International

Mr. Obama goes to Havana – als der letzte US-Präsident Kuba besuchte, wurde gerade das Rad erfunden (fast)

Es wäre der erste Besuch eines amtierenden US-Präsidenten auf der Karibikinsel seit 88 Jahren: Barack Obama will offenbar schon im März nach Kuba reisen. Das berichten mehrere US-Medien.

18.02.16, 04:41 18.02.16, 06:18

Ein Artikel von

US-Präsident Barack Obama plant nach Informationen mehrerer amerikanischer Medien im März einen Besuch auf Kuba. ABC News berief sich auf ungenannte Quellen, die mit den Plänen vertraut seien. CNN berichtete ebenfalls mit Verweis auf mehrere anonyme Quellen, es werde sich um einen kurzen Besuch handeln, der am Donnerstag offiziell bekanntgegeben werde. Die Nachrichtenagentur Reuters sprach eigenen Angaben zufolge mit einem Insider, der die Pläne bestätigt haben soll.

Der Nationale Sicherheitsrat wollte auf Anfrage am Mittwochabend keine Stellung zu den Medienberichten nehmen. Es wäre der erste Besuch eines amtierenden US-Präsidenten auf der Karibikinsel seit 88 Jahren: Im Januar 1928 war Calvin Coolidge auf Kuba.

Die USA hatten nach der sozialistischen Revolution von Fidel Castro Anfang der 60er Jahre die Handels- und Wirtschaftsbeziehungen zu Kuba abgebrochen. Ende 2014 hatten Obama und sein kubanischer Amtskollege Raúl Castro Geschichte geschrieben und eine historische Annäherung eingeleitet.

Seitdem bemühen sich beide Seiten um eine weitere Normalisierung der Beziehungen. Dazu gehören Erleichterungen des Handels, des direkten Postverkehrs und auch direkter kommerzieller Flugverbindungen. (aar/dpa/Reuters)

Das könnte dich auch interessieren:

Der Präsident des Irans kontert Trumps Kritik – und zwar so richtig

Golden-Boy-Kandidaten: Das sind die 25 grössten Talente unter 21 Jahren

Liam Gallagher erklärt uns, warum er seinen Tee jetzt selber machen muss (HAHAHA)

13 nützliche Tipps zu iOS 11, die du als Apple-User nicht verpassen solltest

8 Gründe, warum das neue «Super Mario»-Game ein Hit wird – und ein Grund dagegen

Früher war nicht alles besser, aber Fotos von nackten Frauen mit Skeletten schon

Hört, hört! Melania Trump kämpft für Anstand und Moral – und das Netz lacht sich kaputt

Diplomaten-Sprache? Vergiss es! – Die 3 wichtigsten Erkenntnisse nach Trumps UNO-Rede

Ein Tessiner und «Papierli-Schweizer»: Warum Ignazio Cassis die richtige Wahl ist

10 Situationen, die du nur verstehst, wenn du als Verkäufer im Detailhandel arbeitest

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
2Alle Kommentare anzeigen
2
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

US-Polizisten erschiessen Gehörlosen – weil er ihre Anweisungen nicht verstand

US-Polizisten haben einen 35-jährigen, gehörlosen Mann in Oklahoma City erschossen. Der Mann sei der Aufforderung nicht nachgekommen, ein Rohr niederzulegen. Daraufhin hätten die Polizisten ihn erschossen.

Die Einsatzkräfte hätten nicht mitbekommen, dass Nachbarn herbeieilten und schrien, der Mann könne die Anweisung nicht hören, sagte Polizeichef Bo Mathews in einer Pressekonferenz. Zeugenaussagen zufolge sollen mindestens sechs Schüsse gefallen sein.

Einer der Polizisten hatte ursprünglich …

Artikel lesen