International

Kashoggi 2008 mit seiner Frau Lamia in Südfrankreich. Bild: AP

Legendärer Waffenhändler und Society-Löwe Kashoggi 83-jährig gestorben

Der legendäre Waffenhändler und Society-Löwe Adnan Kashoggi ist tot. Der aus Saudi-Arabien stammende Milliardär starb nach Angaben seiner Familie vom Dienstag im Alter von 83 Jahren in London, wo er sich zur Behandlung seiner Parkinson-Krankheit aufhielt.

06.06.17, 21:54 07.06.17, 07:39

«Er hat seine letzten Tage mit derselben Eleganz, Stärke und Würde gelebt, die sein bemerkenswertes Leben gekennzeichnet haben», hiess es in der Erklärung der Familie.

Kashoggi war in den 80er und 90er Jahren eine der schillerndsten Figuren des internationalen Jet-Set. Rund um die Welt fädelte er Waffengeschäfte ein, kassierte hohe Provisionen und zelebrierte rauschende Partys mit den Schönen und Reichen.

Fast immer adrett gekleidet: Adnan Kashoggi. Bild: DPA dpa

«Unser Vater hat besser als alle anderen verstanden, wie man Menschen zusammenbringt», erinnerte sich die Familie in der Erklärung. «Durch seine Art zu leben hat er das Leben gefeiert.»

Kashoggis Vermögen war einmal auf drei Milliarden Dollar geschätzt worden. Ende der 90er Jahre mehrten sich aber die Anzeichen für finanzielle Schwierigkeiten. Seinen Privatjet und seine Jacht musste er verkaufen.

In der Schweiz verhaftet

1989 verhafteten ihn die Schweizer Behörden in Bern auf Ersuchen der USA, da er dem philippinischen Diktator Marcos bei illegalen Geschäften mit unterschlagenem Staatsgeld geholfen haben soll. 1990 sprach ihn ein New Yorker Gericht von diesem Vorwurf frei.

In einem Streit mit dem Casino im Londoner Ritz-Hotel über seine acht Millionen Pfund hohen Spielschulden fand er 1998 eine aussergerichtliche Einigung. Ein Jahr zuvor hatte ein Pariser Gericht Kashoggi wegen des Schmuggels von Kunstwerken zu einer Millionenstrafe verurteilt. (sda/afp)

Ivanka und Melania Trump in Saudi-Arabien

Das könnte dich auch interessieren:

Sterbender Schimpanse umarmt zum letzten Mal seinen Freund und sorgt für Hühnerhaut-Moment

Schiesserei nahe Drehort von «House of Cards» fordert drei Tote ++ Täter verhaftet

«Steckt euch eure Schokolade sonst wo hin» – so schreiben die Nordiren über Gegner Schweiz

«In diesem Sinne Allahu Akbar!» – Polizei ist obskurem Postkarten-Verteiler auf der Spur

Callcenter-Mitarbeiter erleidet Hörschaden – pfiff Aargauer Senior zu laut ins Telefon?

SCL Tigers überraschen Zug +++ Bern gewinnt

Bevor geboxt wird, küsst die Herausforderin die verdutzte Weltmeisterin

Zwei Drittel sind genervt von ihren Nachbarn – rate mal, was am meisten stört

Schwangere Soldaten-Witwe bricht nach Trump-Anruf zusammen – das Drama in vier Akten

Der jüngste Goalie der CL-Geschichte weint nach Patzer – doch dann wird es herzerwärmend

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
5Alle Kommentare anzeigen
5
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • halfenauer 07.06.2017 08:14
    Highlight Jetzt isst är ka shoggi meh... *Ba dum tss*
    8 1 Melden
  • Muster Mustermann 07.06.2017 07:36
    Highlight Dachte, er sei ursprünglich Türke. Freue mich wenn man sein Leben verfilmt mit Dani Devito der ihn spielt.
    Interessant wäre ein Artikel über sein Haus in St. Moritz dass er bauen liess obwohl er ursprünglich keine Baubewilligung bekam und dann plötzlich doch weil die alte Scheune die auf dem Grundstück stand, zufällig abbrannte.
    4 2 Melden
  • Boogie Lakeland 07.06.2017 06:43
    Highlight Achtung kleiner Bünzli Anfall: er war 81
    2 3 Melden
  • Max Havelaar 07.06.2017 05:38
    Highlight Schwups, und er wurde mitten in einem Kriegagebiet wiedergeboren. Karma's a bitch.
    5 1 Melden
  • Klangkartoffel 06.06.2017 22:21
    Highlight Ein ganz toller Vogel. "Das Leben gefeiert." Recht ironisch, wenn er überall mit Waffen gehandelt hat. Und dem widmet ihr einen Artikel?
    43 3 Melden

«Ein Haufen Pussies seid ihr» – 20 inspirierende Lemmy-Zitate für ein glücklicheres, ganzheitlicheres Leben

Der Frontmann der britischen Heavy-Metal-Band Motörhead, Lemmy Kilmister, ist im Alter von 70 Jahren an Krebs gestorben. Kilmister starb nach Angaben seiner Band an einem «extrem aggressiven Krebs», von dem er erst kürzlich, zwei Tage nach seinem 70. Geburtstag, erfuhr. 

R.I.P., Lemmy! Behalten wir ihn mit diesen 20 inspirierenden Zitaten in Erinnerung.

Artikel lesen