International

«Erdbeben ist Strafe Gottes»: Radiosender trennt sich von Theologe

Publiziert: 05.11.16, 14:56 Aktualisiert: 05.11.16, 20:02

Der erzkatholische Radiosender Radio Maria trennt sich vom umstrittenen Theologen Pater Giovanni Cavalcoli. Dieser hatte in einer Sendung das Erdbeben in Mittelitalien als «Strafe Gottes» für die jüngst in Italien beschlossene Legalisierung von homosexuellen Lebenspartnerschaften bezeichnet.

Die monatliche Sendung Cavalcolis sei suspendiert, teilte Radio Vatikan am Samstag mit. Der Radiosender entschuldigte sich bei den Obdachlosen in Mittelitalien. «Wir werden ihnen im Gebet weiterhin nahe sein», hiess es in einer Mitteilung des Radiosenders.

Kritik am Dominikaner-Pater kam auch aus dem Vatikan: «Dieser Kommentar beleidigt die Gläubigen», sagte der hochrangige Kurienvertreter Erzbischof Angelo Becciu der italienischen Nachrichtenagentur Ansa am Freitag. Die Bemerkungen des Moderators seien «vorchristlich» und widersprächen dem von Christus überlieferten Bild Gottes.

Cavalcoli liess sich nicht beeindrucken. «Ich bin seit 30 Jahren Doktor der Theologie und habe im Vatikan mit Johannes Paul II. gearbeitet. Sünden wie Homosexualität verdienen eine Gottesstrafe, die sich auch in Form von Erdbeben manifestieren kann», sagte Cavalcoli in einem Radiointerview. Er bekräftigte, dass nach den Prinzipien christlicher Ethik Homosexualität «wider die Natur» sei. (aeg/sda/apa/dpa)

Italien kommt nicht zur Ruhe

Hol dir die catson-App!

Deine Katze würde catson 5 Sterne geben – wenn sie Daumen hätte.
27 Kommentare anzeigen
27
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Einfache Meinung 08.11.2016 02:26
    Highlight Wenn man den Inhalt der Schriften kennen würde, wären die Kommentare etwas anders...
    1 0 Melden
    600
  • deleted_622296880 06.11.2016 04:50
    Highlight bei so stringent angewandter Logik, sage ich nur: cum hoc ergo propter hoc
    3 0 Melden
    600
  • Chrigu91 05.11.2016 19:49
    Highlight Die Kritik vom Vatikan: «Dieser Kommentar beleidigt die Gläubigen»

    Aber dass dieser Kommentar auch homosexuelle Menschen beleidigt, ist völlig in Ordnung oder wie?
    19 1 Melden
    • Hierundjetzt 05.11.2016 21:12
      Highlight Du differenzierst Menschen und Homosexuelle? Ernsthaft?

      Ich bin reformiert, somit gemäss Papst nicht ein Gläubiger. Jaaa dann wurde ich also nicht beleidigt? Oder doch zu 50% wenn ich Schwul wäre?...phuu das mit dem endlich betroffen sein wollen ist immer so kompliziert 🤔

      Chrigu, dein Argument ist gesucht🙄
      8 3 Melden
    • Chrigu91 05.11.2016 21:27
      Highlight @Hierundjetzt: Ich kritisiere nur die Formulierung des Vatikans. Denn dieser Kommentar beleidigt nicht nur die Gläubigen und Homosexuelle, sondern ist ein Schlag ins Gesicht aller vom schrecklichen Erdbeben betroffenen Menschen.

