International

Die Strassen in Livorno wurden nach heftigen Regenfällen überschwemmt. Bild: EPA ANSA

Livorno steht unter Wasser – sieben Menschen sterben bei einem Unwetter in der Toskana

Bei schweren Unwettern in der Toskana sind am Sonntag sieben Personen ums Leben gekommen. Zwei weitere Menschen wurden in der Gegend um die Stadt Livorno noch vermisst, teilten Feuerwehr und Zivilschutz am Sonntag mit.

10.09.17, 13:24 10.09.17, 18:44

«Livorno wurde verwüstet», twitterte Bürgermeister Filippo Nogarin. Vier Mitglieder einer Familie starben, nachdem ihr Haus auf einem Hügel von Schlamm verschüttet wurde. Bei den Opfern handelt es sich um Eltern, ihr Kind und dessen Grossvater, berichteten italienische Medien. In der Stadt herrsche der Notstand, schreibt er. Dieser dauere weiter an.

Regen und Schlamm setzten die Stadt Livorno teils unter Wasser, schoben Autos an Häuser und richteten schwere Schäden an. Bäche verwandelten sich in Flüsse. «So eine Situation hat man auf keinste Weise voraussehen können», so der Bürgermeister Nogarin von Livorno. Der Zivilschutz hatte vorher für die Region Ligurien die höchste Warnstufe ausgerufen.

In der Ortschaft Montenero nahe Livorno kam ein weiterer Mann ums Leben. Eine weitere Person starb bei einem Verkehrsunfall in einem heftigen Gewitter.

Wegen Stromausfällen kam es in der gesamten Toskana zu Problemen im Bahnverkehr. Der Bahnhof von Livorno wurde wegen Überschwemmungen geschlossen, teilte die italienische Bahngesellschaft mit. Mehrere Züge mussten umgeleitet werden.

Autos wurden in Livorno von der Flut mitgerissen. Bild: EPA

Die Niederschläge überraschten viele Touristen. Ein Campingplatz nahe Livorno musste geräumt werden. Zu Überschwemmungen kam es auch in Pisa. Die Retter rückten zu rund 160 Einsätzen in der Region um Livorno und Pisa aus. Vier Frauen wurden gerettet, nachdem ihr Auto in einer überschwemmten Unterführung stecken geblieben war.

Unwetter mit starken Regenfällen und Wind hatten am Wochenende nicht nur die Toskana heimgesucht. Der Zivilschutz warnte in weiten Teilen des Landes vor schweren Schäden.

Auch in Rom, das seit Wochen von Wasserknappheit geplagt wurde, regnete es am Sonntag stark. Mehrere Strassen wurden überschwemmt. Sechs U-Bahn-Stationen wurden wegen Überschwemmungen geschlossen. Mehrere Unterführungen wurden aus Sicherheitsgründen geschlossen.

Ein in Rom geplanter Marathonlauf wurde abgesagt. Die Schlecht-Wetter-Front zieht allmählich in Richtung Süden. Bis kommenden Dienstag wird mit heftigen Niederschlägen gerechnet. (sda/apa/dpa)

Parma wurde 2014 von einem schweren Unwetter verwüstet

Das könnte dich auch interessieren:

Schaf-Krimi geht in die nächste Runde: 5 der gestohlenen Tiere sind wieder da

Mascara und Make-up: Kosmetikfirmen nehmen Männer ins Visier

«Le Clash» – beim Penalty-Streit von Neymar mit Cavani geht's wohl auch um viel Geld

Rio de Janeiro ist quasi pleite. Drogengangs machen sich dies zu nutze

Mit diesem Sturzfestival im Schlamm ist die Radquer-Saison so richtig lanciert

Werbeverbot für Babynahrung: SP sagt Muttermilch-Ersatz den Kampf an

Wermuth erst souverän, dann kommt er unter die Räder – «Grenzerfahrungen» in der «Arena»

Tschudi, Dreifuss, Blocher – das waren die spektakulärsten Bundesratswahlen

Auf Twitter haben sich gerade zwei Museen gebattelt – und es ist ziemlich ausgeartet

Peinliches Hooligan-Wettrennen – hier blamieren sich YB-Chaoten bis auf die Knochen

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
2Alle Kommentare anzeigen
2
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Marco Goetz 10.09.2017 15:03
    Highlight Livorno wurde verwüstet? Das heisst, es gibt die Stadt nicht mehr?
    Ein Haus auf EINEM HÜGEL wurde vom Schlamm verschüttet. Auf EINEM HÜGEL??? Wie geht das denn?
    4 27 Melden
    • Semilla 10.09.2017 19:19
      Highlight Livorno ist definitiv verwüstet, wir waren gestern in Livorno mitten drin,konnten uns Grad noch nach Pisa retten . Schau dir die Bilder im tv an, da ist teilweise kein Stein mehr auf dem anderen.
      Vorhin im ZDF wurde der Nachbar der Todesopfer interviewt, das Haus (auf dem von dir erwähnten Hügel) stand gemäss des Nachbar bis an die Decke unter Wasser...
      Der Bericht ist korrekt, weiss nicht was daran unverständlich sein soll....
      18 2 Melden
    600

Extreme Trockenheit in Italien: Rom rationiert das Wasser 

Wochenlange Hitze und kein Regen haben in Italien zu einer besorgniserregenden Lage geführt. In diesem Jahr hat es bisher nur an 26 Tagen geregnet, im Vorjahreszeitraum waren es 88 Tage, rechneten italienische Medien. Seit Juni gibt es Warnungen vor einer Wasserkrise in Rom. In diesem Jahr liegt die Regenmenge um 70 Prozent unter dem Durchschnitt der vergangenen drei Jahre.

Wegen der extremen Trockenheit hat Roms kommunale Wasserversorgungsgesellschaft ACEA mit der Wasserrationierung begonnen. …

Artikel lesen