International

Die kolumbianische Polizei präsentiert sichergestelltes Kokain (08.09.2016). Bild: Fernando Vergara/AP/KEYSTONE

Rekord in Kolumbien: 300 Tonnen Kokain in diesem Jahr beschlagnahmt

Publiziert: 22.10.16, 19:33 Aktualisiert: 23.10.16, 15:35

Drogenfahnder in Kolumbien haben dieses Jahr die Rekordmenge von rund 300 Tonnen Kokain sichergestellt. Das Rauschgift hätte auf dem Schwarzmarkt neun Milliarden Dollar eingebracht, sagte Verteidigungsminister Luis Carlos Villegas am Freitagabend (Ortszeit) in Bogotá.

Nie zuvor in der Geschichte des südamerikanischen Landes sei so viel Kokain in nur einem Jahr beschlagnahmt worden. Der jüngste Erfolg gegen die Drogenkartelle gelang der Marine Kolumbiens im Süden des Landes nahe der Grenze zu Ecuador: Vor der Küste des Departamento Nariño fand sie ein kleines U-Boot mit fast einer Tonne Kokain an Bord.

Kolumbien ist der weltweit grösste Kokainproduzent, gefolgt von Peru und Bolivien. Auch die Guerillagruppen verdienen am Kokainhandel kräftig mit und finanzieren so ihren Kampf gegen das Militär.

Mit der grössten Guerillaorganisation FARC hat die Regierung nach rund 50 Jahren Bürgerkrieg im September einen Friedensvertrag unterzeichnet. Dieser wurde aber in einer Volksabstimmung im Oktober knapp abgelehnt und muss nachverhandelt werden. (sda/dpa)

0 Kommentare anzeigen
0
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Hurrikan «Matthew» rast auf Kuba zu

Hurrikan «Matthew», der derzeit vor der Karibikküste Kolumbiens Fahrt aufnimmt, dürfte noch am Samstag einen Schwenk nach Norden machen. Das Hurrikan-Zentrum in Florida hatte ihn zuletzt zum Wirbelsturm der Kategorie 5 hochgestuft.

Experten rechnen damit, dass «Matthew» in den kommenden Tagen Jamaika überquert, um anschliessend Kuba, Haiti und die Bahamas zu streifen. Der Wetterdienst auf Jamaika gab in der Nacht zum Samstag bereits entsprechende Vorwarnungen aus.

Dies berichtete am Freitag …

Artikel lesen