      Ich würde niemals Menschen und Homosexuelle differenzieren. Ich weiss auch nicht, wie du darauf gekommen bist. Ich stehe selbstverständlich für eine absolute Gleichberechtigung von LGBTI-Menschen ein.
      8 1 Melden
    600
  • Joël 05.11.2016 18:53
    Highlight Das ist eine Hassrede. Man müsste dies im Rahmen von Antidiskriminierungsgesetzen verfolgen können. Wer klagt Giovanni Cavalcoli vor den Gerichten an?
    15 2 Melden
    600
  • rodolofo 05.11.2016 18:37
    Highlight Pseudo-Wissenschaft des Aberglaubens:
    Stelle einen Zusammenhang her zwischen passierten Dingen, welche unabhängig voneinander passiert sind, um damit etwas in eine Richtung zu manipulieren, wo Du es gerne haben möchtest!
    Ein anschauliches Beispiel:
    Ein Ministranten-Jüngling wird vom Don Signore missbraucht.
    Darauf der Don Signora zum Ministranten-Jüngling:
    Das ist Dir nur passiert, weil Du beim Ministrieren gegrinst hast und im Gottesdienst an der falschen Stelle mit der Glocke geläutet hast!
    Ziel solchen Aberglaubens:
    Opfer sollen nicht nur leiden, sondern sich auch noch schuldig fühlen.
    13 3 Melden
    600
  • bfm 05.11.2016 17:53
    Highlight ... und nun könne alle die treuen "Stamm"-Tisch-Atheisten aus der Äusserung eines einzelnen Anus-Gigantus wieder fälschlicherweise die Meinung der gesamten Organisation extrapolieren...
    11 17 Melden
    • Fabio74 05.11.2016 18:13
      Highlight Solange er nicht aus der Kirche geworfen wird macht sich die Kirche zum Mittäter
      16 4 Melden
    • tösstaler 05.11.2016 18:27
      Highlight Tja, an und ab is halt einer der Typen zu dämlich für diese (westlichen) Welt und fällt über seine zu lange Zunge - hähä
      6 1 Melden
    600
  • tzhkuda7 05.11.2016 16:27
    Highlight Wie gross ist das Bett eines Pfarrers?


    Das weiss doch jedes Kind
    34 10 Melden
    • Hierundjetzt 05.11.2016 18:30
      Highlight *katholische Kind.
      8 6 Melden
    600
  • Shin Kami 05.11.2016 16:21
    Highlight Tja einerseit sagt die Kirche der Mensch solle sich die Natur untertan machen, andererseits gibt es dann unnatürliche Sachen, interessant. Sollte es nicht so sein dass der Mensch machen kann, was auch immer er will?
    9 8 Melden
    600
  • chrisdea 05.11.2016 15:31
    Highlight Ich werde als Ungläubiger wohl in der Hölle landen, aber die grösste Strafe wird sein dass ich dort auf all diese Vollpfosten treffen werde...
    41 5 Melden
    600
  • amore 05.11.2016 15:17
    Highlight Ich meinte der Katholizismus sei aufgeklärter als der Islam.
    19 9 Melden
    • Lord_Mort 05.11.2016 15:55
      Highlight Selten so gelacht. Danke für den Lacher 👍😁
      31 2 Melden
    • Kristjan Markaj 05.11.2016 16:14
      Highlight Rufen katholische Pfarrer in der Kirche zu Mord an Moslems oder Juden auf? Rufen sie dazu auf Bomben zu bauen?
      8 35 Melden
    • Lowend 05.11.2016 16:49
      Highlight Zu Zeiten der Kreuzzüge waren solche Mordaufrufe üblich und die meisten Kriege finden leider unter Zustimmung und oft auch dem Segen der katholischen Kirche statt, Kristjan Markaj.
      24 8 Melden
    • Kristjan Markaj 05.11.2016 17:15
      Highlight Jaja diese elenden Christen, insbesonders diese Katholiken gell. Informier dich mal, was für einen Zweck die Kreuzzüge hatten und wo diese stattfanden und vor allem dienten sie schlussendlich der Verteidigung Europas. Der Jihad besteht seit Mohammed und hat bis heute nie geendet.
      5 27 Melden
    • Raphael Bühlmann 05.11.2016 17:33
      Highlight Kannst du deine unverschämten Anschuldigungen belegen, Lowend?
      Ausserdem kennt die katholische Soziallehre den "gerechten Krieg", für diesen müssen strenge Kriterien erfüllt sein, sind sie das nicht, darf nicht Krieg geführt werden. Seit dem Krieg gegen die Nazis gab es wohl keinen gerechten Krieg mehr, meine bescheidene Meinung.
      Ich mag deine Beiträge sonst meist.
      Gruss, ein Genosse
      4 14 Melden
    • bfm 05.11.2016 17:57
      Highlight Die offensichtliche Geistes-Diarrhoe eines einzelnen erzkonservativen Stur-Predigers muss noch lange nicht die Meinung "der Kirche" sein.
      Meiner Meinung nach ist "die Kirche" als jahrtausendalte Institution nicht einfach schlecht, nur mit einzelnen Personalien in dieser Organisation happert's - und dies nicht erst in der Neuzeit
      14 5 Melden
    • Hierundjetzt 05.11.2016 18:33
      Highlight Lowen, jetzt bist Du übers Ziel geschossen.

