
0
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Mindestens 45 Tote bei Autobombenanschlag in Bagdad

Bei der Explosion einer Autobombe in Iraks Hauptstadt Bagdad sind am Donnerstag laut der Polizei mindestens 45 Menschen getötet und mehr als 60 verletzt worden. Die Bombe detonierte in der Nähe eines belebten Markts für Gebrauchtwagen im südlichen Stadtviertel Bajaa.

In sozialen Medien waren mit Handys aufgenommene Bilder mit verkohlten Leichen und starken Zerstörungen zu sehen. Es handelt sich um den schwersten Terrorangriff in Bagdad in diesem Jahr.

Die Terrormiliz Islamischer Staaat (IS) …

Artikel lesen