International

Japans Parlamentarier kämpfen mit Fäusten für den Frieden – und jetzt schau dir mal den Shinzo Abe an

18.09.15, 05:35 18.09.15, 14:47

In Japan hat sich das Gezerre um eine Reform der Sicherheitspolitik fortgesetzt. Die grösste Oppositionspartei DPJ strengte am Freitag ein Misstrauensvotum gegen den rechtskonservativen Ministerpräsidenten Shinzo Abe an. Damit versucht die Demokratische Partei (DPJ) eine Abstimmung über die von Abes Regierung geplanten Sicherheitsgesetze zu blockieren. Die Gesetze sollen es ermöglichen, dass Soldaten zu Kampfeinsätzen ins Ausland geschickt werden können.

Am Vortag war es im Oberhaus des Parlaments darüber zu Handgreiflichkeiten unter Politikern des Regierungs- und des Oppositionslagers gekommen:

Wie Premierminister Shinzo Abe reagiert, ist hier zu sehen:

Kritiker sehen in der Neuausrichtung der Sicherheitspolitik einen Verstoss gegen die pazifistische Verfassung. Die Mehrheit im Volk lehnt die Reform ab. (kad/sda/dpa)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

«Stellt euch vor, das wäre euer Kind!» So rechnet ein Vater mit Mobbern auf Facebook ab

«Mein Herz ist gebrochen, meine Seele fühlt sich an, als würde sie aus meiner Brust gerissen ...», mit diesem emotionalen Satz leitet Dan Bezzant seinen bereits über 36'000-Mal geteilten Facebook-Post ein. 

Bezzant ist der Vater von Jackson Bezzant. Jackson ist sieben Jahre alt und wurde mit einer seltenen Krankheit geboren. Er leidet am Treacher Collins-Syndrom, einer Erbkrankheit, die zu Gesichtsfehlbildungen führt. 

In der Schule wird Jackson täglich gehänselt. Seine Mitschüler …

Artikel lesen