      Du weist schon, dass die Christen VOR den Muslimen im Nahen Osten waren und diese nach 1400 Jahren vertrieben wurden? Da gabs mehr Tote als bei den Kreuzzügen!

      Also klag doch das mal an.
      4 4 Melden
    • Zuagroasta 05.11.2016 18:40
      Highlight Sorry Kristjan, jetzt musste ich schon etwas grinsen, als ich das Video angeklickt habe.
      Ein Beitrag eines bekannten Islamophoben, der prächtig das Spiel mit der Angst beherrscht.
      Zitate:
      "Präsident Obama bringt den Islam nach Amerika"
      "Präsident Obama fördert die Sharia in Amerika"
      Und so weiter.

      Zitat über ihn:
      "But the moment his life changed happened on 9/11. It was when he saw the second plane crash into the second tower. He knew at that moment that his life had changed forever, and he knew what his mission was. "

      Bekommt regen Beifall von der Tea-Party.

      Na bravo.


      13 1 Melden
    • MR .Z 07.11.2016 13:12
      Highlight Hier und jetz

      Obs mehr Tote gab weiss ich nicht, aber tönt logisch.
      Aber die art wie die Kriege geführt wurden unterschied sich enorm.
      Während bei den Kreuzügen Genozide verübt wurden, sind in den Jihaden mehrheitlich nur Krieger getötet worden und nicht eifach alle....
      1 2 Melden
    600
  • Jason84 05.11.2016 15:01
    Highlight Dann ist das nächste Beben im Vatikan? lol
    38 2 Melden
    • Zerpheros 06.11.2016 00:48
      Highlight Sind bei dem Erdbeben nicht auch katholische Kirchen eingestürzt? Und wie erklärt Pater Calvacoli das?
      Pffft.
      7 0 Melden
    • Shin Kami 06.11.2016 13:47
      Highlight Also ich würde ja marode bausubstanz sagen, bzw. halt einfach nicht erdbebensicher, aber bei dem Typen würde ich wirklich gerne mal eine erklärung dazu hören
      2 0 Melden
    600

Italiens Polit-Komiker Beppe Grillo will Neuwahlen

Die Italiener haben in einem Referendum die von Ministerpräsident Matteo Renzi angestrebte Verfassungsreform mit deutlicher Mehrheit abgelehnt und damit eine Regierungskrise ausgelöst. Noch in der Nacht zu Montag kündigte Renzi seinen Rücktritt an.

Knapp 60 Prozent der Wähler stimmten gegen die Reform, etwa 40 Prozent dafür, wie aus Hochrechnungen von Mediaset und La7 hervorging. Die Oppositionsparteien sahen sich bereits kurz nach den Prognosen schon als Sieger.

Der Chef der europakritischen …

Artikel lesen